Seite 11 von 11 ... 7891011
  1. #101

    Mitglied seit
    18.05.2016
    Beiträge
    578

    AW: Kompressorkühlung (intern) - CPU / 2x GPU

    Eigentlich keine. Wasser oder gleich LN2 ist heute das Motto.

    •   Alt
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #102
    Avatar von Patrickclouds
    Mitglied seit
    08.12.2007
    Beiträge
    265

    AW: Kompressorkühlung (intern) - CPU / 2x GPU

    für Benchen auf höchstem Niveau brauchst du kein LN2 da reicht eine gute 2 stufige Kaskade aus.

    3DMark Vantage - Performance overclocking records @ HWBOT

    wichtig ist nicht das LN2 bei -196°C siedet sondern welche CPU oder GPU Kerntemperatur erreicht wird.

  3. #103

    Mitglied seit
    18.05.2016
    Beiträge
    578

    AW: Kompressorkühlung (intern) - CPU / 2x GPU

    Vielleicht ein Ausreizer mit einem Coldbug usw. Diese Karten unter nur einer SS, oder unter Wasser gehen fast gnauso gut oder schlecht.
    Wenn man unter alle geht, steht doch sehr oft LN2.

  4. #104

    Mitglied seit
    21.12.2007
    Beiträge
    563

    AW: Kompressorkühlung (intern) - CPU / 2x GPU

    Das Problem ist einfach, das die Leistungsaufnahme mit aktueller Hardware da dann schnell extrem ansteigt, so das es gerade bei längeren Lastszenarien kritisch wird, da dann je nach Komponente unter Umständen dann über 1000W rausgehauen werden, was dann nicht mehr so einfach wegepuffert werden kann.
    Außerdem kommt es auch sehr auf den tatsächlichen Coldbug der Hardware an, wenn dieser deutlich unter -100°C liegt, bringt auch LN2 nochmal temperaturbedingt gewisse Vorteile.
    Patrickclouds hat natürlich Recht damit, das die tatsächlich erreichten Kerntemperaturen der hardware ausschlaggebend sind, aber genau hier liegt ja dann auch wieder das Problem. Bei LN2 ist da einfach mehr Spielraum bei den hohen Wärmeströmen für etwäige Wärmewiderstände.
    Kaskaden haben eben den großen Vorteil, dass die Hardware (theoretisch) ohne weiteres zutun tiefkalt betrieben werden kann, wohingegen bei LN2 immer wieder (im richtigen Moment) Kühlmittel nachgekippt werden muss. Beides kann sowohl ein Nach- als auch ein Vorteil für die jeweilige Hardware sein, da es z.B.: zwar mehr manuellen Aufwand erfordert mit LN2 eine Temperatur konstant zu halten als mit der Kaskade, aber dafür die Temperatur mit LN2 in einem doch recht weitem Feld variiert werden kann, wohingegen eine Kaskade mehr festgelegt ist, (mal diverse regelmöglichkeiten ausenvorgelassen). Leider schlägt auch hier wieder die hohe leistungsaufnahme aktueller Hardware zu, da auch die Kaskade entsprechend ausgelegt sein muss. Bei LN2 hingegen kommt es dann nur auf die verfügbare Menge (und Nachfüllgeschwindigkeit) an.
    Bei sehr niedrigen Coldbugs wäre es sogar vorteilhaft flüssiges helium zu verwenden 8wie bei diversen Events auch schon geschehen), doch scheitert das wohl an der Verfügbarkeit, dem Preis und diversen Bestimmungen. Und auch wenn es möglich ist mit mehrstufigen Kaskaden in solche temperaturbereiche vorzudringen, ist der Aufwand einfach zu groß (Es gab ja mal das Projekt mit der 4 stufigen Kaskade von August123 (?)), so das es dann leichter ist mit LN2 vorzugehen. Außerdem ist es ja auch gerade beim ExtremOC gewollte das letzte aus der Hardware herauszuhohlen, und das lässt sich nunmal mit LN2 zumindest leichter bewältigen, da damit auch leicht die extremen Leistungsexkursionen im obersten Spannungsbereich abgefangen werden können.

Seite 11 von 11 ... 7891011

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •