Seite 1 von 3 123
  1. #1
    Avatar von der8auer
    Mitglied seit
    17.09.2007
    Ort
    Berlin - im Auftrag der Krone
    Beiträge
    12.439

    [HowTo + Test] Isolieren mit Liquid-Tape und Plastik70

    Kondenswasser ist der größte Feind aller Extrem-Overclocker. Um dies zu vermeiden gibt es viele gängige Methoden wie z.B. Armaflex oder Knetgummi Isolierung. In diesem Thread möchte ich euch zwei Alternativen näher bringen.

    Beide Varrianten sind in erster Linie Wege elektrisch zu Isolieren. D.h. sich eventuell bildendes Kondenswasser hat keine Auswirkung mehr auf die Hardware. Dennoch empfehle ich zusätzlich zu diesen Methoden thermisch mit Armaflex zu isolieren. Wie genau werde ich später in einem Test mit DICE genauer erleutern.



    Bezugsquellen:
    Plastik 70: Conrad
    Liquid-Tape: Conrad


    Inhaltsverzeichnis:

    Isolieren mit Liquid-TapeIsolieren mit Plastik 70Liquid-Tape Praxistest mit DICE







    Isolieren mit Liquid-Tape





    Informationen zu PlastiDip LiquidTape

    Spoiler:

    PlastiDip LiquidTape ist eine sogenannte Flüssigisolation. Ähnlich wie Schrumpfschlauch wird es normalerweise dazu eingesetzt Leitungen oder Stecker zu isolieren und ist logischerweise nicht elektrisch leitend. Im Auslieferungszustand ist es allerdings flüssig und lässt sich z.B. mit einem Pinsel auf jedem beliebigen Untergrund aufbringen.

    Kurze Details vom Hersteller:

    • VDE geprüft 57000 V/mm
    • Durchschlagsfestigkeit 7x höher als Isolierband, und 2x höher als Schrumpfschlauch
    • Ideale Schnellreparatur
    • hohe Abriebsfestigkeit und mechanische Belastbarkeit
    • wasserfest
    • Extrem flexibel
    • Rückstandlos zu entfernen


    Empfohlenes Werkzeug/Zubehör:

    • Plastikspachtel
    • Tücher



    Vorbereiten der Hardware:
    Um sicherzustellen, dass das LiquidTape richtig haftet sollte die Hardware staubfrei sein. Des weiteren empfehle ich Sticker zu entfernen welche sich über Bauteilen wie Kondensatoren und Widerständen befinden.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0892.JPG 
Hits:	593 
Größe:	107,8 KB 
ID:	459447



    Das Isolieren:
    Im Lieferumfang des LiquidTapes befindet sich eine Art Spachtel welcher zum Auftragen des Tapes gedacht ist. Dieser ist allerdings aus Metall weshalb ich empfehle etwas anderes zu verwenden um keine Bauteile auf der Hardware zu beschädigen. Optimal eignen sich kleine Plastikspachtel wie ihr sie bei Wärmeleitpasten oft finden könnt oder ein Pinsel aus dem Bastelladen.

    Wie auf der Dose beschrieben muss das LiquidTape zunächst gut durchgerührt werden. Anschließend lässt die dünnflüssige Masse sehr leicht mit dem Spachtel aufbringen. Je nach Wunsch sind auch mehrere Lagen möglich. Eine dünne Schicht reicht meiner Meinung nach allerdings vollkommen aus, da wir hier nur elektrisch isolieren möchten und nicht thermisch.
    Der Hersteller gibt eine Stunde als Trockenzeit an. Meiner Erfahrung nach ist es dann allerdings nur Oberflächentrocken und nicht ausgehärtet. Ich empfehle deshalb die Hardware mindestens 3h trocknen zu lassen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0894.JPG 
Hits:	571 
Größe:	58,3 KB 
ID:	459448 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0895.JPG 
Hits:	1425 
Größe:	113,3 KB 
ID:	459449 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0902.JPG 
Hits:	1518 
Größe:	117,2 KB 
ID:	459450 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0905.JPG 
Hits:	1345 
Größe:	101,2 KB 
ID:	459451


    Vaykir hat das Auftragen des LiquidTapes für euch mal gefilmt:




    Entfernen des LiquidTape:

    Der große Vorteil des LiquidTape: Rückstandsloses Entfernen. Anfangs war ich besorgt ob evtl. kleine SMD Bauteile am Tape haften bleiben. Wie ihr auf den folgenden Bilder sehen könnt ist das nicht der Fall. Das LiquidTape lässt sich problemlos und wie versprochen Rückstandslos entfernen Seid trotzdem vorsichtig beim Abziehen und geht Stück für Stück vor.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0910.JPG 
Hits:	2608 
Größe:	100,5 KB 
ID:	459673 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0908.JPG 
Hits:	1823 
Größe:	96,0 KB 
ID:	459672




    Die dauerhafte Alternative:
    Isolieren mit Plastik 70






    Informationen zu Plastik 70

    Spoiler:

    Plastik 70 ist ein Isolationslack auf Acrylbasis. Der farblose lack wurde speziell dazu entwickelt Platinen und andere leitende Bauteile elektrisch zu isolieren.

    Kurze Details vom Hersteller:

    • Oberflächenwiderstand 30000000 MOhm
    • Trockenzeit 15-20min
    • Einsatztemperatur -70°C bis 100°C


    Empfohlenes Werkzeug/Zubehör:

    • Pinsel
    • Kleine Pappbecher
    • Aceton (Zur Reinigung)
    • Tücher



    Vorbereiten der Hardware:

    Um sicherzustellen, dass das LiquidTape richtig haftet sollte die Hardware staubfrei sein. Des weiteren empfehle ich Sticker zu entfernen welche sich über Bauteilen wie Kondensatoren und Widerständen befinden.
    Bei meinem Ersten Versuch habe ich die PCIe Kontakte zum Schutz mit Klebeband geschützt. Allerdings ist das Lösungsmittel im Plastik70 sehr aggresiv und hat das Klebeband sofort abgelöst. Sollte einmal etwas daneben gehen entfernt das überschüssige Plastik70 sofort mit einem Tuch und Aceton oder einem vergleichbaren Lösungsmittel.



    Das Isolieren:
    Plastik 70 wird in einer Spraydose geliefert. Da wir gewisse Bereiche wie PCIe Kontakte auf keinen Fall isolieren wollen rate ich vom Aufsprühen allerdings ab. Wie oben beschrieben habe ich das selbst bereits mit einer abgeklebten Karte versucht und musste anschließend alle Kontakte wieder reinigen.
    Ich verwende stattdessen kleine Pappbecher und sprühe dort etwas Plastik70 hinein. Anschließend trage ich es mit einem handelsüblichen Pinsel aus dem Bastelladen auf.

    Wird Plastik70 aufgesprüht trocknet es innerhalb weniger Minuten. Beim Aufpinseln ist die Schicht allerdings deutlich dicker. Zur thermischen Isolation verwende ich Armaflex und ich habe festgestellt, dass dieses sehr leicht am Plastik70 haften bleibt wenn es nicht ausgehärtet ist. Ich empfehle hier mindestens 24h Trockenzeit.

    Nach dem Trocknen ist Plastik 70 durch den leichten Glanz gut zu erkennen.

    Vorher/Nachher-Vergleich

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0010 - Kopie.JPG 
Hits:	1126 
Größe:	108,5 KB 
ID:	461849 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0001.JPG 
Hits:	1145 
Größe:	130,2 KB 
ID:	461851


    Nachteile von Plastik 70:
    Das Entfernen des Isolationslacks von der Hardware nach dem Trocknen ist nicht mehr möglich. Sämtliche Garantieansprüche verfallen hierdurch.



    Liquid-Tape Praxistest mit DICE

    Update:

    Mittlerweile habe ich das Liquid-Tape bei mehreren Karten und auch meinem Maximus IV Extreme verwendet. Am besten lässt es sich mit einem Pinsel aus dem Bastelladen auftragen. So bleibt die Schicht sehr dünn, trocknet schnell und isoliert trotzdem perfekt.
    Ursprünglich wollte ich die ASUS Mars gar nicht isolieren, hatte während des Benchens aber massive Probleme mit Kondenswasser. Also habe ich mich entschlossen auch diese Karte mit LiquidTape zu isolieren.

    In diesem Bild seht ihr die wichtigste Stelle. Bei -65°C hat sich hier immer wieder Wasser gebildet.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0106.JPG 
Hits:	943 
Größe:	104,4 KB 
ID:	484522

    Auch die kleinen Kondensatoren neben den VRAMs lassen sich so gut isolieren.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0108.JPG 
Hits:	854 
Größe:	100,8 KB 
ID:	484523

    Die Rückseite des PCBs habe ich sicherheitshalber komplett mit LiquidTape isoliert.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0104.JPG 
Hits:	1024 
Größe:	110,4 KB 
ID:	484521


    Anschließend konnte ich problemlos für etwa 8 Stunden bei -65°C bis -70°C benchen und ich konnte bei HWBot überall Plätze in den Top 5 mit dieser Karte erreichen. Im 3DMarkVantage sogar Platz 1



    Und noch ein Bild des Setups

    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0050.JPG 
Hits:	4679 
Größe:	93,0 KB 
ID:	484527   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0891.JPG 
Hits:	5049 
Größe:	29,6 KB 
ID:	459453   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Plastik70.jpg 
Hits:	4843 
Größe:	6,0 KB 
ID:	459513  
    Geändert von der8auer (30.01.2012 um 21:55 Uhr)

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von der8auer
    Mitglied seit
    17.09.2007
    Ort
    Berlin - im Auftrag der Krone
    Beiträge
    12.439

    AW: [HowTo + Test] Isolieren mit Liquid-Tape und Plastik70

    Thema ist online

    DICE Test folgt wenn die Temperaturen hier wieder etwas humaner sind.

  3. #3
    Avatar von Icke&Er
    Mitglied seit
    11.02.2009
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo
    Beiträge
    4.294

    AW: [HowTo + Test] Isolieren mit Liquid-Tape und Plastik70

    Sehr schön erklärt Captain

    Also bei Methode 1. kann man ja fast mit Knete vergleiche, finde ich. Das macht glaube vom Arbeitsaufwand kaum einen Unterschied. Das mit dem Plastik-(Spray) ist glaube die beste Methode, nur bekommt man das nichtmehr ab.

    MFG

  4. #4
    Avatar von der8auer
    Mitglied seit
    17.09.2007
    Ort
    Berlin - im Auftrag der Krone
    Beiträge
    12.439

    AW: [HowTo + Test] Isolieren mit Liquid-Tape und Plastik70

    Danke
    Beide Varrianten sind von der Wirkung her identisch. Dadurch ist das Plastik70 klar im Nachteil. Zusätzlich lässt sich das LiquidTape mit Armaflex bekleben. Dadurch erreicht man maximale elektrische und thermische Isolation. Dank dem Tape lässt sich das Ganze dann rückstandslos entfernen. Das ist beim herkömmlichen bekleben mit Armaflex nicht möglich.

  5. #5
    Avatar von Freakezoit
    Mitglied seit
    15.02.2009
    Ort
    @ Home
    Beiträge
    830

    AW: [HowTo + Test] Isolieren mit Liquid-Tape und Plastik70

    Cool Roman thx werd ich mal testen wenn ich meine SS irgentwann mal repariert bekomme.

  6. #6
    Avatar von der8auer
    Mitglied seit
    17.09.2007
    Ort
    Berlin - im Auftrag der Krone
    Beiträge
    12.439

    AW: [HowTo + Test] Isolieren mit Liquid-Tape und Plastik70

    Ich werde LiquidTape vorallem bei Karten wie meiner ASUS Mars verwenden. Möchte diese ungern verschandeln

  7. #7
    Avatar von chillinmitch
    Mitglied seit
    01.03.2010
    Ort
    An der Spree
    Beiträge
    284

    AW: [HowTo + Test] Isolieren mit Liquid-Tape und Plastik70

    Danke für den Tip Roman. Das Liquidtape macht einen sehr guten eindruck, aber knapp 19,- für 100g sind auch nicht grade wenig.
    Kann ich die angefangene Dose weiterverwenden oder trocknet das schnell ein ?
    Manche Menschen haben einen geistigen Horizont mit dem Radius Null. Und das nennen sie dann Ihren Standpunkt.

  8. #8

    Mitglied seit
    21.12.2007
    Beiträge
    563

    AW: [HowTo + Test] Isolieren mit Liquid-Tape und Plastik70

    Erstmal Daumen hoch für das HowTo!

    Das Problem mit dem Abkleben der Kontakte kann aber gelöst, werden, in dem du statt normalem Klebeband spezielle nimmst, ich denke da z.B. an Kaptonband, denn das ist sehr belastbar (z.B.: Aceton kann dem nix anhaben, außer es löst irgendwannmal den Kleber drunter). Es ist auch sehr Wärmebeständig, der Nachteil ist halt, das es auch recht teuer ist.

  9. #9
    Avatar von der8auer
    Mitglied seit
    17.09.2007
    Ort
    Berlin - im Auftrag der Krone
    Beiträge
    12.439

    AW: [HowTo + Test] Isolieren mit Liquid-Tape und Plastik70

    Zitat Zitat von General Quicksilver Beitrag anzeigen
    Erstmal Daumen hoch für das HowTo!

    Das Problem mit dem Abkleben der Kontakte kann aber gelöst, werden, in dem du statt normalem Klebeband spezielle nimmst, ich denke da z.B. an Kaptonband, denn das ist sehr belastbar (z.B.: Aceton kann dem nix anhaben, außer es löst irgendwannmal den Kleber drunter). Es ist auch sehr Wärmebeständig, der Nachteil ist halt, das es auch recht teuer ist.
    Danke für den Tip War mir so nicht bewusst.


    Zitat Zitat von chillinmitch Beitrag anzeigen
    Danke für den Tip Roman. Das Liquidtape macht einen sehr guten eindruck, aber knapp 19,- für 100g sind auch nicht grade wenig.
    Kann ich die angefangene Dose weiterverwenden oder trocknet das schnell ein ?
    Du brauchst sehr wenig LiquidTape um eine Karte zu isolieren. Denke bei sparsamen Umgang lassen sich locker 10 Karten oder mehr mit einer Dose behandeln. Die Dose lässt sich wiederverschließen. Da ich es selbst noch nicht lange habe kann ich nicht einschätzen wann es eintrocknet.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von der8auer
    Mitglied seit
    17.09.2007
    Ort
    Berlin - im Auftrag der Krone
    Beiträge
    12.439

    AW: [HowTo + Test] Isolieren mit Liquid-Tape und Plastik70

    Update siehe Post #1:

    Liquid-Tape Praxistest mit DICE



Seite 1 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •