Seite 1 von 2 12
  1. #1

    Mitglied seit
    19.02.2013
    Beiträge
    35

    Extrem tiefe 3.3V

    Guten Abend,

    Seit ein par Jahren tut bei mir ein Enermax Max Revo 1500W seine dienste.
    Fleissiges übertakten meines i7-3930k und der beiden R9-290 funktioniert problemlos ohne angst zu haben zu wenig Leistung zu bekommen. (Und bevorjetzt jemand blöd fragt, die idee war mal eine dritte Grafikkarte anzuschaffen darum kein kleiners Netzteil)

    Aber seit einer weile gibt mir mein Mainboard Warnungen wegen zu tiefer 3.3V Spannung aus.
    Siehe Screenshot:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Enermax MaxRevo 3.3V.PNG 
Hits:	405 
Größe:	75,4 KB 
ID:	854408
    [10.07.2015 at 08:14 pm] +3.3V 2,864 Abnormal
    [10.07.2015 at 08:14 pm] +3.3V 3,120 Normal

    was mich leicht beunruhigt.
    Das liegt einerseits daran das ich eigentlich der Meinung war ein qualitativ hochwertiges Netzteil zu kaufen welches mich die nächsten 10 Jahre über begleitet, andererseits ich nicht genau weis was für Auswirkungen dies hat.
    Was benötigt alles 3.3V in einem Computer?
    Ich dachte die Samsung 840 Pro Sata3 SSD und die Hitachi Deskstar 3TB HDD würden beide über 5V betrieben?
    Die vier Silverstone Air Penetrator 180mm Lüfter sind direkt an der 12V schiene angeschlossen, und die 3 Gehäuse lüfter laufen doch auch mit 12v vom Mainboard direkt versorgt. Auch die Aquastream XT wird via 12V angeschlossen.
    Sämtliche externen USB geräte nutzen die 5V schiene...

    Also was läuft im PC nun eigentlich mit 3.3V ?

    mfg
    Haldi

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2

    Mitglied seit
    01.12.2010
    Beiträge
    142

    AW: Extrem tiefe 3.3V

    Hast du ein Multimeter da um einfach mal die Spannung zu messen? Wenn der PC ansonsten normal läuft würde ich auf einen falsch ausgelesenen Wert tippen. Kannst ja auch mal ins BIOS schauen ob dir dort ein anderer Wert angezeigt wird.
    Intel i7 3930K @4GHz , Asus Sabertooth X79 , Asus HD7970 DCII @1,3GHz
    4x4GB A-Data @1866 9-10-9-27 , Crucial C300 128GB + 2x Samsung 1,5TB
    E-MU1212M + Yamaha HS80M , Samsung XL2370HD


  3. #3
    Avatar von der8auer
    Mitglied seit
    17.09.2007
    Ort
    Berlin - im Auftrag der Krone
    Beiträge
    12.452

    AW: Extrem tiefe 3.3V

    Fast jeder Controller braucht 3.3 V als Supply-Voltage. Ist eine sehr wichtige Spannung.

  4. #4

    Mitglied seit
    19.02.2013
    Beiträge
    35

    AW: Extrem tiefe 3.3V

    Zitat Zitat von broesel88 Beitrag anzeigen
    Hast du ein Multimeter da um einfach mal die Spannung zu messen?
    Einfach 3.3V und GND rein stecken?

    http://i.imgur.com/RRunzr4.png

  5. #5
    Avatar von Cinnayum
    Mitglied seit
    06.03.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    5.658

    AW: Extrem tiefe 3.3V

    Festplatten bekommen über den SATA-Stromstecker alle 3 Spannungen. 3,3 - 5 und 12V. Welche sie davon verwenden entscheidet der Hersteller.
    Üblich ist es aber bei 2,5"-HDDs auf 12V zu verzichten. Wie es bei SSDs aktuell aussieht, weiß ich aber nicht.
    PC: i7-3770K 4GHz, 16GB RAM DDR3, Gigabyte Gaming G1 GTX1070
    NB: Medion P15805 (i5-9300H + GTX1660Ti)
    NB: Gigabyte P55K V3 (i7-4720HQ + GT965m)

  6. #6

    Mitglied seit
    20.06.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    287

    AW: Extrem tiefe 3.3V

    Mit der SATA Spezifikation 3.2 wurde auf die 3,3 Volt verzichtet.

  7. #7

    Mitglied seit
    28.07.2010
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    623

    AW: Extrem tiefe 3.3V

    Auch wenn auf deinem Bild bei 3,0V die Spannung als normal bezeichnet wird, liegt sie immer noch außerhalb der Spannungstoleranz von ATX-Netzteilen. Diese liegt für die 3,3V Schiene bei mindestens 3,17V. Entferne bitte einmal die Übertaktungen und schau, ob die 3,3V Schiene wieder in einen idealeren Bereich kommt.
    Computer: Intel Xeon E3 1230v2 :: ASRock H77 Pro4/MVP :: 16GB Corsair DDR3 1600 :: EVGA GTX 660ti :: Enermax Digifanless 550W :: Bitfenix Shinobi
    Tablet: Google Nexus 7 32GB :: Mobile: Microsoft Lumia 640 :: for fun: Arduino Leonardo, TI Launchpad MSP430G2, Raspberry Pi 2

  8. #8

    AW: Extrem tiefe 3.3V

    Hallo Haldi,

    es ist wichtig, dass du die Spannung noch einmal mit einem Multimeter nachmisst. Die Angaben von Software-Tools weichen oftmals sehr stark von der Realität ab

    Solange das System stabil und ohne Probleme läuft, würde ich wie broesel88 von fehlerhaften Werten in deiner Monitoring-Software ausgehen. Aber sicher ist sicher. Am besten nachmessen...

    Benötigt wird die 3,3V-Schiene vor allem für das Mainboard und den Arbeitsspeicher. Soweit ich weiß nutzen auch noch einige ältere Festplatten die 3,3V-Spannung.

    Viele Grüße!

    Benjamin
    Homepage: www.enermax.de | Community: facebook.com/enermaxeurope | YouTube: youtube.com/user/EnermaxGlobal

    Technischer Support: Kostenlose Hotline 0800-3637629 (Mo. - Do. 8:30 bis 16:30 Uhr, Fr. 8:30 bis 15:30 Uhr) | E-Mail support@enermax.de

  9. #9

    Mitglied seit
    19.02.2013
    Beiträge
    35

    AW: Extrem tiefe 3.3V

    Voltmeter sagt keinerlei Probleme....

    https://lh3.googleusercontent.com/-S...2/DSC_0999.JPG
    https://lh3.googleusercontent.com/-H...9-02-05-29.png

    Ich dachte eigentlich weil die AI Suite direkt von Asus kommt, dem Mainboard hersteller wäre die da besser auf deren Sensoren geeicht und würde genauer stimmen.
    Selbst wenn ich Furmark aufstarte und die Ai Suite auf 2.96V dropt zeigt das Multimeter noch 3.42V an.

    Die ganze aussage kam dabei zustande das AMD und Windows10 mal wieder automatisch Treiber updates veranlasst hat welches mein Crossfire Setup beim start von Furmark im Vollbild modus sofort den PC haben abschmieren lassen, mit mehr Spannung auf der GPU war das auch nicht behoben, und ich hab doch nicht daran gedacht das Windows 10 das alles im Hintergrund klangheimlich updaten will.
    Seit nun 15.9.1 drauf is läufts wieder problemlos. Aber eben die 3.3V Fehlermeldungen waren schon seit längerem da, die sind nun schlicht deaktiviert.

    Das der RAM auch über 3.3V läuft wusste ich nicht. Dachte immer der hätte wie CPU und GPU ein eigenes VRM verbaut das 12V nutzt. Wäre sehr wohl auch ein Kandidat gewesen ^^ da sind 8 riegel drin die mit 1600mhz laufen. Auch der BCLK ist auf 125mhz anstatt 100 eingestellt, was den Controler sicher ein wenig mehr Saft kostet.


    Wie sieht denn das eigentlich mit den neuen Digitalen Netzteilen aus? Deren angabe von Spannung und Stromverbrauch kommt ja direkt aus dem Netzteil, die sollten da eigentlich zuverlässiger sein oder?

    mfg
    Haldi

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von _chiller_
    Mitglied seit
    07.04.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.095

    AW: Extrem tiefe 3.3V

    3,42 Volt sind aber auch schon recht viel, da die Grenze der ATX-Norm bereits bei 3,46 Volt liegt.

Seite 1 von 2 12

Ähnliche Themen

  1. Extreme-Guide: Grafikkarten übertakten
    Von Oliver im Forum Overclocking: Grafikkarten
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 15.09.2011, 18:54
  2. Verbesserungsvorschläge Extreme
    Von freak im Forum PCGH-Extreme-Forum (nur Feedback zum Forum!)
    Antworten: 758
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 20:14
  3. [PCGH Extreme] Prozessoren auf Stabilität testen
    Von Oliver im Forum Overclocking: Prozessoren
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 24.01.2010, 21:44
  4. Neue Struktur - PCGH Extreme nimmt Form an
    Von Falk im Forum PCGH-Extreme-Forum (nur Feedback zum Forum!)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.08.2007, 20:56

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •