Likes Likes:  0
Seite 2 von 2 12
  1. #11

    AW: Enermax Thorex - CPU Kühler

    @Stern1710 & Matthi: Es kommt immer auf das Gesamtsystem an und ist daher schwer vorauszusagen, welchen Einfluss der Festplattenkäfig auf die Luftzirkulation am Ende hat. Thorex ist ein gutes Einsteigermodell, das aber in einigen Punkten nicht so funktional ist wie vielleicht ein iVektor oder Fulmo ST von Enermax. Ich bin sehr gespannt auf Matthi's Einschätzung!
    Homepage: www.enermax.de | Community: facebook.com/enermaxeurope | YouTube: youtube.com/user/EnermaxGlobal

    Technischer Support: Kostenlose Hotline 0800-3637629 (Mo. - Do. 8:30 bis 16:30 Uhr, Fr. 8:30 bis 15:30 Uhr) | E-Mail support@enermax.de

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12

    Mitglied seit
    21.08.2014
    Beiträge
    5

    AW: Enermax Thorex - CPU Kühler

    Hallo Leute!

    Hat etwas länger gedauert, aber leider hatte ich in den letzen Wochen wenig bis keine Zeit.
    Wie versprochen, folgt nun mein Bericht und meine Einschätzung zum Gehäuse. Das für mich wichtigste war natürlich ob der ziemlich große Kühler reinpasst und zum Glück tut er das auch *juhuu*.
    Dadurch, dass ich nahezu zeitgleich auch einen anderen PC zusammengebaut habe, kann ich die beiden recht gut vergleichen

    Die relevanten Systeminfos:
    System 1:
    Gehäuse: Enermax Thorex mit Sichtfenster
    Mainboard: Asus Sabertooth X58 (ATX)
    CPU: Intel Core i7-950
    CPU Kühler: Thermalright Macho HR-02 PCGH Edition
    Gehäuselüfter: 2x beQuiet SilentWings2 120mm (vorne Mitte, hinten oben)

    System 2:
    Gehäuse: CoolerMaster Silencio 352M (µATX)
    Mainboard: Asus H97M-Plus (µATX)
    CPU Kühler: Thermalright Macho 120 Rev. A
    Gehäuselüfter: die beiden im Gehäuse inkludierten
    RAM: Corsair Vengeance Low Profile 8GB

    Das Thorex Gehäuse ist ziemlich leicht, aber wirkt jetzt nicht instabil, das CoolerMaster ist hingegen etwas schwerer und wirkt auch stabiler. Dadurch, dass man bei beiden den oberen Deckel nicht entfernen kann, muss man sich genau überlegen, wann man was ansteckt und einbaut (zB: den 8 poligen Mainboard Stecker vor CPU Kühler Einbau, weil man sonst nahezu nicht mehr rankommt).
    Was mich beim Thorex etwas erschreckt hat, dass das Mainboard im Prinzip am Netzteil aufliegt, weil kein Platz dazwischen ist!
    Wünschenswert wäre auch eine Abdeckung des oberen Lüfterauslasses gewesen, damit da nicht dauernd Staub reinfällt (solche eine Abdeckung war beim CoolerMaster Gehäuse dabei - diese ist eben mit dem Deckel und hält magnetisch).
    Die Frontblende des Gehäuses ist äußerst mühsam zu entfernen, erstens kommt man oben nahezu gar nicht an die Befestigungen ran weil es so eng ist und zweitens habe ich mir bei jeder Befestigung gedacht "hoffentlich bricht sie nicht ab"...
    Der CPU Kühler (ca 163-164mm) passte genau ins Thorex rein, steht aber nicht am Geäuse an. Aufgrund des Acrylglases gehen leidern ein paar mm flöten. RAM seitig gabs keine Probleme. Beim anderen PC (2) hingegen steht der CPU Kühler fast am RAM an. Aufgrund des µATX Faktors ist in dem CoolerMaster Gehäuse sonst auch alles sehr eng.
    Kabelmanagementmäßig ist das Thorex aufgrund der Ausbuchtung echt toll und bietet jede Menge Platz, sogar das 24 pol. Mainboard Anschlusskabel passt hinter die Abdeckung. Somit wirkt alles gut aufgeräumt im Gehäuse. Beim CoolerMaster hingegen, ist im Prinzip nahezu kein Platz für Kabel hinter dem Mainboard.
    Erstaunlicherweise ist der beQuiet Silentwings 2 nahezu gleich laut im Verleich zum eingebauten Lüfter des Thorex. Da hätte ich mir eigentlich einen wesentlich größeren Unterschied erwartet, zumal ein beQuiet Lüfter ca 17 Euro kostet! Ok, der Lüfter ist nur über Gummibefestigungen mit dem Gehäuse verbunden und liegt somit nicht direkt auf, aber keine Ahnung ob das wirklich einen Unterschied macht und den Preis rechtfertigt.
    Die Befestigung für die 2,5 Zoll Platten beim Thorex hab ich entfernt und dahinter den Lüfter angebracht. Da kommt meiner Meinung nach genug Luft durch.
    Das Staubfilter für das Netzteil ist auch etwas sehr einfach ausgefallen beim Thorex. Bei jeder Berührung fällt dieser runter. Das ist beim CoolerMaster wesentlich besser.

    Die CPU Temperatur ist unter Volllast doch etwas höher als gedacht (sie liegt bei ca 70-75 Grad), das liegt jedoch daran, dass die TDP der CPU i7-950 bei 130W liegt (verglichen zB zur i7-4970K sind das nur 88W). Verglichen zu meinem alten Gehäuse mit boxed Kühler sind das ca 20 Grad weniger.

    Lange Rede kurzer Sinn: meine Verbesserungsvorschläge an Enermax: leichtere Demontage der Frontabdeckung, ein paar Millimeter Abstand zwischen Netzteil und Mainboard, Lüfterabdeckung oben, besserer Staubfilter fürs Netzteil und eventuell ein externer 3,5 Zoll Platz für einen Kartenleser

    Im Großen und Ganzen bin ich aber zufrieden mit dem Thorex, außerdem gefällt es mir recht gut

    Schöne Grüße
    Matthias

  3. #13

    AW: Enermax Thorex - CPU Kühler

    Hi Matthi,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht! Deine Verbesserungsvorschläge leiten wir gern intern weiter. Schließlich noch ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl zum Kartenleser: Wir haben seit kurzem einen 5,25-Zoll-Kartenleser mit internen Festplattenslots im Angebot: Link

    Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß mit unserem Thorex!

    Viele Grüße!

    Benjamin
    Homepage: www.enermax.de | Community: facebook.com/enermaxeurope | YouTube: youtube.com/user/EnermaxGlobal

    Technischer Support: Kostenlose Hotline 0800-3637629 (Mo. - Do. 8:30 bis 16:30 Uhr, Fr. 8:30 bis 15:30 Uhr) | E-Mail support@enermax.de

Seite 2 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •