Cooler Master SL600M – Eine Schönheit aus Aluminium und Glas
<Platzhalter>


Mit dem SL600M hat Cooler Master Ende letzten Jahres ein neues Gehäuse auf den Markt gebracht, das die MasterCase-6-Serie nach oben hin abrunden soll. Im Vergleich zu den beiden anderen Produkten der Serie, dem MasterCase Pro 6 und dem MasterCase MC600P geht das SL600M aber einen eigenen Weg.

Das Gehäuse ist innen wie außen besonders. Cooler Master verspricht viel Aluminium und ein besonderes Kühlkonzept: Lüfter können lediglich im Boden und Deckel des Gehäuses verbaut werden, die Vorder- und Rückseite sind hingegen verschlossen. Trotzdem ist eine beeindruckende Lüfter-Bestückung möglich: Sowohl im Boden als auch im Heck können zwei 200-mm-Lüfter oder drei 120er installiert werden.

Cooler Master verspricht sich durch den vertikalen Luftstrom die Ausnutzung des Kamineffekts, doch das Konzept hat auch andere Nebeneffekte: Insbesondere die Grafikkarte dürfte hiervon profitieren. Diese kann übrigens, wie bei vielen High-End-Gehäusen dieser Tage, auch vertikal montiert werden. Dafür stehen zwei vertikale PCI-E-Slots zur Verfügung, die mit etwas Abstand zur Glasscheibe montiert sind. Alternativ kann man den gesamten PCI-E-Bereich drehen und die Grafikkarte somit deutlich näher an das Mainboard setzen. Cooler Masters SL600M kostet im Moment ab 150 Euro und ist bei den üblichen Händlern verfügbar.

Der vollständige Test kann hier gelesen werden:
Cooler Master SL600M – Eine Schönheit aus Aluminium und Glas