Seite 1 von 2 12
  1. #1
    Avatar von Dot-Rock
    Mitglied seit
    23.08.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    23

    Rotes Gesicht Sich mit allen Mitteln in FPS-Spielen verbessern!? Oder: Wie überanalysiere ich mich zum "Pro"?

    Moin,

    bin mir nicht sicher ob das Thema hier richtig ist, sonst gerne verschieben

    Seit ein paar Wochen verspüre ich extrem viel Freude daran, mich intensiv damit zu beschäftigen, wie man sich in FPS Spielen verbessern kann. Dabei interessieren mich weniger irgendwelche Tipps und Tricks für bestimmte Spiele, sondern eher universelle Dinge, sei es der Spieler selbst (Aiming, Visuomotorik, Reaktionszeit, Arm- /Sitzhaltung, Mindset, Konzentration usw.), die Hardware (240Hz, Maus(pad), Input Lag, Sound etc.) aber auch Movement, Perspektive und Angles. Eben jedes noch so kleine Schräubchen an dem man drehen könnte, um sich zu verbessern.

    Vielleicht überanalysiere ich die Dinge auch und sollte einfach mehr zocken um besser zu werden, aber dafür fasziniert mich die Thematik zu sehr.

    Gibt es hier vielleicht ein paar Leute die ähnlich ticken? Meine Mates wollen alle immer "nur" zocken... Gerne würde ich (am liebsten direkt im TeamSpeak) über die neusten Mäuse, 240Hz Monitore oder Low vs High Sens diskutieren, zusammen verrückte Trainings Methoden ausprobieren und natürlich auch die ein oder andere Runde zocken.

    z.B.:

    Ist man wirklich messbar besser, wenn man von 60Hz auf 144/240Hz wechselt? Wenn ja warum? Oder fühlt es sich einfach nur besser/ flüssiger an (Placebo)? Verbessert mehr Hz auch das Aiming oder nur die Chance den Gegner etwas früher zu sehen?

    Finalmouse hat mit ihrer Ultralight 2 gerade ein Maus rausgebracht die nur 47g wiegt. Würde ich vielleicht eine minimale Verbesserung (wenn man sich nur das Gewicht anschaut) gegenüber meiner 77,5g schweren G Pro Wireless haben?

    Kann man seine Reaktionszeit wirklich noch verbessern oder ist bei mir mit 27 Jahren der Zug abgefahren?

    Macht es Sinn seine Sens so anzupassen, dass sie im Spiel und auf dem Desktop gleich ist?

    Usw.

    Bestimmt denken jetzt einige, dass ich das ganze viel zu kompliziert angehe, ich brauche jetzt auch gar keine konkreten Antworten auf die obigen Fragen.
    Ich suche einfach nur Leute, die sich genauso gerne mit dem ganzen beschäftigen und gemeinsam testen, diskutieren und philosophieren wollen.

    Bis dahin
    Dot-Rock

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von JoM79
    Mitglied seit
    02.01.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    26.063

    AW: Sich mit allen Mitteln in FPS-Spielen verbessern!? Oder: Wie überanalysiere ich mich zum "Pro"?

    Wenn du mit deiner Maus gut klarkommst, würde ich da nicht wechseln.
    Nur weil die Maus leichter ist, ist sie nicht gleich besser.
    Viel wichtiger ist die Form und dass sie zu deiner Hand und deinem Griffstil passt.
    Kannst dir mal rocketjumpninja.com angucken, da findest du ne Menge Informationen zum Thema Maus.

    Beim Monitor fällt es mir zum Bespiel leichter, mit 144Hz anstatt 60Hz zu zielen.
    Aber auch die fps spielen da mit rein, also bei 144fps leichter als bei 40fps.

    Im Endeffekt wirst du aber hauptsächlich besser, indem du immer übst und am Ball bleibst.
    Auch hilft es, sich Videos von Profis anzugucken.

  3. #3

    Mitglied seit
    29.05.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    359

    AW: Sich mit allen Mitteln in FPS-Spielen verbessern!? Oder: Wie überanalysiere ich mich zum "Pro"?

    Sagen wir es Mal so:

    Ein Pro Spieler der immer mit 240hz und einer 47g Maus spielt wird nicht zum Noob wenn er plötzlich nur noch 60hz und eine 80g Maus hat.

    Du siehst, wenn du das hättest wirst du nicht zum pro Spieler.

    Ich denke ebenfalls das du zu alt bist um dich noch zu steigern. Mir geht es genauso^^

    Um besser zu werden heißt es zocken zocken zocken zocken ect ect PP. Am besten natürlich gegen Spieler die besser sind als du damit du dich mehr anstrengen musst.

  4. #4
    Avatar von kero81
    Mitglied seit
    26.07.2009
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    8.065

    AW: Sich mit allen Mitteln in FPS-Spielen verbessern!? Oder: Wie überanalysiere ich mich zum "Pro"?

    Du überanalysierst deutlich zu viel! Just Git Gud!
    >>Mountainbiken ist für mich wie Nutella beim Frühstück! <<
    100% Trendhurenresistent


  5. #5

    Mitglied seit
    14.09.2013
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    121

    AW: Sich mit allen Mitteln in FPS-Spielen verbessern!? Oder: Wie überanalysiere ich mich zum "Pro"?

    Um welches Spiel geht's denn?

    Ich merke bei mir, das es enorm am mindset liegt. Wenn ich gestresst bin ist mein movement kacke, ich verreiße viele shots die sitzen müssten und die Reaktion ist auch nicht wirklich gut. Denke nicht das wir mit 27 zu alt sind mehr zu erreichen
    Geändert von stake91 (23.08.2019 um 07:32 Uhr)
    FX-8320 @ 4,4Ghz/1,45V \\ Asus R9 280 @ 1100Mhz \\ 990FX-Extreme3 \\ 8Gb Corsair XMS3 1600Mhz \\ BeQuiet! PowerZone 650W \\ Sandisk SSD UltraPlus 128Gb \\ 2x500Gb Seagate Barracuda 7200.14 Raid0 \\ Creative Recon3D \\ Corsair H100i \\ Enermax Fulmo GT \\ DT 770 Pro 250Ohm \\ Onkyo TX-NR535

  6. #6
    Avatar von SaPass
    Mitglied seit
    31.10.2007
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.846

    AW: Sich mit allen Mitteln in FPS-Spielen verbessern!? Oder: Wie überanalysiere ich mich zum "Pro"?

    Zum Alter: Mit 27 wirst du kein Pro Gamer mehr. Da baut man schon etwas ab in dem Alter. Trotzdem kann man noch auf sehr hohem Level spielen.

    Zur Maus/Mauspad: Zum einen sollte sie einen guten Sensor haben und kein Angle Snapping. Ansonsten solltest du ziemlich gut damit persönlich klarkommen. Viele ProGamer müssen mit den Mäusen ihres Sponsors spielen, auch wenn das nicht deren erste Wahl ist.

    Zum Monitor: Es zockt sich auf einem 144 Hz Display deutlich besser, viele ProGamer verwenden 240 Hz Displays.

    Die Maussense ist bei sehr vielen ProGamern äußerst geringen DPI liest man häufig (Guck mal hier). Auf dem Desktop wirst du damit nicht froh.

    Was die Körperhaltung angeht: Schau dir Videos von den Pros an.

    Was das Spielen an sich angeht: Keine Ahnung

  7. #7
    Avatar von Bandicoot
    Mitglied seit
    06.06.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    BLK
    Beiträge
    3.543

    AW: Sich mit allen Mitteln in FPS-Spielen verbessern!? Oder: Wie überanalysiere ich mich zum "Pro"?

    Zum Thema Maus kann ich nur sagen was mir verbesserung gebracht hat ist den DPI wert zu reduzieren. Zw. 400 und 1000 spielen die meisten Profis. Das ist anfangs ungewohnt wenn du 1600 plus vorher spielst aber verbessert das Aim ungemein.
    Bsp ich hab jetzt für mich 1000 Dpi bei ingame 15% Mausgeschwindigkeit, In fast allen Shootern laufen.
    Manche spielen sogar mit 400 oder 800.

    Ansonsten Üben Üben ... und ingame nicht wie ein dummer übers Schlachtfeld stürzen, schauen und auch mal warten. Das hat nix mit Campen zu tun sonden auch mal kucken was die anderen blinden hühner so treiben und deren wege abpassen.
    Eigene laufwege herausfinden, die typischen Camper stellen abfarnen und dich auf 3-4 waffen einspielen. Häufiges wecheln bring nix.

    Snipen ist eh training und da spielt die waffe deine Reaktion, Position viel ne rolle, quick scopen musst du üben, lerne wie die Waffe reagiert oder sich verhält. Kugelabfall...wenn du das raus hast schiest du in einer sec leute auf 200m mit quick scope oder ohne Visier weg.
    Konzentriere und schiese nur auf das was du auch erwischt, viele ballern bei erster sicht gleich los und verraten ihre position.
    Du kannst sie nicht alle töten.
    Geändert von Bandicoot (23.08.2019 um 22:55 Uhr)
    Intel Core i7-8700K @4,8GHz cooled by HR-02 Macho/-/Gigabyte Z390 Aorus Pro/32Gb Crucial Ballistix Tactical DDR4-3000/-/Gigabyte Geforce 1080Ti Aorus/-/BeQuiet Dark Power P11 650W/-/Win10 Pro
    Intel Core i7-7700K @4.6 GHz cooled by Corsair H110i V2/-/MSI Z270 Tomahawk Arctic
    /-/32Gb Kingston HyperX Fury DDR4-2800 OC/-/Gigabyte Geforce 1080Ti Aorus/-/BeQuiet Dark Power P11 650W/-/Win10 Pro




  8. #8
    Avatar von SaPass
    Mitglied seit
    31.10.2007
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.846

    AW: Sich mit allen Mitteln in FPS-Spielen verbessern!? Oder: Wie überanalysiere ich mich zum "Pro"?

    Ich habe vor einem halben Jahr meine Maus-DPI von 1600 (Desktop) und 800 in Spielen auf 800 (Desktop) und 800 (Spiele) reduziert. Das brachte eine Verbesserung, da es einfach war ins Spiel zu finden. Mittlerweile spiele ich mit 400 DPI und nach kürzer Eingewöhnung hat sich auch dies wieder positiv ausgewirkt.

  9. #9
    Avatar von Dot-Rock
    Mitglied seit
    23.08.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    23

    AW: Sich mit allen Mitteln in FPS-Spielen verbessern!? Oder: Wie überanalysiere ich mich zum "Pro"?

    Vielen Dank für eure ganzen Antworten soweit!

    Ich gebe zu, dass mein Text vielleicht nicht ganz so eindeutig war, aber insgeheim hatte ich eher auf Antworten wie z.B.: "Hier, ich! Meine Kumpel fragen mich schon gar nicht mehr, welche DPI ich empfehlen kann, weil sie danach mehr Fragen als Antworten haben und sich als Versuchskaninchen missbraucht fühlen... Lass mal auf TeamSpeak XY treffen und über 400 DPI + Ingame 3er Sens oder 3200 DPI + Ingame 0,375er Sens philosophieren!" gehofft.

    Nichtsdestotrotz gehe ich jetzt mal auf eure Antworten ein. Ist ja auch ein Forum hier und keine Kontaktbörse


    Zitat Zitat von JoM79 Beitrag anzeigen
    Wenn du mit deiner Maus gut klarkommst, würde ich da nicht wechseln.
    Nur weil die Maus leichter ist, ist sie nicht gleich besser.
    Viel wichtiger ist die Form und dass sie zu deiner Hand und deinem Griffstil passt.
    Kannst dir mal rocketjumpninja.com angucken, da findest du ne Menge Informationen zum Thema Maus.


    Beim Monitor fällt es mir zum Bespiel leichter, mit 144Hz anstatt 60Hz zu zielen.
    Aber auch die fps spielen da mit rein, also bei 144fps leichter als bei 40fps.


    Im Endeffekt wirst du aber hauptsächlich besser, indem du immer übst und am Ball bleibst.
    Auch hilft es, sich Videos von Profis anzugucken.
    Ich stimme dir zu, dass es kein Sinn macht, alle paar Monate die Maus zu wechseln. Trotzdem kann ich persönlich nur ruhig schlafen, wenn ich weiß, dass es da draußen keine Maus gibt, mit der ich vielleicht noch ein bisschen besser klar kommen würde Das Gewicht, denke ich, ist aber nicht weniger wichtig als ein guter Sensor und die passende Form. Immerhin muss mit mehr Masse auch mehr Kraft zum Beschleunigen, Abbremsen und Anheben (bei Low Sens) aufgebracht werden. Auch Zy von Rocket Jump Ninja (ist echt ne super Seite/ Kanal zum Thema Maus!) betont immer wieder, wie wichtig ihm leichte Mäuse sind.

    Da mir meine G Pro Wireless einen ticken zu groß ist und ich neugierig auf noch leichtere Mäuse bin, werde ich mir demnächst mal die G305 mit Ultralight Mod aus dem 3D Drucker von p1r4nh444444 anschauen.

    Ich bin jetzt seit ein paar Wochen von 60Hz direkt auf 240Hz umgestiegen und habe auch das Gefühl, dass ich nicht nur weniger Input Lag habe, sonder auch etwas besser treffe.
    Es gibt ein interessantes Video von LTT zu dem Thema. Sie vermuten, dass man mit mehr Hz besser trifft, weil das Auge leichter und schneller das Ziel ausmachen kann. Allerdings wurde das ganze nur in einer bestimmten Situation mit "durchschnittlichen" Spielern gemacht.
    Da würde mich echt mehr interessieren! Vergleich zwischen 144 und 240Hz (oder irgendwann noch mehr Hz), Auswirkungen von verschiedenen Motion Blur Reduction Techniken, profitiert ein Top Spieler mehr von mehr Hz als der Durchschnitt oder ist es vielleicht eher andersherum? usw.
    Und ja, um 240Hz voll auszunutzen, bracht man auch min 240 FPS, wobei auch weniger schon Vorteile bringt.

    Klar, die ganze Theorie bricht nichts, wenn man die Praxis vernachlässigt. Trotzdem glaube ich, dass viele Leute deutlich mehr Leistung bringen könnten, wenn sie sich ein wenig mir der Theorie beschäftigen würden.
    Sich Pros anzugucken, würde ich auch jedem Empfehlen, allerdings muss man dabei aufpassen sich nicht demotivieren zu lassen. So können z.B. Flicks in Videos mit 30Fps einfach unmenschlich schnell aussehen, weil durch die Videokompression Zwischenbilder fehlen. Ich habe mal von einer Studie gehört (hab leider keine Quelle), die vermuten lässt, dass man eine Aktion allein dadurch schneller ausführen kann, eine andere Person zu beobachten, die diese Aktion schnell ausführt. Wer weiß?!
    Sich selbst beim Spielen aufzunehmen und später zu analysieren ist auch eine sehr gute Technik um besser zu werden. Bei der nächsten Runde aber nicht versuchen, gleich an allen Schwächen auf einmal zu arbeiten, das kann einen schnell überfordern und wäre dann eher kontraproduktiv.

    Zitat Zitat von Slezer Beitrag anzeigen
    Sagen wir es Mal so:

    Ein Pro Spieler der immer mit 240hz und einer 47g Maus spielt wird nicht zum Noob wenn er plötzlich nur noch 60hz und eine 80g Maus hat.

    Du siehst, wenn du das hättest wirst du nicht zum pro Spieler.

    Ich denke ebenfalls das du zu alt bist um dich noch zu steigern. Mir geht es genauso^^

    Um besser zu werden heißt es zocken zocken zocken zocken ect ect PP. Am besten natürlich gegen Spieler die besser sind als du damit du dich mehr anstrengen musst.
    Aber trotzdem wird ein Pro mit weniger Hz und einer "schlechteren" Maus wahrscheinlich nicht sein ganzes Potential entfalten können.
    Mich würde mal eine Langzeit-Studie mit zwei identischen Noobs interessieren. Einer mit 60Hz/ einer Maus mit 120g und einer mit 240Hz/ der gleichen Maus mit 60g.

    Bei der Reaktionszeit würde ich auch sagen, dass es wohl nicht mehr besser wird (hab mit +/- 160ms laut Humanbenchmark aber auch noch Glück), wobei ich mir schon vorstellen kann, dass man mit Ernährung und körperlicher Fitness noch ein paar ms rausholen kann. Ich glaube, ich mach mal eine Studie mit mir selbst
    Dass ich mich mit 27 Jahren aber allgemein nicht mehr steigern kann, glaube ich nicht. Sicher dauert es etwas länger als noch zu den Zeiten, als ich das erste mal durch Strike at Karkand gerannt bin. Meiner Meinung nach kann man seine nachlassenden kognitiven Fähigkeiten aber bis zu einem gewissen Maße mit steigender Selbstreflexion und Erfahrung wett machen. Zu ähnlichen Ergebnissen kam 2014 auch eine kanadische Studie mit StarCraft 2 Spielern.

    Ich trainiere jetzt seit mehreren Wochen fast täglich mein Aim auf diversen Workshop Maps in Counter Strike und kann schon sagen, dass ich deutliche Fortschritte spüre. Auch hier würde mich interessieren, ob gezieltes Training wirklich mehr bringt, als normales Zocken. Aber warum sollte sich die Wirksamkeit von speziellen Trainingseinheiten beim E-Sport von "normalem" Sport unterscheiden?

    Zitat Zitat von kero81 Beitrag anzeigen
    Du überanalysierst deutlich zu viel! Just Git Gud!
    Wahrscheinlich^^ Ich sehe es mittlerweile eher als eigenes Hobby an

    Zitat Zitat von stake91 Beitrag anzeigen
    Um welches Spiel geht's denn?

    Ich merke bei mir, das es enorm am mindset liegt. Wenn ich gestresst bin ist mein movement kacke, ich verreiße viele shots die sitzen müssten und die Reaktion ist auch nicht wirklich gut. Denke nicht das wir mit 27 zu alt sind mehr zu erreichen
    Zur Zeit gibt es leider kein Spiel, was mich so richtig fesselt. Ich vermisse Battlefield 2 =(
    Ich halte mich, bis was neues kommt mit PUBG und CS zum trainieren über Wasser. Bin aber eigentlich für alles offen.

    Das Problem mit der schwankenden Leistung habe ich auch, weiß aber noch nicht genau ob es eher am Mindset liegt, oder vielleicht doch mehr von meiner allgemeinen Tagesform abhängig ist. (Zuckerspiegel, voller Magen, Koffein, Müdigkeit, Stress, etc.)
    Aber auch Pros müssen damit leben nicht jeden Tag die gleiche Leistung bringen zu können.
    Auf der anderen Seite habe ich aber auch manchmal Momente (eher Nachts, wenn ich eigentlich zu müde bin) in denen ich plötzlich sehr viel besser bin, als sonst. Kann mich noch an eine Situation erinnern, als ich leicht angetrunken aus einer Bar nach Hause kam und nur kurz noch eine Runde zocken wollte^^ Hat mich echt etwas geschockt. Ich ärgere mich heute noch, dass ich davon keine Aufnahmen zum "überanalysieren" hab, vielleicht hab ich im Suff auch nur alles geträumt

    Ich kann mir aber vorstellen, dass solche Situationen dann eher vom Mindset abhängen, weil man einfach nicht mehr nachdenkt.
    Wäre echt spannend zu untersuchen, wie viel Einfluss ein guter Sportpsychologe auf die Leistung von E-Sportlern haben könnte.

    Zitat Zitat von SaPass Beitrag anzeigen
    Zum Alter: Mit 27 wirst du kein Pro Gamer mehr. Da baut man schon etwas ab in dem Alter. Trotzdem kann man noch auf sehr hohem Level spielen.

    Zur Maus/Mauspad: Zum einen sollte sie einen guten Sensor haben und kein Angle Snapping. Ansonsten solltest du ziemlich gut damit persönlich klarkommen. Viele ProGamer müssen mit den Mäusen ihres Sponsors spielen, auch wenn das nicht deren erste Wahl ist.

    Zum Monitor: Es zockt sich auf einem 144 Hz Display deutlich besser, viele ProGamer verwenden 240 Hz Displays.

    Die Maussense ist bei sehr vielen ProGamern äußerst geringen DPI liest man häufig (Guck mal hier). Auf dem Desktop wirst du damit nicht froh.

    Was die Körperhaltung angeht: Schau dir Videos von den Pros an.

    Was das Spielen an sich angeht: Keine Ahnung
    Ich will ja auch gar kein Pro mehr werden Da muss man ja auch noch so viel mehr mitbringen bzw. bereit sein zu opfern, als einfach nur extrem gut in einem Spiel zu sein.

    Zum Thema Maus und Monitor habe ich ja oben schon bisschen geschrieben und bin immer noch der Meinung, dass man Mäuse ohne guten Sensor im Vorhinein eh aussortiert, dann der Fokus aber auf Gewicht und Form liegen sollte. Die Zeiten in denen Pros die Mäuse ihrer Sponsoren verwenden müssen, sind laut dem FAQ von prosettings.net vorbei.

    Zu DPI/Sens schreibe ich gleich unten nochmal was. Ich komme mit meinen 300DPI + Win 6/11 auf dem Desktop ganz gut klar

    Und was die Körperhaltung angeht glaube ich, dass auch viele Pros nicht immer optimal/ gesund sitzen, wobei gesund wahrscheinlich nicht gleich optimal ist, was die Leistung angeht. Da gibt es ja auch sehr viele Abweichungen. Manche kippen den Monitor so sehr, dass sie bald senkrecht auf den Tisch gucken, andere berühren, nachdem sie erstmal alles mit dem Zollstock ausgemessen haben, den Bildschirm fast mit der Nase. Die einen mögen es wenn der Ellenbogen frei schwebt, andere legen ihn lieber auf Lehne oder Tisch. Unterm Strich denke ich, dass jeder Pro einfach so zockt, wie er es gewohnt ist um ja keine Inkonsistenz heraufzubeschwören. Und das ist dann meist so (ungesund und krumm), wie man einst angefangen hat mit dem Zocken. Ist ja auch nicht so schlimm, wenn man eh mit Mitte Zwanzig am Ende der Karriere ist.

    Oder irre ich mich und legen die Pro Teams mehr Wert auf gesunde Haltung? Außerdem würde mich echt Interessieren, was die Sportmedizin dazu sagt.
    Kann ein Spieler, der von Anfang an "richtig" sitzt mehr Leistung bringen? Vielleicht weil Nervenbahnen weniger eingeklemmt werden?

    Zitat Zitat von Bandicoot Beitrag anzeigen
    Zum Thema Maus kann ich nur sagen was mir verbesserung gebracht hat ist den DPI wert zu reduzieren. Zw. 400 und 1000 spielen die meisten Profis. Das ist anfangs ungewohnt wenn du 1600 plus vorher spielst aber verbessert das Aim ungemein.
    Bsp ich hab jetzt für mich 1000 Dpi bei ingame 15% Mausgeschwindigkeit, In fast allen Shootern laufen.
    Manche spielen sogar mit 400 oder 800.

    Ansonsten Üben Üben ... und ingame nicht wie ein dummer übers Schlachtfeld stürzen, schauen und auch mal warten. Das hat nix mit Campen zu tun sonden auch mal kucken was die anderen blinden hühner so treiben und deren wege abpassen.
    Eigene laufwege herausfinden, die typischen Camper stellen abfarnen und dich auf 3-4 waffen einspielen. Häufiges wecheln bring nix.

    Snipen ist eh training und da spielt die waffe deine Reaktion, Position viel ne rolle, quick scopen musst du üben, lerne wie die Waffe reagiert oder sich verhält. Kugelabfall...wenn du das raus hast schiest du in einer sec leute auf 200m mit quick scope oder ohne Visier weg.
    Konzentriere und schiese nur auf das was du auch erwischt, viele ballern bei erster sicht gleich los und verraten ihre position.
    Du kannst sie nicht alle töten.
    Zum Thema DPI/Sens stimme ich dir zu.
    Ich denke auch, dass die meisten mit niedrigeren Empfindlichkeiten besser treffen. Selbst wenn man jahrelang High Sens gespielt hat, kann es was bringen sich ein paar Wochen mit der Umgewöhnung zu quälen (angeblich soll man lieber gleich auf die Ziel-Sens runder zu gehen, als sich langsam anzunähern). Außerdem soll es wohl auch gesünder für das Handgelenk sein, wenn es nur die kleinen, präzisen Bewegungen machen muss und der Rest aus dem Arm kommt. Das ist dann oft auch der Grund warum viele Leute denken, dass sie nie im Leben mit einer niedrigen Empfindlichkeit zurecht kommen würden, sie sind einfach zu faul den Arm mit zu benutzen bzw. können sich das einfach nicht vorstellen. Und viele haben ja auch ein vieeel zu kleines Mauspad für sowas.

    Muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Auch ihm Pro Bereich gibt es ein paar High Sensler. Aber einfach die Sens von irgendwelchen Pros zu kopieren ist auch nicht zu empfehlen, sondern eher ein grober Richtwert.
    Um die persönliche Sens herauszufinden verweisen viele auf die PSA-Methode, einfach mal googlen. Hat man einmal seine persönliche Sens gefunden sollte man sie auch beibehalten. Nur so ist es angeblich möglich ein Musikgedächtnis aufzubauen, welches einem dann vielleicht irgendwann krasse Flick-Shots ermöglicht.

    Einfach nur immer die gleiche DPI zu benutzen heißt aber nicht, dass man immer mit der gleichen Sens spielt. Alle Spiele haben nochmal einen eigene Empfindlichkeit, mit dem die DPI multipliziert wird (= eDPI), auch spielt die Windows Einstellung (sollte auf 6/11 stehen), die FOV im Spiel, und ich glaube sogar in gewisser Weise die Auflösung und Größe des Monitors eine Rolle.

    Vielleicht kann mal jemand wirklich alle Faktoren für die Empfindlichkeit aufzählen.
    Auf mouse-sensitivity.com kann man die Empfindlichkeit für verschiedene Spiele umrechnen.

    Trotzdem würde mich interessieren, ob das Musikgedächtnis wirklich so funktioniert, dass man irgendwann einfach unterbewusst weiß, wie weit man die Maus bewegen muss, wenn der Kopf des Gegners 5cm links vom Fadenkreuz ist und sich das mit einer Änderung der Sens kaputt machen würde.
    Ich glaube, dass ein Spieler, der sehr gut Flicken kann, auch recht schnell mit einer kleinen Änderung der Sens klar kommt und nicht dauernd zu kurz oder zu lang zielt ohne was dagegen machen zu können.
    Immerhin kann man ein Riff auf der Gitarre, mit den gleichen Griffen, auch eine Oktave höher spielen, obwohl die Bünde nach oben hin schmaler werden (Ich weiß nicht wie sehr der Vergleich hinkt ).

    Zitat Zitat von SaPass Beitrag anzeigen
    Ich habe vor einem halben Jahr meine Maus-DPI von 1600 (Desktop) und 800 in Spielen auf 800 (Desktop) und 800 (Spiele) reduziert. Das brachte eine Verbesserung, da es einfach war ins Spiel zu finden. Mittlerweile spiele ich mit 400 DPI und nach kürzer Eingewöhnung hat sich auch dies wieder positiv ausgewirkt.
    Wie oben schon geschrieben habe ich auch eine konsistente Empfindlichkeit für Ingame und Desktop und merke bis jetzt nicht wirkliche einen Unterschied. Kann aber gut sein, dass ich so weniger Zeit zum aufwärmen brauche.
    Habe 300DPI bei 6/11 in Win und 3200DPI (wegen Angle Skipping und Inputlag?) bei 0,3375 Ingame also 1080 eDPI. Das sind bei mir in etwa 38cm für eine 360° Drehung.

    So eine Konsistenz lässt sicher aber glaube ich nicht mit jeder Empfindlichkeit erreichen, da man die DPI seiner Maus ja nicht Stufenlos einstellen kann und Windows keine genaue Möglichkeit zum Einstellen der Empfindlichkeit bietet. Sehe ich das richtig?
    Auch bei manchen Spielen kann man die Ingame-Empfindlichkeit nicht immer ganz so genau anpassen. Oder?

    Bei manchen Sensoren sagt man, dass niedrigere DPI Werte ein paar ms Input Lag mehr erzeugen, ist das wirklich/ immer noch so?
    Meint ihr es bringt einen Vorteil, Angle Skipping (oft auch Pixel Skipping genannt) durch einen hohen DPI Wert mit niedriger Ingame Empfindlichkeit loszuwerden, auch wenn man es nicht wirklich merkt?


    Bisschen lang geworden^^ Ich hätte aber noch so viel mehr Fragen und Themen, die ich gern überanalysieren würde!
    Geändert von Dot-Rock (25.08.2019 um 02:46 Uhr)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von Dragon AMD
    Mitglied seit
    20.10.2010
    Beiträge
    5.492

    AW: Sich mit allen Mitteln in FPS-Spielen verbessern!? Oder: Wie überanalysiere ich mich zum "Pro"?

    Wenn dir sonst kein Spiel gefällt außer Cs oder so.

    Kannst ja mal Rainbow six siege versuchen.

    Da braucht man auch gutes Aim.


Seite 1 von 2 12

Ähnliche Themen

  1. Welche Hardwäre Braucht man um 60 Fps spielen zu können!?
    Von DELLASOUL im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 18.05.2015, 10:56
  2. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.01.2014, 02:14
  3. John Carmack: 24-Fps-Mythos nervt, PS4 und Xbox 720 oft noch mit 30-Fps-Spielen
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Sonstiges
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 11:11
  4. Bildqualität und Auflösung bei Spielen verbessern/ändern
    Von matrixmorpher im Forum Sonstige Spielethemen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.07.2010, 13:36
  5. Firefox hakt. FPS einbrüche bei Spielen. Hilfe benötigt.
    Von needSupport im Forum Overclocking: Grafikkarten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.02.2009, 16:11

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •