Seite 3 von 4 1234
  1. #21
    Avatar von Adi1
    Mitglied seit
    14.07.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    10.710

    AW: Erstmals Mikroplastik im menschlichen Körper nachgewiesen

    Ich finde das geil.

    Irgendwie werden wir es mit der generellen Vergiftung unserer Unwelt soweit packen,
    das die Überbevölkerung auch ohne Verhütungsmittel und dgl. verringert wird.
    3570K@4,5GHz 1,06 V | GA-Z77 D3H | GTX 970 | 8 GB Corsair Vengeance LP | Crucial m4 128GB + MX100 512GB | bequiet Dark Power P10 | Define R3 | bequiet Dark Rock Pro 3 | Bitfenix Recon | LG IPS235P-BN

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #22
    Avatar von Tetrahydrocannabinol
    Mitglied seit
    16.08.2012
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Oldenburg (Oldb)
    Beiträge
    1.121

    AW: Erstmals Mikroplastik im menschlichen Körper nachgewiesen

    Dann es mehr Fisch! Sollte deinem Zynismus doch entgegenkommen.


  3. #23

    Mitglied seit
    24.07.2018
    Beiträge
    155

    AW: Erstmals Mikroplastik im menschlichen Körper nachgewiesen

    Zitat Zitat von Tetrahydrocannabinol Beitrag anzeigen
    Dann es mehr Fisch! Sollte deinem Zynismus doch entgegenkommen.
    Welchen denn ? ...gibt doch in 3 Jahren keinen mehr !!!
    Altersarmut brauche ich nicht, ich lebe meine Armut jetzt ...!!

    i7 8700k + BQ pure rock slim / Aorus Z370 ultra gaming / Aorus 1070ti / 16 gb Vulcan 3000 gaming / BQ system power 8 6oow / Joujye GT5 ATX gaming case

  4. #24
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    5.862

    AW: Erstmals Mikroplastik im menschlichen Körper nachgewiesen

    Zitat Zitat von XT1024 Beitrag anzeigen
    Gibt es hier doch auch. 500/750 g Bananen schon in der Folie und selbst wenn sie im Laden nackt liegen, kommt der Mob und steckt sie in so eine dünne Gemüsetüte.
    Habe ich bisher auch immer gemacht, einfach weil sie immer irgendwo leicht klebrig sind, und ich das Klebrige nicht in meiner (Stoff-) Tragetasche haben will. Aber beim letzten Einkauf hab ich mir gedacht, ich nehm nächstes mal einfach eine separate Stofftasche mit, die ich dann eben (nach dem 2ten oder 3ten Einkauf, ka, wenn das "Geklebe" halt überhand nimmt) mit in die Waschmaschine stecke (oder kurz im Wachbecken waschen).

    Auf Plastiktüten verzichte ich schon seit einer Ewigkeit, und im Supermarkt (zb. Aldi, Lidl, in unserem Edeka/Herkules ist es hingegen wieder deutlich schlimmer) ist das Problem zumindest auf "Bedarfs-Niveau". Aber richtig schlimm sind die restlichen (nicht Nahrung) Konsumgüter. Wenn eine winzige Speicherkarte aus 20x weniger Rohstoffen als ihre Verpackung besteht. Und wo wirklich jeder noch so kleine Mist in zum einen viel zu viel Verpackung eingewickelt ist, da wird (leider auch wieder bei Lebensmitteln) dann auch noch das verpackte Produkt in eine weitere Verpackung gesteckt. Und bei Großpackungen ist dann noch mal eine Verpackung um die Verpackung der Verpackung.

    Ich hab auch schon immer beim Trinken in Kunststoffflaschen ein schlechtes Gefühl gehabt, bzw. bei quasi bei allen in Kunststoff eingepackten Lebensmitteln, und nicht nur die für eine mehrfache Entnahme gedacht sind (wie zb. Margarine oder Brotaufstrich, gerade wo man dort quasi jedes mal mit dem Messer am Kunststoff entlang "schleift"). Kunststoff im Magen, davon bin ich schon lange ausgegangen. Entscheidend ist, was unser Körper damit anstellt. Verlässt es den Darm mit den Nährstoffen, und wird im Körper abgelagert/"verwendet"? Oder "fährt" es lediglich durch uns hindurch.

    Die Geschichte mit dem Kunststoff/Abfall in der Umwelt, nun, da kann man eigentlich gar nichts mehr zu sagen. Die "krassen" Bilder (von mit Müll verseuchten Slums, Flüsse auf denen eine dicke Schicht Abfall/Kunststoff schwimmt, was am Ende im Meer landet) gibts ja auch schon seit Jahrzehnten, geändert hat sich da allerdings bis heute nix. Für uns können wir lokal viel tun, indem wir im Alltag unseren Müll (bzw. generell unseren Ressourcenverbrauch) auf ein noch gut erträgliches Minimum reduzieren. Aber deswegen hört der Rest der Welt trotzdem nicht auf seinen Müll zu "verklappen".

    Weil es so schön zu Thema passt:





    Hat sich ja richtig viel geändert in den letzten 25 Jahren...
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ

  5. #25
    Avatar von Amigo
    Mitglied seit
    23.09.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.354

    AW: Erstmals Mikroplastik im menschlichen Körper nachgewiesen

    Bei der Headline dachte ich direkt an:

    "Morgellons" *hust* - "Chemtrails" *hust*

    War Mikroplastik nicht auch nur eine Verschwörungstheorie vor Jahren? Würde fast drauf wetten!

    Schönen Abend!

  6. #26
    Avatar von Gamer090
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    02.07.2009
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.616

    AW: Erstmals Mikroplastik im menschlichen Körper nachgewiesen

    @INU.ID Nettes Video und recht hat sie auf jedenfall aber wie wir alle wissen kümmern sich die Politiker mehr um anderes als um die Umwelt ausser es geht um das Liebe Geld. Bio,Solarstrom und alles andere genauso wie der Verzicht von Mikroplastik wären schon lange machbar aber es interessiert die Leute erst wenn es schlimm genug ist und es sich lohnt.
    Microsoft Windows 10 Sammelthread->Update 11.11.16;

    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Wir tolerieren auch fähige Leute.

  7. #27
    Avatar von Zocker_Boy
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    27.01.2013
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Data Nirvana, Deleted Street 1
    Beiträge
    1.533

    AW: Erstmals Mikroplastik im menschlichen Körper nachgewiesen

    Leider ist in der Verpackungsindustrie wieder verstärkt eine Tendenz hin zum Kunststoff zu beobachten. Die zwei großen marktführenden Schnellrestau... äh Billigfraß-Buden schenken ihre Getränke seit einiger Zeit auch wieder in Plastik- statt in Pappbechern aus.
    Bei Getränken, Joghurt und ähnlichem Zeug sieht es genauso aus. Wobei ich sagen muss: In der Logistik ist Verpackung ja eigentlich "totes Gewicht". Ist es nicht vielleicht sogar umweltfreundlicher, wenn ein LKW bei einer Ladung Getränke 23.000 Liter Limonade und 5.000 kg Plastikflaschen transportiert, anstatt 14.000 Liter Limonade und 14.000 kg Glasflaschen?

    Es kommt in erster Linie darauf an, dass der Müll - egal welche Sorte - wieder sinnvoll entsorgt und recycelt wird und dass der Verbraucher seinen Krempel eben auch dahingehend richtig entsorgt.
    Mein Vorschlag wäre zunächst mal, aus dem Einwegpfand eine Einwegsteuer zu machen. Denn der Begriff Pfand irritiert viele Verbraucher. Viele Leute können nachweislich Einweg- von Mehrwegflaschen gar nicht unterscheiden, weil beides mit einem "Pfand" belegt ist.
    Und solange der Verbraucher im Laden für sein Leergut Geld zurückbekommt, ist den meisten Leuten auch egal, was danach mit den leeren Flaschen geschieht.

  8. #28
    Avatar von Leob12
    Mitglied seit
    18.06.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    7.916

    AW: Erstmals Mikroplastik im menschlichen Körper nachgewiesen

    Richtig viel tragen wirklich Kosmetika dazu bei. Dieses Glitzerzeugs, alles Plastikpartikel.

    Ein weiteres Problem ist halt dass das Plastik, sollte es ins Meer gelangen, irgendwann "verschwindet", das bedeutet aber einfach nur dass es zerbricht, ins kleinere Teile. Und dann gelangt es in die Nahrungskette. Ist doch bei Schwermetallen nicht anders. Gönne jedem, der gern Haifischflossensupoe isst, seine kleine Dosis Quecksilber und anderen "Dreck".

    Ich persönlich achte mittlerweile darauf Plastiksäcke, sofern ich sie verwende, mehrmals zu benutzen. Bei Wasserflaschen war es ähnlich, allerdings ist das keine gute Idee. Da bin ich auf eine Stahlflasche umgestiegen. Glas war mir zu schwer und risikoreich.
    Zum Glück verschwinden Plastiksäcke weitgehend aus Supermärkten, lieber einmal eine große und stabile Stofftasche als mehrmals ein Plastiksackerl.
    Es ist aus meiner Sicht aber zu einfach zu sagen, es liege nur am Konsumenten. Nein, es liegt auch an der Industrie.

    [i5-2400]__[Gigabyte H61-GA-USB3-B3]__[EKL Brocken Eco]__[8 GB Corsair XMS DDR3-1333 MHz]__[Zotac GTX 980 AMP! Extreme]__[120 GB Samsung Evo 840]__[256 GB Crucial MX100]__[1 TB Seagate HDD]__[BQ E10 500W]__[Phanteks Enthoo Pro]
    [Scythe Kaze Master]__[4x Enermax TB silence]__[Asus Xonar DG]__[Cherry MX-Brown]__[MX-Performance]__[Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ohm]__[Windows 8.1]

  9. #29
    Avatar von Olstyle
    Mitglied seit
    29.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    NRW
    Beiträge
    12.598

    AW: Erstmals Mikroplastik im menschlichen Körper nachgewiesen

    @Plastikverpackungen: Am lächerlichsten finde ich ja dass die Kennzeichnungsvorschriften für Bio-Gemüse im Endeffekt dafür sorgen, dass gerade dieses quasi immer nochmal separat in Plaste gepackt wird.

    @Einwegpfand: Ob es nun wirklich besser ist Glasflaschen wieder einzusammeln und herum zu karren oder Kunststoffflaschen in Schnipselform zur Wiederverarbeitung zu bringen hat afaik noch keiner so richtig detailliert Vorrechnen können. Und wenn es irgendwo eine große Chance auf ungewollten Abrieb gibt dann bei Mehrwege PET.

    @FCKW: Soo erledigt ist das Thema leider garnicht. In Asien scheinen Bauschäume mit dem Zeug produziert zu werden, zumindest lassen Satellitenauswertungen das vermuten.
    Geändert von Olstyle (23.10.2018 um 21:47 Uhr)
    Triplescreen Gaming mit SoftTH Free Speech vs. Trolling
    Zitat Zitat von DoubleFine Action News
    “It’s true: We’re amazing,” commented Tim Schafer, president and CEO of Double Fine.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #30
    Avatar von ruyven_macaran
    Mitglied seit
    22.08.2007
    Beiträge
    30.654

    AW: Erstmals Mikroplastik im menschlichen Körper nachgewiesen

    Zitat Zitat von Headcrash Beitrag anzeigen
    Hallo!


    Es wurde erstmals Mikroplastik im menschlichen Körper nachgewiesen: Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben nachgewiesen - SPIEGEL ONLINE
    An der Studie haben allerdings nur 8 Personen teilgenommen. Dennoch sollte es uns zu denken geben. Es wurde ja schon lange davor gewarnt. Die gesundheitlichen Folgen sind noch nicht abzuschätzen.
    Die gesundheitlichen Folgen von DIESEM Nachweis sind recht einfach abzuschätzen: Der Darminhalt ist nicht Teil des menschlichen Körpers, es wurde kein Plastik im Organismus nachgewiesen. Abgesehen von leichten Auswirkungen auf die Darmflora, welche aufgrund der kurzen Verweildauer und des eher geringen Alters gering sein sollten, geht aus DIESER Unterschuchung also gar keine Gefahr hervor. Genau gesagt die Meldung sollte eigentlich wahlweise lauten:
    1. !Sensation! Wer Mikroplastik isst oder trinkt, der scheidet Mirkoplastik aus! (WOW! SURPRISE! HÄTTE ICH NIE GEDACHT!)
    2. Wissenschaftler haben zum ersten Mal nach Mikroplastik in menschlichem Kot gesucht und das erwartete Ergebnis erhalten.

    Spannender ist das Plastik, was sich ggf. in Magen oder Darmwänden verfängt oder sogar in den Körper eindringt. Bei Fischen wurde das entsprechend schon gefunden und bei Menschen ist es imho nur eine Frage der Suche (das mit dem Sesizieren wirft Probleme auf), zu finden gibt es mit ziemlicher Sicherheit etwas. Und was das für Auswirkungen hat...


    Zitat Zitat von Gamer090 Beitrag anzeigen
    Was Plastikverpackungen angeht ist Deutschland doch Harmlos, ich war in Japan und da werden sogar die Bananen on Plastikfolie verpackt
    Ist in Deutschland auch alles andere als selten? Ich weiß nicht, ob es auch einzeln eingeschweißte gibt (mir ist noch kein Handel für einzelnen Bananen aufgefallen, Japan ist bei Kleinabnahmemengen definitiv Vorreiter), aber in Plastik verpackte Hände findest du in vielen Supermärkten zumindest zeitweise/je nach Saison und Lieferant.

    Ich frage mich wie der ganze Plastik im Meer landet, ich schmeisse Plastikabfälle in den Müll oder bei Flaschen in die PET-Sammlung, aber ich bin dann derjenige der im Supermarkt drauf zahlen muss für die kleinen Plastiktüten
    In Deutschland haben Tüten und große Umverpackungen tatsächlich eher einen kleinen Anteil, weil wir ein relativ gut funktionierens Müllsammelsystem und vor allem fast durchgängig Müllverbrennung (mit ihren eigenen, aber andersartigen Folgen...) haben. Das bei uns der Tütenverbrauch eingeschränkt wird, hat eher ideologische Gründe (es muss echt nicht sein) und ökonomische: Wir haben recht wenig Natur und die zu deutschen Löhnen von unverrotbarem Zeug zu reinigen ist teuer.

    Ins Meer gelangt von uns aber vor allem als solches hergestellte Mikroplastik (Industrie, Lacke, Kosmetika) und Einweg-Lebens-/Genussmittelverpackungen (Flaschen, Schokoriegelumhüllungen, Zigarettenfilter etc. - was man halt so beim Aufenthalt im ehemals Grünen so alles "verliert"). In anderen, gerade ärmeren Ländern gibt es dagegen nur eine schlecht funktionierende Müllabfuhr und vor allem großflächige Deponierung. Da reicht ein kräftiger Windstoß und große Mengen Plastik machen sich auf einen Weg, der irgendwann im Meer endet. Ein dritter, vermutlich nicht zu unterschätzender Weg (genaue Zahlen kenne ich aber nicht) dürfte aber auch europäische Verursacher betreffen - Schifffahrt. Zum einen absichtliche Verklappung/über Board (eigentlich für unverrotbares verboten, aber wo kein Richter...), zum anderen auch schlichtweg als Verschleiß zum Beispiel Fischernetze, Taue,...

    Es wundert mich also kein bisschen das es irgendwann mal auch in den menschlichen Körper schafft, und wenn es schlimmer wird dann muss ich wohl Veganer werden!
    Veganer? Selbst Wasser trinken reicht schon, um Mikroplastik aufzunehmen.


    Zitat Zitat von Headcrash Beitrag anzeigen
    Ja, das wird eine Mammutaufgabe. Falls das überhaupt noch zu lösen ist. Unsere Nachfahren tun mir echt leid.
    Entweder bis du sehr krank, sehr alt oder sehr optimistisch was die nächsten Jahrzehnte angeht, wenn du denkst, dass es vor allem unsere Nachfahren trifft .


    Zitat Zitat von Tetrahydrocannabinol Beitrag anzeigen
    Was macht man, wenn genau das Autoteil was man braucht, so umständlich verpackt ist vom Hersteller und kein Dritthersteller verfügbar ist? Genau man kauft sich einfach ein anderes Auto!
    Selber dengeln!
    Autos bestehen doch quasi nur aus Metall, das man selbst bearbeiten kann, und aus Plastik, dass nicht eingesetzt werden soll


    Zitat Zitat von Gimmick Beitrag anzeigen
    Edit: Apropos unsinnige Verpackung: Mit meinem Neffen sein neues Lego-Modell gebaut: 12 Plastiktüten mit Platiktüten drin in denen teiwleise noch Plastiktüten waren. Aber nicht sortiert -> alle aufgerissen und in eine Kiste geworfen.
    Zu meiner Zeit enthielten selbst die größten Modell maximal 3-4 Tüten (und die mit etwas Glück nach Bauabschnitten sortiert mit der passenden Teilanleitung drin) und die kleinen waren ausschließlich in Pappe verpackt.
    PCG&H-Statistik: 25235 Post, 380 Threads, 17091 Antworten (0,677/Post, 44,876/Thread) since 18:04, 26.09.2001

    [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db-Wakü-PC; 31.8.11: Stufe 4.0 Fanless

Seite 3 von 4 1234

Ähnliche Themen

  1. Lost Planet 3: Die Auswirkungen extremer Kälte auf den menschlichen Körper
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Action-Spielen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.08.2013, 14:29
  2. PCGH.de: Erstmals Strom über 148 Kilometer ohne Kabel übertragen
    Von PCGH-Redaktion im Forum Technologie gestern-heute-morgen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.11.2008, 18:59
  3. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.09.2008, 15:45
  4. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.05.2008, 09:05

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •