Seite 1 von 9 12345 ...
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    97.953
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Im Jahr 2017 fand fast die Hälfte des gesamten deutschen Online-Handels über Amazon statt. Dies schließt sowohl Verkäufe von Amazon selbst ein, als auch Verkäufe anderer Händler über den Amazon Marketplace. Der Wachstum des Marketplace war dabei allerdings deutlich größer als der Wachstum von Amazons eigenem Umsatz.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von Ocmaster
    Mitglied seit
    29.10.2010
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    hintern mond dann rechts
    Beiträge
    391

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    ja und müssen nicht mal steuern bei uns zahlen das is doch klasse.

  3. #3

    Mitglied seit
    26.12.2016
    Beiträge
    450

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    richtig. amazon bezahlt keine steuern in deutschland und vernichtet gleichzeitig sämtliche klein und mittelbetriebe.
    der deutsche steuerzahler subventioniert also amazon und erhält gleichzeitig auch noch eine arme an arbeitslosen.

    wie lange das noch gut geht bis es kracht.

    welt.de

    Grund für die Unstimmigkeiten ist eine internationale Steuerpraxis, die auf dem Prinzip der Quellenbesteuerung fußt. Einfacher: Gewinne sollen dort versteuert werden, wo sie erzeugt werden. Und das ist dort, wo die Wertschöpfung stattfindet. Bei Unternehmen der digitalen Ökonomie ist das im Grunde da, wo die Forschung und Entwicklung stattfindet. Und das ist bei den sogenannten GAFA-Konzernen – GAFA steht für Google, Apple, Facebook und Amazon – zu einem überwiegenden Teil in den USA. Darüber hinaus gibt es eine weitere Voraussetzung für eine Besteuerung: Um Gewinne eines Unternehmens besteuern zu können, muss das Unternehmen eine physische Präsenz, also eine Betriebsstätte, in dem Land haben, in dem der Fiskus zugreifen will.

    Die großen Tech-Konzerne beherrschen das Spiel auf der Klaviatur dieser Regeln hervorragend. Sie haben sich Konstrukte geschaffen, bei denen ihre europäischen Niederlassungen für die Nutzung des geistigen Eigentums hohe Summen an eine Holding zahlen, die physisch gar nicht existiert, weil sie keine Mitarbeiter, Büros oder Geschäftsaktivitäten hat. Denn mehr als Vertriebsgesellschaften sind die europäischen Niederlassungen meist nicht. Diese Holdings müssen als nicht ansässige Unternehmen dort auch keine Steuern zahlen.

  4. #4
    Avatar von Oberst Klink
    Mitglied seit
    18.12.2011
    Ort
    Stalag 13
    Beiträge
    9.874

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Würde mich nicht überraschen wenn dieser Wert in diesem Jahr auf 50% ansteigt. Auf Amazon bestellen ist für viele eben der einfachste Weg, dank Prime kommen viele Produkte spätestens am übernächsten Tag und das Angebot umfasst eben so gut wie alles.
    Dazu noch Amazon Prime für nicht mal 100€ im Jahr inklusive Musik, Filmen, Serien, usw. Da hat es die Konkurrenz natürlich schon schwer. Wenn es nicht was spezielles ist, bestelle ich auch häufig über Amazon. Vieles kaufe ich aber auch grundsätzlich nicht über Amazon, etwa Hardware oder Werkzeug. Da sind andere Händler meist besser aufgestellt.

    Beim Thema Steuern ist natürlich die Politik gefragt. Aber da sehe ich in der näheren Zukunft keine Aussicht auf Verbesserung.

  5. #5
    Avatar von Headcrash
    Mitglied seit
    11.11.2008
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Herford (Ostwestfalen-Lippe)
    Beiträge
    6.362

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Filme, Musik und ein paar andere Kleinigkeiten bestelle ich häufig bei Amazon. Prime haben wir (noch) nicht.
    Computerhardware kaufe ich nur im kleinen PC Geschäft um die Ecke. Auch wenn es teurer ist.
    Kleidung etc kaufe ich meistens auch im lokalen Einzelhandel. Lebensmittel usw sowieso.
    PC: AMD R7 2700x | Asus ROG Strix X470 F Gaming | 16GB Corsair 3000Mhz CL16 | Sapphire Nitro RX580 8GB |1TB Samsung Evo 860 | 1 TB WD Blue | Be Quiet E11 550W | Fractal Design Define C | LG 24" FHD 144hz Freesync | Win10 Pro
    Mein Handy: Samsung J5 (16 GB) + 32GB Sandisk SD Karte
    Computer/Konsolen-Historie: Atari Pong, Atari VCS 2600, C-64, Super NES, Atari Jaguar, PS1, PC, PS4





  6. #6
    Avatar von hanfi104
    Mitglied seit
    10.05.2010
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    4.414

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Wenns um Musik geht, komme ich um Amazon einfach nicht herum. Manchmal ist auch Mediamarkt/Saturn/Müller oder kleine Stores wegen Youtubern dran aber zu 90% Amazon.
    Oder jetzt Fahrradschläuche, einfacher gehts nicht
    World of Tanks
    1.PC: R7 1700/MSI GX 1080TI + GT 1030/32GB DDR4 3200@3133@1,45V/GA-X370-Gaming5/Xubuntu + VM Win10/Samsung U28E590D

    2.PC: i7 920 OC/GTX 770 4GB/12GB DDR3 1866/GA-X58A-UD3R/Win7
    3. PC: AMD Athlon 5350/HD 8400/8GB DDR 1600/Xubuntu 16.04 LTS

  7. #7
    Avatar von cryon1c
    Mitglied seit
    13.12.2014
    Beiträge
    5.461

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Ich bestelle sehr viel auf Amazon, habe auch Prime und das wird noch ansteigen.

    Erstmal: in der Gegend wo ich wohne, haben die Fachhändler schon vor 10 Jahren aufgehört, vernünftige Sachen auf Lager zu stellen - da brauchen die sich nicht wundern wenn die Kunden reingehen, leer rausgehen und auf dem Weg schon bei Amazon bestellen - weil NICHTS DA IST. In Chemnitz ist der letzte Musikfachhandel abgehauen, es gab in der ganzen 200.000-Einwohner Stadt kein verdammtes XLR Kabel zu kaufen. Wer sich so gegenüber seinen Kunden positioniert, darf gerne pleite gehen.

    Mein Fahrrad habe ich von einem Fachhändler bezogen, generell sind sehr große Dinge mit knapp 2m auf Amazon nicht unbedingt günstiger, wenns keine Glotze oder Kühlschrank ist.
    Aber alles andere kommt von Amazon und das zurecht.
    Es gibt aber Fachhändler denen es richtig gut geht - von den allseits bekannten Caseking, Mindfactory, Alternate etc. bis zu den Shops wie Thomann.de - kennen hier bei weitem nicht alle, wer aber halbwegs was mit Audio zu tun hat, kennt den Laden (Audio, nix HiFi!). Der Shop zeigt eindrucksvoll wie man genau so gut und schnell sein kann wie Amazon, genau so einen guten Service abliefert und wachsen kann. Weil das ein richtiger Fachhandel ist, der sich nicht in die Hose machen muss. Die Preise sind übrigens gleich mit den Amazon-Preisen (ausgenommen Sale), also geht das doch, können andere Shops sich mal ne Scheibe abschneiden.
    1.PC: Intel i7 5820k @ 4,5GHz & 1,26V | ASrock X99 Extreme 4 | Crucial Ballistix Sport DDR4 2400 16GB | Phanteks Enthoo Luxe | Phobya H2O kit @ 360mm EKWB Coolstream PE | Gigabyte GTX 1070 G1 | Samsung 840 & 850 EVO SSD |
    2.PC: ASUS B350M-E | Ryzen 5 2400G | 8GB Ripjaws 4 3200 DDR4 | Be Quiet Pure Power 530W L8 | Bitfenix Nova White | Alpenföhn Silvretta | Intenso 120GB M.2 SSD

  8. #8
    Avatar von Rolk
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    11.08.2009
    Beiträge
    10.489

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Also bei mir sind die Amazon Bestellungen rückläufig. Das liegt auch daran das andere Onlineshops dazu lernen.


  9. #9
    Avatar von iGameKudan
    Mitglied seit
    09.07.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.864

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Ich bin froh, zur anderen Hälfte zu hören. Auf PCs bezogen kaufe ich meist in Fachgeschäften hier in Berlin oder beim Caseking Store ein. Den ganzen Rest bekommt man auch in irgendwelchen Geschäften.
    Wenn ich was im Internet bestelle (was angesichts dessen, dass ich den Kram am liebsten sofort haben möchte, weitesgehend vermieden wird), dann definitiv NICHT bei Amazon.

    Der Verein macht die ganze Konkurrenz und den Einzelhandel kaputt und zahlt gemessen am Umsatz praktisch keine Steuern, um wenigstens einen Ausgleich für den sinkenden Wohlstand Vieler zu leisten. Der Verein ist mittlerweile so groß, dass er spielend mit der Marktmacht die Politik und alle anderen direkt oder indirekt beteiligten Firmen maßgeblich beeinflussen und über deren Existenzen entscheiden kann. Der Verein ist so dermaßen mächtig, dass er auf Arbeitnehmerrechte scheißen kann. Die Preise (mal abgesehen von den Streaming-Diensten) sind nebenher schei*e und erfahrungsgemäß ist der Service bei anderen Händlern oder in lokalen Geschäften auch nicht schlecht.

    Alleine deren Chef ist so dermaßen reich, dass der die Schulden so einiger bettelarmer Länder komplett zahlen könnte.
    Nein... Dieses System Amazon kann ich einfach nicht gutheißen.
    Intel Core i7 8700K @5,0GHz // 16GB DDR4-2400 CL15-15-15-35 1T // Gigabyte Z370 Aorus Ultra Gaming 2.0 // Gigabyte GeForce GTX 1070Ti // Windows 10 Pro
    Microsoft Surface Pro 4 128GB // Intel Core i5 6300U // 4GB RAM // Intel HD 520 // Windows 10 Pro
    Samsung Galaxy S8 // Samsung Exynos 8895 // 4GB RAM // Adreno 540 // Android 8.0

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10

    Mitglied seit
    28.02.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    149

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Ganz unschuldig ist unser Einzelhandel nicht dass dieses "Monster" geschaffen wurde. Immer wieder glänzen lokale sogenannte Fachmärkte mit Inkompetenz, dürftiger Auswahl und unfairen Preisen. Warum soll ich zu Media Markt fahren wenn ich bei der Beratung teilweise nur den Kopf schütteln kann und dann doppelt so viel bezahlen müsste. Bestes Beispiel war als sich meine Frau ein Autoradio gekauft hat. Dieses wurde total günstig als Ausstellungsstück angepriesen. Bei Amazon hat es neu die Hälfte gekostet.

Seite 1 von 9 12345 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •