Seite 4 von 9 12345678 ...
  1. #31
    Avatar von Rizzard
    Mitglied seit
    13.09.2008
    Ort
    G-Town
    Beiträge
    20.917

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Als Prime Kunde und Kleinstadtbewohner bestelle ich auch recht viel bei Amazon.
    Ich zahle keine Versandkosten und für größere Läden müsste ich jedes mal 15-20km fahren.
    U-Casual Gamer
    Go out and kill a few Beasts, that´s just what Hunters do.
    V has come to.


    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #32
    Avatar von DesinformierterLoser
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    05.12.2017
    Ort
    ❤Jerusalem❤
    Beiträge
    154

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Zitat Zitat von Rolk Beitrag anzeigen
    Also bei mir sind die Amazon Bestellungen rückläufig. Das liegt auch daran das andere Onlineshops dazu lernen.
    Ist bei mir auch so. Lieber zahle ich woanders mehr, als dieses Unternehmen unnötig zu unterstützen. Dennoch gibt es digitale Services von Amazon, die ich ansprechend finde. Dazu gehört unter anderem Amazon Music. Da zahle ich wirklich gerne 8€ im Monat.
    הנה לך תיטב
    זמרת אנוש
    על כן אודך
    בעוד תהיה נשמת אלוה בי

  3. #33
    Avatar von cryon1c
    Mitglied seit
    13.12.2014
    Beiträge
    5.319

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Zitat Zitat von Phobos001 Beitrag anzeigen
    Das ist doch eine Auswirkung der hier angesprochenen Problematik.
    Lagerhaltung ist teuer, und damit für die meisten Händler schlicht nicht mehr rentabel, gerade wenn man die Preise nicht zu sehr explodieren lassen möchte.
    Das ist nicht die Auswirkung, das ist die Ursache.
    Wenn ich Samstag Abend im Club auflegen muss und mir ein Kabel oder eine Nadel kaputtgeht, dann ist mir das EGAL was es kostet, ich gehe hin und kaufe es mir in der Stadt. Gibt es das ganze nicht auf Lager, sehen die mich in dem Laden NIE WIEDER, egal wie geil die sonst sein mögen, egal wie hammergeil die Preise ausfallen.
    Ich lasse mir den Service gerne was kosten, der muss aber auch stimmen. Bei Sachen wie "Haben wir nicht auf Lager!" und "Müssen wir bestellen" ziehe ich demonstrativ mein Smartphone und bestelle bei Amazon noch bevor der Verkäufer meckern kann. So als eine Art virtuelle "Backpfeife" für schlechten Service und mangelhaftes Angebot/bescheidenen Lagerbestand.

    Hier mal ein Beispiel aus dem Alltag bei mir, schon paar Jahre her (2014 rum) - ich habe mir ein Novation Launchpad bestellt, noch das erste Modell mit der Neoprentasche dazu. Bei Thomann.
    Ergebniss: Tasche nicht auf Lager, braucht 2 Tage, wir senden das Launchpad schon mal zu und die Tasche kommt im zweiten Paket später. Alles kostenlos. Keinen Cent für den Versand, obwohl der doppelt durchgeführt wurde.

    Also, nenn mir nen guten Grund warum ich den Rotz hier in der Stadt 3-5 Tage später im Laden abholen soll, wenn ich das in 2 Tagen daheim habe, günstiger, schneller und mit besserem Service? Nur wegen der Beratung vor Ort? Oh wait die existiert ja nicht weil der Verkäufer die Ware nur auf Bildchen im Internet gesehen hat, weil sie bei dem im Laden NICHT VORKOMMT! Geile Beratung wenn man die Hardware nicht kennt und sie nicht da hat, da ist der net schlauer als der Onlineshop.

    Das hat sich der Einzelhandel hier selbst verdient, gerade der Fachhandel macht immer weiter so. Ich habe nichts dagegen wenn die Ware nicht da ist, aber dann beschafft mir die über Nacht wie alle anderen auch!
    1.PC: Intel i7 5820k @ 4,5GHz & 1,26V | ASrock X99 Extreme 4 | Crucial Ballistix Sport DDR4 2400 16GB | Phanteks Enthoo Luxe | Phobya H2O kit @ 360mm EKWB Coolstream PE | Gigabyte GTX 1070 G1 | Samsung 840 & 850 EVO SSD |
    2.PC: ASUS B350M-E | Ryzen 5 2400G | 8GB Ripjaws 5 3200 DDR4 | Be Quiet Pure Power 530W L8 | Bitfenix Nova White | Alpenföhn Silvretta | Intenso 120GB M.2 SSD

  4. #34

    Mitglied seit
    17.04.2017
    Beiträge
    130

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Indem ich mit absicht woanders mehr bezahle nur um nicht bei Amazon zu kaufen unterstütze ich eigentlich nur einen - die Leute welche so klug sind darauf zu bauen dass immer blöd genug ist bei ihnen zu kaufen, auch wenn es teuer ist.

    Wenn ich das mit der Lagerhaltung höre - nein sie ist nicht teuer, Lagerhallen und Flächen kosten nicht so viel wie manche es meinen.. doch man kann natürlich auch Amazon als Lager benutzen.
    Kenne einen Bürofachhandel hier der zwar 3 Stockwerke ein Gebäude hat so groß wie andere Firmen ihre Zentrale - aber da nur ausstellt. Alles was er ausstellt kauft er bei Amazon, schlägt ordentlich drauf und verkauft es dann weiter - mal ehrlich, das ist doch kein normales Geschäftsmodell..
    Den lokalen Einzelhandel bzgl. seiner Fachberatung erhalten zu wollen ist so relevant wie täglich RTL "GZSZ" zu sehen und es für tatsächliche Realität zu halten. Tut mir leid wenn irgendwelche vielleicht kompetenten Verkäufer das lesen - aber es ist eben so, ist der Ruf erst ruiniert.

  5. #35
    Avatar von Gizfreak
    Mitglied seit
    23.04.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    332

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Zitat Zitat von cryon1c Beitrag anzeigen
    ...

    Das hat sich der Einzelhandel hier selbst verdient, gerade der Fachhandel macht immer weiter so. Ich habe nichts dagegen wenn die Ware nicht da ist, aber dann beschafft mir die über Nacht wie alle anderen auch!
    Der Einzelhandel ist einfach selbst Schuld, viel zu teuer und keinerlei Beratung und eine schlechte Auswahl. Ich wollte mich beim Shop ums Eck wegen einem neuen 4k Monitor umsehen, als ich keinen gefunden habe musste ich einen Mitarbeiter fragen welcher mir versichert hat dass der ausgestellte 1080p 0815-LCD "doch eh 4k kann". Ja danke, da bestelle ich lieber bei Amazon, zahle weniger, habe das Produkt zwei Tage später und kann es einfach zurückschicken falls es mir doch nicht gefällt. Ich würde mir ja wirklich ein richtiges Computerfachgeschäft wie Caseking in der Nähe haben, da würde ich auch gerne etwas mehr bezahlen aber bei uns ist schon MM die beste Option.
    AMD R5 2600 || Aorus GTX 1080 Ti @2030MHz || Aorus X470 Ultra Gaming || Silent Base 800 || AOC AGON AG271QX

    Intel i5 8400 || Gigabyte Radeon 7870 Windforce || Asus ROG Strix B360-F Gaming || Thermaltake Core P3 || LG 55LB671V

  6. #36
    Avatar von interessierterUser
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    12.374

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Zitat Zitat von Elrank Beitrag anzeigen
    Indem ich mit absicht woanders mehr bezahle nur um nicht bei Amazon zu kaufen unterstütze ich eigentlich nur einen - die Leute welche so klug sind darauf zu bauen dass immer blöd genug ist bei ihnen zu kaufen, auch wenn es teuer ist..
    Ein Produkt ist mehr als der Preis. Z.B. mein Bäcker vor der Tür. den will ich nicht missen. Da zahle ich gerne das doppelte für die Gwissheit, gutes Brot zu bekommen und das jederzeit wenn ich möchte. Jeder Cent in backwaren wird bei ihm umgesetzt. Jeder von uns hat Produkte, da wird ein Präsenzlager immer besser sein, als alles per Versand zu bestellen. Wie oft kauft masn Waren unter 10,-€? Entweder plant man und kauft auf eigenen Vorrat, oder man hat ständig hohe Versandkosten und Wartezeiten. Der Conrad vor der Tür ist Gold wert und der ist mir auch 20% höhere Preise wert.

    Das Geld bekommen Angestellte in der Stadt. Das hilft hier. Mir hilft es nicht, wenn Jeff eine weitere Milliarde scheffelt. Ich kaufe nicht einmal bei Aldi, weil die Art und Weise, wie kleine Zulieferer ausgeprest werden für mich unerträglich ist. Dazu sind die Arbeitsbedinungungen katastrophal. Wobei leider auch Firmen wie Conrad in den letzten jahren kein Ruhmesblatt an Mitarbeiterfreundlichkeit waren, dazu ist der Druck zu groß. Von daher stehen die großen Umwälzungen erst noch bevor. Wie gesagt, bisher sind es 3% des Gesamtvolumens, die online gehandelt. Ich denke, dass wird in 10 Jahren 50% vom Handel sein. Da gehen Firmen die Medimarkt pleite, ganz schnell.

  7. #37

    Mitglied seit
    28.02.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    139

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Zitat Zitat von interessierterUser Beitrag anzeigen
    Ein Produkt ist mehr als der Preis. Z.B. mein Bäcker vor der Tür. den will ich nicht missen. Da zahle ich gerne das doppelte für die Gwissheit, gutes Brot zu bekommen und das jederzeit wenn ich möchte. Jeder Cent in backwaren wird bei ihm umgesetzt. Jeder von uns hat Produkte, da wird ein Präsenzlager immer besser sein, als alles per Versand zu bestellen. Wie oft kauft masn Waren unter 10,-€? Entweder plant man und kauft auf eigenen Vorrat, oder man hat ständig hohe Versandkosten und Wartezeiten. Der Conrad vor der Tür ist Gold wert und der ist mir auch 20% höhere Preise wert.

    Das Geld bekommen Angestellte in der Stadt. Das hilft hier. Mir hilft es nicht, wenn Jeff eine weitere Milliarde scheffelt. Ich kaufe nicht einmal bei Aldi, weil die Art und Weise, wie kleine Zulieferer ausgeprest werden für mich unerträglich ist. Dazu sind die Arbeitsbedinungungen katastrophal. Wobei leider auch Firmen wie Conrad in den letzten jahren kein Ruhmesblatt an Mitarbeiterfreundlichkeit waren, dazu ist der Druck zu groß. Von daher stehen die großen Umwälzungen erst noch bevor. Wie gesagt, bisher sind es 3% des Gesamtvolumens, die online gehandelt. Ich denke, dass wird in 10 Jahren 50% vom Handel sein. Da gehen Firmen die Medimarkt pleite, ganz schnell.
    Sorry aber der Bäcker macht ja auch was er soll. Alle Bäcker bei uns im Umkreis können sogar die Zutatenlisten runterbeten. Dann les ich das ein Paar Kommentare weiter oben wo ein Verkäufer das Prinzip von HD und UHD nicht verstanden hat. Ganz besonders bei Elektrofachmärkten, Baumärkten usw wirst du hier im Forum unzählige Beispiele für schlechte Beratung finden.

  8. #38
    Avatar von cryon1c
    Mitglied seit
    13.12.2014
    Beiträge
    5.319

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Zitat Zitat von interessierterUser Beitrag anzeigen
    Ein Produkt ist mehr als der Preis. Z.B. mein Bäcker vor der Tür. den will ich nicht missen. Da zahle ich gerne das doppelte für die Gwissheit, gutes Brot zu bekommen und das jederzeit wenn ich möchte. Jeder Cent in backwaren wird bei ihm umgesetzt. Jeder von uns hat Produkte, da wird ein Präsenzlager immer besser sein, als alles per Versand zu bestellen. Wie oft kauft masn Waren unter 10,-€? Entweder plant man und kauft auf eigenen Vorrat, oder man hat ständig hohe Versandkosten und Wartezeiten. Der Conrad vor der Tür ist Gold wert und der ist mir auch 20% höhere Preise wert.

    Das Geld bekommen Angestellte in der Stadt. Das hilft hier. Mir hilft es nicht, wenn Jeff eine weitere Milliarde scheffelt. Ich kaufe nicht einmal bei Aldi, weil die Art und Weise, wie kleine Zulieferer ausgeprest werden für mich unerträglich ist. Dazu sind die Arbeitsbedinungungen katastrophal. Wobei leider auch Firmen wie Conrad in den letzten jahren kein Ruhmesblatt an Mitarbeiterfreundlichkeit waren, dazu ist der Druck zu groß. Von daher stehen die großen Umwälzungen erst noch bevor. Wie gesagt, bisher sind es 3% des Gesamtvolumens, die online gehandelt. Ich denke, dass wird in 10 Jahren 50% vom Handel sein. Da gehen Firmen die Medimarkt pleite, ganz schnell.
    Gerade MM, Saturn & co nicht.
    Warum?
    Weil diese den Sprung in den Onlinehandel geschafft haben, ihre Preise gut aussehen und die Kollegen dort mittlerweile auch nicht so blöd sind (hier zumindest).
    Das was krachen geht, sind die altmodischen Fachhändler die nix bieten dafür aber bezahlt werden wollen wie die Superstars.

    Zum Thema MediaMarkt - ich war bei der Dreamhack, im Dreamstore von denen, das war der EINZIGE Ort in Deuschland der Grafikkarten für MSRP verkauft hat. Glaub mir, die gehen nicht unter, so blöd ist die Chefetage da nicht. Träge - ja. Etwas altmodisch - ja. Blöd - sicher nicht! Und die sind zwar lahm, schaffen es aber doch mitzumischen und so lange das klappt, geht es denen gut. Wenn nicht, suchen die sich schon junges Frischfleisch was genug Ahnung hat von der aktuellen Marktlage um wieder aktuell zu sein.
    1.PC: Intel i7 5820k @ 4,5GHz & 1,26V | ASrock X99 Extreme 4 | Crucial Ballistix Sport DDR4 2400 16GB | Phanteks Enthoo Luxe | Phobya H2O kit @ 360mm EKWB Coolstream PE | Gigabyte GTX 1070 G1 | Samsung 840 & 850 EVO SSD |
    2.PC: ASUS B350M-E | Ryzen 5 2400G | 8GB Ripjaws 5 3200 DDR4 | Be Quiet Pure Power 530W L8 | Bitfenix Nova White | Alpenföhn Silvretta | Intenso 120GB M.2 SSD

  9. #39
    Avatar von interessierterUser
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    12.374

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Zitat Zitat von cryon1c Beitrag anzeigen
    ....Zum Thema MediaMarkt ...
    Früher war der Laden immer proppen voll, es gab immer 3-6 geöffnete Kassen mit Schlangen.
    Heute bin ich immer alleine an der Kasse, wenn ich alle vier Wochen mal wieder eine Kleinigkeit
    kaufe. Sie mögen hier und da Sonderangebote haben, die Grundpreise, z.B. brauchte ich gerade
    ganz schnell eine externe Festplatte, sind unverfroren hoch. Meine subjektive Einschätzung

    Zitat Zitat von azkar Beitrag anzeigen
    .....Dann les ich das ein Paar Kommentare weiter oben wo ein Verkäufer das Prinzip von HD und UHD nicht verstanden hat.....
    Ich bin groß geworden mit wirklich gutem Service. Technische Geschäfte wie Lünemann in Göttingen
    oder Brinkmann hier in Hannover hatten früher noch sehr guten Service. Aber das ist alles weg, heute
    wird Verkäufern der Mindestlohn bezahlt und entsprechende Leistung bekommt man. Die Schleife
    rotiert schon lange und der Onlinehandel wird weite Bereiche des deutschen Handels übernehmen.

    Was das bringen wird, werden wir sehen. Auf jedemfall erstmal Veränderungen

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #40

    Mitglied seit
    08.06.2013
    Beiträge
    6.753

    AW: Amazon: Fast die Hälfte des deutschen Online-Handels läuft über Amazon

    Zitat Zitat von Elrank Beitrag anzeigen
    Indem ich mit absicht woanders mehr bezahle nur um nicht bei Amazon zu kaufen unterstütze ich eigentlich nur einen - die Leute welche so klug sind darauf zu bauen dass immer blöd genug ist bei ihnen zu kaufen, auch wenn es teuer ist.

    Wenn ich das mit der Lagerhaltung höre - nein sie ist nicht teuer, Lagerhallen und Flächen kosten nicht so viel wie manche es meinen.. doch man kann natürlich auch Amazon als Lager benutzen.
    Kenne einen Bürofachhandel hier der zwar 3 Stockwerke ein Gebäude hat so groß wie andere Firmen ihre Zentrale - aber da nur ausstellt. Alles was er ausstellt kauft er bei Amazon, schlägt ordentlich drauf und verkauft es dann weiter - mal ehrlich, das ist doch kein normales Geschäftsmodell..
    Den lokalen Einzelhandel bzgl. seiner Fachberatung erhalten zu wollen ist so relevant wie täglich RTL "GZSZ" zu sehen und es für tatsächliche Realität zu halten. Tut mir leid wenn irgendwelche vielleicht kompetenten Verkäufer das lesen - aber es ist eben so, ist der Ruf erst ruiniert.
    Natürlich sind andere Händler oft teurer als Amazon. Einfach aus dem Grund das sie nicht quer subventionieren können (ja Amazon tut das bei verdammt vielen Produkten), das sie vernünftige Löhne zahlen und nicht wie Amazon den Luxus haben ihre riesigen Lager irgendwo weit ab vom Schuss hinzustellen (mittlerweile ja auch oft direkt in Polen), wo die Miet- und Lohnkosten eben deutlich geringer sind.

    Und die Story mit deinem Bürotypen der bei Amazon angeblich einkauft. Sorry erscheint mir nicht plausibel. Warum sollte man als Händler direkt bei Amazon kaufen? Viel zu teuer, dafür gibts Distributoren bei denen das erheblich weniger kostet.

Seite 4 von 9 12345678 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •