1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    96.218
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Steam streicht Bitcoins als Zahlungsmethode aufgrund hoher Wertschwankungen und Gebühren

    Wer sich gefreut hat, zukünftig mit seinen angesparten Bitcoins auf Valves Steam-Plattform auf große Einkaufstour zu gehen, der muss mittlerweile enttäuscht werden. Valve nimmt Bitcoins nicht mehr als Zahlungsmethode an.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Steam streicht Bitcoins als Zahlungsmethode aufgrund hoher Wertschwankungen und Gebühren

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    AW: Steam streicht Bitcoins als Zahlungsmethode aufgrund hoher Wertschwankungen und Gebühren

    Schade und ich habe doch so gerne noch 10-25% zum Kaufpreis an Transaktionsgebühren dazu gezahlt.

    <Ironie off>

  3. #3
    Avatar von hanfi104
    Mitglied seit
    10.05.2010
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    3.845

    AW: Steam streicht Bitcoins als Zahlungsmethode aufgrund hoher Wertschwankungen und Gebühren

    Die sollten IOTA annehmen^^
    World of Tanks
    1.PC: R7 1700/MSI GX 1080TI/32GB DDR4 3200@2933/Gigabyte X370-Gaming5/Win10/Samsung U28E590D

    2.PC: I5 3570K/GTX 770 4GB/16GB DDR3 1866/AsRock Z77 Extreme 4/Win7
    3. PC: AMD Athlon 5350/HD 8400/8GB DDR 1600/Win10

  4. #4
    Avatar von zeomax
    Mitglied seit
    06.06.2010
    Beiträge
    107

    AW: Steam streicht Bitcoins als Zahlungsmethode aufgrund hoher Wertschwankungen und Gebühren

    Ich dachte Bitcoins wären Regierungs- und Bankenunabhänging? Wieso fallen da dann Transaktionsgebühren an? Und wer kassiert diese Gebühren?

  5. #5
    Avatar von fuma.san
    Mitglied seit
    24.09.2010
    Beiträge
    158

    AW: Steam streicht Bitcoins als Zahlungsmethode aufgrund hoher Wertschwankungen und Gebühren

    Zitat Zitat von zeomax Beitrag anzeigen
    Ich dachte Bitcoins wären Regierungs- und Bankenunabhänging? Wieso fallen da dann Transaktionsgebühren an? Und wer kassiert diese Gebühren?
    Du hast bei jeder Aktion - hier Überweisung - welche über die Blockchain geht Gebühren.
    Die Gebühren bekommt derjenige der die Blockchain ausrechnet - sprich der Miner.

    Ursprünglich waren die Gebühren Cent Beträge, durch die wertmäßige Explosion von Bitcoin sind die aber logischerweise auch teurer geworden.
    Im Prinzip sind die Gebühren freiwillig und man kann bei jeder Transaktion angeben wieviel man Zahlen möchte. Die Miner können sich umgedreht aber auch raus suchen welche Transaktionen sie berücksichtigen.
    Logischerweise wird der Miner zuerst die Transaktionen mit den höchsten Gebühren bevorzugt "abarbeiten" und die mit niedrigen Gebühren später.
    Daher hat man bei niedrigen Transaktionsgebühren sehr lange Wartezeiten bevor die Überweisung durch ist.

    Wenn ein Kunde bei Steam einkauft will er aber nicht 3 Tage warten bis Steam sein Geld bekommen hat. Daher die hohen Gebühren - damit die Transaktion "zügig" abgearbeitet wird. Das Garantiert aber trotzdem nicht das die Überweisung in z. B. 5 Sekunden durch ist, da sich das halt dynamisch ändert.
    Wenn du Pech hast wartest du trotzdem 30min eh die Überweisung durch ist ( nur ein Beispiel). Und durch die starken Kursschwankungen können die 30min ausreichen das du plötzlich zu wenig bezahlt hast. Oder zu viel.

    Ist schon seit jeher ein ziemliches Problem bei Bitcoin - die Preise müssen ständig angepasst werden.

    Das ist übrigens bei den ganzen anderen Cryptowährungen wie Etherum genauso oder ähnlich.
    Die Gebühren zieht halt nur keine Bank ein, sondern wird an die Miner ausgezahlt. In der Crypto Welt gibt es auch nichts geschenkt. ^^
    Geändert von fuma.san (07.12.2017 um 20:40 Uhr)
    System: Intel Xeon X5650 @ 4,2-4,4GHz | Evga X58 FTW3 | Evga Nvidia GTX 980 | 24GB Crucial Tactical Ballistix 3x 8GB DDR3 1866 Mhz | Be Quiet! Straight Power 10 800W CM | Be Quiet! Dark Rock Advanced C1 | Fractal Design R4 Custom Mod | Samsung EVO 850 250GB | Creative Soundblaster Z

  6. #6
    Avatar von hotfirefox
    Mitglied seit
    29.11.2008
    Beiträge
    2.015

    AW: Steam streicht Bitcoins als Zahlungsmethode aufgrund hoher Wertschwankungen und Gebühren

    Ich glaube man hat bei Steam einfach nur Angst,dass die Blase platzt und man draufzahlt.

    Gesendet von meinem ONEPLUS A5010 mit Tapatalk

  7. #7

    Mitglied seit
    11.09.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    230

    AW: Steam streicht Bitcoins als Zahlungsmethode aufgrund hoher Wertschwankungen und Gebühren

    Zitat Zitat von fuma.san Beitrag anzeigen
    Du hast bei jeder Aktion - hier Überweisung - welche über die Blockchain geht Gebühren.
    Die Gebühren bekommt derjenige der die Blockchain ausrechnet - sprich der Miner.

    Ursprünglich waren die Gebühren Cent Beträge, durch die Wert Explosion von Bitcoin sind die aber logischerweise auch teurer geworden.
    Im Prinzip sind die Gebühren freiwillig und man kann bei jeder Transaktion angeben wieviel man Zahlen möchte. Die Miner können sich umgedreht aber auch raus suchen welche Transaktionen sie berücksichtigen.
    Logischerweise wird der Miner zuerst die Transaktionen mit den höchsten Gebühren bevorzugt "abarbeiten" und die mit niedrigen Gebühren später.
    Daher hat man bei niedrigen Transaktionsgebühren sehr lange Wartezeiten bevor die Überweisung durch ist.

    Wenn ein Kunde bei Steam einkauft will er aber nicht 3 Tage warten bis Steam sein Geld bekommen hat. Daher die hohen Gebühren - damit die Transaktion "zügig" abgearbeitet wird. Das Garantiert aber trotzdem nicht das die Überweisung in z. B. 5 Sekunden durch ist, da sich das halt dynamisch ändert.
    Wenn du Pech hast wartest du trotzdem 30min eh die Überweisung durch ist ( nur ein Beispiel). Und durch die starken Kursschwankungen können die 30min ausreichen das du plötzlich zu wenig bezahlt hast. Oder zu viel.

    Ist schon seit jeher ein ziemliches Problem bei Bitcoin - die Preise müssen ständig angepasst werden.

    Das ist übrigens bei den ganzen anderen Cryptowährungen wie Etherum genauso oder ähnlich.
    Die Gebühren zieht halt nur keine Bank ein, sondern wird an die Miner ausgezahlt. In der Crypto Welt gibt es auch nichts geschenkt. ^^

    Seltsame Systeme bzw Verwaltung. Aber ich muss und will es garnicht verstehen...

  8. #8

    Mitglied seit
    30.10.2010
    Beiträge
    60.017

    AW: Steam streicht Bitcoins als Zahlungsmethode aufgrund hoher Wertschwankungen und Gebühren

    Hab eh keine Pseudotaler, von daher ist es mir eher egal wie sich Anbieter demgegenüber verhalten


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •