Seite 4 von 8 12345678
  1. #31
    Avatar von Tim1974
    Mitglied seit
    18.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.373

    AW: Highend-USB-Stick für Linux-Installation?

    Zitat Zitat von -Shorty- Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir Dinge kaufe, die ich nicht richtig bedienen kann und die in Folge dessen kaputt gehen, bin ich selber Schuld.
    Aber das kann dir ja nicht passieren, wahrscheinlicher ist, dass sie dir einen "teildefekten"Stick verkauft haben, stimmts?
    Ich hab ihn aber nicht mit roher Gewalt entfernt und ein Bischen minimal hin und her biegen sollten die schon aushalten, 100%ig gerade rein und raus ziehen geht gar nicht, das schafft niemand.

    Viele Teile werden heute so konstruiert, daß sie möglichst bald wieder kaputt gehen, im Optimalfall kurz nach Ende der Garantie, damit der Kunde dann wieder was neues kauft. Davon abgesehen gibt es auch unglaublich viele schlecht konstruierte Komponenten, sowas fällt mir besonders auf, weil ich einen sehr scharfen Blick für konzeptionelle Schwächen entwickelt habe.
    Ebenso ist es bei besagtem Stick gewesen, ich hatte früher schon einen ScanDisk, der nur sehr schwer ran und wieder ab ging und dieser jetzt ging dann auch noch plötzlich einfach so kaputt, obwohl ich ihn erst 1 Tag hatte.
    Allerdings hab ich auch einen SanDisk 3.0 128 GB als Aufnahmestick am Smart-TV und der funktioniert schon jahrelang sehr gut, auch den hab ich mehrfach abgezogen und wieder ran gesteckt, da gibts keine Probleme.
    Darum ja meine Vermutung, daß es da Serien gibt, die konzeptionelle Schwächen haben, wahrscheinlich war der Stick daher auch im Angebot (vielleicht Abverkauft).

    Das Produkt gefiel mir nicht und zeigte konzeptionelle Schwächen, außerdem ging es in Rekordzeit kaputt, da ist es doch mein gutes Recht als Kunde es zurück zu geben. Die Rückgabe wurde auch ohne Diskussion sofort akzeptiert.
    PC Nr.1: AMD Ryzen5-2600, Thermalright ARO M14, 16 GB RAM Kit Ballistix Sport LT 2667 MHz Dualrank, MSI X470 Gaming Plus, Asus ROG Strix Geforce GTX 1060 OC 6 GB, Toshiba Q300 960 GB SSD, Bequiet Straight Power 11 550 Watt, Fractal Design Meshify C, Windows 10 (64 Bit), 27" LG Electronics 27UD58-B (@3840x2160)
    PC Nr.2: http://www.sysprofile.de/id181600

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #32
    Avatar von interessierterUser
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Beiträge
    13.393

    AW: Highend-USB-Stick für Linux-Installation?

    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Viele Teile werden heute so konstruiert, daß sie möglichst bald wieder kaputt gehen,
    Nein, das ist Humbug

    Viele Bauteile werden heute genau wie früher gar nicht getestet. Solide Hersteller lernen mit der Zeit aus den Reklamationen, neue Billighersteller fangen aber da an, wo andere vor 10 Jahren waren. Sie machen das nicht mit Absicht, es ist einfach billiger Plunder, geboren aus Unwissenheit. Das ist ein Unterschied.

    Und jetzt warte ich auf Deinen Linux Bericht

  3. #33
    Avatar von -Shorty-
    Mitglied seit
    14.10.2008
    Beiträge
    4.939

    AW: Highend-USB-Stick für Linux-Installation?

    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Ich hab ihn aber nicht mit roher Gewalt entfernt und ein Bischen minimal hin und her biegen sollten die schon aushalten, 100%ig gerade rein und raus ziehen geht gar nicht, das schafft niemand.
    Ein Stick der kaum größer ist als diese Logitech-Mini Funkempfänger, sollte ein bisschen hin un her biegen aushalten?
    Dir ist hoffentlich klar, das in dem Stick keine dunkle Materie mit Informationsspeichereigenschaften untergebracht ist sondern ein Microchip + Speicherbaustein. Was genau davon sollte deiner Meinung nach "bisschen" was aushalten.
    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Viele Teile werden heute so konstruiert, daß sie möglichst bald wieder kaputt gehen, im Optimalfall kurz nach Ende der Garantie, damit der Kunde dann wieder was neues kauft. Davon abgesehen gibt es auch unglaublich viele schlecht konstruierte Komponenten, sowas fällt mir besonders auf, weil ich einen sehr scharfen Blick für konzeptionelle Schwächen entwickelt habe.
    Bezweifel ich, da du dir erst vor wenigen Wochen einen nagelneuen USB 2.0 Hub gekauft hast, noch traue ich dir zu schlecht konstruierte Komponenten oder konzeptionelle Schwächen zu erkennen, dagegen spricht schon dein Vorgehen im PC-Zusammenbauthread.
    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Das Produkt gefiel mir nicht und zeigte konzeptionelle Schwächen, außerdem ging es in Rekordzeit kaputt, da ist es doch mein gutes Recht als Kunde es zurück zu geben. Die Rückgabe wurde auch ohne Diskussion sofort akzeptiert.
    Das ist dein Recht, deine Pflicht wäre es allerdings gewesen zu erwähnen, das dir dieses Produkt im Betrieb kaputt gegangen ist und du beim Stecken und Entfernen Blitze sehen konntest. In dem Moment sieht die Sache nämlich ganz anders aus und der Timmy rückt mit seinem eigens zerstörten USB Stick in der Hand wieder ab.
    i5 8600k @ 5,0 GHz @ 1,40V /GB Z370 Aorus UG/bQ Dark Rock Pro2
    Palit GTX 1080 @ 2052MHz 2x 16 GB G.SKILL TridentZ 3200 15-15-15-35 2T / FiiO E10k
    256GB m.2 960Pro+256GB Samsung840+830 SSD & 2x2TB Seagate Barracuda 7200.12 & 16GB Intel Octane
    beQuiet SP10 500W/LG IPS237/Corsair 650D/Win10 Pro /Erazer X6821 i73610QM GTX670m 16GB Win7




  4. #34
    Avatar von EyRaptor
    Mitglied seit
    22.11.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.851

    AW: Highend-USB-Stick für Linux-Installation?

    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Der lief erst ganz normal hintem am USB3.1-Anschluss, dann ging er kaum noch raus, weil man ihn schlecht greifen konnte. Danach gab es bei jedem heraus ziehen einen kleinen Funken und der Stick funktionierte nicht mehr
    Funken bei einem USB Stick?
    Könnte mir bitte jemand erklären, wie das bei USB (5V) möglich ist (oder sein soll)?
    Sys 1 : i7 5820k @4,5Ghz und H2O / Asus Strix 1080ti @ 2,1Ghz und H2O / Gigabyte X99m Gaming 5 / Dark Power Pro 1000W / Dark Base Pro 900 / 16 GB DDR4 3000 mhz
    Sys 2 : i7 4770k (delidded) @4,6Ghz / Dark Rock Pro3 / Aorus rx580 XTR @1350 mhz uv oder @1550 mhz oc / Asrock z87m OC Formula / E10 600W

  5. #35

    Mitglied seit
    31.05.2011
    Beiträge
    5.550

    AW: Highend-USB-Stick für Linux-Installation?

    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Es fällt schwer selbst heraus zu finden, was man für einen bootfähigen Stick mit OS drauf wirklich braucht, darum die Fragen.
    Du hast doch mal angeblich für deine eine lahme Krücke nen Linux aufgesetzt.

    Wenn das stimmen sollte, warum weißt du dann heute nicht mehr, wie man einen Linux USB Stick aufsetzt?
    Egal welche Distri ich nehme, die sind bei mir alle Bootable.

    Kannst direkt auswählen ob du testen willst oder installieren.
    Das müsstest du bei der damaligen Linux Installation eigentlich alles schon mal gehabt haben ?!

    Zum Stick.

    Wäre ein SLC Stick nicht besser geeignet?
    USB-Sticks mit Besonderheiten: SLC Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Siehe hier:
    USB mit SLC-Speicherzellen als Systemfestplatte - Ein SSD Ersatz ? - Technikaffe.de

    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen

    Wieso soll ich davon ausgehen, daß ich selbst immer an allem Schuld habe?
    Ich hab keine rohe Gewalt angewendet, auch wenn ich vorsichtiger hätte sein können, dennoch ist der Stick meiner Ansicht nach einfach zu empfindlich dafür, daß er so schwer ab geht. Ich sehe ihn als Fehlkonstruktion, das soll der Hersteller ruhig merken und künftig bessere Sticks raus bringen, was er ja bei anderen Serien schon tut.
    Glaube ich weiß welchen Stick du von Sandisk meinst.

    Würde es dich wundern wenn ich dir sage, dass eine Firma in DE 500 Stück davon als Notfall USB Stick mit einem kleinen Linux drauf für die Mitarbeiter einsetzt und wir dazu noch keine Retoure erhalten haben?
    Geändert von shadie (09.11.2018 um 16:24 Uhr)
    Gamer PC ich Xeon E5649 / MSI X58 Pro-E / 16GB Ram / R9 390 Nitro / 250GB + 500GB SSD + 2x2TB HDD
    Gamer PC Sie I7 4790K / Asus Maximus Hero 1150 / 16GB Ram / GTX 970 / 500GB SSD + 1TB HDD
    Unraid-Server I5 4570-T / MSI B85 Eco / 24GB Ram / 1x128gb SSD 8x3TB HDD + 1x4TB HDD
    Täglicher Begleiter Huawei P20 Lite


  6. #36
    Avatar von Tim1974
    Mitglied seit
    18.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.373

    AW: Highend-USB-Stick für Linux-Installation?

    Zitat Zitat von interessierterUser Beitrag anzeigen
    Nein, das ist Humbug

    Viele Bauteile werden heute genau wie früher gar nicht getestet. Solide Hersteller lernen mit der Zeit aus den Reklamationen, neue Billighersteller fangen aber da an, wo andere vor 10 Jahren waren. Sie machen das nicht mit Absicht, es ist einfach billiger Plunder, geboren aus Unwissenheit. Das ist ein Unterschied.

    Und jetzt warte ich auf Deinen Linux Bericht
    Gut dieser Einstufung der Umstände kann ich auch zu stimmen.

    Einen Linux-Bericht, was meinst Du damit?
    Ich war ja schon soweit, daß ich Desinfect auf dem dann später defekten Stick installiert hatte, startete auch schneller als die DVD, aber da der Stick dann kaputt ging und ich das Geld wieder bekam, kann ich nun versuchen einen noch schnelleren Stick zu kaufen. Ich weiß nicht, ob ich wieder Desinfect drauf installiere, ist eigentlich nicht ideal, weil ich ein vollständiges Ubuntu oder Mint für funktionaler halte, wenn man damit auch etwas arbeiten möchte und nicht nur nach Viren suchen.
    Es wird also noch etwas dauern, bis ich da einen Bericht erstellen kann.

    Zitat Zitat von -Shorty- Beitrag anzeigen
    Ein Stick der kaum größer ist als diese Logitech-Mini Funkempfänger, sollte ein bisschen hin un her biegen aushalten?
    Dir ist hoffentlich klar, das in dem Stick keine dunkle Materie mit Informationsspeichereigenschaften untergebracht ist sondern ein Microchip + Speicherbaustein. Was genau davon sollte deiner Meinung nach "bisschen" was aushalten.
    Natürlich darf man einen Stick in sich nicht biegen, aber im Anschlussbereich sollte er da schon ein Bischen was aushalten, weil man beim Abziehen und auch beim Anschließen oft nicht mit chirurgischer Präzision vor geht.
    Außerdem war ich beim Formulieren der Aussage bei normal lange USB-Sticks, nicht bei den super kurzen, daher vielleicht etwas unglücklich von mir formuliert und verallgemeinert, denn mein defekter Stick war ja so ein super kurzes Exemplar, würde ich nie wieder kaufen und auch niemandem empfehlen.

    Zitat Zitat von -Shorty- Beitrag anzeigen
    Bezweifel ich, da du dir erst vor wenigen Wochen einen nagelneuen USB 2.0 Hub gekauft hast, noch traue ich dir zu schlecht konstruierte Komponenten oder konzeptionelle Schwächen zu erkennen, dagegen spricht schon dein Vorgehen im PC-Zusammenbauthread.
    Das HUB war doch ein guter Kauf, es war und ist nur für Gamekontroller, Tastatur, Maus und zu gelegendlichen Datenübertragen aufs Smartphone und zum Aufladen, würde ich sofort wieder kaufen, USB 3.0 ist da einfach noch zu teuer und oft unnütz, da sowieso nur die aller wenigsten Teile USB 3.0 Anschlüsse haben und dafür gibt es ja immer noch einige USB 3.0 und 3.1 Anschlüsse am PC-Gehäuse.

    Zitat Zitat von -Shorty- Beitrag anzeigen
    Das ist dein Recht, deine Pflicht wäre es allerdings gewesen zu erwähnen, das dir dieses Produkt im Betrieb kaputt gegangen ist und du beim Stecken und Entfernen Blitze sehen konntest. In dem Moment sieht die Sache nämlich ganz anders aus und der Timmy rückt mit seinem eigens zerstörten USB Stick in der Hand wieder ab.
    Wieso soll ich davon ausgehen, daß ich selbst immer an allem Schuld habe?
    Ich hab keine rohe Gewalt angewendet, auch wenn ich vorsichtiger hätte sein können, dennoch ist der Stick meiner Ansicht nach einfach zu empfindlich dafür, daß er so schwer ab geht. Ich sehe ihn als Fehlkonstruktion, das soll der Hersteller ruhig merken und künftig bessere Sticks raus bringen, was er ja bei anderen Serien schon tut.

    Zitat Zitat von EyRaptor Beitrag anzeigen
    Funken bei einem USB Stick?
    Könnte mir bitte jemand erklären, wie das bei USB (5V) möglich ist (oder sein soll)?
    Ich war auch erstaunt, er wurde auch echt gut warm am Anschluss.
    PC Nr.1: AMD Ryzen5-2600, Thermalright ARO M14, 16 GB RAM Kit Ballistix Sport LT 2667 MHz Dualrank, MSI X470 Gaming Plus, Asus ROG Strix Geforce GTX 1060 OC 6 GB, Toshiba Q300 960 GB SSD, Bequiet Straight Power 11 550 Watt, Fractal Design Meshify C, Windows 10 (64 Bit), 27" LG Electronics 27UD58-B (@3840x2160)
    PC Nr.2: http://www.sysprofile.de/id181600

  7. #37
    Avatar von -Shorty-
    Mitglied seit
    14.10.2008
    Beiträge
    4.939

    AW: Highend-USB-Stick für Linux-Installation?

    Was war jetzt nochmal deine Frage?
    .
    .
    .

    Warum du davon ausgehen sollst, immer selbst an allem Schuld zu sein?

    Weils offensichtlich ist, dass Geräte und Komponenten erst im Zusammenhang mit dir an ihre Belastungsgrenze kommen.
    Beschreibst das ja regelmäßig, erkennst dein Mitwirken aber nicht.
    Geändert von -Shorty- (09.11.2018 um 16:36 Uhr)
    i5 8600k @ 5,0 GHz @ 1,40V /GB Z370 Aorus UG/bQ Dark Rock Pro2
    Palit GTX 1080 @ 2052MHz 2x 16 GB G.SKILL TridentZ 3200 15-15-15-35 2T / FiiO E10k
    256GB m.2 960Pro+256GB Samsung840+830 SSD & 2x2TB Seagate Barracuda 7200.12 & 16GB Intel Octane
    beQuiet SP10 500W/LG IPS237/Corsair 650D/Win10 Pro /Erazer X6821 i73610QM GTX670m 16GB Win7




  8. #38
    Avatar von Acoustico
    Mitglied seit
    15.10.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    130

    AW: Highend-USB-Stick für Linux-Installation?

    Da muss ich dieses mal aber Tim unterstützen. Als ich letztens mit meinem Logitech USB 2.0 Gamepad Fifa spielen wollte, ist das Ding einfach in Flammen aufgegangen. Zum Glück hatte es keine Bitumen-Verkleidung, sonst hätte ich jetzt Krebs. Toi, toi toi! Ich würde mit USB Sticks also sehr vorsichtig umgehen, eine externe Festplatte wäre mir da lieber. Die sind einfach besser geschützt und werden inzwischen von Mainboards besser als Boot-Medium erkannt. Empfehlen kann ich dir da die Seagate Hybrid Reihe. Das sind wirklich Highend Festplatten mit nem super Preis-Leistungs-Verhältnis.
    CPU: I7 6700K @ 4,5GHz - 1,25V @ Noctua NH-D15 | Mainboard: Asus ROG Maximus VIII Hero Alpha | RAM: 16GB Corsair Vengeance LPX Speicherkit (CMK16GX4M4A2800C16) | SSD: Samsung SSD 960 EVO NVMe M.2 1TB | GPU: MSI GeForce GTX 1080 Ti ARMOR 11G OC @ Morpheus II @ 1,0V - 2000MHz | Netzteil: be quiet! Dark Power Pro 11 80+ Platinum 650W | Gehäuse: Fractal Design Define R5 @ 3xDynamic GP-14 Lüfter | Monitor: Asus ROG Strix XG32VQ @ 144Hz

  9. #39
    Avatar von Tim1974
    Mitglied seit
    18.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.373

    AW: Highend-USB-Stick für Linux-Installation?

    Zitat Zitat von -Shorty- Beitrag anzeigen
    Was war jetzt nochmal deine Frage?
    .
    .
    .

    Warum du davon ausgehen sollst, immer selbst an allem Schuld zu sein?

    Weils offensichtlich ist, dass Geräte und Komponenten erst im Zusammenhang mit dir an ihre Belastungsgrenze kommen.
    Beschreibst das ja regelmäßig, erkennst dein Mitwirken aber nicht.
    Es wird fast immer einer Verkettung vieler Faktoren zu einem Defekt führen, welcher Faktor davon nun ausschlaggebend war, kann man hinterher nicht mehr so einfach fest stellen.
    Es würde ja schon ein leicht defekter Kontakt im Stecker im Auslieferungszustand reichen, das schon bei normaler Krafteinwirkung leichter der Kontakt verbiegt.
    Das zusammen mit einem sehr festen Sitz des Steckers, wenn dieser vielleicht 0,x mm enger ist als die meisten anderen, sorgt dafür das man mehr Kraft braucht um ihn ab zu ziehen, das in Kombination mit der Bauweise, extrem kurz und schlecht zu greifen und dem Anschluss hinten am Mainboard sind alles Faktoren die das Defektrisiko erhöhen.
    PC Nr.1: AMD Ryzen5-2600, Thermalright ARO M14, 16 GB RAM Kit Ballistix Sport LT 2667 MHz Dualrank, MSI X470 Gaming Plus, Asus ROG Strix Geforce GTX 1060 OC 6 GB, Toshiba Q300 960 GB SSD, Bequiet Straight Power 11 550 Watt, Fractal Design Meshify C, Windows 10 (64 Bit), 27" LG Electronics 27UD58-B (@3840x2160)
    PC Nr.2: http://www.sysprofile.de/id181600

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #40
    Avatar von onlygaming
    Mitglied seit
    21.10.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    2.508

    AW: Highend-USB-Stick für Linux-Installation?

    Zitat Zitat von EyRaptor Beitrag anzeigen
    Funken bei einem USB Stick?
    Könnte mir bitte jemand erklären, wie das bei USB (5V) möglich ist (oder sein soll)?
    Kein Joke, das hab ich mit mein G27 USB Kabel wenn ich es provoziert habe und das Kabel nur die Buchse habe berühren lassen, auch geschafft
    Passiert wenn man im dunkeln nicht immer die USB Buchse findet.^^
    Fractal Design Define R5 / AsRock X370 Killer SLI / R7 2700X / 16 GB G.Skill RipJaws V 3200 Mhz/ Gainward GTX1080 Phoenix GLH / Thermalright HR-02 Macho Rev. B / BeQuiet Straight Power 11 550W

Seite 4 von 8 12345678

Ähnliche Themen

  1. USB Stick bei WIN7 Installation wird nicht erkannt
    Von Sutarex im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.04.2016, 12:09
  2. USB-Stick für Windows Installation
    Von thilow im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.07.2015, 11:44
  3. [Suche] WLAN-USB-Stick mit Linux-Support
    Von K3n$! im Forum Internet und Netzwerk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.05.2012, 19:16
  4. Bootbarer USB Stick - Tools + W7 install image
    Von norse im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.04.2012, 17:07
  5. USB-Stick für Windows-Installation und Treibermedium verwenden
    Von -MIRROR- im Forum Windows 7, 8(.1) und 10, Windows allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.01.2011, 21:14

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •