Likes Likes:  0
Seite 2 von 2 12
  1. #11
    Avatar von MetallSimon
    Mitglied seit
    22.12.2008
    Ort
    lübbenau
    Beiträge
    1.905

    AW: NVMe SSD

    Eine Sata SSD tut es auch, ich würde dann allerdings schon eine im M.2 Format nehmen, wie z.B. die Internes Crucial MX300 525GB M.2 Solid State Drive: Amazon.de: Computer & Zubehor

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12

    Mitglied seit
    30.07.2011
    Beiträge
    1.590

    AW: NVMe SSD

    Zitat Zitat von markus1612 Beitrag anzeigen
    Und wo merkst du das im Betrieb?
    Bei mir ist es zwar "nur" der Vergleich einer SATA Sandisk Ultra II 960GB gegen ein HP Z TurboDrive G2 (PCIe x4 mit NVMe 1.1), aber da merke ich es bei jedem Compilerlauf, beim Öffnen der Projekte in VisualStudio, beim Durchsuchen einer größere Anzahl von (eher kleinen) Textfiles und würde es mit Sicherheit auch merken, wenn auf dem NVMe Rehner meine Bilddatenbank mit ein paar hunderttausend Indexbildern liegen würde, die ich aber nur selr selten durchsuche.

    Mit der Nutzung einer VM auf dem jeweiligen Laufwerk muss man garnicht erst anfangen. Da liegt der Unterschied beim Import von 3GB Datenbank-Backup in die DB auf der VM locker bei Faktor 3. Das entspricht also ziemlich genau dem Unterschied an Lese- und Schreibperformance der beiden Laufwerke.

    Der Compiler und auch die VM zählt auch zu Hause zu meiner normalen Nutzung. Der Unterschied in der Geschwindigkeit liegt auch weit über dem reinen Unterschied an CPU-Leistung, die NVMe SSD ist halt auch beim Zugriff auf viele kleine Files bedeutend schneller. Obwohl das Z-Turbodrive nur 300k/100k IOPS hat, also im Vergleich zu einer 960 Pro dreimal so weing Schreib-OPs schafft.

    Aber das ganze ist müßig und war es schon vor dem Posten der Frage. Die Samsung 960 Evo ist viel zu teuer und die Intel 600p NVMe bringt allenfalls etwas, wenn man ständig riesige, zusammenhängende Files schreibt und liest. Die IOPS liegen nicht allzu weit über denen einer guten SATA SSD und sie kostet auch schon mehr wie 160 Euro.

    Neu würde ich mir als Datenlaufwerk nur noch NVMe kaufen, trotz des happigen Aufpreises.

    Dass eine SATA-SSD auch ausreicht, ist wohl klar. Es hängt vom Gesamtsystem und der eigenen Nutzung ab, ob der Unterschied einer HDD zur SSD und dort von SATA zu NVMe signifikant ist und ob man bereit ist, für die Nutzungszeit des PC (bei mir >> 5 Jahre) ein paar Euro mehr auszugeben. Wer seinen PC jedes Jahr verschrottet, wird das wohl nicht tun.

  3. #13
    Avatar von markus1612
    Mitglied seit
    12.08.2014
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Also in Schweden wohn ich schon mal nicht .....
    Beiträge
    14.958

    AW: NVMe SSD

    Zitat Zitat von fotoman Beitrag anzeigen
    Bei mir ist es zwar "nur" der Vergleich einer SATA Sandisk Ultra II 960GB gegen ein HP Z TurboDrive G2 (PCIe x4 mit NVMe 1.1), aber da merke ich es bei jedem Compilerlauf, beim Öffnen der Projekte in VisualStudio, beim Durchsuchen einer größere Anzahl von (eher kleinen) Textfiles und würde es mit Sicherheit auch merken, wenn auf dem NVMe Rehner meine Bilddatenbank mit ein paar hunderttausend Indexbildern liegen würde, die ich aber nur selr selten durchsuche.

    Mit der Nutzung einer VM auf dem jeweiligen Laufwerk muss man garnicht erst anfangen. Da liegt der Unterschied beim Import von 3GB Datenbank-Backup in die DB auf der VM locker bei Faktor 3. Das entspricht also ziemlich genau dem Unterschied an Lese- und Schreibperformance der beiden Laufwerke.

    Der Compiler und auch die VM zählt auch zu Hause zu meiner normalen Nutzung. Der Unterschied in der Geschwindigkeit liegt auch weit über dem reinen Unterschied an CPU-Leistung, die NVMe SSD ist halt auch beim Zugriff auf viele kleine Files bedeutend schneller. Obwohl das Z-Turbodrive nur 300k/100k IOPS hat, also im Vergleich zu einer 960 Pro dreimal so weing Schreib-OPs schafft.

    Aber das ganze ist müßig und war es schon vor dem Posten der Frage. Die Samsung 960 Evo ist viel zu teuer und die Intel 600p NVMe bringt allenfalls etwas, wenn man ständig riesige, zusammenhängende Files schreibt und liest. Die IOPS liegen nicht allzu weit über denen einer guten SATA SSD und sie kostet auch schon mehr wie 160 Euro.

    Neu würde ich mir als Datenlaufwerk nur noch NVMe kaufen, trotz des happigen Aufpreises.

    Dass eine SATA-SSD auch ausreicht, ist wohl klar. Es hängt vom Gesamtsystem und der eigenen Nutzung ab, ob der Unterschied einer HDD zur SSD und dort von SATA zu NVMe signifikant ist und ob man bereit ist, für die Nutzungszeit des PC (bei mir >> 5 Jahre) ein paar Euro mehr auszugeben. Wer seinen PC jedes Jahr verschrottet, wird das wohl nicht tun.
    Naja, nur ist das Anwendungsgebiet des TE ein gänzliches anderes.
    Beim Zocken und im Office Alltag ist eine M.2 nicht spürbar schneller.
    Phanteks Enthoo Primo schwarz/weiß | BQ DPP11 550W | Asus X99-E WS | 16GB Corsair Vengeance LPX 2400MHz (4x4GB) | 5820K @ 4,0GHz & 1,15V @ Genesis | EVGA 1070 FTW ACX3.0 | Samsung SM951 NVME 256GB | 2x Samsung 840 EVO 500GB

    VG278HE | G4ME One | Blue Yeti | Kone Pure | Corsair Strafe

  4. #14
    Avatar von wtfNow
    Mitglied seit
    13.01.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    1.025

    AW: NVMe SSD

    Geld sparen und M.2 SATA SSD oder Standard 2,5" SSD mit höherer Kapazität kaufen, wäre deutlich kluger.

    "In unserem Vergleich zwischen herkömmlichen SATA-3- und M.2-NVMe-SSDs zeigen die kleinen Neulinge, dass sie vor allem beim Lesen und Schreiben deutlich flotter als SATA-3-SSDs agieren. In den für Spieler relevanten Szenarien, wie etwa dem Starten eines Spieles oder dem Laden eines Spielstandes, sind die Unterschiede überwiegend nur mess- aber eben nicht spürbar."
    Die besten SSDs fur Spieler - Kaufberatung SSDs September 2017 - GameStar

    oder kaufen:PCGH 04/2017: SATA/NVME-SSD gegen Spiele-Ruckler, RAM-Kaufberatung, Kaby-Lake Quadcores, Mainboards, Notebooks, Spielermause. Auf DVD: Galactic Civilizations 3
    R7 | C6H | GTX 1080 Ti | G3 550W | UHD

  5. #15

    Mitglied seit
    14.07.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    36

    AW: NVMe SSD

    Zitat Zitat von markus1612 Beitrag anzeigen
    Und wo merkst du das im Betrieb?
    Ich merke es vor allem beim Konvertieren und umspeichern / Schneiden von Videos sowie beim öffnen und bearbeiten von Vetorgrafiken (über 40GB).
    OK, das mögen spezielle Anwendungsgebiete sein, aber die Ansprüche werden ja auch immer größer

  6. #16

    Mitglied seit
    30.07.2011
    Beiträge
    1.590

    AW: NVMe SSD

    Zitat Zitat von joylancer Beitrag anzeigen
    OK, das mögen spezielle Anwendungsgebiete sein, aber die Ansprüche werden ja auch immer größer
    Für markus1612 besteht "Office" vermutlich nur aus Surfen, Video-/Musikhören und ein paar kleine Texte schreiben. Er weiss offensichtlich mehr über das "Office"-Szenario von Mizocker wie ich aus den Postings heraus lesen kann.

    Nachdem NVMe SSDs für den TO aber sowieso zu teuer sind und er Tests dazu auch problemlos finden könnte (egal ob den von wtfNow verlinkten oder einen bei PCGH zur Intel NVMe SSD), ist eine SATA SSD für ihn die bessere Wahl.

  7. #17
    Avatar von markus1612
    Mitglied seit
    12.08.2014
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Also in Schweden wohn ich schon mal nicht .....
    Beiträge
    14.958

    AW: NVMe SSD

    Zitat Zitat von fotoman Beitrag anzeigen
    Für markus1612 besteht "Office" vermutlich nur aus Surfen, Video-/Musikhören und ein paar kleine Texte schreiben. Er weiss offensichtlich mehr über das "Office"-Szenario von Mizocker wie ich aus den Postings heraus lesen kann.

    Nachdem NVMe SSDs für den TO aber sowieso zu teuer sind und er Tests dazu auch problemlos finden könnte (egal ob den von wtfNow verlinkten oder einen bei PCGH zur Intel NVMe SSD), ist eine SATA SSD für ihn die bessere Wahl.
    Was ist denn bitte sonst für dich Office?
    Phanteks Enthoo Primo schwarz/weiß | BQ DPP11 550W | Asus X99-E WS | 16GB Corsair Vengeance LPX 2400MHz (4x4GB) | 5820K @ 4,0GHz & 1,15V @ Genesis | EVGA 1070 FTW ACX3.0 | Samsung SM951 NVME 256GB | 2x Samsung 840 EVO 500GB

    VG278HE | G4ME One | Blue Yeti | Kone Pure | Corsair Strafe

Seite 2 von 2 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.12.2015, 16:48
  2. Kingston E1000: Mit vier M.2-NVMe-SSDs zu 6,4 GB/s und 1,1 Millionen IOPS
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Laufwerke und Speichermedien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.09.2015, 13:59
  3. Samsung startet Produktion von NVMe-SSDs mit 3D-V-NAND-Speicher: bis zu 3.000 MByte/s Lesegeschwindigkeit
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Laufwerke und Speichermedien
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.09.2014, 12:24
  4. Samsung SM951 und SM953 gesichtet - NVMe-SSDs mit bis zu 1.800 MB/s
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Laufwerke und Speichermedien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.07.2014, 23:41
  5. Samsung: NVMe-SSDs mit bis zu 1800 MB pro Sekunde im Video
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Laufwerke und Speichermedien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.07.2014, 22:20

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •