Likes Likes:  0
Seite 1 von 2 12
  1. #1
    Avatar von Astrong
    Mitglied seit
    16.06.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    530

    Onboard Optical vs. Gaming-Soundkarte Klinke

    Servus Zusammen,

    ich stelle mir diese Frage sooo oft, deswegen muss ich das jetzt mal wissen :p...

    1. Wie ist es möglich dass SPDIF 5.1 überträgt?

    2. SPDIF arbeitet (soweit ich weis) anders als Klinke wodurch es irgendwie keine großartige Hardware dafür benötigt um guten Klang zu erzeugen.
    Aber kann ein onboard SPDIF im Bereich Gaming/Musik mit einer Klinken-Karte wie einer Asus Xonar d2x mithalten!? Ich vermute eher nein?

    3. Falls doch ist es dann empfohlen Headset & 5.1 Anlage möglichst getrennt zu betreiben? Bspw. Headset an Soundkarten-Klinke und 5.1 via Optical an onboard SPDIF statt über Y-Kabel-Klinke?

    danke!

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    Mitglied seit
    18.11.2011
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    821

    AW: Onboard Optical vs. Gaming-Soundkarte Klinke

    Hi,

    So weit ich weiß, folgenden:
    Also SPDIF ist digital und kann somit die Ausgabe des Sound 1zu1 weitergeben.
    Klinke ist Analog.


    Vorteil bei einer Soundkarte und Analogen Ausgang istd er, dass der Sound durch die Soundkarte bearbeitet wird und dann an die Klinke ausgegeben wird.
    Deswegen ist meistens der Sound aus der Soka besser als der von Onboard.
    Da SPDIFaber digital ist und eigentlich nur durchgeschleift wird, solltest du hier keinen unterschied merken zwischen Soka und Mainboard.

    Wenn deine Soka kein 5.1 Anschluss hat, dann würde ich für die 5.1 Anlage den optischen Ausgang wählen.

    Hoffe habe nichts falschen erzählt aber die Profis hier werden mich bestimmt dann verbessern

    lg,
    Schmenki
    Ryzen 1700@3,8GHz @1,3825V + Scythe Mugen 5 PCGH - MSI x370 Gaming Pro Carbon - G.Skill Trident Z 3200MHz 14-14-14-24 1,4v - Gainward GTX 1080 ti @ 1975/6150MHz @1V

  3. #3
    Avatar von Astrong
    Mitglied seit
    16.06.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    530

    AW: Onboard Optical vs. Gaming-Soundkarte Klinke

    hihi,

    danke

    Also meine Soka (Xonar d2x) unterstützt die 5.1... aber deswegen frage ich mich ja ob es sinnvoll ist die Anlage über SPDI laufen zu lassen oder ob die Soundkarte vllt. doch den Klange besser rüber bringen kann als ein onboard durchschleifen.

  4. #4
    Gast12348
    Gast

    AW: Onboard Optical vs. Gaming-Soundkarte Klinke

    ALSO

    5.1 kann über Spdif nur übertragen werden durch eine kompresions Methode, entweder Dolby Digital, oder DTS, damit werden die Audiodaten soweit komprimiert das sie durch die Bandbreite von einem Spdif gequetscht werden können. Ähnlich wie bei MP3 werden hier einfach abstriche im Hoch und Tiefton bereich gemeint, und zwar in Frequenzbändern die man eh nicht mehr hören kann.

    Was nun Soundkarte vs Spdif angeht, dazu mal bisl grundwissen

    Du hast die Audiodaten im PC ja immer Digital vorliegen, damit diese aber für nen Verstärker brauchbar werden müssen diese umgewandelt werden, das passiert in einem sog DAC ( Digital Analog Converter ) vom DAC gehen die Analogen daten in einen OPAMP ( Operationsverstärker ) damit das Signal stark genug wird für einen Verstärker.

    Eine Soundkarte, genauso wie Onboard haben einen DAC und einen OPAMP ( oder mehrere ) genauso wie ein Verstärker mit Spdif auch einen DAC und OPAMP hat, was nun besser ist hängt ganz von der qualität ab.
    Billige Verstärker mit Spdif können unter umständen in der Tat schlechter abschneiden als eine gute Soundkarte mit hochwertigen DAC Analog angeschlossen.
    Umgedreht ist es natürlich genauso ne Billige Soundkarte welche den Ton über Spdif an nen Hochwertigen Verstärker schickt kann ebenfalls besser klingen als ne sündhaft teure Soundkarte die Analog angeschlossen ist.

    Bsp bei mir, ich hab nen Harman Kardon AVR der Preisklasse im 4 stelligen Euro bereich, dieser hat verdammt gute DAC´s und zwar so gut das ich kein unterschied mehr wahrnehmen kann zwischen Spdif verbindung und meiner "HighEnd" Soundkarte im Analogen betrieb ( Audiotrak Prodigy HD2 mit OPAMP Modifikation )

    BTW Warum ne Soundkarte besser klingt als Onboard, liegt einzig und allein dadran, das aufm Mainboard Schlechtere DAC / und Opamps verbaut sind als auf Soundkarten. Das ist der einzigste grund.

  5. #5
    Avatar von Astrong
    Mitglied seit
    16.06.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    530

    AW: Onboard Optical vs. Gaming-Soundkarte Klinke

    huhu,

    vielen Dank für die Aufklärung! Jetzt weiss ich bescheid..

    also lieber Soundkarte mit hochwertigen DAC anstatt billigem SPDIF DAC?

  6. #6
    Gast12348
    Gast

    AW: Onboard Optical vs. Gaming-Soundkarte Klinke

    Könnt man so sagen, das äuserst blöde ist nur, das kaum ein Hersteller preis gibt was für nen DAC denn wirklich verbaut.

    Ich sag mal so, es kommt stark auf deinen Verstärker drauf an...
    Hast du so ne Teufel Decoder Box, würd ich ne Soundkarte in der tat vorziehen, hast du aber nen AVR der nicht unbedingt Einsteiger klasse ist könnte der DAC schon besser bzw ebenbürtig sein.

    Wobei ich mich hier nochmal korrigieren muss, ich sollte DAC einheit sagen, denn zum DAC gehören die OPAMPS welche auch noch mal massgeblich zum Klang beitragen.

  7. #7
    Avatar von Astrong
    Mitglied seit
    16.06.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    530

    AW: Onboard Optical vs. Gaming-Soundkarte Klinke

    Also mein Setup sieht wie folgt aus:

    Mainboard: Asrock z68 extreme3 gen3 (SPDIF onboard)
    Soundkarte: Asus Xonar d2x (5.1 klinke, kein SPDIF)

    5.1 Anlage: Logitech z5500 klinke/spdif
    Headset: Medusa 5.1 NX klinke

  8. #8
    Gast12348
    Gast

    AW: Onboard Optical vs. Gaming-Soundkarte Klinke

    Passt alles so, nimm die Xonar zur Analogen Ausgabe ans Logitech und ans Headset. Spdif dürfte bei dem Z5500 wessentlich schlechter sein als Analog.

    Oder anders gesagt die DAC einheit der Xonar sollte hochwertiger sein als jene im Logitech.

  9. #9
    Avatar von Astrong
    Mitglied seit
    16.06.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    530

    AW: Onboard Optical vs. Gaming-Soundkarte Klinke

    okidoki!

    achso.. die Anlage braucht wohl auch ein DAC? Ich dachte das brauch bloß der "Sender" sprich Soundkarte/SPDIF

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von Herbboy
    Mitglied seit
    06.10.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    20.614

    AW: Onboard Optical vs. Gaming-Soundkarte Klinke

    Es ist sogar das Gegenteil der Fall: wenn Du den Ton digital sendest, greift der DAC auf Seite des "Senders" gar nicht ein. Der der DAC soll ja das digitale Signal in ein analoges wandeln - wenn Du den Sound aber dighital senden willst, braucht man analog erstmal noch gar nix. Es ist halt: WENN ein Boxenset auch nen digitalen Anschluss hat, dann MUSS es natürlich auch einen DAC haben, denn die digitalen Daten müssen spätestens "in" den Boxen in anlaloge Stromflüsse umgewandelt werden, da eine Boxenmembran je nach Stromfluss sich mehr oder weniger bewegt und damit die Töne erzeugt - Daten würden da nicht funktionieren, da würde die Membran immer "ruckartig" ganz auschlagen oder ganz "zurückfahren", um es vereinfacht zu sagen

    D.h.: wann immer Du den Ton digital lossendest, greift der DAC des "Senders" überhaupt nicht ein, und der "Empfänger" (Boxenset oder auch AV-Receiver) muss das digitale Signal mit seinem DAC in analog wandeln. Aus diesem Grunde machen teure Soundkarte auch keinen Sinn, WENN man den Sound digital senden will, weil der DAC das "edelste" Teil bei einer Soundkarte ist und (außer den Boxen selbst) den Klang überhaupt erst ausmacht. Wenn der DAC aber gar nicht eingreift, braucht man auch keine Karte mit gutem DAC.


    In einem digitalen 5.1-Boxenset für ca 250€ wie dem z5500 dürfte aber eben vermutlich kein sehr guter DAC drin sein, denn für die 250€ müssen 5 Boxen, 1 Sub und auch noch die ganzen Decoderfunktionen (bei einem digitalen 5.1-Signal muss das Signal ja noch entpackt und auf die Boxen verteilt werden) finanziert werden. Daher kann es gut sein, dass der SOund besser ist, wenn Du den DAC einer extra SOndkarte verwendest und den Ton somit schon analog lossendest und nicht digital. Es kann aber gut sein, dass Du trotzdem keinen Unterschied hörst, denn 250€ sind halt pro Box vielleicht 30-35€ Warenwert, und bei einem Stereoboxenset für nur 70€ ist es auch schon fraglich, ob eine Extrasoundkarte was bringt, da die boxen vlt. gar nicht gut genug sind, um die Qualität der Karte zu nutzen... du musst das also testen. Es kann sein, dass Du bei den Boxen sogar analog per onboardsound keinen Unterschied zu einer Soundkarte für 30-50€ merkst bzw. keinen so großen, als dass Du den Kauf so einer Karte wirklich als "gelungen" empfindest. Das müsste man daher eben testen...
    Geändert von Herbboy (20.01.2012 um 16:47 Uhr)

    ...und da war dann noch das Elektrikertreffen mit 200 geladenen Gästen...

Seite 1 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •