Seite 9 von 12 ... 56789101112
  1. #81
    Avatar von Lexx
    Mitglied seit
    26.09.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Wien, Österreich
    Beiträge
    4.458

    AW: DRAM-Preise sollen um den Rekordanteil von 40 Prozent bis zum Jahresende steigen

    Na, da wird ja die VEGA 64 gefühlt immer biller.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #82
    Avatar von der_yappi
    Mitglied seit
    16.05.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    2.435

    AW: DRAM-Preise sollen um den Rekordanteil von 40 Prozent bis zum Jahresende steigen

    Zitat Zitat von LimeGreen777 Beitrag anzeigen
    12Gb ergibt keinen Sinn, Dual Channel kannst du damit vergessen.
    Warum sollte das keinen Sinn ergeben?
    3x 4GB Triple Channel a la Intel i7 920
    2x 4GB + 2x 2GB - läuft auch als Dual Channel / 2+4 // 2+4

  3. #83

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    4.709

    AW: DRAM-Preise sollen um den Rekordanteil von 40 Prozent bis zum Jahresende steigen

    Zitat Zitat von Kusanar Beitrag anzeigen
    Warum auch immer also Smartphones am DRAM-Mangel Schuld sein sollen, erschließt sich mir nicht...
    Ich kenne diese tollen Schätzungen, die werden aber von vielen angezweifelt, weil dort ein extremer Knick ist, hier mal graphisch:
    Smartphones - Prognose Absatz bis 2021 | Statistik

    Die meisten denken, dass die Nachfrege noch weiter steigen wird, u.a. weil sie selbst aus der 3. Welt beferuert wird. Jeder Mensch braucht ein Smartphone und das verschlingt einfach norme Kapazitäten und wenn die meisten ihre Geräte nach einigen Jahren austauschen, dann wird es noch kritischer. Quasi alle wollen eines und alle Geräte sollen intelligent werden, das wird nicht spurlos am RAM Preis vorbeigehen.

    Zitat Zitat von Kusanar Beitrag anzeigen
    Warum auch immer also Smartphones am DRAM-Mangel Schuld sein sollen, erschließt sich mir nicht...
    Wie gesagt, heute gehen 40% der RAM Menge in die Produktion von Smartphones usw., das ist eine neue Nachfrage und die verdrängt die alte. Was man übrigens auch daran sehen kann, dass die RAM Menge seit etwas 2012 nicht wirklich gestiegen ist: 8GB für ein einsteiger/Officesystem, 16GB für die meisten Gamer, 32Gb wenn man mehr will und 64GB für die Abgedrehten. Ich bin mit meinen 32GB seit 5 Jahren gut dabei, es wäre unvorstellbar gewesen 2000 mit 8MB RAM aufzukreuzen, da waren 128-256MB und damit das 16-32fache üblich. Selbst eine zusätzliche Nachfrage von 10% würde man merken.

    Zitat Zitat von DaStash Beitrag anzeigen
    Nur weil es etwas schon lange gibt, bedeutet das nicht das es gut ist und das es das nicht ist sieht man ja, siehe Lebensmittelbeispiel. Wenn Menschen sterben, weil andere Profit machen wollen, ist das mit nichts gut zu heißen. Nichts gegen Kapitalismus aber es muss Grenzen geben. Wenn wenige auf Kosten vieler profitieren, dann läuft da etwas nicht richtig. Und Märkte aufkaufen um dadurch indirekt Preise zu manipulieren ist nichts was mit ehrlichem, kaufmännischen Handeln zu tun hat, da gibt es auch Unterschiede.
    Seit wann war kaufmännisches Handeln ehrlich?

    Das war nichts weiter als eine Verklärung der Vergangenheit.

    RAM ist nicht das gleiche wie Lebensmittel, übrigens sorgen die Händler damit dafür, dass wir jetzt geringere Preise zahlen, denn jedes jetzt verkaufte Modul senkt den Preis. Blöd ist es vorallem für diejenigen, die im letzten Jahr gekauft haben, denn sonst wäre der Preis noch stärker gesunken.

    Zitat Zitat von Gordon-1979 Beitrag anzeigen
    Ja aber meistens nur ein oder zwei Chips, was den Preis nicht ändert, da es schon immer ein oder zwei Chips waren. Und die Billigen China Geräte haben meistens mehr Support als bei Samsung oder Apple. Alleine das iPhone X ist eine Kopie von Xiaomi.
    Wie gesagt: 40% der RAM Produktion gehen für Smartphones und Tablets drauf, das ist einfach eine Tatsache.

    Zitat Zitat von matty2580 Beitrag anzeigen
    Aber man sieht deutlich an diesem Bsp. das der Kapitalismus ebend nicht gut funktioniert.
    Die Nachfrage regelt ebend nicht das Angebot, sondern die Hersteller "regeln" den Preis und die Kapazität des Angebot selbst, weil sie es können.
    Funktioniert doch:
    Die Preise waren im Keller, also wurden Fabriken dicht gemacht und die Produktion teilweise umgewidmet. Jetzt steigen die Preise wieder, allerdings dauert es noch ein paar Jahre, bis neue Fabriken Produzieren, Im übrigen ist es unklar, ob die neuen Fabriken mit der Nachfrage schritthalten können.

    Durch die höheren Preise wird in einer Marktwirtschaft ein knappes Gut so verteilt, wie es am besten ist. Ihr solltet euch vergegenwärtigen: Zocker stünden auf der Prioritätenliste in einer Sozialistischen Planwirtschaft wohl ganz weit unten, da würdet ihr erst garkeinen RAM bestellen können, bzw. nur die Haushaltsübliche Menge.

    Hier noch ein gutes Video zur Preisbildung:
    YouTube
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung Syncmaster 1100MB Röhrenmonitor

  4. #84
    Avatar von DaStash
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Ort
    Big Bad City
    Beiträge
    13.976

    AW: DRAM-Preise sollen um den Rekordanteil von 40 Prozent bis zum Jahresende steigen

    @PU2444

    Für mich ist das eine künstliche Angebotsverknappung um die Preise hoch zu treiben und das hat wenig mit der Etik eines ehrlichen Kaufmannes/frau zu tun und gehört reguliert, genau so wie Preisabsprachen/ Kartelle etc..
    Und natürlich hat das was mit Lebensmitteln zu tun. Nestle beispielsweise füllt Trinkwasser in Pakistan ab. Das senkt den Grundwasserspiegel und verknappt das Wasserangebot für die die es braucehn. Einzige Möglichkeit wiederum die Differenz auszugleichen ist der Erwerb von Nestle-Wasser zu horrenden Preisen. Das ist perfide und gehört reguliert!

    MfG

  5. #85
    Avatar von Kusanar
    Mitglied seit
    25.08.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    2.958

    AW: DRAM-Preise sollen um den Rekordanteil von 40 Prozent bis zum Jahresende steigen

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Ich kenne diese tollen Schätzungen, die werden aber von vielen angezweifelt, weil dort ein extremer Knick ist, hier mal graphisch:
    Smartphones - Prognose Absatz bis 2021 | Statistik

    Die meisten denken, dass die Nachfrege noch weiter steigen wird, u.a. weil sie selbst aus der 3. Welt beferuert wird. Jeder Mensch braucht ein Smartphone und das verschlingt einfach norme Kapazitäten und wenn die meisten ihre Geräte nach einigen Jahren austauschen, dann wird es noch kritischer. Quasi alle wollen eines und alle Geräte sollen intelligent werden, das wird nicht spurlos am RAM Preis vorbeigehen.

    Wie gesagt, heute gehen 40% der RAM Menge in die Produktion von Smartphones usw., das ist eine neue Nachfrage und die verdrängt die alte. Was man übrigens auch daran sehen kann, dass die RAM Menge seit etwas 2012 nicht wirklich gestiegen ist: 8GB für ein einsteiger/Officesystem, 16GB für die meisten Gamer, 32Gb wenn man mehr will und 64GB für die Abgedrehten. Ich bin mit meinen 32GB seit 5 Jahren gut dabei, es wäre unvorstellbar gewesen 2000 mit 8MB RAM aufzukreuzen, da waren 128-256MB und damit das 16-32fache üblich. Selbst eine zusätzliche Nachfrage von 10% würde man merken.

    1) Das sind keine Schätzungen. 2014 auf 2015 waren es 14% Absatzplus für Smartphones, 2015 auf 2016 5%. Macht also unterm Strich über 2 Jahre 19%, das sind ziemlich genau 8,5% pro Jahr. Und Zahlen für 2017 gibt's ja noch nicht, wird sich aber laut Meinungen vom Markt ungefähr auf 5% bis 7% einpendeln. Der westliche Markt ist bereits gesättigt, in den USA spricht man bereits von 2% Wachstum...
    Einzig Indien als größter Wachstumsmarkt reißt die Statistik ein wenig nach oben. Aber die meisten der dort verkauften Smartphones sind Einsteigermodelle und dementsprechend knapp mit Speicher versehen.
    Hingegen sind die Werte von Statista von 2017 bis 2021 reine Schätzwerte. Das ist von so vielen Variabeln abhängig, dass sich da so einiges ändern kann (positiv wie negativ).

    2) Packdichte hast du mal komplett außen vor gelassen. Die hat in den letzten Jahren dank neuer Techniken wie 3D-NAND und anderer Techniken immens zugenommen. Wo man früher mal 4 Chips benötigt hat, reicht heutzutage ein Einzelner. Klar, die Fertigung ist mittlerweile komplexer. Aber 3D-NAND ist keine neue Technik mehr und mittlerweile hinreichend ausgereift, um vernünftige Yields zu erzeugen und dementsprechende günstige Preise zu ermöglichen.

    3) Historische Daten von Anno Schnee (x MegaByte RAM) helfen nicht unbedingt, um den momentanen Preisanstieg zu begründen.

  6. #86
    Avatar von XXTREME
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    06.09.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Villa Kunterbunt
    Beiträge
    6.092

    AW: DRAM-Preise sollen um den Rekordanteil von 40 Prozent bis zum Jahresende steigen


  7. #87
    Avatar von Lonemaster
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    27.04.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Lippe und Italien
    Beiträge
    771

    AW: DRAM-Preise sollen um den Rekordanteil von 40 Prozent bis zum Jahresende steigen

    Ich könnt kotzen
    edit: Falsch... Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen könnte.
    ich wollte 32GB DDR4 Kaufen...
    Wichtig!You know, you come from nothing - you´re going back to nothing - What you have lost?- Nothing!
    Wenn man sagt was man denkt, muss man mehr als alles geben!
    JA Verdammt! Laber nich, mach es endlich

  8. #88

    Mitglied seit
    22.11.2016
    Beiträge
    2.547

    AW: DRAM-Preise sollen um den Rekordanteil von 40 Prozent bis zum Jahresende steigen

    Man muss sich ja nicht gleich extra teuren RAM kaufen nur weil die Preise sowieso schon hoch sind.
    Oder was genau hat es mit diesem Link auf sich
    Wer ist dieser TIM und warum kann ihn keiner leiden?

  9. #89
    Avatar von XXTREME
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    06.09.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Villa Kunterbunt
    Beiträge
    6.092

    AW: DRAM-Preise sollen um den Rekordanteil von 40 Prozent bis zum Jahresende steigen

    Ein Indiz wohin die Reise geht .

    Aber selbst das hier 32GB Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3000 DIMM CL15 Dual Kit - DDR4-3000 (PC4-24000U) - Hardware, halte ich für perfide und das ist jetzt kein HyperDuperSuperRAM .

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #90
    Avatar von Kusanar
    Mitglied seit
    25.08.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    2.958

    AW: DRAM-Preise sollen um den Rekordanteil von 40 Prozent bis zum Jahresende steigen


Seite 9 von 12 ... 56789101112

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •