Seite 1 von 3 123
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    96.001
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Creation Club: Bethesda kündigt kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und Skyrim an

    Bethesda kündigte auf der hauseigenen Pressekonferenz auf der E3 2017 den Creation Club an, mit dem der Publisher kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und The Elder Scrolls 5: Skyrim Special Edition anbieten will. Die Erweiterungen werden zum Großteil von einem internen Team von Bethesda entwickelt, aber auch externe Entwickler und talentierte Modder werden mit ins Boot geholt und von Bethesda bezahlt.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Creation Club: Bethesda kündigt kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und Skyrim an

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von Ramons01
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    07.01.2011
    Ort
    am Bodensee
    Beiträge
    1.304

    AW: Creation Club: Bethesda kündigt kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und Skyrim an

    Ich bin wirklich der letzte, der es den Moddern "vergönnt" mit den teils echt coolen Mods Geld zu verdienen, aaaaaber unter der dem Dach von Bethesda? Ernsthaft?

    Skyrim hat zahlreiche Fehler und Bugs die seit dem Erscheinungsdatum nicht behoben wurden, nicht mal in der Special Edition von Skyrim, die man ja so toll neu aufgelegt hat und nun will Bethesda Geld für Mods? Ich möchte daran erinnern, dass es Community Mods gibt, die genau diese Bugs und andere Fehler beheben und so das Spiel stabiler machen.

    Sorry, aber bitte vorher mit ein wenig Liebe alte Fehler beseitigen und dann neue Angebote für die Community schaffen. Das wäre mir lieber. So sieht es einfach nach einer Masche aus um die Community mit einem alten Spiel weiterhin zu melken.


    Ich selber habe in meinem alten Skyrim über 200 Mods aktiv am Laufen, ich würde für gute Mods wie Enderal auch zahlen, aber wenn sowas direkt vom Entwickler kommt und der die eigenen Fehler nicht beseitigt...sorry aber nein.

    Gigabyte Aorus GA-AX370-Gaming K7|AMD Ryzen 7 1700X | Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC | Corsair Vengeance 32GB | BeQuiet Dark Power P11 | Noctua NH-D15 | Corsair Obsidian 750D

  3. #3
    Avatar von Silverfalcon
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    173

    AW: Creation Club: Bethesda kündigt kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und Skyrim an

    Ich finde auch Bethesda sollte erstmal Vanilla-Fehler beseitigen und ggf. am Balance-Schrauben bevor man das eigene Team zum Mods machen nutzt. Das einzige was sich an diesem Creation Club wirklich gut anhört ist die garantierte Lokalisierung und Kompatibilität der Mods untereinander.

  4. #4

    AW: Creation Club: Bethesda kündigt kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und Skyrim an

    Das Angebot für kostenlose Erweiterungen und Mods wird weiterhin bestehen bleiben, doch werden diese nicht von Bethesda kuratiert.
    Bis zu diesem Satz ist mein Puls doch stetig angestiegen
    Aber wenn das aktuelle Angebot bleibt, dann ist ja alles in Ordnung. Und bei zukünftigen Spielen wird man sehen, wie gut oder schlecht das klappt.
    Was ich anfange bring ich auch zu En

  5. #5
    Avatar von hanfi104
    Mitglied seit
    10.05.2010
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    3.792

    AW: Creation Club: Bethesda kündigt kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und Skyrim an

    Ich finde das Klasse, aber aus anderen Gründen.
    Wenn jetzt talentierte Progger mit Bethesda zusammenarbeiten können die Leute bei Bethesda mal guten Code sehen und lernen vielleicht endlich das Programmieren.
    World of Tanks
    1.PC: R7 1700/MSI GX 1080TI/32GB DDR4 3200@2933/Gigabyte X370-Gaming5/Win10/Samsung U28E590D

    2.PC: I5 3570K/GTX 770 4GB/16GB DDR3 1866/AsRock Z77 Extreme 4/Win7
    3. PC: AMD Athlon 5350/HD 8400/8GB DDR 1600/Win10

  6. #6

    AW: Creation Club: Bethesda kündigt kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und Skyrim an

    Bezahl "Mods" durch eigene Entwickler, den Unterschied zwischen DLCs sehe ich nicht. Wenn man das natürlich einfach nur so bezeichnet um mit qualitativ schlechterem Content als bei DLCs Geld zu machen ist das natürlich ausgefuchst
    Geändert von StarforceZx (12.06.2017 um 18:13 Uhr)
    PC @ schwarz ( hat auch USB)

  7. #7
    Avatar von FaySmash
    Mitglied seit
    06.08.2015
    Ort
    Himmelsrand
    Beiträge
    245

    AW: Creation Club: Bethesda kündigt kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und Skyrim an

    einfach boykottieren, dann verreckt das konzept schnell wieder!
    i7-6700K CPU ‡ Palit GTX 1080 8GB GPU ‡ ASRock Z170 Extreme 4 MB ‡ 4x 8GB Corsair Vengeance LED 3000 DDR4 RAM ‡ WD 4TB Black Caviar HDD ‡ Samsung 850 EVO PRO 250GB SSD ‡ Corsair RM750i PSU ‡ Corsair H100i GTX CPU Cooler ‡ PHANTEKS Pro M TP Edition Case ‡ 5x Thermaltake Riing 12 RGB FAN ‡ ThermalGrizzly Kryonaut WLP ‡ acer XB280 28" LCD ‡ ASUS VE248H 24" LCD ‡ Crosair Lighting Node PRO ‡ Windows 10 RS1 OS

  8. #8

    AW: Creation Club: Bethesda kündigt kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und Skyrim an

    Eigentlich ist das ja eine sehr gute Idee zusätzliche Erweiterungen/Inhalte zu bekommen. Das ich als User dafür zahlen soll kann ich auch noch gut verkraften.

    ABER bei Fallout 4 sind noch sehr, sehr viele Bugs. Das fängt an von schwebenden Gegenstände im Outland oder das nach einem Kampf noch der Arm o. das Bein des Gegners in der Luft schwebend verbleibt obwohl der Rest am Boden liegt. Das sind noch einige Grafikkfehler drin, sowie das ich im DLC Nuka Cola aus einigen Hauskanten von innen nach außen sehen kann. Auch bin ich schon auf einen Questbug gestoßen und ich war sooo froh das ich mittlerweile ständig speichere.

    Aus meiner Sicht hat es einen etwas fahlen Beigeschmack wenn das Hauptgame und Bezahl DLCs noch offensichtliche Bugs haben und nun weiterer kostenpflichtiger Inhalt angeboten werden soll. Ich für meinen Teil werde ab jetzt mit aller größter Vorsicht und Zurückhaltung die Produkte von Bethesda sehen.
    Meine GTA Videos
    Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden,
    sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!

    Oliver Wendell Holmes

  9. #9
    Avatar von Nightslaver
    Mitglied seit
    17.06.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.228

    AW: Creation Club: Bethesda kündigt kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und Skyrim an

    Zitat Zitat von EmoJack Beitrag anzeigen
    Bis zu diesem Satz ist mein Puls doch stetig angestiegen
    Aber wenn das aktuelle Angebot bleibt, dann ist ja alles in Ordnung. Und bei zukünftigen Spielen wird man sehen, wie gut oder schlecht das klappt.
    Ja, das aktuelle Angebot sieht dann vermutlich so aus das du die ganzen Mods die nicht für den kostenpflichtigen Vertrieb taugen weiterhin frei runterladen kannst und die besseren und etwas professionelleren, dafür wirst du dann wahrscheinlich zur Kasse gebeten werden.

    Man braucht ja nur mal auf den letzten Versuch zurück blicken, wie sahs denn da aus? Einge der besseren Mods wurden von den Moddern auf TES-Nexus entfernt und nur noch kostenpflichtig über den Workshop von Steam angeboten.
    Gefloppt war dieser Feldversuch am Ende nur weil jeder unseriöse Typ seine Mods gegen Geld über Steam anbieten durfte und es faktisch kein vorgesehenes Qualitätsmanagment für die kostenpflichtigen Mods gab, sowie diverse steuerliche Unsicherheiten für die Modder die da für Geld ihre Mods feilboten. Was war aber das sichtbare Ergebnis? Massen von sinnlosen Mods (Apfel mit neuer Skin für 4,99€ z.B.) und Rüstungen und Waffen die plötzliche kostenpflichtig angeboten wurden und maximal die Qualität von früheren Bezahl-DLCs hatten (2,99€ für eine Rüstung, oder Waffe) und das oft ohne jegliche Mindestqualität. Wenn ich 2,99€ für z.B. eine Waffe zahle erwarte ich persöhnliche gewisse Standards, z.B. das die gekaufte Waffe nicht einfach irgendwo mitten in eine Siedlung in die Landschaft gedroppt wird, oder halt Kompatibilitätsprobleme mit anderen Mods verursacht. War halt alles nicht gewährleistet, was Valve und Bethesda wohl am Ende auch zur schnellen Beendigung des Versuchs anregte.

    Jetzt zäumt man das Pferd von hinten auf. Gut, das man jetzt eine Art Qualitätsmanagment einführt dürfte zumindest dafür sorgen das die Mods auch wirklich einen gewissen Mindeststandard erfüllen werden was die Kompatibilität und Funktion angeht und das die Modder dann unter dem Logo von Bethesda firmen dürfte dafür sorgen das die Modder auch steuerlich auf der sicheren Seite sein dürften. Allerdings bin ich mal gespannt wie das am Ende genau funktionieren soll. Solange man eine überschaubare Anzahl an Mods hat ist das mit der Kompatibilität noch gut zu managen. Je mehr Content da aber untereinander konfirm laufen muss desto schwieriger wird es da noch die Funktionalität untereinander zu gewährleisten...
    Da darf man wirklich gespannt sein wie Bethesdas Qualitätsmanagment funktionieren wird, oder ob man am Ende dazu übergehen wird einfach zu sagen: "Entsprechender Bezahl-Mod ist nicht kompatibel zu Bezahlmod, 1, 2 und 3.

    Wie es auch am Ende sein mag, ob es gut funktioniert, oder nicht. Ich halte davon so und so nichts. Die Kommerzialisierung der Moddingszene wird etwas zerstören was seit den Anfängen des PC-Gaming ein Alleinstellungsmerkmal des PC war, über von der Community erstellten Content zu verfügen der allen kostenfrei zugänglich war. Und wer sich wirklich für so gut hielt das sein Mod den Umfang und die Qualität eines kostenpflichtigen Produkts erfüllen konnte hatte immer die Möglichkeit sich mit seiner Arbeit bei einem Entwickler vorzustellen, oder aber mit anderen Moddern eine eigene Firma zu gründen.

    Das wird durch diese Form des Angebots gefährdet werden. Wird dieses Angebot der kostenpflichtigen Mods angenommen wird es wohl künftig vermehrt dazu führen das qualitativ etwas bessere Mods garnicht mehr kostenfrei angeboten werden, sondern gleich versucht wir diese direkt kostenpflichtig über Bethesda zu vermarkten.

    Ich halte das für einen mehr als traurigen Ausblick und eine entäuschende Entwicklung, nicht zuletzt weil Bethesda dort aus reiner Gewinnmaximierung und geringe Eigenkosten etwas kaputt macht was eine lange Tradition besitzt und ein Stück weit die Atraktivität des PCs als Plattform ausmachte.

    Darum bleibt mir abschließend eigentlich nur zu sagen, Bethesda sollte sich für diese Aktion wirklich schämen und hoffentlich floppt ihr Angebot. Allerdings schwant mir nichts gutes und fürchte ich fast, diesmal könnten sie damit leider durchkommen.
    Allerdings, ein gutes hätte das evt. sogar.
    Künftig könnten ihre Spiele dadurch erheblich an Attraktivität verlieren, da auch die Eigenleistung des Studios, was ihre Spiele (TES, Fallout) angeht, ehr qualitativ mäßig war und es eigentlich grade die Modbarkeit und die vielen durchaus guten und vor allem kostenfreie Mods der Community waren weshalb man ihre Spiele überhaupt am Ende gekauft hat.
    Ändert sich von Haus aus an der Qualität der Spiele von Bethesda künftig nichts und kosten die guten Mods künftig Geld, nun, dann kann man sich auch direkt das Geld für die Spiele von Bethesda sparen.
    Geändert von Nightslaver (12.06.2017 um 23:50 Uhr)
    EVGA GTX 980 Ti Superclocked+ ACX 2.0+ (23.04.2017 dahingeschieden)| ASUS Rampage IV Formula S.2011 | Corsair Dominator GT 12GB DDR3 RAM| Intel Core i7 4820K @4.0GHz | Corsair AX760W Platin | Corsair Graphite 600T | Windows 7 Pro x64

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10

    Mitglied seit
    30.11.2008
    Beiträge
    8.557

    AW: Creation Club: Bethesda kündigt kostenpflichtige Mods für Fallout 4 und Skyrim an

    Hat doch schon bei Steam nicht geklappt, wieso sollte das jetzt klappen?

    Logische Folge wäre, dass sich ganz einfach weniger Leute Mods runterladen. Ich finde ja, die Entscheidung sollte mindestens beim Ersteller liegen, ob er dafür Geld verlangt oder nicht.
    Tschüss, Philipp! Bayern München: 2003 - 2017; Deutschland: 2004 - 2014

Seite 1 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •