1. #1
    Avatar von Maverick3k
    Mitglied seit
    19.12.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    1.938

    Strommessgeräte für die Steckdose

    Hi,

    ich habe mir kürzlich blind ein Messgerät von Voltcraft geholt. Das EM 1000Basic DE. Jetzt frage ich mich, ob das überhaupt genau misst. Das diese Geräte nicht 100% genau messen weiß ich, das geht nur, wenn man geeichte Geräte vom Stromanbieter nimmt. Es ist mir natürlich ebenfalls bewusst, dass man unterschiedliche Messgeräte nicht vergleichen kann und das selbst die gleichen Geräte nicht zwangsläufig die gleichen Werte anzeigen (müssen).

    Mein Rechner:

    Spoiler:

        
    OSWin 8.1  
    CPUi7 6700k @ 4GHZ(kein OC) 
    RAM2x 16 GB DDR4@2400 XMP1.35v oder so 
    CPU KühlerCorsair Hydro H80i GTmit angepasster Lüfterkurve 
    GPUAsus GTX 1070 Dual OCkein Custom OC; sondern nur Werks OC 
    Netzteilbequiet Straight Power E10 600W  
    Gehäuselüfter2 (kamen mit dem Fractal R5)@5v 
        
    MausSpeedlink Decus RespecUSBwird demnächst ersetzt
    TastaturBillig Logitech, PS2wird demnächst ersetzt 
    GamepadWireless, USB Dongle  
        
    1 SSD 2,5"Crucial M4  
    1 HDD 2,5"(Samsung HM320HI 5400 RPM 
    2 HDD 3,5"WD 10 EZEX 7200 RPM 
    1 HDD 3,5"Maxtor 7V300F07200 RPM 
    6 HDD 3,5"xtern5400-7200 RPMlaufen nur On-Demand



    Der Rechner verbraucht im Idle ca. 57w. Mit offenen Browser (während ich das hier schreibe) sind es 57-63w - schwankend.

    Gucke ich ein Youtube Video, fängt es so mit 90-110w an und geht langsam runter Richtung 57w, schwankt aber auch mal bis zu 110 und geht wieder runter, aber meist sind es so ~65w max.


    Video Encoding mit HandbrakeVerbrauch
    CPU~140-180 Watt
    GPU~130-180 Watt

    Spiele via DSR 1440p

    SpielAuflösungSettingsVerbrauchKommentar
    Assassins Creed: Odyssey1440p DSRUltra Preset~250-280w 
    Wolfenstein 21440p DSRmaxxed out~230-250w im "Casino"-Bereich
    Shadow Tactics: Blade of the Shogun1440p DSRmaxxed out~250w 
    Strange Brigade1440p DSRUltra Preset~240wVulkan, allerdings in der ersten Map

    Kommt der Verbrauch in etwa hin? Rein von der CPU (91w) und GPU (150w*) sollten das ~241w sein. Nachdem die Grafikkarte etwas übertaktet ist, sollten die Werte also halbwegs stimmen, oder? Die Founders Edition der Karte ist ja eigentlich mit etwa 150w angegeben.
    Geändert von Maverick3k (12.03.2019 um 20:01 Uhr)
    CPU: i7 6700K Kühler: Corsair Hyro H80i GT Board: Gigabyte Z170X Gaming 3 RAM: 32GB (2x16) HyperX Savage 2400MHZ PSU: be quiet! Straight Power E10 (600w) GPU: ASUS GTX 1070 Dual OC OS: Win 8.1 Pro (64bit) HDD: 4x, SSD: 1x, Gehäuse: Fractal Define R5

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    37.263

    AW: Strommessgeräte für die Steckdose

    Die Messwerte sind nicht nur im völlig normalen sondern auch ziemlich genau im zu erwartenden Bereich.

    Dein Messgerät funktioniert wie es soll. Jetzt verstehst du, warum wir in 90% aller Netzteilberatungsthreads immer wieder erzählen (und erklären) müssen, warum das vom TE gewählte Gerät viel zu groß ist. Man muss schon sehr teure Hardware haben und die ziemlich treten um überhaupt mal über reale 400W zu kommen.

    Denn bedenke: Dein E10 hat vielleicht eine Effizienz von knapp 90%. Wenn du also 240-250W misst mit deinem Messgerät verbraucht die Hardware netto (und das ist der relevante Verbrauchswert für eine Netzteildimensionierung!) nur rund 220W.

    Die breite Masse der Spiele-PCs da draußen verbraucht beim Spielen deutlich unter 300W. Nur die brutalen Gaming-Maschinen (9900K@OC + 2080Ti am Anschlag oder sowas) kommen höher. UNd selbst dann sind 500W ohne extreme Gewalt (Prime95+Furmark) nicht wirklich erreichbar.
    Übergangs-PC-Kartoffel: i3 8100, iGPU, H370-Board
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  3. #3
    Avatar von Maverick3k
    Mitglied seit
    19.12.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    1.938

    AW: Strommessgeräte für die Steckdose

    Naja, nur wie weiß ich, ob das Gerät genau misst?

    Wir haben bspw. einen sehr alten Wasserkocher. Laut Gerätaufdruck soll er 2260w verbrauchen. Packe ich das Messgerät rein, sind es "nur" ~1.940w.
    CPU: i7 6700K Kühler: Corsair Hyro H80i GT Board: Gigabyte Z170X Gaming 3 RAM: 32GB (2x16) HyperX Savage 2400MHZ PSU: be quiet! Straight Power E10 (600w) GPU: ASUS GTX 1070 Dual OC OS: Win 8.1 Pro (64bit) HDD: 4x, SSD: 1x, Gehäuse: Fractal Define R5

  4. #4
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    37.263

    AW: Strommessgeräte für die Steckdose

    Zitat Zitat von Maverick3k Beitrag anzeigen
    Naja, nur wie weiß ich, ob das Gerät genau misst?
    Gar nicht. Du musst den Angaben des Herstellers glauben (der eine Messtoleranz angibt) da du keine definierte Lastquelle hast an der du nachprüfen könntest. Wasserkocher und ähnliche Geräte sind dafür ungeeeignet da die dortigen Angaben nur Maximalwerte sind - bedeutet dein Wocher darf höchstens 2260W verbrauchen. Und daran hält er sich wie du siehst.

    Was noch halbwegs gut geht sind die guten alten Glühbirnen - eine 100W Glühbirne (die schon längere Zeit brennt) verbraucht tatsächlich ziemlich genau 100W - aber auch das hilft dir nicht, da die Messungenauigkeit deines Messgerätes wahrscheinlich kleiner ist als die Fertigungstoleranz der Glühbirne - sprich wenn du bei der Birne 102W messen würdest weißt du nicht ob dein Gerät 2W falsch misst oder ob die Birne tatsächlich 102 W braucht oder ob die Birne 101 braucht und dein gerät 1 zu viel misst usw.

    Wenn du wirklich genaue Geräte willst musste richtig Geld ausgeben und Geräte kaufen, die von geeigneten Stellen (etwa der DaKKs oder der MPA) kalibriert sind. Das ist für deine Anwendung aber ziemlich... naja... übertrieben.
    Übergangs-PC-Kartoffel: i3 8100, iGPU, H370-Board
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  5. #5
    Avatar von Maverick3k
    Mitglied seit
    19.12.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    1.938

    AW: Strommessgeräte für die Steckdose

    Also geben diese Geräte im Grunde nur einen Richtwert.

    Danke dir
    CPU: i7 6700K Kühler: Corsair Hyro H80i GT Board: Gigabyte Z170X Gaming 3 RAM: 32GB (2x16) HyperX Savage 2400MHZ PSU: be quiet! Straight Power E10 (600w) GPU: ASUS GTX 1070 Dual OC OS: Win 8.1 Pro (64bit) HDD: 4x, SSD: 1x, Gehäuse: Fractal Define R5

  6. #6
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    37.263

    AW: Strommessgeräte für die Steckdose

    Zitat Zitat von Maverick3k Beitrag anzeigen
    Also geben diese Geräte im Grunde nur einen Richtwert.
    Naja, du kennst sicher den Spruch "Wer misst misst Mist". Alle Messgeräte haben Messabweichungen - gerade die günstigen für den hausgebrauch auch vergleichsweise große was aber nichts ausmacht weil 2% mehr oder weniger zu Hause beim Stromverbrauchmessen die Kuh nicht fett machen.
    Im Industriellen bereich wos drauf ankommt gibts dann wesentlich genauere und auch regelmäßig geprüfte Messmittel, unter Laborbedingungen gehts nochmal (viel) genauer/teurer.

    "Richtwerte" sind sozusagen nahezu alle Messungen, die Frage ist nur ob dir die Genauigkeit ausreicht oder überhaupt bewusst ist. Wie viele Gespräche hört man beispielsweise mit wo Leute diskutieren obs jetzt 8 Grad warm war heuite Morgen oder 6 wo doch Autothermometer 6,5 angezeigt hat aber Wetterstation 8° und haste nicht gesehen. Dabei sind die Messungenauigkeiten all dieser Billigstsensoren viel höher als der Unterschied über den sich da oft gestritten wird (besonders wenn man die komplette Messunsicherheit betrachtet wo noch andere geräteunabhängige Größen wie "Mensch" vorkommen).
    Übergangs-PC-Kartoffel: i3 8100, iGPU, H370-Board
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  7. #7
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    93.206

    AW: Strommessgeräte für die Steckdose

    Zitat Zitat von Maverick3k Beitrag anzeigen
    Also geben diese Geräte im Grunde nur einen Richtwert.

    Danke dir
    Das passt schon. Die Werte wirst du mit anderen Messgeräten nicht anders haben und die stimmen auch ganz gut. Deine Hardware liegt nicht 50 Watt darüber oder so.
    Asus ROG Strix X99 Gaming || Intel Core i7 5960X || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 schwarz DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || BeQuiet Dark Rock Pro 4 || BeQuiet Dark Power P11 || BeQuiet Dark Base 700

  8. #8

    Mitglied seit
    02.07.2016
    Beiträge
    611

    AW: Strommessgeräte für die Steckdose

    Als alter Informationselektroniker und staatl. geprüfter Medizintechniker, inzwischen wieder in der Medizintechnik tätig kann ich zusätzlich noch meinen Senf dazu geben. Ich arbeite mit geeichten Meßgeräten von Agilent, ebro, testo, Fluke, Gossen Metrawatt und Tektronix.

    Wenn ich Urlaub mache, schicke ich die Geräte zum Kalbrierdienst, was extrem teuer ist. Noch nie war es nötig, die Meßgeräte nachzukalibrieren. Ich markiere nämlich die Trimmer mit im Grunde Nagellack.

    Heutzutage kannste im Grunde diese einfachen Messungen am Netz mit so einer Conrad Keule aus China machen. Das wird sich nicht signifikant unterscheiden. Ausser dasse mit der Conrad Stromfresserkeule keine gelochte Plakette drauf hast.


    Ich habe als Kind meine Sachen bei Conrad bestellt und die Sachen waren immer gut. Bei Reichelt gibts auch für Profis und für Privatleute Sachen. Ich finde Reichelt besser als Conrad.
    lea #$f8000000,a7
    jmp (a7)

    void main(void){};
    übersetzt SAS C-Compiler für MC68000 in $4E75 :-)

  9. #9
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    37.263

    AW: Strommessgeräte für die Steckdose

    Die billigen Geräte müssen hinsichtlich der Messgenauigkeit nicht zwingend schlechter sein als die sauteuren geeichten Geräte, das stimmt. Aber sie dürfen es.

    Klar, wenn ich (theoretisch ideale) 100W messen will und hab ein teures Messgerät mit 0,05% UNgenauigkeit zeigt das mir vielleicht "100,03" oder sowas an. Messe ich dasselbe mit nem Chinaschinken der +/-2% hat zeigt der vielleicht "100" an.

    Das Ding ist nur: Bei den 100,03 des teuren Gerätes weiß ich sicher, dass es keine 99 oder 101 sind. Beim billigen weiß ichs nicht.

    Wie aber schon mehrfach gesagt wurde: In dem Anwendungsbereich ist das auch einfach völlig wumpe. Es geht ja drum zu wissen obs 70, 100 oder 150W sind und nicht ob 143,4 oder doch 143,8.
    Übergangs-PC-Kartoffel: i3 8100, iGPU, H370-Board
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  10. #10

    Mitglied seit
    02.07.2016
    Beiträge
    611

    AW: Strommessgeräte für die Steckdose

    Hinzu kommt nochzu wissen, dass das Netz je nach Auslastung auch Spannungsveränderungen mitmacht. Früher waren wir mal bei 220 V, in USA bei 110 Volt. Inzwischen sind wir bei 245 Volt und in USA an die 130 Volt, was aber je nach Netzauslastung und Installation vom E-Werk über die Strommasten und Trafostationen bis durch die Hausinstallation auch schwankt.

    Solch ein Schaltnetzteil wie im PC regelt auch mit mal mehr oder weniger Verlustleistung, dann die Hardware, die triggert, letztlich noch das Task Resheduling der CPU mündend im Kernel des OS. Falsch wäre es zu denken, son Conrad China Teil zeigt mir jetzt 143,4 an und 10 Minuten später im selben Spiel 160,9 Watt. Das Ding taugt wohl nix, der Gedanke ist falsch.

    Das Conrad Ding ist gut, basta.
    lea #$f8000000,a7
    jmp (a7)

    void main(void){};
    übersetzt SAS C-Compiler für MC68000 in $4E75 :-)

Ähnliche Themen

  1. Steckdose Strommessgerät Stromzähler
    Von extremeDsgn im Forum Sonstige Hardware
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.07.2017, 14:08
  2. Gigabit-LAN über die Steckdose
    Von RobertR im Forum User-News
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 17:43
  3. 1.000 MBit/s über die Steckdose: Belkin macht es möglich
    Von PCGH-Redaktion im Forum Technologie gestern-heute-morgen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 31.08.2009, 17:09
  4. 230 PapstLüfter einfach an die Steckdose?
    Von Graas im Forum Luftkühlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.07.2009, 21:55
  5. Devolo: Musik aus der Steckdose
    Von PCGH-Redaktion im Forum Technologie gestern-heute-morgen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.03.2009, 17:00

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •