Seite 6 von 11 ... 2345678910 ...
  1. #51
    Avatar von IICARUS
    Mitglied seit
    23.03.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.750

    AW: Temperaturproblem Ryzen 7 2700X

    HWInfo VR T1 und VR T2 haben mit den Arbeitsspeicher was zu tun.
    Mainboard wird ein Sensor darauf sein.
    Geändert von IICARUS (14.05.2018 um 15:47 Uhr)
    WaKü: cuplex kryos XT ■ EK-FC 1080 GTX TF6 ■ Aquastream Ultimate ■ AE6LT ■ Phobya 250 ■ Durchflusssensor "high flow" ■ Alphacool 420+240 ■ Mo-Ra360 Lt
    Lüftest du noch, oder kühlst du schon ? ...Aqua-Moddingpage.de !

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #52
    Avatar von Tim1974
    Mitglied seit
    18.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.107

    AW: Temperaturproblem Ryzen 7 2700X

    Ich hab jetzt nicht den kompletten Thread gelesen, aber was mir ziemlich gegen Anfang sofort aufgefallen ist, warum über ein neues Board und neuen Kühler nachdenken, bevor man nicht Undervolting versucht hat, oder hab ich da was überlesen?
    Ist zwar eine Weile her und betrifft eine andere Plattform, aber ich hatte zuletzt ja ein Gigabyte Z97 Gaming 5 Board und da lag @Stock auch eine ziemlich hohe VCore an bei meinem i7-4770K, es waren 1,176 Volt, obwohl angeblich 1,1 Volt eingestellt waren im BIOS, ich konnte die VCore aber auf ca. 1,034 Volt senken, ohne das die Kiste deswegen abschmierte, denn diesen Wert hatte ich per Default auf dem Asrock-Board davor.

    Was ich damit sagen will, es erweckt bei mir den Eindruck, das Gigabyte bei manchen Boards anscheinend mit Defaulteintellungen eine recht hohe VCore vorlegt, die oftmals vermutlich unnötig ist, wenn man nicht deutlich übertakten will.
    Außerdem ist zu berücksichtigen, daß Prime95 SmallFFTs keine praxisnahen Temperaturwerte liefert, sondern eher eine Überlastung der CPU gleich kommt, auch bei mir waren die Prime95 SmallFFTs-Temperaturen rund 25-30°C höher als die Temperaturen in fordernden Spielen.
    Da der R7-2700X auch eine TDP von 105 Watt hat und schon @Stock ziemlich hoch getaktet ist, sind die 85°C bei Prime95 vielleicht normal, gemessen an der VCore und den sonstigen Gegebenheiten (Luftstrom, Zimmertemperatur usw.).
    PC Nr.2: Lenovo H50-55 mit AMD A10-7800, 8GB RAM, 1TB HDD, Windows 10 (64 Bit), 27" LG Electronics 27UD58-B (@3840x2160)
    PC Nr.3: i3-Linux-PC: http://www.sysprofile.de/id181600

  3. #53
    Avatar von IICARUS
    Mitglied seit
    23.03.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.750

    AW: Temperaturproblem Ryzen 7 2700X

    Das hatte ich damals mit einem MSI und Z170 Board auch, da knallte das Board fast 1,4v drauf.
    Mit eigenem OC auf 4,5GHz hatte ich dann nur noch 1,252v drauf. Mit meinem Asrock waren es dann mit gleichem Takt nur noch 1,200v.
    Weniger Spannung macht in Sache Wärme auch noch einiges aus. Selbst wenn nicht übertaktet wird kann da noch einiges an Spannung eingespart werden damit es etwas kühler wird.
    WaKü: cuplex kryos XT ■ EK-FC 1080 GTX TF6 ■ Aquastream Ultimate ■ AE6LT ■ Phobya 250 ■ Durchflusssensor "high flow" ■ Alphacool 420+240 ■ Mo-Ra360 Lt
    Lüftest du noch, oder kühlst du schon ? ...Aqua-Moddingpage.de !

  4. #54
    Avatar von Tim1974
    Mitglied seit
    18.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.107

    AW: Temperaturproblem Ryzen 7 2700X

    Genau, und es wird dadurch nicht nur kühler, sondern man spart auch noch Strom bzw. Energie ein.
    PC Nr.2: Lenovo H50-55 mit AMD A10-7800, 8GB RAM, 1TB HDD, Windows 10 (64 Bit), 27" LG Electronics 27UD58-B (@3840x2160)
    PC Nr.3: i3-Linux-PC: http://www.sysprofile.de/id181600

  5. #55
    Avatar von facehugger
    Mitglied seit
    05.05.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    NSA-Hauptquartier
    Beiträge
    32.049

    AW: Temperaturproblem Ryzen 7 2700X

    Wer daddelt oder arbeitet zudem an 24/7 mit Prime 95? Man sollte das Sys eher mit dem ganz normalen PC-Alltag (Games, sonstige privat genutzte Anwendungen) stressen und schaun, ob es da stabil läuft... Bei mir hatte ich Prime 95 zuletzt 2013 auf dem Schirm und da auch nur etwa 30-40 Minuten bei etwa 80-82°C auf den Kernen.

    Ab diesem Zeitpunkt nie wieder und die Kiste läuft seitdem ausfallfrei und mit deutlich geringeren Temperaturen (meist um die 55-60°, seltenst etwas drüber). Und jap, die Mobos knallen "ab Werk" gerne etwas mehr Spannung drauf wie nötig. Um den von AMD/Intel garantierten Takt auch ja zu halten...

    Bei mir stellte damals mein Asus-Mobo 1,25V für 3,9Ghz ein, nach einigem probieren laufen 4,4Ghz bei 1,18V bis heute problemlos

    Gruß
    Geändert von facehugger (14.05.2018 um 16:19 Uhr)
    CPU: i7-4770k@4,4Ghz Freezer: Brocken 2 GPU: EVGA GTX 1080 FTW
    RAM: Geil Dragon 16GB DDR3 1600 , Board: Asus Z87 Plus, Tower: Fractal Design Arc 2, Netzteil: Seasonic X650 KM³

    Die Hölle, das sind die anderen...

  6. #56
    Avatar von Tim1974
    Mitglied seit
    18.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.107

    AW: Temperaturproblem Ryzen 7 2700X

    Zitat Zitat von facehugger Beitrag anzeigen
    Und jap, die Mobos knallen "ab Werk" gerne etwas mehr Spannung drauf wie nötig. Um den von AMD/Intel garantierten Takt auch ja zu halten...
    Meiner Ansicht nach ist die Stock-VCore oft so hoch, weil da schon Multicoreenhancement und sogar eigenmächtiges Übertakten bis zu einem gewissen Grad mit eingeplant ist, ohne das man dafür dann von Hand die Spannung noch weiter anheben muß.
    Also für jemand der nicht übertakten will, sind die Stock-VCores dann nicht selten deutlich zu hoch angesetzt.

    Zitat Zitat von facehugger Beitrag anzeigen
    Bei mir stellte damals mein Asus-Mobo 1,25V für 3,9Ghz ein, nach einigem probieren laufen 4,4Ghz bei 1,18V bis heute problemlos
    Mein 4770K lief @Stock auf den Boards mit etwa 3,7-3,9 GHz, je nach Auslastung und 1,176 Volt Stock-VCore, allerdings erreichte ich in Prime95 SmallFFTs so in wenigen Minuten ca. 90°C. Mit von Hand eingestellten 1,034 Volt blieb die Temperatur auch nach Stunden unter ca. 75°C, gekühlt vom Noctua NH-C12P SE14@1200 U/min.
    PC Nr.2: Lenovo H50-55 mit AMD A10-7800, 8GB RAM, 1TB HDD, Windows 10 (64 Bit), 27" LG Electronics 27UD58-B (@3840x2160)
    PC Nr.3: i3-Linux-PC: http://www.sysprofile.de/id181600

  7. #57

    Mitglied seit
    21.10.2013
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Beiträge
    494

    AW: Temperaturproblem Ryzen 7 2700X

    Servus zusammen.

    Zitat Zitat von IICARUS Beitrag anzeigen
    HWInfo VR T1 und VR T2 haben mit den Arbeitsspeicher was zu tun.
    Mainboard wird ein Sensor darauf sein.
    Ich weiß ehrlich gesagt nicht so ganz, was du mir damit sagen willst. Ich suche ja gar nicht die Temperatur des Arbeitsspeichers, die wird sowieso noch mal gesondert angezeigt.

    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Ich hab jetzt nicht den kompletten Thread gelesen, aber was mir ziemlich gegen Anfang sofort aufgefallen ist, warum über ein neues Board und neuen Kühler nachdenken, bevor man nicht Undervolting versucht hat, oder hab ich da was überlesen?
    Ist zwar eine Weile her und betrifft eine andere Plattform, aber ich hatte zuletzt ja ein Gigabyte Z97 Gaming 5 Board und da lag @Stock auch eine ziemlich hohe VCore an bei meinem i7-4770K, es waren 1,176 Volt, obwohl angeblich 1,1 Volt eingestellt waren im BIOS, ich konnte die VCore aber auf ca. 1,034 Volt senken, ohne das die Kiste deswegen abschmierte, denn diesen Wert hatte ich per Default auf dem Asrock-Board davor.

    Was ich damit sagen will, es erweckt bei mir den Eindruck, das Gigabyte bei manchen Boards anscheinend mit Defaulteintellungen eine recht hohe VCore vorlegt, die oftmals vermutlich unnötig ist, wenn man nicht deutlich übertakten will.
    Außerdem ist zu berücksichtigen, daß Prime95 SmallFFTs keine praxisnahen Temperaturwerte liefert, sondern eher eine Überlastung der CPU gleich kommt, auch bei mir waren die Prime95 SmallFFTs-Temperaturen rund 25-30°C höher als die Temperaturen in fordernden Spielen.
    Da der R7-2700X auch eine TDP von 105 Watt hat und schon @Stock ziemlich hoch getaktet ist, sind die 85°C bei Prime95 vielleicht normal, gemessen an der VCore und den sonstigen Gegebenheiten (Luftstrom, Zimmertemperatur usw.).
    Klar hätte ich versuchen können, die Temperatur händisch zu drücken. Aber es ist doch Aufgabe der Hersteller, dass die Plattform Out-Of-The-Box auch unter Vollast unbedenklich läuft. Natürlich kann und will man da dann vielleicht noch nachjustieren, das sollte aber optional sein.

    Zitat Zitat von facehugger Beitrag anzeigen
    Wer daddelt oder arbeitet zudem an 24/7 mit Prime 95? Man sollte das Sys eher mit dem ganz normalen PC-Alltag (Games, sonstige privat genutzte Anwendungen) stressen und schaun, ob es da stabil läuft... Bei mir hatte ich Prime 95 zuletzt 2013 auf dem Schirm und da auch nur etwa 30-40 Minuten bei etwa 80-82°C auf den Kernen.
    Prime95 zocke ich eigentlch ganz gern, nur das Level-Design sagt mir nicht so zu.

    Nein, im Ernst. Wir hatten die Diskussion weiter vorne in diesem Thread schon mal und da hatte niemand vor, den ganzen Tag Prime95 laufen zu lassen. Für Belastungstests wählt man aber doch immer die maximal mögliche Last. Läuft die bei immer noch vergleichsweise guten Umgebungsbedingungen stabil und sicher, dann ist genug Puffer da und der gewünschte Betrieb für "normale" Last auch im Hochsommer bei 35 Grad im Zimmer noch gesichert. Was bringt es mir, wenn es bei 20 Grad Raumtemperatur und heutiger Spielelast stabil läuft und ich dann in zwei Jahren im Hochsommer bei besser mehrkernoptimierten Spielen mit problematischen Temperaturen leben muss? Noch konnte ich tauschen, in Zukunft ginge das nicht mehr. Die Auslastung wird ja in Zukunft nicht ab-, sondern nur zunehmen.

    Bestes Beispiel ist mein voriger Haswell-i5, der bei einigen Spielen im letzten Jahr komplett ausgelastet wurde. Wenn die Spannungsversorgung mir dann noch zu warm geworden wäre, weil ich Vollast nie getestet hatte, hätte ich mich aber schön geärgert.



    Aber mal schauen, vielleicht beschäftige ich mich demnächst, wenn ich etwas mehr Zeit habe, trotzdem mal mit dem Undervolten des Ryzen.
    AMD Ryzen 7 2700X - ASRock X470 Taichi - MSI NVIDIA GeForce GTX 1080 Gaming X+ - Samsung SSD 970 Evo 1 TB - Samsung SSD 850 Pro 512 GB - Samsung SSD 840 Pro 256 GB - Western Digital Caviar Black 1TB - Fractal Design Define R4 PCGH-Edition - Thermalright HR-02 Macho Rev. A (BW) - G.Skill Trident Z RGB 32GB DDR4-3200 CL14 - Pioneer BDR-S08XLT - Be qiet! Straight Power E9 580W - Logitech MX Master - Corsair K95 RGB Platinum

  8. #58
    Avatar von Tim1974
    Mitglied seit
    18.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.107

    AW: Temperaturproblem Ryzen 7 2700X

    Zitat Zitat von Thomas_Idefix Beitrag anzeigen
    Klar hätte ich versuchen können, die Temperatur händisch zu drücken. Aber es ist doch Aufgabe der Hersteller, dass die Plattform Out-Of-The-Box auch unter Vollast unbedenklich läuft. Klar kann und will man da dann vielleicht noch nachjustieren, das sollte aber optional sein.
    Wahrscheinlich ist es aber so, daß insbesondere bei AMD X-CPUs und Intel K-CPUs, vom Board eine besonders hohe VCore angelegt wird, weil die Hersteller davon ausgehen, daß Leute mit diesen CPUs, diese auch sofort übertakten wollen und das will man denen möglichst leicht machen.
    Gefallen tut mir das auch nicht, aber es scheint wirklich ein Trend zu sein.

    Zitat Zitat von Thomas_Idefix Beitrag anzeigen
    Nein, im Ernst. Wir hatten die Diskussion weiter vorne in diesem Thread schon mal und da hatte niemand vor, den ganzen Tag Prime95 laufen zu lassen. Für Belastungstests wählt man aber doch immer die maximal mögliche Last. Läuft die bei immer noch vergleichsweise guten Umgebungsbedingungen stabil und sicher, dann ist genug Puffer da und der gewünschte Betrieb für "normale" Last auch im Hochsommer bei 35 Grad im Zimmer noch gesichert. Was bringt es mir, wenn es bei 20 Grad Raumtemperatur und heutiger Spielelast stabil läuft und ich dann in zwei Jahren im Hochsommer bei besser mehrkernoptimierten Spielen mit problematischen Temperaturen leben muss? Noch konnte ich tauschen, in Zukunft ginge das nicht mehr. Die Auslastung wird ja in Zukunft nicht ab-, sondern nur zunehmen.

    Bestes Beispiel ist mein voriger Haswell-i5, der bei einigen Spielen im letzten Jahr komplett ausgelastet wurde. Wenn die Spannungsversorgung mir dann noch zu warm geworden wäre, weil ich Vollast nie getestet hatte, hätte ich mich aber schön geärgert.



    Aber mal schauen, vielleicht beschäftige ich mich demnächst, wenn ich etwas mehr Zeit habe, trotzdem mal mit dem undervolten des Ryzen.
    Achte mal auf die Leistungsaufnahme der CPU, wenn du HWInfo64 nutzt und Prime95 laufen läßt.
    Mein i7-4770K hatte eine TDP von 84 Watt, bei SmallFFTs kam ich aber schnell auf ca. 104 Watt und das nicht nur für paar Sekunden, sondern relativ konstant, somit ist das eine Überlastung der Hardware, die keiner normalen Nutzung mehr entspricht und eben dadurch kommen dann solche Temperaturen zustande.
    Ich hab dann mal das Powerlimit auf 84 Watt fest eingestellt und schon hatte ich sehr viel niedrigere Temperaturen bei SmallFFTs.
    Der beste Weg, da einen guten Kompromiss zu finden ist aber VCore von Hand senken und immer mit Prime95 gegen testen, ob es noch stabil läuft, dann noch ein bischen weniger, bis es irgendwann zu einem Bluescreen oder Fehlermeldung kommt, dann wieder einen kleinen Schritt rauf mit der VCore und wieder testen, bis man die niedrigst mögliche Spannung gefunden hat, die aber noch absolut stabil läuft.
    Allerdings kann es dadurch natürlich zu Datenverlust kommen, man sollte also bis man sich ganz sicher ist, eine stabile VCore gefunden zu haben, nicht parallel wichtige Aufgaben auf dem PC laufen lassen, aber das sollte ja eigentlich klar sein.
    PC Nr.2: Lenovo H50-55 mit AMD A10-7800, 8GB RAM, 1TB HDD, Windows 10 (64 Bit), 27" LG Electronics 27UD58-B (@3840x2160)
    PC Nr.3: i3-Linux-PC: http://www.sysprofile.de/id181600

  9. #59
    Avatar von Venom89
    Mitglied seit
    04.12.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    4.683

    AW: Temperaturproblem Ryzen 7 2700X

    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich ist es aber so, daß insbesondere bei AMD X-CPUs und Intel K-CPUs, vom Board eine besonders hohe VCore angelegt wird, weil die Hersteller davon ausgehen, daß Leute mit diesen CPUs, diese auch sofort übertakten wollen und das will man denen möglichst leicht machen.
    Nein, auch bei non K Modellen werden höhere Spannungen angelegt. Es soll ja auch jede CPU, ohne Probleme laufen. (Richtig jede CPU ist ein Unikat und benötigt daher auch eine andere Spannung.

    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Achte mal auf die Leistungsaufnahme der CPU, wenn du HWInfo64 nutzt und Prime95 laufen läßt.
    Mein i7-4770K hatte eine TDP von 84 Watt, bei SmallFFTs kam ich aber schnell auf ca. 104 Watt und das nicht nur für paar Sekunden, sondern relativ konstant,
    somit ist das eine Überlastung der Hardware
    Ich weiß nicht wie oft das schon gesagt wurde..
    Aber TDP =/ Verbrauch.
    6700K geköpft @ 4,6Ghz @ Phanteks C350i, Asus Maximus VIII Hero Alpha, 2x 8GB Corsair Vengeance LED DDR 4 3200, EVGA GTX 1080 Ti @ Heatkiller IV, Samsung SSD 840 Pro 256GB + Cruscial MX200 500GB, Bequiet Dark Power Pro 10, LIAN LI PC-O11, Alienware AW3418DW, Sennheiser HD650 + Beyerdynamic Custom Studio, M-Audio BX5-D2, Focusrite Scarlett 2i2/O2+ODAC Combo, Corsair Vengeance K95 Platinum , Logitech G502

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #60
    Avatar von LastManStanding
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    27.04.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Italien/Lippe
    Beiträge
    2.309

    AW: Temperaturproblem Ryzen 7 2700X

    Zitat Zitat von Thomas_Idefix Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    ....

    Viele Grüße
    Thomas
    Also der 1600X läuft mit 1,25V und 3,8Ghz und einem Brocken 3 (800U/Min) in einen Extrem gut belüfteten Gehäuse in Spielen bei ca 55°C-65°C nach langer Spielzeit und Heißer GPU.
    In Prime 95 werden es sogar 75°C--> + Also alles Tutti bei dir. Oder warum machst du dir sorgen. Das eine moderne Mehrkern CPU Mit Originalen hohen AMD Spannungen bei 50°C läuft ist Wunschdenken

    Edit: WOW erstmal nach dem Datum schauen bevor man loslegt mit Schreiben^^ aber Naja dann hab ich eben auch mal was gesagt^^
    bei dem Ryzen 1600X liegt die Originale Boost+ XFR Spannung bei knapp über 1,50V Kurzzeitig und Dauerhaft bei normalen Boost 1,35V --1,417 mit über 80°C bei starker Belastung
    Geändert von LastManStanding (14.05.2018 um 21:26 Uhr)
    Nein! Rechtschreibung ist nicht mein Freund. Genaugenommen kennen wir uns kaum...!
    1600X,3,8/Brocken 3/1080Ti Gigabyte Aorus/Samsung C24FG70/Crucial 3000 Tactikal 2x8GiB 2933Mhz/Crosshair Hero/DDP850/Corsair 750D/Kenwood KA9800/ Technics SU7700K/Harman AVR171

Seite 6 von 11 ... 2345678910 ...

Ähnliche Themen

  1. AMD Ryzen 7 2700X: Erste Tests aufgetaucht
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu CPUs
    Antworten: 409
    Letzter Beitrag: 17.04.2018, 13:13
  2. AMD Pinnacle Ridge: X470-Mainboards, Ryzen 7 2700X & Co. in den USA vorbestellbar
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu CPUs
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 13.04.2018, 16:26
  3. AMD Pinnacle Ridge: Ryzen 7 2700X & Co. auf Amazon versteckt vorbestellbar
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu CPUs
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 06.04.2018, 00:06
  4. AMD Pinnacle Ridge: Ryzen 7 2700X abgelichtet
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu CPUs
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 27.03.2018, 23:35
  5. AMD Pinnacle Ridge: Ryzen 7 2700X in öffentlichen Benchmarks aufgetaucht
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu CPUs
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 19.03.2018, 01:01

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •