Seite 12 von 12 ... 289101112
  1. #111
    Avatar von KnSN
    Mitglied seit
    25.01.2015
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    569

    AW: [Review] AMD FX-4100, FX-6100 und FX-8150 im PCGHX-Overclocking-Check

    Zitat Zitat von GEChun Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich wird der Dark Rock Pro 3 ja mit einer Kühlleistung von 250W beworben, das würde ja die in dem Test geforderten 220W abdecken! Oder sehe ich das falsch?
    Du siehst das nicht falsch, sondern Du kalkulierst nicht auf die Aggregation des Kühlkörpers.
    Der Hersteller gibt die maximale thermische Verlustleistung nach derjenigen Maxime an, dass der Kühlkörper unter dem Zielwert eines thermischen Schwellenwertes noch eine grundsolide Funktion abliefert.

    Der Aggregatzustand von einem Körper bestimmt seine chemische und physikalische Eigenschaft, welche durch die Faktoren Elektrochemische Korrosion, Oxidation und Redoxreaktion usw. beeinflusst werden.
    Phasenubergang – Wikipedia
    Der Kühlkörper verhaart nicht im Stillstand (Beharrungsvermögen), er schwingt mit, sodass die Einwirkung von Kräften seine Eigenschaft mittragen.

    Der Maxime des Herstellers zufolge ist von einem Zielwert auszugehen, der für die Praxis in der Heimanwendung nicht übertragbar ist, weil er dem instantanen Resultat entspringt, wo der Prozessor bereits gen Abschaltung gefahren ist, sodass eine langfristige Betreibung auf diesem Level ausgeschlossen ist.

    Die Devise kann also nur lauten: Wird die TDP des CPU-Kühlers mit 120 Watt angegeben, so darf in dem dauerhaften Hochleistungsbetrieb des Prozessors dessen thermische Verlustleistung nicht den Nominalwert des Kühlkörpers entsprechen, denn sonst ist des Prozessors Kühlleistung und Leistungsfähigkeit (wegen Throttling) negativ beeinträchtigt.
    Der Kühlkörper muss in seiner thermodynamischen Eigenschaft höher dimensioniert sein wie der Prozessor, damit ein stabiler Dauerbetrieb unter Höchstleistung des Prozessors gewährleistet ist.

    Im Übrigen ist die thermische Verlustleistung des AMD FX-9590 nicht gleichbedeutend mit seiner Leistungsaufnahme, welche sich gen 200 Watt bewegt.
    Das Advanced Power Management des AMD-FX-Prozessors ist so geregelt, dass es nach Tjunction - der Durchschnittswert aus allen Prozessorkernen - ab einem Temperaturwert von mehr als 60 °C mit der Drosselung von Kernspannung und Taktsignal eingreift:
    Der AMD FX-6300 hat eine Tjunction von exakt 63 °C.
    Geändert von KnSN (09.03.2016 um 00:45 Uhr)

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

Seite 12 von 12 ... 289101112

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •