Seite 2 von 46 12345612 ...
  1. #11
    Avatar von hugo-03
    Mitglied seit
    28.10.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    621

    AW: AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread

    Wird dann morgen verbaut
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-20170831_170325.jpg  
    1700x @ 3825 MHz @ 1,34 V | Asus Crosshair 6 Hero | G.Skill Trident Z 32GB, DDR4-3200 CL14 | RX 64 1740 Mhz 1,17 V & HBM 1,1 GHz + EK-Block | Benq BenQ XL2730Z | Waku 2x 420mm | Samsung SSD 850 Evo 500GB | be quiet! Dark Power Pro 11 650W | Thermaltake Core X9

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12
    Avatar von hellm
    Mitglied seit
    03.12.2010
    Beiträge
    1.323

    AW: AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread

    Endlich, ich wollte keinen Thread aufmachen, da ich die Karte nicht besitze. Aber etwas beisteuern kann ich durchaus.

    Es geht um den SoftPowerPlay Registry Mod, eine vollständige Kopie des PowerPlay Info Table aus dem Bios. Der Treiber liest die Information aus der Registry statt dem Bios, auf diese Weise wird wenigstens dieser Teil änderbar.
    Ich habe da schonmal etwas vorbereitet (unverändert):
    MorePowerVega56.zip
    MorePowerVega64.zip
    MorePowerVega64AIO.zip
    MorePowerVegaFE.zip
    MorePowerVegaFEAIO.zip


    Grundlagen

    Damit es funzt sollte in der Registry HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{4d36e968-e325-11ce-bfc1-08002be10318}\, die Karte unter 0000 installiert sein.
    fix:
    Spoiler:
    mit DDU im Safe Mode clean deinstall ausführen (Safe Mode W10).
    Regedit öffnen (Rechtsklick Start -> Run) -> HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{4d36e968-e325-11ce-bfc1-08002be10318}. Wenn dort mehr als nur 0000 zu finden ist, DDU nochmals nutzen, und intel oder/und nvidia Treiber auswählen.
    Natürlich kann man auch die Registry-Datei bearbeiten.

    Zunächst mal ein paar Infos, eine vollständige Beschreibung findet sich hier:
    Vega 10 PowerPlay Info Table

    der Header, mit allen Infos über die Position der Sub-Tables:
    Spoiler:
    Code:
    typedef struct _ATOM_Vega10_POWERPLAYTABLE {
        struct atom_common_table_header sHeader;
        UCHAR  ucTableRevision;
        USHORT usTableSize;                        /* the size of header structure */
        ULONG  ulGoldenPPID;                       /* PPGen use only */
        ULONG  ulGoldenRevision;                   /* PPGen use only */
        USHORT usFormatID;                         /* PPGen use only */
        ULONG  ulPlatformCaps;                     /* See ATOM_Vega10_CAPS_* */
        ULONG  ulMaxODEngineClock;                 /* For Overdrive. */
        ULONG  ulMaxODMemoryClock;                 /* For Overdrive. */
        USHORT usPowerControlLimit;
        USHORT usUlvVoltageOffset;                 /* in mv units */
        USHORT usUlvSmnclkDid;
        USHORT usUlvMp1clkDid;
        USHORT usUlvGfxclkBypass;
        USHORT usGfxclkSlewRate;
        UCHAR  ucGfxVoltageMode;
        UCHAR  ucSocVoltageMode;
        UCHAR  ucUclkVoltageMode;
        UCHAR  ucUvdVoltageMode;
        UCHAR  ucVceVoltageMode;
        UCHAR  ucMp0VoltageMode;
        UCHAR  ucDcefVoltageMode;
        USHORT usStateArrayOffset;                 /* points to ATOM_Vega10_State_Array */
        USHORT usFanTableOffset;                   /* points to ATOM_Vega10_Fan_Table */
        USHORT usThermalControllerOffset;          /* points to ATOM_Vega10_Thermal_Controller */
        USHORT usSocclkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_SOCCLK_Dependency_Table */
        USHORT usMclkDependencyTableOffset;        /* points to ATOM_Vega10_MCLK_Dependency_Table */
        USHORT usGfxclkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Table */
        USHORT usDcefclkDependencyTableOffset;     /* points to ATOM_Vega10_DCEFCLK_Dependency_Table */
        USHORT usVddcLookupTableOffset;            /* points to ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table */
        USHORT usVddmemLookupTableOffset;          /* points to ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table */
        USHORT usMMDependencyTableOffset;          /* points to ATOM_Vega10_MM_Dependency_Table */
        USHORT usVCEStateTableOffset;              /* points to ATOM_Vega10_VCE_State_Table */
        USHORT usReserve;                          /* No PPM Support for Vega10 */
        USHORT usPowerTuneTableOffset;             /* points to ATOM_Vega10_PowerTune_Table */
        USHORT usHardLimitTableOffset;             /* points to ATOM_Vega10_Hard_Limit_Table */
        USHORT usVddciLookupTableOffset;           /* points to ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table */
        USHORT usPCIETableOffset;                  /* points to ATOM_Vega10_PCIE_Table */
        USHORT usPixclkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_PIXCLK_Dependency_Table */
        USHORT usDispClkDependencyTableOffset;     /* points to ATOM_Vega10_DISPCLK_Dependency_Table */
        USHORT usPhyClkDependencyTableOffset;      /* points to ATOM_Vega10_PHYCLK_Dependency_Table */
    } ATOM_Vega10_POWERPLAYTABLE;
    zu lesen:
    UCHAR 00
    USHORT 00 00
    ULONG 00 00 00 00
    außerdem sind die Daten in "little endian" gespeichert, d.h. man dreht das Ganze herum, z.B ist der hexadezimale Wert 0x10C dann in der Form 0C 01 zu finden.

    Power Limit
    Die Spannungsversorgung ist recht großzügig bemessen und kann so einiges mehr als erlaubt. Solange man für ausreichend Kühlung sorgt.
    Direkt im Header ist dann auch das maximale Powerlimit zu finden:
    USHORT usPowerControlLimit;
    32 00 -> 0x32 -> 50%
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vega64_-powerlimit.jpg
    TDP, TDC, usw. sind in der PowerTuneTable zu finden:
    Spoiler:
    56:
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vega56_-tdp_tdc_maxp.jpg
    A5 00 -> 0xA5 -> 165W Socket PowerLimit
    A5 00 -> 0xA5 -> 165W Battery PowerLimit
    A5 00 -> 0xA5 -> 165W Small PowerLimit
    2C 01 -> 0x12C -> 300A Tdc Limit
    64:
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vega64_-tdp_tdc_maxp.jpg
    FE:
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vega_fe_-tdp_tdc_maxp.jpg
    DC 00 -> 0xDC -> 220W Socket PowerLimit
    DC 00 -> 0xDC -> 220W Battery PowerLimit
    DC 00 -> 0xDC -> 220W Small PowerLimit
    2C 01 -> 0x12C -> 300A Tdc Limit
    64 AIO:
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vega64aio_-tdp_tdc_maxp.jpg
    FE AIO:
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vegafeaio_-tdp_tdc_maxp.jpg
    08 01 -> 0x108 -> 264W Socket PowerLimit
    08 01 -> 0x108 -> 264W Battery PowerLimit
    08 01 -> 0x108 -> 264W Small PowerLimit
    2C 01 -> 0x12C -> 300A Tdc Limit
    Spoiler:
    Code:
    typedef struct _ATOM_Vega10_PowerTune_Table {
        UCHAR  ucRevId;
        USHORT usSocketPowerLimit;
        USHORT usBatteryPowerLimit;
        USHORT usSmallPowerLimit;
        USHORT usTdcLimit;
        USHORT usEdcLimit;
        USHORT usSoftwareShutdownTemp;
        USHORT usTemperatureLimitHotSpot;
        USHORT usTemperatureLimitLiquid1;
        USHORT usTemperatureLimitLiquid2;
        USHORT usTemperatureLimitHBM;
        USHORT usTemperatureLimitVrSoc;
        USHORT usTemperatureLimitVrMem;
        USHORT usTemperatureLimitPlx;
        USHORT usLoadLineResistance;
        UCHAR  ucLiquid1_I2C_address;
        UCHAR  ucLiquid2_I2C_address;
        UCHAR  ucVr_I2C_address;
        UCHAR  ucPlx_I2C_address;
        UCHAR  ucLiquid_I2C_LineSCL;
        UCHAR  ucLiquid_I2C_LineSDA;
        UCHAR  ucVr_I2C_LineSCL;
        UCHAR  ucVr_I2C_LineSDA;
        UCHAR  ucPlx_I2C_LineSCL;
        UCHAR  ucPlx_I2C_LineSDA;
        USHORT usTemperatureLimitTedge;
    } ATOM_Vega10_PowerTune_Table;
    
    typedef struct _ATOM_Vega10_PowerTune_Table_V2
    {
        UCHAR  ucRevId;
        USHORT usSocketPowerLimit;
        USHORT usBatteryPowerLimit;
        USHORT usSmallPowerLimit;
        USHORT usTdcLimit;
        USHORT usEdcLimit;
        USHORT usSoftwareShutdownTemp;
        USHORT usTemperatureLimitHotSpot;
        USHORT usTemperatureLimitLiquid1;
        USHORT usTemperatureLimitLiquid2;
        USHORT usTemperatureLimitHBM;
        USHORT usTemperatureLimitVrSoc;
        USHORT usTemperatureLimitVrMem;
        USHORT usTemperatureLimitPlx;
        USHORT usLoadLineResistance;
        UCHAR ucLiquid1_I2C_address;
        UCHAR ucLiquid2_I2C_address;
        UCHAR ucLiquid_I2C_Line;
        UCHAR ucVr_I2C_address;
        UCHAR ucVr_I2C_Line;
        UCHAR ucPlx_I2C_address;
        UCHAR ucPlx_I2C_Line;
        USHORT usTemperatureLimitTedge;
    } ATOM_Vega10_PowerTune_Table_V2;
    
    typedef struct _ATOM_Vega10_PowerTune_Table_V3
    {
        UCHAR  ucRevId;
        USHORT usSocketPowerLimit;
        USHORT usBatteryPowerLimit;
        USHORT usSmallPowerLimit;
        USHORT usTdcLimit;
        USHORT usEdcLimit;
        USHORT usSoftwareShutdownTemp;
        USHORT usTemperatureLimitHotSpot;
        USHORT usTemperatureLimitLiquid1;
        USHORT usTemperatureLimitLiquid2;
        USHORT usTemperatureLimitHBM;
        USHORT usTemperatureLimitVrSoc;
        USHORT usTemperatureLimitVrMem;
        USHORT usTemperatureLimitPlx;
        USHORT usLoadLineResistance;
        UCHAR  ucLiquid1_I2C_address;
        UCHAR  ucLiquid2_I2C_address;
        UCHAR  ucLiquid_I2C_Line;
        UCHAR  ucVr_I2C_address;
        UCHAR  ucVr_I2C_Line;
        UCHAR  ucPlx_I2C_address;
        UCHAR  ucPlx_I2C_Line;
        USHORT usTemperatureLimitTedge;
        USHORT usBoostStartTemperature;
        USHORT usBoostStopTemperature;
        ULONG  ulBoostClock;
        ULONG  Reserved[2];
    } ATOM_Vega10_PowerTune_Table_V3;

    Voltage
    Die Spannungen für die einzelnen Power States sind hier zu finden:
    Spoiler:
    Code:
    typedef struct _ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Record {
        USHORT usVdd;                                               /* Base voltage */
    } ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Record;
    
    typedef struct _ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table {
        UCHAR ucRevId;
        UCHAR ucNumEntries;                                          /* Number of entries */
        ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Record entries[1];             /* Dynamically allocate entries */
    } ATOM_Vega10_Voltage_Lookup_Table;
    die befinden sich für alle Vega Karten an derselben Stelle:
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vega_voltages.jpg
    P7:
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vega56_p7vcore.jpg
    der Wert aus der SoftPowerPlay Table wird erst übernommen, wenn auf "Manual Voltage" umgestellt wird. Es ist nicht möglich andere Werte einzugeben, aber der in der SoftPowerPlay hinterlegte Wert wird akzeptiert und übernommen.
    B0 04 -> 0x4B0 -> 1200mV
    Beispiele:
    C9 04 -> 0x4C9 -> 1225mV
    E2 04 -> 0x4E2 -> 1250mV
    FB 04 -> 0x4FB -> 1275mV
    Dasselbe gilt für den HBM2 Speicher:
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vega56_memv.jpg
    E2 04 -> 0x4E2 -> 1250mV (56)
    46 05 -> 0x546 -> 1350mV (FE, 64)
    Anmerkung:
    Scheinbar ist die Spannung im Wattman beim Speicher wieder so eine Art IMC (Integrated Mem Controller) wie bei Polaris. Oder nur fake..
    Die HBM² Spannung findet sich im Bios, aber wohl nicht in der PowerPlay table, und das ist der einzige Teil des Bios, den wir mit einem Reg-Hack bearbeiten können.
    Aber man kann natürlich ein 64er Bios auf die 56er flashen um die höhere HBM² Spannung zu erhalten.

    Taktraten
    Spoiler:
    Code:
    typedef struct _ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Table {
        UCHAR ucRevId;
        UCHAR ucNumEntries;                                         /* Number of entries. */
        ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Record entries[1];            /* Dynamically allocate entries. */
    } ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Table;
    
    typedef struct _ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Record {
        ULONG  ulClk;                                               /* Clock Frequency */
        UCHAR  ucVddInd;                                            /* SOC_VDD index */
        USHORT usCKSVOffsetandDisable;                              /* Bits 0~30: Voltage offset for CKS, Bit 31: Disable/enable for the GFXCLK level. */
        USHORT usAVFSOffset;                                        /* AVFS Voltage offset */
    } ATOM_Vega10_GFXCLK_Dependency_Record;
    am einfachsten ist es wohl, nach den Taktraten zu suchen, diese werden mir 100 multipliziert:
    00 71 02 -> 0x27100 -> 160000 -> 1600MHz (FE)
    18 6D 02 -> 0x26D18 -> 159000 -> 1590MHz (56)
    hier Vega 56 P-State 7 (gefolgt von 00 07)
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vega56_gpuclockp7.jpg
    dasselbe wieder für den Speicher:
    Vega 56:
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vega56_memclock.jpg
    80 38 01 -> 0x13880 -> 80000 -> 800MHz
    Vega FE (64):
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-softpowerplay_vegafe_memclock.jpg
    24 71 01 -> 0x17124 -> 94500 -> 945MHz

    Fan Settings
    Fan Table fängt immer mit "0B" (RevId) an, nach "01 18 00 00 00 00 00 00 00" welche die Bytes für den Thermal Controller sind. (Star Wars?)
    Spoiler:
    typedef struct _ATOM_Vega10_Fan_Table {
    UCHAR ucRevId; /* Change this if the table format changes or version changes so that the other fields are not the same. */
    USHORT usFanOutputSensitivity; /* Sensitivity of fan reaction to temepature changes. */
    USHORT usFanRPMMax; /* The default value in RPM. */
    USHORT usThrottlingRPM;
    USHORT usFanAcousticLimit; /* Minimum Fan Controller Frequency Acoustic Limit. */
    USHORT usTargetTemperature; /* The default ideal temperature in Celcius. */
    USHORT usMinimumPWMLimit; /* The minimum PWM that the advanced fan controller can set. */
    USHORT usTargetGfxClk; /* The ideal Fan Controller GFXCLK Frequency Acoustic Limit. */
    USHORT usFanGainEdge;
    USHORT usFanGainHotspot;
    USHORT usFanGainLiquid;
    USHORT usFanGainVrVddc;
    USHORT usFanGainVrMvdd;
    USHORT usFanGainPlx;
    USHORT usFanGainHbm;
    UCHAR ucEnableZeroRPM;
    USHORT usFanStopTemperature;
    USHORT usFanStartTemperature;
    } ATOM_Vega10_Fan_Table;

    typedef struct _ATOM_Vega10_Fan_Table_V2 {
    UCHAR ucRevId;
    USHORT usFanOutputSensitivity;
    USHORT usFanAcousticLimitRpm;
    USHORT usThrottlingRPM;
    USHORT usTargetTemperature;
    USHORT usMinimumPWMLimit;
    USHORT usTargetGfxClk;
    USHORT usFanGainEdge;
    USHORT usFanGainHotspot;
    USHORT usFanGainLiquid;
    USHORT usFanGainVrVddc;
    USHORT usFanGainVrMvdd;
    USHORT usFanGainPlx;
    USHORT usFanGainHbm;
    UCHAR ucEnableZeroRPM;
    USHORT usFanStopTemperature;
    USHORT usFanStartTemperature;
    UCHAR ucFanParameters;
    UCHAR ucFanMinRPM;
    UCHAR ucFanMaxRPM;
    } ATOM_Vega10_Fan_Table_V2;

    typedef struct _ATOM_Vega10_Thermal_Controller {
    UCHAR ucRevId;
    UCHAR ucType; /* one of ATOM_VEGA10_PP_THERMALCONTROLLER_*/
    UCHAR ucI2cLine; /* as interpreted by DAL I2C */
    UCHAR ucI2cAddress;
    UCHAR ucFanParameters; /* Fan Control Parameters. */
    UCHAR ucFanMinRPM; /* Fan Minimum RPM (hundreds) -- for display purposes only.*/
    UCHAR ucFanMaxRPM; /* Fan Maximum RPM (hundreds) -- for display purposes only.*/
    UCHAR ucFlags; /* to be defined */
    } ATOM_Vega10_Thermal_Controller;
    Vega 64:
    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-fantable.jpg

    Alle Änderungen werden erst nach einem Reboot übernommen.
    Spannungswerte werden erst übernommen, wenn nach dem Reboot im Wattman auf "Manual Voltage" umgestellt wird.

    • per Doppelklick den Inhalt der Datei der Registry hinzugefügen
    • Reboot
    • Wattman öffnen und gegebenenfalls Einstellungen zurücksetzen
    • "Voltage Control" auf manuell umstellen (die Spannungen werden in mV angezeigt)
    • Einstellungen übernehmen


    Beispiele:
    +142% Power Limit, 220W, 400A
    MorePowerVega64_142.zip
    MorePowerVega56_142.zip

    Nich für die AIO mit originaler Kühlung geeignet, die tiefere Shutdown Temperatur soll die Pumpe schützen!
    +142% Power Limit, 264W, 400A, Shutdown Temp 89°C (=56,64)
    MorePowerVega64AIO_142.zip

    Update:
    Inzwischen gibt es auch einen Editor, damit wirds ein wenig übersichtlicher.
    VegaSoftPowerTableEditor
    ich würde aber zur mühsamen Art raten. GFXCLK soll derzeit noch nicht funzen. (17.11.17)
    Geändert von hellm (Heute um 03:12 Uhr)

  3. #13

    Mitglied seit
    30.08.2017
    Beiträge
    970

    AW: AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread

    Super Sache, Danke!
    Für die meisten wohl etwas zu komplex aber interessant die Werte auch zu lesen. Ein derart modifiziertes Bios der Liquid Cooled sollte wirklich einiges an Potential haben.
    Dort würde es reichen die Target Temperatur rauf zu setzen damit man damit anständig arbeiten kann.

  4. #14
    Avatar von hellm
    Mitglied seit
    03.12.2010
    Beiträge
    1.323

    AW: AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread

    Bios-Mods funzen leider nicht, jedenfalls nicht unter Windows. Mit einem leicht modifiziertem Linux-Kernel kann man das Ganze umgehen, und damit haben die Miner vollen Zugang zu Memory Timings, etc. Uns Gamer hat man erfolgreich ausgesperrt. (Ich könnte hier meinen Ärger über diese sinnvolle Maßnahme kundtun, aber der Schwachsinn liest sich wunderbar aus diesen zwei Sätzen heraus.)

    Was ich beschrieben habe ist eigentlich ein Registry-Mod. Denkbar einfach, ein Doppelklick genügt um das Ganze hinzuzufügen, ich werde noch Info über den Reg-Key hinzufügen.
    Das maximale Powerlimit zu erhöhen sollte wirklich jedem gelingen. Auch bei den Taktraten und Spannungen hoffe ich es so einfach wie möglich beschrieben zu haben.
    Geändert von hellm (31.08.2017 um 21:10 Uhr)

  5. #15

    Mitglied seit
    30.08.2017
    Beiträge
    970

    Extreme-Test AW: AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread

    Achtung!: Post geupdatet 04.09.17
    Update 06.09.17: Komme noch weiter runter mit der Spannung, mir reiche nun um die 950mv für einen Takt von 1507-1527Mhz. Die Leistung ist dabei nahezu identisch zu den unten angegeben Werten. Verbachswerte sinken um jeweils rund 20 Watt zu den unten angegebenen. Die UHD Leistung steigt leicht durch die höhere Effizienz.

    So dann auch mal meine Erfahrungen zu meiner Vega 56 und 64.
    Vielleicht erst einmal kurz zum Biosflash.
    Dieser ging problemlos bei meiner 56er auf die 64er Vega. Auch das LC Bios lief problemlos und ich konnte auch beliebig hin und her flashen.
    Das 64er Bios ist generell sehr empfehlenswert, es erhöht nicht nur wie einige behaupten die Clocks sondern auch die Spannung vom HBM2 was diesen bei einigen 56er erst anständig Taktbar machen dürfte. Außerdem beeinflusst das Bios die Boostrange Richtung angestrebten Takt(also den, den Ihr einstellt im Wattman)

    Außerdem kann man oben an den Registryauszügen auch sehr gut die weiteren Änderungen erkennen. Ohne das jetzt zu weit ausführen zu möchten, das LC Bios erreicht problemlos die höchsten Taktraten und ist damit auch ausgesprochen stabil. Problematisch am LC Bios ist die Lüftersteuerung da diese auf die Wasserkühlung optimiert ist sowie das sehr sehr enge Temp Target von 70C. Wer gerne Firestrike und Timespy jagen geht kanns aber durchaus verwenden, mit Lüfter auf hoher stufe sind diese Temps mit ein wenig Undervolting kein Problem in einem so kurzen Lastsszenario. Dauerhaft tragbar für die Air Varianten ist es jedoch nicht da insbesondere die 4k Auflösungen die Karte ordentlich zum rauchen bringen.

    Ich erreiche mit der Vega 56 mit LC Bios im Timespy 7100 Punkte und im Firestrike 24.000. Da geht mit Feintuning evtl mehr.
    Mit dem Powersave 64er Air Bios erreiche ich 23800 Punkte im Firestrike bei 1,1v und etwa 1650Mhz Takt. Beides jeweils mit 1020Mhz HBM.
    Ich sehe also generell erst einmal kein Problem darin die Biosvarianten zu flashen. ABER BEDENKT FOLGENDES!!!!! Die Temparaturwerte der LC sind evtl.falsch und können nicht als verlässlich gelten!Grillt euch damit nicht die Karte! Die LC hat anscheinend 2 verschiedene Tempsensoren laut Bios , mir kamen die Temparaturwerte etwas zu niedrig vor! Also Vorsicht damit! Auch gilt zu bedenken dass die Lüftersteuerung nicht zum Lüfter passt, ich weiß nicht wie viel Strom dann an den Lüfter abgegeben wird und wie hoch er dreht.
    Es wäre ärgerlich wenn man sich damit den Lüfter der Karte zerschießt weil er evtl. zu viel Leistung abbekommt.

    Kurz meinen aktuellen Werten Vega 56 mit 64er Powersafe Bios:
    Spannung:975v Peaks bis 989v
    Taktrate:1520-1540Mhz, je nach Last
    HBM2 Speicher:1020Mhz @ Stock Core der 64er Vega(1.356v) (Temp HBM Max. 85C)
    Lüfter Max auf 2850 Umdrehungen um die Karte auf Max 83 Grad zu halten.(nur extrem Situationen! Sonst zwischen 70-78C, siehe BurnBench unten)
    Leistungsaufnahme Gesamtsystem:
    Firestrike 1: ~415W
    Firestrike 2: ~400W
    Firestrike Combi: Peak am Ende 445W
    Maximale Leistungsaufnahme in Games mit 4k und maximal mir möglicher Last: 460W
    Durschnittliche Leistungsaufnahme der Karte laut HWINFO: 120-150Watt, im Peak bei TWW 185Watt
    TimeSpy: 6924 Graficscore
    Firestrike:21751 Grafikscore
    Firestrike Extrem:10588 Grafikscore
    Firestrike Ultra:5412 Graficscore
    TWW DX11:26,9 fps
    TWW DX12:33,2 fps
    Sudden Strike 4 Beta "Stalingrad" :51avg 47min. fps

    Die Benches schwanken leicht, ich habe eher konservative Werte jetzt eingetragen.

    Vega 64:
    Spannung:975-1.V
    Takt:1522-1622Mhz
    Lüfter Max auf 3100 Umdrehungen
    HBM2:995Mhz(da geht mehr) @ Stock Voltage
    Leistungsaufnahme: Nicht getestet.
    TimeSpy: 7322 Graficscore
    Firestrike:23332 Grafikscore
    Die 64er ist von meinem Bruder, daher kann ich die Werte leider nicht genau validieren, er kämpft aber mit dem Temptarget aktuell unter 4k Betrieb.
    (Hier liefere ich demnächst neue Werte nach)

    Zu meiner 56er Vega ein paar Details.
    1. Die Karte lässt sich nicht PAUSCHAL einfach so im Wattman umstellen,Clocken, Undervolten etc. wie bei einigen wohl der Fall. Oder aber die bilden sich das nur ein!
    Die Karte erzeugt aus teils völlig verwirrenden Werten Ihre Einstellungen. Mehr dazu nachher unten. Im Powersafe Bios der 56er konnte ich die Spannung nicht verstellen)
    2. Mit dem Stock Bios der 56er lässt sich der HBM Speicher nicht stabil über 945Mhz betreiben. Bildfehler und freeze kommen darüber, es liegt an zu wenig Spannung.
    Mit dem 64er Bios geht er bis auf 1020Mhz.
    Bei Werten darüber funktioniert der Speicher ganz normal, ABER ER TAKTET EINEN P-STATE WEITER RUNTER, also auf 800Mhz.Dies tut er übrigens auch wenn die Karte ins Powerlimit rennt oder der HMB zu heiß wird(95C). Bei beiden Karten, also Vega 64 Limited Edition und Sapphire 56 lässt sich die Spannung des HMB2 nicht via Wattman ändern! Gegenteilige Behauptungen hätte ich gerne bewiesen! Der Hynix Speicher bei der 56er scheint einfach abzuriegeln ab einem gewissen Wert. Ich vermute es liegt an der Ihm erlaubten Leistungsaufnahme oder den Timings. Ich versuche aktuell die Spannung via Reghack zu senken, da ich glaube das der HBM diese Spannung für meine 1020Mhz nicht benötigt. Evtl. lässt sich durch Reduzierung der Spannung auch der Speicher noch höher takten. Ich arbeite hier aktuell mit Hellm zusammen. Ich werde berichten obs klappt.
    3.Die Spannung des HMB lässt sich bei mir entgegen anderer Behauptungen hier, nicht verändern via Wattman oder anderen Tools! Laut HWINFO liegen bei der 56er 1,25v an und bei der 64er 1,356v.
    4. Meine 56er schafft auch noch höhere Taktraten, das macht aber wenig Sinn bzgl. der Leistungsaufnahme sowie der Hitzeentwicklung. Das LC Bios ermöglicht ein spielend leichtes übertakten weit über 1600Mhz hinauf bis zu 1700Mhz!
    5.Temperaturen im TimeSpy oder Firestrike nahe des TempTarget von 85C werdet Ihr auf hoher Last in 4k nicht stabil bekommen!Außer Ihr zockt in einem fahrenden Güterzug und euch interessiert die Lautstärke nicht...... Auf die Temps im Benchmark könnt Ihr geschmeidige 10C drauf legen unter hoher, unlimitierter 4k Last!
    6. Lasst euch nicht von Forumswerten irritieren, diese dienen bestenfalls als allgemeine Richtwerte an denen man sich orientieren kann! Die Karte zu benchen ist eine Sache, dies 24/7 stable mit akzeptabler Lautstärke hin zu bekommen eine ganz andere. Wo die Leistungsaufnahme und Temperatur vielleicht in den 4k Lastszenarien passt, haut euch der Takt mit der zu wenig Spannung bei TimeSpy oder einem anderen Game raus und Ihr habt einen Freeze.
    7.Wo wir grade bei Freeze sind, die Karte haut so gut wie immer ganz ab wenn Sie instabil wird. Stellt euch auf ständiges neustarten ein und notiert euch am besten eure Werte!
    8.Passt die Lüfterkurve manuell an, die 2400Umdrehungen werden euch höchstwahrscheinlich nicht reichen.Ich nutze 2850.
    9.Achtet auf die Temparatur vom HBM!Mehr als 90C würde ich nicht empfehlen.
    10.Nun zu meinen OC Einstellungen.
    Die Spannung ergibt sich bei beiden Karten aus den 3 manuell einstellbaren Spannungswerten, wobei der Spannungswert vom Speicher seltsamer Weise nicht für den Speicher greift!
    Hinzu kommt dass in den Feldern eingestellte Werte, außerhalb eine gewissen Skala GARNICHT ERST FUNTIONIEREN.
    Bei meinen beiden Karten sind die Verhältnismäßigkeiten identisch, deswegen gebe ich Sie einmal hier an.
    PL einfach immer auf +50. Wenn er nicht mehr braucht, holt er sich auch nicht mehr.Ihr könnt das PL aber gut zum ermitteln der Verbauchswerte eurer Karte nutzen. Wenn Sie runter taktet reicht die Leistung nicht. Baut etwas Puffer für extreme 4k Lastszenarien ein.

    Spannung P-State(als Core):
    Unter 1000 und über 1150 verändert sich nichts mehr! Das ist eure Range.
    Spannung Mem:
    Hier wirds richtig kompliziert, die Memspannung fungiert ein wenig wie ein Taktgeber und beeinflusst auch das Spannungsverhalten der Karte.
    Zwischen 800-950 könnt Ihr damit die Annäherungen an den von euch eingestellten Boostwert configurieren. Ab 950-1050 verbraucht die Karte schlagartig mehr und auch die Spannungen beim Core verhalten sich anders. Ab hier könnt Ihr die Spannung nicht mehr unter 1V senken und die Karte nähert sich deutlich an den von euch eingestellten Boost an, mit höheren Taktschwankungen!
    Ihr werdet hier nicht um das rumprobieren hinweg kommen. Das Boost und Spannungsverhalten ist auch VON DER VERWENDETEN BIOSVERSION ABHÄNGIG. Bedenkt dies.
    Als kleine Orientierung und vielleicht als Startwert für euch:
    P6 1040 P7 1040 Mem 825 (bedeutet real etwas unter 1v Spannung auf dem Core und geringe Taktschwankungen)
    Startet etwas konservativer, vielleicht so bei 1502 mit dem Takt und erhöht von dort ausgehend. Ein einzelner Durchlauf im Firestrike (1x Grafiktest, nicht der ganze bench!) reicht in der Regel um die Stabilität grob auszuloten. Wenn ich Timespy stable war, hatte ich auch sonst in allen Games keine Probleme.Generell gilt beim Takt, einige MHZ machen einen gravierenden Unterschied entlang der Stabilitätsgrenze. Außerdem erweist sich ein Takt der oberhalb des vom Bios definierten maximal Taktes liegt in der Regel als problematisch. Wenn Ihr vom max. Takt aus benchen wollt setzt eure Boostwerte etwas unterhalb dieser Schwelle, je nach verwendetem Bios.

    Die Spannungsrange der Karte beträgt 0.950V -1.150V , Peaks ausgenommen. Einstellen könnt Ihr die Spannung im Wattman wie folgt:
    1000=950mv
    1100=1.000v
    1150=1.100v
    1200=1.150v
    Ihr könnt in 5er Schritten Feinjustierungen vornehmen und damit leichte Peaks ausgleichen.
    Das 64er Powersave Bios rennt ab 1.1V ins Powerlimit der Karte,ein erhöhen der Spannung ab hier bringt also nichts mehr mit diesem Bios.
    Mit dem Performance habt Ihr nochmal mehr Luft nach oben. Hier dürften etwa 1.120-1.125v machbar sein bevor Ihr ins PT lauft
    Mit dem LC Bios stellt das PT kein Hindernis mehr dar. Ihr könnt aber auch via Reghack von Hellm euer PT erhöhen ohne das LC Bios zu verwenden.
    Trotzdem ermöglichte das LC Bios bei mir die höchsten Taktraten, ich habe nicht genau validiert warum da so war und habe auch keine Lust mehr neu zu flashen.
    Alles oberhalb von 1V lässt sich nur sehr schwer passabel kühlen mit dem Referenzdesign, zumindest mit akzeptabler Lautstärke.
    Merket! Vega ist ein Biest! Ich habe viel Zeit und Nerven investiert für meine Erkenntnisse die ich euch hier mitteile um euch zu helfen. Trotzdem werdet Ihr sicherlich einiges an Zeit und Nerven einplanen müssen! Alles geschieht auf eigene Gefahr! Ich rate vom LC Bios tendenziell ohne WaKü ab. Das 64er Bios auf eine 56er zu flashen erscheint mir jedoch weitestgehend unbedenklich, abgesehen von der erhöhten Spannung auf dem Speicher.

    Zu meinen Vorraussetzungen:
    Treiber:17.8.2 Catalyst
    Alle Messungen mit folgenden Treibereinstellungen:
    HBBC on @11792MB
    Texturqualität:Hoch
    AF:16x
    OpenGL Puffer:on
    Rest: Default

    Tools: Spannungsmessungen, Verbrauchswerte und HBM2 Werte mit dem neuesten HWInfo via Sensorliste
    Afterburner für direkte Überwachung des Taktes und der Temp sowie auslesen der Fram

    Karten: Sapphire Vega 56 von Caseking mit folgendem Bios: VGA Bios Collection: AMD RX Vega 64 8176 MB | techPowerUp
    Das Bios ist die etwas sparsamere Variante der 64er. Nehmt das Andere wenn Ihr hoch hinaus wollt und euch der Strom egal ist. Dort gehen 20Watt mehr durch auf allen Kanälen.
    Vega64: Limited Edition von Alternate.

    Systeminfo: Core I76700k, 16GB Ram @3000Mhz, 2 SSD, 1 HDD, 5 Lüfter, Soundkarte Asus Phoebus mit 2 Ausgangsquellen, 2 optische BlueRay Laufwerke, Tastatur beleuchtet Razzer Black Widow Chroma 2 und Thermalthek TTEsport Level 10m als Maus mit Beleuchtung.
    Gehäuse ist ein gedämmtes Fractal Define PCGH Edition, alle Tempwerte mit geschlossenem Gehäuse ermittelt und Lüftersteuerung auf Mittel.

    Folgend Screenshots aus einem Parcours mit meinen obigen, stabilen Werten. Meine Configs für TWW und im Catalyst könnt Ihr dort auch nochmal einsehen.
    In Civ 6 sieht man sehr gut die Frametimes.
    Sudden Strike 4 beta bench nach PCGH Muster vom letzten Heft.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-screenshot-27-.jpg   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-tww-dx12.png   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-timespy-frametimes-2-.jpg   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-timespy-power.jpg   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-firestrike-balanced.png   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-firestrike-vega-56-high-oc.jpg   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-timespy-mit-configs.jpg   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-timespy-leistungsaufnahme.jpg   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-firestrike-exreme-balanced.png   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-configs-powersave.png   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-tww-settings.jpg   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-timespy-spannung-2-.jpg   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-firestrike-ultra-balanced.png   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-dreadnought-burn-10min..jpg   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-civ6screen0001.jpg   AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread-civ6screen0000.jpg  
    Geändert von Gurdi (07.09.2017 um 13:10 Uhr)

  6. #16

    Mitglied seit
    30.08.2017
    Beiträge
    970

    AW: AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread

    Ja, danke dafür auf jeden fall. Auf jedenfall sicherer als ein Biosflash. Du solltest aber vielleicht explizit erwähnen dass ein anklicken der Regdatei auch die Werte umgehend ändert!

  7. #17
    Avatar von hellm
    Mitglied seit
    03.12.2010
    Beiträge
    1.323

    AW: AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread

    Hab die Info angefügt, es ist allerdings erst ein Reboot nötig, bevor sich etwas ändert.

  8. #18
    Avatar von Illithide
    Mitglied seit
    27.01.2015
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    560

    AW: AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread

    @Gurdi

    Hast Du statt Wattman auch mal WattTool ausprobiert? Laut diversen Foren soll das einigermaßen zuverlässig anschlagen. HWInfo liest bei mir zwar auch nicht exakt die dort eingestellten Werte, aber immerhin auch nicht die @stock vorgegebenen Spannungen aus. Ein etwas zweifelhaftes und am besten per Leistungsmessung nachzuprüfende Glücksspiel scheint es also derzeit (?!)) trotzdem noch. Hoffe inständig, AMD bekommt Wattman möglichst zeitnah in den Zustand, den das Tool eigentlich verdient.
    Zitat JoM79 : "Was hat die Möglichkeit des Übertaktens mit der Leistung einer Karte zu tun?"
    Zitat Spinal: Ich finde es interessant aber mittlerweile auch nervig wie viele Leute in diesem Forum immer in allen anderen den Schuldigen sehen, als bei AMD.

  9. #19

    Mitglied seit
    30.08.2017
    Beiträge
    970

    AW: AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread

    Ja habe WattTool auch ausprobiert weils ja angeblich so toll bei Hardwareluxx funktioniert hat.Ich habe bei 56er Bios auch alle drei verfügbaren Catalyst Treiber ausprobiert, seltsamerweise ging keiner. Das WattTool fügt eigentlich nur die Werte in den Wattmann ein und fertig. Eine Exakte Spannung kommt dabei nicht raus.
    Denkbar das es an den Biosversionen der Karten lag die die Tester bekommen haben, oder aber am zusammenspiel Bios und Treiber, oder Zufall. Bei einigen scheint ja das einfach Ändern der Werte zu funktionieren, obwohl ich mittlerweile glaube dass das mehr Zufall ist das die damit anständige Werte erreichen als alles andere.

    Es gibt halt einige unterschiedliche Aussagen immo. Das ganze ist recht schwer zu validieren im Moment.

    Die Karte hat auch sonst so einige Tücken, in einem 8k Test um die Temparatur zu treiben ist die Karte einmal bei mir völlig in sich zusammen gefallen.
    Der Takt ist auf 1100Mhz gefallen, der HBM hat sich auf 180Mhz runter getaktet, ich dachte schon das Teil wäre crepiert.

    Es ist auch nicht ganz abwegig das man bei diesem rumtapsen in den Spannungen sich auch mal "vertappst". Ich habe bisher keinen Wert anlegen können der eine Spannung oberhalb von 1,2V angelegt hätte, aber generell ausschließen möchte ich das nicht.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #20
    Avatar von Illithide
    Mitglied seit
    27.01.2015
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    560

    AW: AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 Overclocking/Undervolting-Thread

    Zitat Zitat von Gurdi Beitrag anzeigen
    Ja habe WattTool auch ausprobiert weils ja angeblich so toll bei Hardwareluxx funktioniert hat.Ich habe bei 56er Bios auch alle drei verfügbaren Catalyst Treiber ausprobiert, seltsamerweise ging keiner. Das WattTool fügt eigentlich nur die Werte in den Wattmann ein und fertig. Eine Exakte Spannung kommt dabei nicht raus.
    Denkbar das es an den Biosversionen der Karten lag die die Tester bekommen haben, oder aber am zusammenspiel Bios und Treiber, oder Zufall. Bei einigen scheint ja das einfach Ändern der Werte zu funktionieren, obwohl ich mittlerweile glaube dass das mehr Zufall ist das die damit anständige Werte erreichen als alles andere.

    Es gibt halt einige unterschiedliche Aussagen immo. Das ganze ist recht schwer zu validieren im Moment.

    Die Karte hat auch sonst so einige Tücken, in einem 8k Test um die Temparatur zu treiben ist die Karte einmal bei mir völlig in sich zusammen gefallen.
    Der Takt ist auf 1100Mhz gefallen, der HBM hat sich auf 180Mhz runter getaktet, ich dachte schon das Teil wäre crepiert.

    Es ist auch nicht ganz abwegig das man bei diesem rumtapsen in den Spannungen sich auch mal "vertappst". Ich habe bisher keinen Wert anlegen können der eine Spannung oberhalb von 1,2V angelegt hätte, aber generell ausschließen möchte ich das nicht.
    Danke soweit. Was benutzt Du denn für die Spannungseinstellung wenn nicht WattTool? Habe ich da etwas überlesen?
    Bei MemOC geht auf meiner 64er 1100Hz mit dem Werksbios ohne weiteres, d.h. keine Spannungsspielereien o.ä. nötig. 1150 Hz gab dann instant nen freeze, für Feintuning fehlte bislang die Zeit. Firestrike schlägt jedenfalls 1a auf MemOC an. Hatte zum Schluss mit 1,1V max bei konstanten 1,6/1,1 nen Score von gut 24,5k, mit maxed Lüfter sogar bei entspannten <<70 Grad. Also sollte bei der 64er von Deinem Bruder sicher noch etwas gehen. HBCC on sollte auch noch eine Kleinigkeit bringen.

    Experimentiert Ihr bei der 64er auch mit dem LC-Bios? Hab's heute gut aufgespielt bekommen, aber außer zu kurzen Stabilitätsläufen im 3dmark noch nicht genügend Zeit gehabt. Auf den Standardleistungsstufen bringt es jedenfalls keine großartigen Zugewinne. Gerne kurzer Austausch auch dazu.
    Geändert von Illithide (01.09.2017 um 02:39 Uhr)
    Zitat JoM79 : "Was hat die Möglichkeit des Übertaktens mit der Leistung einer Karte zu tun?"
    Zitat Spinal: Ich finde es interessant aber mittlerweile auch nervig wie viele Leute in diesem Forum immer in allen anderen den Schuldigen sehen, als bei AMD.

Seite 2 von 46 12345612 ...

Ähnliche Themen

  1. AMD Radeon RX Vega erscheint zur SIGGRAPH 2017, zuerst nur Referenzdesigns
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Grafikkarten
    Antworten: 281
    Letzter Beitrag: 26.09.2017, 06:44
  2. AMD Radeon RX Vega: Gerüchteweise mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Grafikkarten
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 30.07.2017, 16:21
  3. AMD Radeon RX Vega auf der Computex mit höherem Takt
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Grafikkarten
    Antworten: 150
    Letzter Beitrag: 21.05.2017, 14:37
  4. AMD Radeon RX Vega: Zweifelhafte Infos zu Core, Eclipse und Nova machen die Runde
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Grafikkarten
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 17.05.2017, 01:27
  5. AMD Radeon RX Vega: Linux-Treiber verrät sieben SKUs mit Vega 10
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Grafikkarten
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 23.03.2017, 18:03

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •