Seite 4 von 4 1234
  1. #31
    Avatar von Duvar
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    09.03.2013
    Beiträge
    12.886

    AW: GTX 1080 gainward Phoenix Takten?

    Willkommen im Club der Optimierer^^
    Auf jeden Fall gute Werte und wegen den paar Prozentchen braucht man keinen Aufriss machen, denn die merkt sowieso keiner.
    GPU: AORUS GeForce GTX 1080 Ti Xtreme @ 0.825V 1785/6014
    Mainboard: Gigabyte Z370 Aorus Gaming 7
    CPU: Intel i7 8700K 4.8GHz @ 1.116V + Corsair H150i PRO RGB
    Memory: 32GB Dual Rank
    Case:Corsair Crystal Series 460X RGB+6x Corsair HD 120 RGB

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #32

    Mitglied seit
    11.11.2017
    Beiträge
    2

    AW: GTX 1080 gainward Phoenix Takten?

    Hallo zusammen!

    Wollt eigentlich einen neuen Thread starten aber ich denke, mein Thema passt hier gut dazu:

    Als bisher stiller Leser habe ich nun eine Verständnisfrage zum Übertakten des Speichers einer GTX1080.

    Mein aktuelles System:

    i5 3570K @4,2
    32GB RAM 1,5v 1600mhz XMP
    Asrock Z77 Pro4-m
    be quiet! Straight Power E9 CM 680W
    Benq BL3200PT @ 2560 x 1440 60Hz

    Meine Graka habe ich von einer Gainward GTX670 Phantom 2GB auf eine Gainward GTX1080 Phoenix (kein GS oder GLH) ausgetauscht.
    Ich weiß, dass die CPU hier teilweise zum Flaschenhals wird, diese wird aber im kommenden Jahr ausgetauscht.

    Ich habe meine GTX670 normal mit Afterburner übertaktet, aber auch mit mod-BIOS und hatte auch einen anderen Kühler verbaut. Habe also schon etwas Erfahrung mit OC.

    Die 1080 von Gainward ist wirklich ein super Teil. Sehr gut verarbeitet und zumindest bis 40% Lüfterspeed erträglich leise.
    Da, wie schon erwähnt, meine CPU sowieso zum Flaschenhals wird und ich es gerne leise und kühl habe, habe ich die 1080 mit der seit Pascal neuen Takt/Volt Kurve
    auf stabile 1860mhz bei 0,925v eingestellt.
    Mehr war bei dieser Spannung nicht möglich und ich bleibe lieber dabei als dass ich jetzt noch stufenweise mit der Spannung höher gehe und noch mehr Zeit investiere.
    Das Powertraget habe ich auf 120% erhöht und die Lüfterkurve auf Standard belassen.
    Übertaktet wird ausschließlich mit Afterburner.

    Das Powertarget bleibt bei Games dann deutlich unter 100%. Also eher im Bereich um die 60%. Bei Furmark geht es jedoch auf ca. 90%.

    Die Karte bleibt mit gut 60°C bei 25% Lüfterspeed sehr leise (Wildlands, 100% CPU-Auslastung). Bei Furmark erreicht sie gut 70°C bei 35% Lüfterspeed.


    Nochdem der Takt ausgelotet war, wollte ich mich dem Speicher widmen:
    Bei der 670 habe ich den Schieber einfach so weit nach rechts gezogen, bis die Karte instabil war.
    Bei der 1080 bin ich jetzt bei den max. möglichen +1000mhz angekommen und sie läuft stabil mit 6005mhz (die in GPU-Z Speicherbandbreite steigt dann von 320.8GB/s auf 384.3GB/s).
    Beim Heaven Benchmark steigt der Score von 3000 auf 3200 Punkte (3100 Punkte wenn ich nur +500mhz übertakte).

    Das sich hier so weit übertakten lässt hat mich dann noch etwas stutzig gemacht, denn Nvidia verlangt für die 11Gb-Variante ja um einiges mehr Geld bzw. warnt MSI bei Ihrem BIOS-Update auf diese Geschwindigkeit vor einem instabilen System.
    Mir ist jetzt aufgefallen, dass das Powertarget mit erhöhtem Speichertakt wieder ansteigt. So komme ich nun auf knapp 110% bei Furmark und knapp 79% in Wildlands. An den Temperaturen und der GPU-Spannung ändert sich nichts.

    Laut GPU-Z ist ein GDDR5X Speicher von Micron verbaut (keine Ahnung ob das etwas bedeutet).


    Was ist eure Meinung dazu?
    Erhöht sich hier die Spannung des Speichers?
    Ist es dann überhaupt sinnvoll diesen zu übertakten?
    Warum liest man nur von maximalen Speichertakten bei ca. 5600mhz?

    Zum Thema GPU clock OC liest man ja jede Menge, über den Speicher spricht eigentlich niemand.


    Danke schon mal für eure Mühen!


    LG KL

  3. #33

    Mitglied seit
    19.03.2017
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.006

    AW: GTX 1080 gainward Phoenix Takten?

    Zitat Zitat von koeniglois Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    Wollt eigentlich einen neuen Thread starten aber ich denke, mein Thema passt hier gut dazu:

    Als bisher stiller Leser habe ich nun eine Verständnisfrage zum Übertakten des Speichers einer GTX1080.

    Mein aktuelles System:

    i5 3570K @4,2
    32GB RAM 1,5v 1600mhz XMP
    Asrock Z77 Pro4-m
    be quiet! Straight Power E9 CM 680W
    Benq BL3200PT @ 2560 x 1440 60Hz

    Meine Graka habe ich von einer Gainward GTX670 Phantom 2GB auf eine Gainward GTX1080 Phoenix (kein GS oder GLH) ausgetauscht.
    Ich weiß, dass die CPU hier teilweise zum Flaschenhals wird, diese wird aber im kommenden Jahr ausgetauscht.

    Ich habe meine GTX670 normal mit Afterburner übertaktet, aber auch mit mod-BIOS und hatte auch einen anderen Kühler verbaut. Habe also schon etwas Erfahrung mit OC.

    Die 1080 von Gainward ist wirklich ein super Teil. Sehr gut verarbeitet und zumindest bis 40% Lüfterspeed erträglich leise.
    Da, wie schon erwähnt, meine CPU sowieso zum Flaschenhals wird und ich es gerne leise und kühl habe, habe ich die 1080 mit der seit Pascal neuen Takt/Volt Kurve
    auf stabile 1860mhz bei 0,925v eingestellt.
    Mehr war bei dieser Spannung nicht möglich und ich bleibe lieber dabei als dass ich jetzt noch stufenweise mit der Spannung höher gehe und noch mehr Zeit investiere.
    Das Powertraget habe ich auf 120% erhöht und die Lüfterkurve auf Standard belassen.
    Übertaktet wird ausschließlich mit Afterburner.

    Das Powertarget bleibt bei Games dann deutlich unter 100%. Also eher im Bereich um die 60%. Bei Furmark geht es jedoch auf ca. 90%.

    Die Karte bleibt mit gut 60°C bei 25% Lüfterspeed sehr leise (Wildlands, 100% CPU-Auslastung). Bei Furmark erreicht sie gut 70°C bei 35% Lüfterspeed.


    Nochdem der Takt ausgelotet war, wollte ich mich dem Speicher widmen:
    Bei der 670 habe ich den Schieber einfach so weit nach rechts gezogen, bis die Karte instabil war.
    Bei der 1080 bin ich jetzt bei den max. möglichen +1000mhz angekommen und sie läuft stabil mit 6005mhz (die in GPU-Z Speicherbandbreite steigt dann von 320.8GB/s auf 384.3GB/s).
    Beim Heaven Benchmark steigt der Score von 3000 auf 3200 Punkte (3100 Punkte wenn ich nur +500mhz übertakte).

    Das sich hier so weit übertakten lässt hat mich dann noch etwas stutzig gemacht, denn Nvidia verlangt für die 11Gb-Variante ja um einiges mehr Geld bzw. warnt MSI bei Ihrem BIOS-Update auf diese Geschwindigkeit vor einem instabilen System.
    Mir ist jetzt aufgefallen, dass das Powertarget mit erhöhtem Speichertakt wieder ansteigt. So komme ich nun auf knapp 110% bei Furmark und knapp 79% in Wildlands. An den Temperaturen und der GPU-Spannung ändert sich nichts.

    Laut GPU-Z ist ein GDDR5X Speicher von Micron verbaut (keine Ahnung ob das etwas bedeutet).


    Was ist eure Meinung dazu?
    Erhöht sich hier die Spannung des Speichers?
    Ist es dann überhaupt sinnvoll diesen zu übertakten?
    Warum liest man nur von maximalen Speichertakten bei ca. 5600mhz?

    Zum Thema GPU clock OC liest man ja jede Menge, über den Speicher spricht eigentlich niemand.


    Danke schon mal für eure Mühen!


    LG KL
    +1000mhz Memory? Das ist schon sehr merkwürdig. Das hat damals mal meine GTX 970 mit Samsung ram mit viel Mühe geschafft aber eine 1080? Da hast du aber sehr viel Glück gehabt


    Zum 1080 ocn. Meine Karte geht nur bei Eisigen Temperaturen auf unter 40° und erreicht dann auch nur 2164mhz als Maximum. Stabil sind nur 2150 MHz. Sobald die Temperatur aber die 37° übersteigt, geht alles den Bach runter und ich Lande bei 2050mhz@60+ Grad. Speicher ging mal bis + 500mhz aber mittlerweile gehen nur noch +250mhz. Also: Je kälter die Karte bzw die Raumtemperatur, desto besser die Performance. Allerdings ist es nicht lustig in Schneeausrüstung (leider keine Polarausrüstung vorhanden) vor dem PC zu sitzen.
    Leider gibt's erst bei absolut 0 richtig viel Takt
    Geändert von Lichtbringer1 (19.12.2017 um 12:45 Uhr)
    R7 2700x@Noctua NH DH 15 SE AM4, Gtx 1080 GLH oc, Gigabyte X470 Aorus Gaming 7 WIFI, 32GB DDR4 3200Mhz cl15 Trident Z Dual Rank Samsung B-Dies, 512 Gb 850Pro, 500GB SSD 970 EVO M.2, 4000Gb WD, 512Gb WD, Dark Power Pro 11 550 Watt, Dark Base 700, Acer Xb270hu
    https://www.flickr.com/photos/141630044@N07/albums 1440p-10k@Ultra Details
    https://www.youtube.com/channel/UCtt..._as=subscriber

  4. #34

    Mitglied seit
    11.11.2017
    Beiträge
    2

    AW: GTX 1080 gainward Phoenix Takten?

    Ja das mit den Temps ist so eine Sache. Auch meine 1080er nimmt den Takt schon sehr früh ein wenig zurück. Aber nicht schlimm.

    Zum VRAM:
    Habe die normale Gainward Phoenix GTX1080 und konnte wie bereits erwähnt den Speichertakt sehr weit anheben. +1000mhz haben sich in der Praxis dann aber doch als instabil erwiesen und ich musste auf +950mhz reduzieren. Damit hatte ich dann einen Takt von 5900mhz in Afterburner.
    Habe soeben das GLH-Bios geflasht um auch bei normalen Anwendungen ohne Turbo Takt (Videoschnitt, obs was bringt sei dahingestellt-ich kanns einfach) einen etwas höheren GPU-Takt zu haben und durch den höheren Speichertakt dieses BIOS darf ich nun nur mehr +650mhz in Afterburner einstellen um auf 5900mhz zu kommen. Damit läuft es wieder wie früher.

    LG KL

Seite 4 von 4 1234

Ähnliche Themen

  1. GTX 1070 Gainward Phoenix Bios Flash
    Von MeProYouSuck im Forum Grafikkarten
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 16.02.2018, 11:41
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.10.2016, 17:42
  3. gtx 1070 gainward phoenix gs kein PhysX
    Von AntoniusGER im Forum Grafikkarten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.10.2016, 11:03
  4. Gainward GTX 1080 Phoenix GLH Garantie
    Von exxer1986 im Forum Grafikkarten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.08.2016, 17:26
  5. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 13.06.2016, 10:11

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •