Seite 1 von 9 12345 ...
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    95.972
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Creative Sound Blaster X7 im Test - Der Rundum-Klangkünstler

    Creatives Sound Blaster X7 ist eine externe High-End-Soundkarte. Allerdings verfügt sie zusätzlich über einen integrierten Class-D-Verstärker, so können Passivlautsprecher direkt angeschlossen werden. Außerdem steckt unter der schicken Haube Creatives SB-Axx1-Mehrkernprozessor, der sehr umfangreiche Klangmodulationen über Software erlaubt.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Creative Sound Blaster X7 im Test - Der Rundum-Klangkünstler

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Kerkilabro
    Gast

    AW: Creative Sound Blaster X7 im Test - Der Rundum-Klangkünstler


  3. #3

    AW: Creative Sound Blaster X7 im Test - Der Rundum-Klangkünstler

    Haben sich die Treiber von Creative denn mittlerweile gebessert? Früher konnte man deren Soundkarten teilweise ohne Community-Treiber überhaupt nicht nutzen, ohne von sporadischen Bluescreens geplagt zu werden.

  4. #4

    AW: Creative Sound Blaster X7 im Test - Der Rundum-Klangkünstler

    Kommt nur mir der Artikel eher wie direkte Werbung vor?
    Diese Schreibart kenne ich sonst nur von Werbemagazinen wie Audio und Konsorten...

    Zum Produkt an sich:
    Die kompakte Lösung mit Verstärker finde ich gut, dass man allerdings eine Version mit zu kleinem Netzteil verkauft finde ich ziemlich daneben. Da hätte man auch gleich nen kleineren Verstärker verbauen können - aber das klingt dann in der Werbung nicht mehr so toll...
    Den Preis finde ich zu hoch angesetzt, für so ein Kombiprodukt hätte man eher in den Preisbereich um 200-300€ anpeilen sollen, dann wäre es ne echte Alternative zu Stereoverstärker + dedizierter Soundkarte.

  5. #5

    Mitglied seit
    06.07.2009
    Beiträge
    19

    AW: Creative Sound Blaster X7 im Test - Der Rundum-Klangkünstler

    Das nenne ich mal einen ausführlichen Test Herr Reuther.

  6. #6
    Avatar von violinista7000
    Mitglied seit
    12.03.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Uncut Paradies XD
    Beiträge
    3.186

    AW: Creative Sound Blaster X7 im Test - Der Rundum-Klangkünstler

    Ein ausführlichen Test der ZxR ist auch wünschenswert.
    Littlest Frickin'Gun Possible Biggest Frickin'Gun Possible + Dell U2711
    "So wie ihr von anderen behandelt werden möchtet, so behandelt sie auch."
    Steam: Thund3rMAP

  7. #7
    Avatar von Bärenmarke
    Mitglied seit
    01.09.2009
    Ort
    Schwabenland
    Beiträge
    1.957

    AW: Creative Sound Blaster X7 im Test - Der Rundum-Klangkünstler

    Extrem interessant ich glaube ich hab mein Weihnachtsgeschenk gefunden

  8. #8
    Avatar von Festplatte
    Mitglied seit
    29.12.2010
    Beiträge
    1.641

    AW: Creative Sound Blaster X7 im Test - Der Rundum-Klangkünstler

    Zitat Zitat von violinista7000 Beitrag anzeigen
    Ein ausführlichen Test der ZxR ist auch wünschenswert.
    Da hast du völlig Recht. (Ich persönlich kann sie nur empfehlen, top Klangqualität. )

  9. #9
    Avatar von PCGH_Phil
    Mitglied seit
    09.07.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Fürth, GER
    Beiträge
    1.570

    AW: Creative Sound Blaster X7 im Test - Der Rundum-Klangkünstler

    Danke. Da gehört eigentlich noch ein Video dazu (unter Anderem zeigt das auch die Software- und DSP-Features), das kommt hoffentlich heute im Verlauf des Tages noch dazu - da gibt's momentan leider technische Probleme.

    Zitat Zitat von violinista7000 Beitrag anzeigen
    Ein ausführlichen Test der ZxR ist auch wünschenswert.
    Die haben wir schon ein paar Mal getestet, unter Anderem in der Ausgabe 05/2015

    Ich nutze im Übrigen privat auch eine ZxR. Neben ein paar anderen Soundkarten und DACs - Die ist ganz sicher nicht schlecht Treiberprobleme hatte ich seit der Z-Generation keine mehr, weder mit Win 7, Win 8(.1), noch Win 10. Mit Ausnahme vielleicht von etwas schnarchigen Menüs (das ist offenbar behoben worden, jedenfalls hatte ich damit weder privat noch hier auf der Arbeit in letzter Zeit Ärger).

    Gruß,
    Phil
    "Dream like you'll live forever, live like you'll die today" - James Dean.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10

    AW: Creative Sound Blaster X7 im Test - Der Rundum-Klangkünstler

    Ich hatte den X7 selbst einige Tage in Kombination mit dem neuen Beyerdynamic DT 1770 Pro. Der Klang war natürlich super, aber der X7 hatte einige Eigenschaften die mir nicht gefielen.

    1. Der Kopfhörerverstärker war zu stark. Klingt doof, ist aber so. Die Treiber der DT 1770 Pro lassen sich leicht antreiben, sodass ich trotz der niedrigeren 32/300 Ohm Einstellung am Verstärker die Windowslautstärke nur zwischen 1 und 8 nutzen konnte. Alles andere war für eine dauerhafte Nutzung zu laut. Zusätzlich hatte ich je nach Programm die jeweilige Lautstärke auf 10%-50% runtergeregelt. Das schränkte mich extrem ein, weil sich wegen des geringen Regelbereichs die Lautstärke nur noch sehr grob regeln ließ und ich bei jedem Start eines neuen Programms erstmal panisch zum Laustärkeregler musste.

    2. In Verbindung mit dem ersten Punkt hat mich gestört, dass der Lautstärkeregler am X7 keine eigene Regulierung vornimmt, sondern lediglich die Windows-Lautstärke regelt. Hat auf mich den Eindruck gemacht als hätte man hier am falschen Ende gespart. Trotz der Regelung in Software war beim runterdrehen der Lautstärke ein Schleifen zu hören, wenn man es schneller gemacht hat. Beim muten und entmuten gab es darüberhinaus immer ein lautes Klacken. Hat genervt, wenn man beim regeln der Lautstärke im kleinen Regelbereich mal ausversehen die 0 erreicht hat.

    3. Wo wir gerade beim sparen sind, die Verarbeitung ist meiner Meinung nach auch nicht gut. Die Knöpfe fühlen sich billig, wackelig an und haben keinen klaren Druckpunkt. Die Beleuchtung der Beschriftung der Knöpfe scheint durch die relativ großen Spaltmaße an den Rändern durch. Hätte man den X7 aus gebürstetem Aluminium wie es bei Verstärkern in diesem Preisbereich häufig der Fall ist gefertigt würde er einen deutlich höherwertigen Eindruck machen. Stattdessen hat man sich für lackiertes Holz (?) und Plastik entschieden. Auch der sehr schwammige Lautstärkeregler fühlte sich nur nach lackiertem Plastik an.

    4. Das Mikrofon ist extrem schlecht. Selbst wenn ich den X7 in einer für die dauerhafte Nutzung unbrauchbare Position genau vor mich gebracht habe war ich viel zu leise und die Tonqualität an sich auch schlecht. Ich habe ewig an den Mikrofoneinstellungen rumgespielt, aber nichts hat wirklich geholfen. Ich konnte es nur sowohl in der Creative Software als auch in Windows maximal verstärken. Dann konnte man mich zwar hören, aber mit lautem Rauschen und jedem noch so kleinen Hintergrundgeräusch. Absolut unbrauchbar.

    Ich hatte mir erhofft mit X7 + DT 1770 Pro eine schöne Kombination für einen glatten Tausender aufgetan zu haben. Ein hochwertiger Verstärker und D/A-Wandler, dann noch das eingebaute Mikrofon, sodass man sich keins extra anstecken muss ... tja, das war wohl nichts. Schade.

    Treiberprobleme hatte ich übrigens auch nicht.

    Da ich den DT 1770 Pro nun auch nicht mehr habe, weil mir der Anpressdruck für eine längere Nutzung am PC zu stark war, werde ich wohl in Zukunft wieder eine Nummer kleiner kaufen. Vielleicht die ZxR oder gar nur die Zx wenn die neuen Kopfhörer auch nicht mehr ganz so "audiophil" sein sollten. Mit deren externem Regler kann man wohl die Lautstärke unabhängig von der Windowslautstärke regeln.

Seite 1 von 9 12345 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •