Seite 1 von 2 12
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    94.671
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display

    Qualcomm und Google haben auf der Google IO ein Head Mounted Display vorgestellt, dass eigenständig arbeitet und Inside-Out-Tracking verwendet. Es muss also kein gerät einegsteckt oder angeschlossen werden. Außerdem braucht es für die Positionsbestimmung des Nutzers keine Kameras.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    AW: Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display

    Tja, toll. Nur: Wozu? Stand-alone-HMD´s gibt's reichlich und die sind aktuell allesamt keine tollen Weiterentwicklungen. Aus meiner Perspektive spielt es da wirklich nur eine sehr kleine Rolle, welches man nimmt. Einige sind ok, einige nicht.

    In 10 Jahren sind die bestimmt klasse, weil dann eventuell bereits ordentliche Technik drin steckt und das Ergebnis und die Leistung all das bringen, was man erwartet. Aktuell scheint es mir einfach interessanter, nicht auf potente Rechner zu verzichten und bessere HMDs mit überragenden Fähigkeiten auf den Markt zu bringen. Stand-alone-HMD´s dann bitte, wenn diese auch die Leistung erbringen, die es eigentlich braucht.

  3. #3

    Mitglied seit
    26.11.2008
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    3.328

    AW: Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display

    Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display.

    Fällt einem das nicht sofort ins Auge ... ?

  4. #4
    Avatar von FreiherrSeymore
    Mitglied seit
    15.11.2013
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    840

    AW: Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display

    Feine Sache, die Display Auflösung und Geschwindigkeit ist aber nach wie vor das Interessanteste.
    Ohne Streaming ist das Leistungsrechnung auch sicher nix.

  5. #5

    AW: Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display

    Es ist vergleichsweise einfach, die Grafik von Anwendungen zu reduzieren (insbesondere wenn man die Anzeigequalität der aktuell verwendeten Displays bedenkt) und so benötigte Rechenleistung einzusparen. Wesentlich mehr Beschwerden gibt es im Moment über hohe Preise und störende Kabel – autonome Geräte auf Basis billigere Smartphohne-Hardware können diese beiden Probleme lösen, boten bislang mangels lateralem Tracking aber nur ein 360°- und kein echtes VR-Erlebnis.

  6. #6

    AW: Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display

    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Es ist vergleichsweise einfach, die Grafik von Anwendungen zu reduzieren (insbesondere wenn man die Anzeigequalität der aktuell verwendeten Displays bedenkt) und so benötigte Rechenleistung einzusparen. Wesentlich mehr Beschwerden gibt es im Moment über hohe Preise und störende Kabel – autonome Geräte auf Basis billigere Smartphohne-Hardware können diese beiden Probleme lösen, boten bislang mangels lateralem Tracking aber nur ein 360°- und kein echtes VR-Erlebnis.
    Sorry, aber da nehme ich lieber ein Kabel in Kauf... es soll ja bitte auch bestmöglich aussehen und nicht nur so leidlich funktionieren, nur, damit bloß kein Kabel dran hängt. Und das Tracking klaptt auch schon mit der GearVR gut - ob ich jetzt die Rift auf der Nase habe oder das Samsung-Einschub-Ding ist recht egal. Ich merke zwar, dass die Rift das etwas besser hinbekommt, aber eigentlich ist die GearVR völlig ausreichend (was das Tracking angeht). Und schon ewig erhältlich. Klar ist die nicht wirklich Stand-alone, da man ja noch ein Smartphone einlegen muss - aber das Tracking ist dennoch schon recht klasse gewesen. Ich sehe halt keinen echten Fortschritt - im unteren Preissegment kommt eben immer das gleiche und oben nix neues :/ Bin halt ungeduldig, sorry

    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    ...boten bislang mangels lateralem Tracking aber nur ein 360°- und kein echtes VR-Erlebnis.
    Ich will aber nicht ausschließen, dass ich einfach nur keinen Plan habe, was laterales Tracking eigentlich sein soll und hier von völlig falschen Voraussetzungen ausgehe

  7. #7

    AW: Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display

    Laterales Tracking beschreibt die Positionserkennung im Raum und ist sogesehen eigentlich eine unnötige Doppelung. Allerdings wird bei der Gear VR und anderen heutigen Smartphone-Lösungen sehr oft von "Tracking" gesprochen, obwohl diese nur eine Rotationserkennung haben. Der Unterschied ist hinsichtlich der VR-Erfahrung gewaltig: Mit einer Rotationserkennung kann ich mich nur umgucken, die Perspektive reagiert aber nicht auf seitliche Kopfbewegungen. Mit Tracking dagegen werden zum Beispiel laterale Bewegungen, wie sie man auch unbewusst immer macht, wenn man sich naheliegende Objekte aus geringer Entfernung anguckt, korrekt umgesetzt. Sehr deutlich wird das, wenn man sich beispielsweise in einem Cockpit umguckt oder einem Objekt ausweicht.
    Geändert von PCGH_Torsten (19.05.2017 um 14:15 Uhr)

  8. #8

    AW: Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display

    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Laterales Tracking beschreibt die Positionserkennung im Raum und ist sogesehen eigentlich ein unnötige Doppelung. Allerdings wird bei der Gear VR und anderen heutigen Smartphone-Lösungen sehr oft von "Tracking" gesprochen, obwohl diese nur eine Rotationserkennung haben. Der Unterschied ist hinsichtlich der VR-Erfahrung gewaltig: Mit einer Rotationserkennung kann ich mich nur umgucken, die Perspektive reagiert aber nicht auf seitliche Kopfbewegungen. Mit Tracking dagegen werden zum Beispiel laterale Bewegungen, wie sie man auch unbewusst immer macht, wenn man sich naheliegende Objekte aus geringer Entfernung anguckt, korrekt umgesetzt. Sehr deutlich wird das, wenn man sich beispielsweise in einem Cockpit umguckt oder einem Objekt ausweicht.
    Ahhh! Ok, danke für die Aufklärung

  9. #9
    Avatar von Palmdale
    Mitglied seit
    20.10.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Bayreuth
    Beiträge
    1.949

    AW: Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display

    Langsam wirds was. Hab meine Vive nach 5 Monaten Spielerei wieder verkauft und wart auf das, was irgendwann in der Version 2.0 kabellos mit höherer Auflösung ums Eck biegt. Dann gern auch ähnlich teuer(er)
    "Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

    "Desinformation ist im engen Kontext am effektivsten!" Frank Snepp

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von Robonator
    Mitglied seit
    04.07.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15.619

    AW: Virtual Reality: Qualcomm mit autarkem Head Mound Display

    Zitat Zitat von Palmdale Beitrag anzeigen
    Langsam wirds was. Hab meine Vive nach 5 Monaten Spielerei wieder verkauft und wart auf das, was irgendwann in der Version 2.0 kabellos mit höherer Auflösung ums Eck biegt. Dann gern auch ähnlich teuer(er)
    Das jetzt kommende TPCast Wireless Kit und dazu Supersampling fürs jeweilige Spiel aktivieren?

    Bei den autarken Headsets sollte man eventuell noch erwähnen das HTC auch grad erst eines angekündigt hat welches auch mit eye tracking für eventuelles foveated rendering kommen soll.

Seite 1 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •