Seite 1 von 4 1234
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    95.647
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Nach Antisemitismus-Vorwurf: Pewdiepie entschuldigt sich und kritisiert Wall Street Journal

    Felix "Pewdiepie" Kjellberg war kürzlich mit Videos in die Schlagzeilen geraten, die unter dem Vorwurf des Antisemitismus stehen, weswegen unter anderem der Disney-Konzern seine Zusammenarbeit mit dem Youtube-Star beendete. Nun hat Pewdiepie erstmals in einem Video auf die Angelegenheit reagiert und sich entschuldigt, aber gleichzeitig auch den ursprünglichen Bericht des The Wall Street Journal scharf kritisiert.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Nach Antisemitismus-Vorwurf: Pewdiepie entschuldigt sich und kritisiert Wall Street Journal

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von frEnzy
    Mitglied seit
    09.08.2008
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.791

    AW: Nach Antisemitismus-Vorwurf: Pewdiepie entschuldigt sich und kritisiert Wall Street Journal

    Tja, der Versuch vom Wall Street Journal, hier einen Skandal zu konstruieren, ist ein echtes Problem. Denn nicht nur, dass er offensichtlich auf Lügen aufbaut, untergräbt er auch noch die Glaubhaftigkeit der seriösen Medien. Fake News ist in aller Munde, und solche billigen Versuche Storys zu konstruieren, ist Teil des Problems und hilft niemandem. Am Ende gibt es nur Verlierer.
    "Nazi: Bedenke! - Blinder: Sieh! - Tauber: Höre!" Marc-Uwe Kling


    "Letztlich ist die Wurzel jeder Verschwörungstheorie der starke Wunsch zu glauben, dass irgendjemand irgendwo kompetent ist in dem, was er tut." - Amy Dentata


  3. #3
    Avatar von Ramonx56
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    04.02.2017
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Niedersachsen - Emsland
    Beiträge
    391

    AW: Nach Antisemitismus-Vorwurf: Pewdiepie entschuldigt sich und kritisiert Wall Street Journal

    Alternative Fakten! und Fake News. Diese zwei Sachen scheinen sich wenn das so weitergeht wohl weiterhin durch das Jahr 2017 ziehen.
    Hoffe mal, dass das ganze nicht zu sehr ausartet.

    >>>>>>>>ASRock Z77 Pro4 || i5-3570K @4,6GHz || 16 GB HyperX Genesis DDR3-1600 || Seagate Barracuda 7200 RPM || GTX 970 @1460MHz || Yamaha Steinberg UR12 + Beyerdynamics DT880 Pro || Be quiet Dark Power Pro 11 550W <<<<<<<<

  4. #4
    Avatar von Oberst Klink
    Mitglied seit
    18.12.2011
    Ort
    Stalag 13
    Beiträge
    9.165

    AW: Nach Antisemitismus-Vorwurf: Pewdiepie entschuldigt sich und kritisiert Wall Street Journal

    Zitat Zitat von frEnzy Beitrag anzeigen
    Tja, der Versuch vom Wall Street Journal, hier einen Skandal zu konstruieren, ist ein echtes Problem. Denn nicht nur, dass er offensichtlich auf Lügen aufbaut, untergräbt er auch noch die Glaubhaftigkeit der seriösen Medien. Fake News ist in aller Munde, und solche billigen Versuche Storys zu konstruieren, ist Teil des Problems und hilft niemandem. Am Ende gibt es nur Verlierer.
    Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Wir leben in Zeiten, in denen SJWs die Meinungshoheit für sich beanspruchen und alles gleich als rassistisch, fremdenfeindlich, antiislamisch, antisemitisch, antifeministisch, etc. bezeichnen, was ihnen nicht passt. Sprich einfach alles was nicht haargenau ihrer Meinung ist. Viele dieser Leute sind quasi dauergetriggert oder prophylaktisch getriggert und suchen gerade zu solche Situationen, in denen sie Skandale raufbeschwören können, wo keine sind.
    Das Ganze kommt wenig überraschend aus der linksgrünen, neoliberalen Ecke.

    Zitat Zitat von Ramonx56 Beitrag anzeigen
    Alternative Fakten! und Fake News. Diese zwei Sachen scheinen sich wenn das so weitergeht wohl weiterhin durch das Jahr 2017 ziehen.
    Hoffe mal, dass das ganze nicht zu sehr ausartet.
    Fake News, Alternative Fakten, Hasskommentare, das sind Schlagworte um kritische Stimmen von vorn herein ohne jegliche Disskusion mundtot machen zu können. Kritisiert man die Flüchtlingspolitik -> Hasskommentar, Wird darüber berichtet, dass die Balkan-Route NICHT dicht ist -> Fake News, leugnung des Anthropogenen Klimawandels -> Alternative Fakten. Die eingangs genannten linksgrünen, neoliberalen SJWs wollen sich gar nicht mehr die Mühe machen, andere Meinungen mit Argumenten zu entkräften, bzw. können es teils ja auch gar nicht. Daher wird entweder mit solchen Schlagworten gearbeitet oder man macht die Leute mit dummen, inhaltslosen Bemerkungen oder Emojis lächerlich. Dieses Vorgehen wird sogar in YouTube-Videos "gelehrt".

    Was mich daran ankotzt sind nicht mal unbedingt die Positionen der Leute, die diese Mittel anwenden. Es ist der Fakt, dass die Disskusionskultur von Jahr zu Jahr abgenommen hat, dass die Meinungsvielfalt zurück geht, ja sogar zurück gedrängt wird. Selbst erwiesene Fakten und Tatsachen werden teilweise ins Lächerliche gezogen.
    Hold the Door!

  5. #5

    Mitglied seit
    02.09.2013
    Beiträge
    128

    AW: Nach Antisemitismus-Vorwurf: Pewdiepie entschuldigt sich und kritisiert Wall Street Journal

    Die drei Journalisten vom Wall Street Journal erlauben sich doch nur einen Spass mit Felix Kjellberg und meinen es bestimmt nicht Ernst. Er sollte das eigentlich verstehen und sich nicht so anstellen.

  6. #6

    Mitglied seit
    30.10.2010
    Beiträge
    59.733

    AW: Nach Antisemitismus-Vorwurf: Pewdiepie entschuldigt sich und kritisiert Wall Street Journal

    Klar kann man über alles und jeden Witze reißen nur ist es die Frage wo man die Gürtellinie sieht und mitunter ist es besser heiße Eisen einfach liegen zu lassen um nicht um jeden Preis aufzufallen. Wenn er von seinem handeln so überzeugt ist warum entschuldigt er sich dann und macht gleichzeitig selbstgefällig weiter.


  7. #7

    Mitglied seit
    20.04.2010
    Beiträge
    1.368

    AW: Nach Antisemitismus-Vorwurf: Pewdiepie entschuldigt sich und kritisiert Wall Street Journal

    Hach, immer diese publicity. Der Typ kann mit seinem Tick wohl nicht oft genug im Rampenlicht stehen.

    Dann diese Leute die da noch irgendwelche "Fäden" raus ziehen, sich das Maul drüber zerreißen und irgendwelche Erklärungen, Spekulationen und Begründungen daraus formen.

    Kein Mensch brauch das! Ignoriert doch diesen Schwachsinn einfach! Denen geht es nur um "impact at population", je mehr desto besser, völlig egal mit welchen Stuss. Bringt conversion-rate, und man beliebt im Trend.

    Der ganze Quatsch ist nichts weiter als ein kleines Stück Papier, anzünden, brennt kurz, danach ... Asche!

    Mal ehrlich, man hat doch Besseres zu tun als seine Zeit damit zu verschwenden.

    Also
    Laptop: ACER ASPIRE V3-772G
    CPU: i7-4702MQ @3,1Ghz | GPU: GeForce GTX 760M - 2GB & Intel HD4600 - 1GB | RAM: 24GB DDR3 Kingston HyperX @ 1600Mhz | no SSD :(

  8. #8
    Avatar von frEnzy
    Mitglied seit
    09.08.2008
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.791

    AW: Nach Antisemitismus-Vorwurf: Pewdiepie entschuldigt sich und kritisiert Wall Street Journal

    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Wir leben in Zeiten, in denen SJWs die Meinungshoheit für sich beanspruchen und alles gleich als rassistisch, fremdenfeindlich, antiislamisch, antisemitisch, antifeministisch, etc. bezeichnen, was ihnen nicht passt. Sprich einfach alles was nicht haargenau ihrer Meinung ist. Viele dieser Leute sind quasi dauergetriggert oder prophylaktisch getriggert und suchen gerade zu solche Situationen, in denen sie Skandale raufbeschwören können, wo keine sind.
    Das ist mir zu schwarz-weiß gesehen und zu sehr gefüllt mit Stereotypen. Natürlich werden die zuerst gehört, die am lautesten brüllen. Richtig wird ihre Meinung dadurch aber nicht. Und das Problem ist wie immer von mehreren Seiten aus zu sehen. Die falschen bzw. übertriebenen Anschuldigungen sind ein Problem, aber die Beiträge, auf die diese Bezeichnungen zutreffen ebenfalls. Eine gesunde Diskussionskultur mit Respekt und angemessenem Tonfall wäre für alle hilfreich.

    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Das Ganze kommt wenig überraschend aus der linksgrünen, neoliberalen Ecke.
    Ach, ist das so? Das ist ein typischer Vorwurf aus der rechtsbraunen, vermeintlich konservativen Ecke. Du siehst, diese Schubladen bringen nichts. So kann man sich gegenseitig super Beschimpfen, ohne auch nur einen Schritt in der Sache weiterzukommen.

    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Fake News, Alternative Fakten, Hasskommentare, das sind Schlagworte um kritische Stimmen von vorn herein ohne jegliche Disskusion mundtot machen zu können.
    Ebenso sind es reale Probleme, bei denen eben genau der Vorwurf, dass sie nur zum Mundtotmachen einer Diskussion genutzt werden, um eben weiterhin Fake News, Alternative Fakten und Hasskommentare zu verbreiten. Das ist qusi das Gegensstück zur Nazikeule.

    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Kritisiert man die Flüchtlingspolitik -> Hasskommentar, Wird darüber berichtet, dass die Balkan-Route NICHT dicht ist -> Fake News, leugnung des Anthropogenen Klimawandels -> Alternative Fakten. Die eingangs genannten linksgrünen, neoliberalen SJWs wollen sich gar nicht mehr die Mühe machen, andere Meinungen mit Argumenten zu entkräften, bzw. können es teils ja auch gar nicht. Daher wird entweder mit solchen Schlagworten gearbeitet oder man macht die Leute mit dummen, inhaltslosen Bemerkungen oder Emojis lächerlich. Dieses Vorgehen wird sogar in YouTube-Videos "gelehrt".
    Kritisiert jemand die Flüchtlingspolitik auf sachliche Art und Weise mit Argumenten, die auf Fakten basieren, sollte das kein Problem darstellen. Und eben das "Abdichten" der Flüchtlingsrouten wäre ein solcher Ansatzpunkt, über den diskutiert werden muss, denn das eigentliche Problem wird dadurch ja nicht gelöst, sondern nur verlagert und vergrößert. Wie man dazu steht, wo die Vor- und Nachteile liegen, kann diskutiert werden. Aber eben sachlich, neutral und auf realen Fakten (eigentlich ja ein überflüssiger Pleonasmus, aber heutzutage anscheinend nötig) basierend.

    Fake News ist alleine für sich schon ein so bescheuertes Wort. Es handelt sich schlicht und einfach um Propaganda. Das passt viel besser, finde ich. Die Idee von "alternativen Fakten" zu reden, ist eben so bescheuert. Die eigenschaft von einem Fakt ist nun mal, dass er objektiv wahr ist. Das ist keine Meinung, oder so, zu der man verschiedene Ansichten haben kann, ob die nun richtig oder falsch ist. Natürlich kann einem der Fakt nicht gefallen. Das macht ihn aber nicht weniger wahr. Und wer ernsthaft den von Menschen gemachten/beschleunigten Klimawandel leugnet, stellt sich halt gegen über 95% der Wissenschaftler. Alleine das zeigt, wie dumm man sein muss, um das ernsthaft zu tun. Das Lächerlichmachen von solchen Meldungen, Meinungen und Lügen ist eine simple, wenn auch blöde Reaktion, auf die Unnachgiebigkeit der Verbreiter eben dieser, die für rationale Argumente und Fakten eben nicht zugänglich sind. Aber wer sich halt freiwillig hinstellt und sagt "Ich bin ein Depp" hat es auch fast nicht besser verdient.

    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Was mich daran ankotzt sind nicht mal unbedingt die Positionen der Leute, die diese Mittel anwenden. Es ist der Fakt, dass die Disskusionskultur von Jahr zu Jahr abgenommen hat, dass die Meinungsvielfalt zurück geht, ja sogar zurück gedrängt wird. Selbst erwiesene Fakten und Tatsachen werden teilweise ins Lächerliche gezogen.
    Das ist allerdings ein Problem, welches aber mehrheitlich von eben der weiter oben genannten rechtsbraunen, vermeintlich konservativen Ecke ( ) gebraucht werden. Und am Ende ist es doch so: Wer sachlich argumentiert, gewinnt vielleicht keine Wahlen, hat aber dennoch recht.

    Zitat Zitat von Dr Bakterius Beitrag anzeigen
    Klar kann man über alles und jeden Witze reißen nur ist es die Frage wo man die Gürtellinie sieht und mitunter ist es besser heiße Eisen einfach liegen zu lassen um nicht um jeden Preis aufzufallen. Wenn er von seinem handeln so überzeugt ist warum entschuldigt er sich dann und macht gleichzeitig selbstgefällig weiter.
    Es geht nicht darum, einen Bogen um ein heißes Eisen zu machen, sondern darum, dass hier mutwillig versucht wird eine Karriere mit Lügen und Halbwahrheiten zu zerstören. Und das nicht von irgendwem, sondern von den Mitarbeitern einer Zeitung, die anscheinend einen so seriösen Ruf hat, dass ihr blind getraut wird. Falls du tatsächlich zu denen gehörst, die glauben, dass Pewdiepie in seinen Videos wirklich zum Genozit an den Juden aufgerufen hat, hat entweder die Videos nicht gesehen, oder ist komplett verblendet. Hier, ein Kommentar von einem, der es verstanden hat: Our columnist defends 'anti-Semitism' of YouTube star PewDiePie - NY Daily News
    "Nazi: Bedenke! - Blinder: Sieh! - Tauber: Höre!" Marc-Uwe Kling


    "Letztlich ist die Wurzel jeder Verschwörungstheorie der starke Wunsch zu glauben, dass irgendjemand irgendwo kompetent ist in dem, was er tut." - Amy Dentata


  9. #9

    Mitglied seit
    26.03.2009
    Beiträge
    1.553

    AW: Nach Antisemitismus-Vorwurf: Pewdiepie entschuldigt sich und kritisiert Wall Street Journal

    Zitat Zitat von frEnzy Beitrag anzeigen
    solche billigen Versuche Storys zu konstruieren, ist Teil des Problems und hilft niemandem..
    Es gibt ein original Video von ihm ,das hat er verzapft und kein als Schutzbehauptung herbei geredeter Journalist , Also kann sich jeder sein Urteil darüber bilden, und muss sich nicht irgendwas zurecht rücken lassen ,von der mittelfingerzeigenden Person des Anstoßes

    Das allein ist Faktenlage genug, die jedem Fakenews Gerede, kategorisch den Wind aus den Segeln nimmt.
    Brandstifter vor dem Herren ist und bleibt der in selbstmitleid zerfliessende Schwede und seine indischen Kumpels,und niemand anderes!

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von frEnzy
    Mitglied seit
    09.08.2008
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.791

    AW: Nach Antisemitismus-Vorwurf: Pewdiepie entschuldigt sich und kritisiert Wall Street Journal

    Zitat Zitat von scully1234 Beitrag anzeigen
    Es gibt ein original Video von ihm ,das hat er verzapft und kein als Schutzbehauptung herbei geredeter Journalist , Also kann sich jeder sein Urteil darüber bilden, und muss sich nicht irgendwas zurecht rücken lassen ,von der mittelfingerzeigenden Person des Anstoßes

    Das allein ist Faktenlage genug, die jedem Fakenews Gerede, kategorisch den Wind aus den Segeln nimmt.
    Brandstifter vor dem Herren ist und bleibt der in selbstmitleid zerfliessende Schwede und seine indischen Kumpels,und niemand anderes!
    Dann verlinke mir das Video, dass ich entweder tatsächlich noch nicht gesehen habe (was unwahrscheinlich ist, da ich extra die Videos nochmal durchgegangen bin) oder wir interpretieren das gleiche Video einfach komplett unterschiedlich. Also, her mit dem Link, wenn ich bitten darf.
    "Nazi: Bedenke! - Blinder: Sieh! - Tauber: Höre!" Marc-Uwe Kling


    "Letztlich ist die Wurzel jeder Verschwörungstheorie der starke Wunsch zu glauben, dass irgendjemand irgendwo kompetent ist in dem, was er tut." - Amy Dentata


Seite 1 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •