Seite 6 von 6 ... 23456
  1. #51

    Mitglied seit
    26.12.2017
    Beiträge
    490

    AW: E-Sport laut DOSB keine sportliche Aktivität, prompte Kritik vom Esports-Bund

    Zitat Zitat von Daishi888 Beitrag anzeigen
    Sorry, wenn in Wiki steht, dass Schach eine Sportart ist und demnach offiziell als Sportart anerkannt wird, sind diverse Computerspiele auch eine Sportart.
    Die Denkweise halte ich aber für nicht einleuchtend, auch wenn sie leider weit verbreitet ist ("Aber der macht das doch auch!"). Es ist einiges eine "Sportart", was absolut keine Sportart im eigentlichen Sinn ist.
    Statt die Definition von Sport zu ändern, und sich damit selbst zu belügen, sollte man die Chance lieber nutzen, "Sportarten" wie Schach die Sporteigenschaft wieder abzuerkennen. Schach ist ein Brett- und Denkspiel und hat mit physischer Anstrengung absolut gar nichts zu tun, genausowenig wie die Maus zu bewegen und auf Tasten zu drücken.
    Edit: Übrigens habe ich mal sehr intensiv Schach gespielt und von eventueller Förderung wahrscheinlich auch profitiert. Aber ein Aasgeier, der zu seinem Vorteil die Wahrheit verdreht, bin ich dann doch nicht. Es ist sicherlich nicht falsch, wenn mehr Leute Schach spielen und ihre grauen Zellen und strategisches Verständnis anregen. Das macht es aber nicht zu einer Sportart.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #52
    Avatar von Nightslaver
    Mitglied seit
    17.06.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.317

    AW: E-Sport laut DOSB keine sportliche Aktivität, prompte Kritik vom Esports-Bund

    Zitat Zitat von Arkintosz Beitrag anzeigen
    Die Denkweise halte ich aber für nicht einleuchtend, auch wenn sie leider weit verbreitet ist ("Aber der macht das doch auch!"). Es ist einiges eine "Sportart", was absolut keine Sportart im eigentlichen Sinn ist.
    Statt die Definition von Sport zu ändern, und sich damit selbst zu belügen, sollte man die Chance lieber nutzen, "Sportarten" wie Schach die Sporteigenschaft wieder abzuerkennen. Schach ist ein Brett- und Denkspiel und hat mit physischer Anstrengung absolut gar nichts zu tun, genausowenig wie die Maus zu bewegen und auf Tasten zu drücken.
    Edit: Übrigens habe ich mal sehr intensiv Schach gespielt und von eventueller Förderung wahrscheinlich auch profitiert. Aber ein Aasgeier, der zu seinem Vorteil die Wahrheit verdreht, bin ich dann doch nicht. Es ist sicherlich nicht falsch, wenn mehr Leute Schach spielen und ihre grauen Zellen und strategisches Verständnis anregen. Das macht es aber nicht zu einer Sportart.
    Und was macht dann modernes Sportschießen mit Schusswaffen zu einer Sportart?
    Das dastehen, ein Gewehr halten, etwas Atmung kontrollieren und auf eine Scheibe schießen, obwohl für all das kein großer körperlicher Kraftaufwand notwendig ist?
    Trotzdem ist Sportschießen mit Schusswaffen ja ganz offiziell eine Sportart.
    Aber wo ist da die große körperliche "Ertüchtigung" die es mehr berechtigen würde in die Kategorie Sport einsortiert zu werden?
    Geändert von Nightslaver (02.11.2018 um 13:29 Uhr)
    EVGA GTX 980 Ti Superclocked+ ACX 2.0+| ASUS Rampage IV Formula S.2011 | Corsair Dominator GT 12GB DDR3 RAM| Intel Core i7 4820K @4.0GHz | Corsair AX760W Platin | Corsair Graphite 600T | Windows 7 Pro x64

  3. #53
    Avatar von Gimmick
    Mitglied seit
    06.04.2009
    Beiträge
    1.906

    AW: E-Sport laut DOSB keine sportliche Aktivität, prompte Kritik vom Esports-Bund

    Zitat Zitat von Arkintosz Beitrag anzeigen
    Die Denkweise halte ich aber für nicht einleuchtend, auch wenn sie leider weit verbreitet ist ("Aber der macht das doch auch!"). Es ist einiges eine "Sportart", was absolut keine Sportart im eigentlichen Sinn ist.
    Statt die Definition von Sport zu ändern, und sich damit selbst zu belügen, sollte man die Chance lieber nutzen, "Sportarten" wie Schach die Sporteigenschaft wieder abzuerkennen. Schach ist ein Brett- und Denkspiel und hat mit physischer Anstrengung absolut gar nichts zu tun, genausowenig wie die Maus zu bewegen und auf Tasten zu drücken.
    Edit: Übrigens habe ich mal sehr intensiv Schach gespielt und von eventueller Förderung wahrscheinlich auch profitiert. Aber ein Aasgeier, der zu seinem Vorteil die Wahrheit verdreht, bin ich dann doch nicht. Es ist sicherlich nicht falsch, wenn mehr Leute Schach spielen und ihre grauen Zellen und strategisches Verständnis anregen. Das macht es aber nicht zu einer Sportart.
    Ich sehe das ähnlich. Sport wird mittlerweile zu oft mit "Wettkampf" gleichgesetzt. Einerseits werden dadurch viele Wettkampfarten zu Sport und andererseits geht dadurch das Potential flöten, sowas wie Esport zu fördern, weil etablierte Verbände blocken.

    Zitat Zitat von Nightslaver Beitrag anzeigen
    Und was macht dann modernes Sportschießen mit Schusswaffen zu einer Sportart?
    Das dastehen, ein Gewehr halten, etwas Atmung kontrollieren und auf eine Scheibe schießen, obwohl für all das kein großer körperlicher Kraftaufwand notwendig ist?
    Trotzdem ist Sportschießen mit Schusswaffen ja ganz offiziell eine Sportart.
    Aber wo ist da die große körperliche "Ertüchtigung" die es mehr berechtigen würde in die Kategorie Sport einsortiert zu werden?
    Rauswerfen oder alles der Organisation wegen in eine eigene Untergruppe packen. Billard, Dart, Schießen, Schach, Go, Kartenspiele, ESport, Golf, Minigolf, usw. alles zusammenpacken.

Seite 6 von 6 ... 23456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •