Seite 1 von 8 12345 ...
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    94.672
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Spielen auf Linux: Nach wie vor ein Nischenmarkt mit Performance-Problemen

    Spielen unter Linux ist nach wie vor etwas für jene, die leidensfähig sind. Die Performance passt nur selten und die Auswahl an Spielen ist nach wie vor eingeschränkt. Mit Vulkan als API gibt es Hoffnung, aber die fristet ein Nischendasein, ähnlich wie es Dirext X 12 geht. Phoronix hat in einem groß angelegten Test den Status Quo abgefragt.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Spielen auf Linux: Nach wie vor ein Nischenmarkt mit Performance-Problemen

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    AW: Spielen auf Linux: Nach wie vor ein Nischenmarkt mit Performance-Problemen

    Da Windows mein reines gaming os ist, ist da auch sonst nichts drauf außer Spiele. Auch von nervigen Microsoft Funktionen kann man sich ja zum Glück befreien. Mein Web und Arbeitssystem bleibt weiterhin Kde Neon. Macht mir einfach mehr Spaß mehr als 1 Fenster geöffnet zu haben , wenn das Window Management mitspielt.
    Klar kann man nun wieder mit pro und contra kommen, für mich persönlich ist es ein Krampf unter Windows mit Fenstern zu jonglieren. Aber meine Spiele laufen ja auch nur in einem Fenster /vollbild . So hat jeder seine persönlichen Vorlieben und obwohl ich gerne mehr Spiele unter Linux spielen würde als Emulatoren "Dolphin und pcsx2 läuft irgendwelche viel sauberer unter Linux. Muss man realistisch sein und da ist Linux halt für die meisten großen Studios eher uninteressant... Wobei ich sagen muss, eventuelle indi games die eh kaum Dauer haben, kaufe ich meist nur wenn Linux support.

  3. #3
    Avatar von Kondar
    Mitglied seit
    04.01.2012
    Beiträge
    2.211

    AW: Spielen auf Linux: Nach wie vor ein Nischenmarkt mit Performance-Problemen

    naja das Problem dürfte eher sein soweit zu kommen.
    Hatten erst Ubuntu LTS probiert zu installieren = kein Problem aber nach dem Update blieb der TFT schwarz.
    Im nächsten Versuch die Updates eben nicht eingespielt und versucht Steam zu installieren = nicht geschafft.
    Hatte die SchXYZ voll und dachte das man dann auch gleich SteamOS installieren kann = klappte nicht
    Erst als ich ein USB DVD-LW anschloss und später ein USB-DISKETTEN lief die installation komplett durch.
    Danach konnte ich ein (nicht mehr Spiele getestet) Spiel installieren was auch 1A lief.
    Sorry aber irgendwo ist da der Wurm drin der das alles viel zu umständlich macht; in der Zeit hätte ich WinXP, Win7 und Windows 10
    inc. aller Treiber auf dem Rechner installiert.

    HW
    Intel H170+i5-6600K
    16GB Ram
    NV GTX 970

  4. #4
    Avatar von VikingGe
    Mitglied seit
    27.04.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    /home
    Beiträge
    595

    AW: Spielen auf Linux: Nach wie vor ein Nischenmarkt mit Performance-Problemen

    Ich würde auch gerne mehr unter Linux spielen, aber mit der Performance, die die meisten aufwändigeren Spiele abliefern, macht es einfach keinen Spaß. Zumal die Einbußen im CPU-Limit in der Regel sehr viel höher sind als "nur" 30% - Tomb Raider lief auf der GTX 670 mit sagenhaften 10-20 FPS im CPU-Limit, jetzt mit der RX 480 läuft es immerhin knapp doppelt so schnell im CPU-Limit, unter Windows läuft es mit recht stabilen 60 FPS.

    Ein paar Spiele (Doom) würden prinzipiell mit Wine laufen, auch durchaus mit derselben Performance wie unter Windows, blöderweise macht mir Mesa da aktuell noch einen Strich durch die Rechnung.
    Phenom II X6 1090T 3.8 GHz 8GB DDR3-1720 MSI RX 480 Gaming X 8GB Asus M5A97 Arch Linux Windows 10

  5. #5
    Avatar von Kusanar
    Mitglied seit
    25.08.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    2.798

    AW: Spielen auf Linux: Nach wie vor ein Nischenmarkt mit Performance-Problemen

    Zitat Zitat von Phoronix
    In many of the higher-profile games ported to Linux by independent studios, the performance under Linux was only 60~70% of the Windows 10 performance.

    ...

    But not all hope is lost. As shown with some tests like Total War: WARHAMMER and Metro Last Light Redux, there are also good ports that perform very close to the Windows numbers. Our tests like Unigine and OpenArena also show that Linux's OpenGL performance can meet/exceed the OpenGL performance offered on Windows.
    Hmmm. Also den schwarzen Peter jetzt auf Linux zu schieben, ist bei dem Fazit wohl nicht ganz fair
    Fakt ist nun mal, dass Ports einfach langsamer laufen als nativ für Linux entwickelte Engines. Und Fakt ist auch, dass OpenGL schlechter performt als eine extra für Spiele entwickelte Schnittstelle auf Windows. Oh Wunder...

  6. #6

    Mitglied seit
    08.11.2013
    Beiträge
    192

    AW: Spielen auf Linux: Nach wie vor ein Nischenmarkt mit Performance-Problemen

    unter Linux zocken ist einfach mal gülle
    MSI Z77A-G43, i7-2600k @ 4,7 Ghz, 16GB 2133mhz, ZOTAC GeForce GTX 980 Ti AMP! Extreme 1500/4000

  7. #7
    Avatar von 45thFuchs
    Mitglied seit
    02.01.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Kerkrade (Niederlande)
    Beiträge
    2.367

    AW: Spielen auf Linux: Nach wie vor ein Nischenmarkt mit Performance-Problemen

    Linux wiegt in vielen ablegern mal eben nur einen Bruchteil von Windows,nur keiner optimiert dahin.
    Es wird auch nirgendwo die schuld abgeschoben auf Linux, ich glaube alle leute mit freien willen sehen ein frei verfügbares System lieber .
    Leider will jeder Arbeiter halt Geld, und das verdiehnt sich eher durch Lizenzarbeit.
    Linux ist so zu sagen von (kiddy´s) Unibewerbern gemacht.
    Das Potential und der Einfallsreichtum dieser grossenteils anfangenden Programmierer, ist jedoch einfach beneidenswert.
    Bei Doom kann ich den Vulkan hype keinesfalls nachvollziehen.
    Bei I3 und GTX960 läuft es in OpenGL einfach runder.Nvidia treiber problem?)
    Und wenn zocken unter Linux grütte ist, ist das nur weil der Verbraucher es so wollte.(Oder aus sucht zum einfach bekannt kaufen nicht besser wusste)
    Linux ist Sicherer,da in sich geschlossen.
    Bei Mircrocrap gibt es hacks die bis MS-DOS zurückführen... natürlich will die keiner beheben.(Spass bei seite, es geht einfach nicht ohne Kompatibilität einzubußen)
    Und dann kommt als Ausweg Intels management engine, der übernazi.Straight from IBM.
    Will auch keiner.
    Geändert von 45thFuchs (15.02.2017 um 13:21 Uhr)
    Core I3-4130 - Mugen3 PCGH edition - Asrock H87Pro4 - 8GB DDR3-1600 Gskill Ripjaws - KFA2 GTX960 Gamer OC Mini Black 4GB - Barracuda 7200.14 1TB-
    Be quiet Straightpower E9 450W-Soundblaster VX 5.1- Samsung Syncmaster S24B300 http://www.sysprofile.de/id144797

  8. #8

    Mitglied seit
    22.11.2016
    Beiträge
    1.356

    AW: Spielen auf Linux: Nach wie vor ein Nischenmarkt mit Performance-Problemen

    Linux ist Sicherer,da in sich geschlossen.

  9. #9
    Avatar von D3N$0
    Mitglied seit
    15.08.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    https://....
    Beiträge
    1.299

    AW: Spielen auf Linux: Nach wie vor ein Nischenmarkt mit Performance-Problemen

    @ über mir:

    sowas kommt bei "also ein Freund von mir hat mal irgendwo gelesen dass..." raus. Hauptsache mitreden wollen
    Zitat Zitat von EchoeZ Beitrag anzeigen
    Also ich bin ihm sehr dankbar!!! Hatte vorhin jemanden am Telefon, der von seinem alten Ivy i5 auf Ryzen updaten möchte.. ich laß parallel dazu hier im Thread und riet ihm nach Wurstkuchens Post direkt ab
    "Laß die Finger davon, ein Wurstkuchen hat Probleme mit VIA Chipsätzen"

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von Kronos
    Mitglied seit
    08.11.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Insel der Seligen
    Beiträge
    4.604

    AW: Spielen auf Linux: Nach wie vor ein Nischenmarkt mit Performance-Problemen

    Ich habe meine PC eigentlich ausschließlich zum Gamen und zum Surfen.
    Für die Arbeit habe ich ein eigenes Notebook.
    Linux Gaming wird sich, so wie es die letzten Jahre voranschreitet wohl nie so wirklich durchsetzen.
    Es gibt einfach viel zu wenig Spiele die das unterstützen und von den ganzen Problemen drumherum will ich gar nicht anfangen.
    Ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, warum ich dafür Linux benutzen sollte.
    Der Sicherheitsaspekt, falls gegeben ist mir auf einem Spiele-PC ziemlich Banane, da sind keine relevanten Daten drauf und Updates mache ich ja regelmäßig.
    Da unter Windows ja alles perfekt läuft, ist es für mich auch das beste Gaming-OS und da gibt es einfach keinen Grund zum Wechseln.
    ...und wenn jetzt noch jemand das Argument nennt, dass Windows ja so teuer ist oder sowas in der Art... der dürfte ganz andere Probleme haben lol.
    CPU: Intel Core i7-7700k
    MoB: MSI Z270 Gaming Pro Carbon
    GPU: EVGA GeForce GTX 1080 Ti SC2 GAMING
    RAM: Corsair Vengeance LPX DDR4-3000 DIMM Kit 32GB
    Mein Steam Account: http://steamcommunity.com/id/17370360/

Seite 1 von 8 12345 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •