Seite 2 von 3 123
  1. #11

    AW: Playerunknown's Battlegrounds: Mehr als 10 Millionen Mal verkauft

    Ich will mir das Spiel auch holen aber wenn ich denke, dass ich Battlefield 1 für 20€ gekauft habe, tun mir die 30€ für dieses Spiel bei der Grafik und Performance (noch) schon weh.
    Samsung S34E790C || Zotac 1080 Amp! Extreme@1860MHz@0,85V || i7-6700k@4GHz@1,18V || G.Skill RipJaws V 16GB DDR4-3200 || Asrock Z170 Extreme4 || EKL Alpenföhn Matterhorn Black Edition Rev. C || Be Quiet SP 10-CM 500W || Fractal Design Meshify C

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12
    Avatar von WorseThanMini0n
    Mitglied seit
    19.11.2016
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    197

    AW: Playerunknown's Battlegrounds: Mehr als 10 Millionen Mal verkauft

    Zitat Zitat von JanFrederick Beitrag anzeigen
    Selbst die besten Spieler können nicht jede Runde gewinnen
    Also gerade das klingt nach etwas, was eigentlich nicht sein sollte.
    i5 4670k @4.2GHz,Nitro R9 390X

  3. #13

    Mitglied seit
    15.09.2010
    Beiträge
    830

    AW: Playerunknown's Battlegrounds: Mehr als 10 Millionen Mal verkauft

    und da wundert man sich wenn die Publisher kein Geld mehr in die Hand nehmen, wenn man doch mit verbuggtem pvp und ingameshops so prima Geld verdienen kann

  4. #14
    Avatar von OField
    Mitglied seit
    25.04.2013
    Beiträge
    1.119

    AW: Playerunknown's Battlegrounds: Mehr als 10 Millionen Mal verkauft

    Zitat Zitat von WorseThanMini0n Beitrag anzeigen
    Also gerade das klingt nach etwas, was eigentlich nicht sein sollte.
    Spielen halt viele Zufallelemente mit rein, welches Loot man findet, wie die Zone sich zusammenzieht und wie die anderen Spieler sich anstellen. Habe schon mit 2 Kills ein Chicken Dinner geholt. Der letzte Gegner hatte alles gekillt, was von den 8 am Ende noch rum lief, nur mich hat er nicht bekommen
    "Staaten, die den Terrorismus fördern, riskieren, selbst Opfer des Bösen zu werden, das sie unterstützen." - Trump zum Terroranschlag im Iran

  5. #15

    Mitglied seit
    11.09.2012
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    2.089

    AW: Playerunknown's Battlegrounds: Mehr als 10 Millionen Mal verkauft

    Zitat Zitat von WorseThanMini0n Beitrag anzeigen
    Also gerade das klingt nach etwas, was eigentlich nicht sein sollte.
    Das beste CS:Go Team gewinnt nicht jede Runde, der schnellste Formel 1 Fahrer nicht jedes Rennen und das beste was auch immer-Team nicht jeden Vergleich. Gerade im FPP-Modus ist das Spiel trotz einige Zufallselemente ziemlich competitive ausgerichtet. Gerade im Duo wo nicht jeder Fehler sofort mit dem Rundenende gleicht kommt ist der Skill sehr entscheidend. Entsprechend lange Siegesserie gabs auch schon bei den guten Teams.

  6. #16

    AW: Playerunknown's Battlegrounds: Mehr als 10 Millionen Mal verkauft

    Das Spiel ist unfassbar nice. Letzte Woche gekauft und schon 30 Stunden gezockt.
    AMD Ryzen 5 1600@ 3,7Ghz@ Wrath Spire || MSI B350 Gaming || 16GB DDR4 @2933Mhz || KFA GTX 1080 @ 2050Mhz || Cooler Master HAF X || Corsair VS 450

    https://www.youtube.com/watch?v=VVuOATRBrWM

  7. #17

    AW: Playerunknown's Battlegrounds: Mehr als 10 Millionen Mal verkauft

    Ich finds auch klasse, sogar die Bugs bringen mich zum lachen...
    Ryzen5 1600 || MSI Gtx980 || AS Rock X370 Killer || 16GB Corsair Vengeance LPX DDR4-3000 CL15 || BeQuiet!PurePower10 500W ||Thermalright Macho 90 ||
    1TB Mx300 || 1TB SSHD Seagate || Win 10 ||

  8. #18

    Mitglied seit
    31.12.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo
    Beiträge
    3.299

    AW: Playerunknown's Battlegrounds: Mehr als 10 Millionen Mal verkauft

    Zitat Zitat von WorseThanMini0n Beitrag anzeigen
    Also gerade das klingt nach etwas, was eigentlich nicht sein sollte.
    Als Mittelmäßiger Spieler muss ich sagen, dass man auch nicht jede Runde gewinnen muss. Glück ist immer mit im Spiel, aber eine Runde kann auch erfolgreich sein, wenn man viele Kills holt und unter die ersten 20 kommt. Oder wenn man der einzige Überlebende in einer Umgebung ist, in der viele Spieler gelandet sind. Oder wenn man mit miserablem Loot startet und es die Zone nicht gut mit einem meint und man es dennoch schafft, zurück ins Spiel zu finden.
    Wenn man nur jede Runde als erfolgreich wertet, die man auch gewinnt, tja, dann ist PUBG wirklich ein ernüchterndes Spiel. Das schöne ist eben, dass ein potentieller Misserfolg keinen Rattenschwanz hinter sich her zieht. In CS:GO eine wichtige Runde verloren? Tja, doof. Dann sind die nächsten Runden auch so gut wie gelaufen und möglicherweise verliert man dadurch auch das gesamte Spiel, auch wenn noch 10 Runden gespielt werden müssen. In PUBG gestorben? Spiel beenden und in das nächste rein. Und daraus entwickeln sich eben auch ganz unterschiedliche Spielertypen. Es gibt actionorrientierte Spieler, die an Orten mit hoher Lootdichte landen und versuchen, durch das frühzeitige Ausschalten von ähnlich gepolten Spielern schon früh im Spiel guten Loot zu sichern und so aggressiv weiter zu spielen (wenn man dabei stirbt, probiert man das selbe einfach noch mal, kein Problem), es gibt die vorsichtigeren Spieler, die erst dann schießen, wenn sie genau wissen, dass der Schuss keine ungewünschte Aufmerksamkeit erzeugt und an Schlüsselpositionen campen (taktisches campen ist in PUBG, ähnlich wie in CS, absolut legitim und Teil des Spielkonzeptes - denn ähnlich wie in CS ist man in PUBG auch durch camping nicht "unverwundbar") - und es gibt alles dazwischen. Und all das macht irgendwo die Dynamik und die Faszination aus.
    gRU?; cAPS
    Der Vorteil an Intelligenz ist, dass man sich auch dumm stellen kann. Umgekehrt ist das schon schwerer...
    Alle Angaben sind, wie immer, ohne Gewähr.

  9. #19

    Mitglied seit
    10.12.2014
    Beiträge
    81

    AW: Playerunknown's Battlegrounds: Mehr als 10 Millionen Mal verkauft

    spaß ohne itemspirale und rumgelevel kann ich nur begrüßen.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #20

    AW: Playerunknown's Battlegrounds: Mehr als 10 Millionen Mal verkauft

    Für mich fällt PUBG vor allem in die Kategorie Spiele die den Spieler nicht als Vollidioten betrachten der durch jeden Step geführt werden muss und zur Motivation beliebig behämmerte "Belohnmechanismen" einsetzt.

    Praktisch jede Entscheidung im Spiel hat direkt Konsequenzen und sind oft sehr komplex. Selten hatte ich deswegen im TS mit Freunden und Randoms soviel Spass. Vielleicht zu Beta Zeiten in WOW mal.

    Mich kümmerts da wenig obs manchmal lagt oder buggy ist.

Seite 2 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •