Likes Likes:  0
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    97.652
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Monsterlabo The First: Gehäuse mit Passivkühlung für bis zu 200 Watt

    Monsterlabo ist ein Startup, das größtenteils aus ehemaligen Calyos-Mitarbeitern besteht. Das erste Produkt wurde im Rahmen der Computex 2018 ausgestellt: Das The First. Es hat einen großen Aluminiumkühlkörper, der über Heatpipes mit der CPU und der GPU verbunden wird und so bis zu 200 Watt komplett passiv abführen kann. Das reicht für einen Coffee-Lake-S-Sechs- oder Ryzen-Achtkerner und eine Geforce GTX 1060.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Monsterlabo The First: Gehäuse mit Passivkühlung für bis zu 200 Watt

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von Evandure
    Mitglied seit
    09.05.2015
    Beiträge
    343

    AW: Monsterlabo The First: Gehäuse mit Passivkühlung für bis zu 200 Watt

    Man kann auch mit einem Intel boxed Kühler 500W abführen. Die Frage ist nur bei welchem Δϑ.
    Die Aussage mit den 200W finde ich ohne Temperaturangaben also recht sinnlos.
    Edit: klar, über Erfahrungswerte kann man dann ca. abschätzen welche Hardware möglich ist. Wurde ja im Artikel auch gemacht.
    Geändert von Evandure (12.06.2018 um 12:31 Uhr)

  3. #3

    Mitglied seit
    19.05.2013
    Beiträge
    2.035

    AW: Monsterlabo The First: Gehäuse mit Passivkühlung für bis zu 200 Watt

    Wäre dann die Frage,

    denn eine GTX1070 FE bei der der Chip über das Gehäuse gekühlt wird, hat nur eine TDP von 115W ohne Board, Speichercontroller usw.. Damit müsste ja noch ein I7, oder R7 gehen.

    Selbst eine GTX1080 müsste mit einer 65W CPU und leichtem undervolting gepaart werden können. Da der Chip nur 150W hat.

    Also, ab einen I7 8700 @UV, oder einen R7 2700@UV rein, dazu eine GTX1080FE@UV und fertig wäre der potente Passivrechner. Aber wofür...
    Dann lieber ein Dr. Zaber Sentry, oder ein DAN A4 mit optimierter Hardware, bietet mehr Leistung und ist kompakter.
    I7 3820@3,7GHz@1,09V , 16GB DDR3 1866 , MSI R9 390 Gaming 8G, war GTX470, GTX570, HD7950 /die große Liebe 1360MHz Gamestable, R9 290X, ASUS GTX970 STRIX (ohne Probleme!)
    Uh, mal wieder aktualisieren ;)
    I7 6700K@4,64GHz (Kern und Ring), DDR4 3596, CL16, Palit Gamerock GTX1070@2100/4500 MHz, Samsung Evo 750, Kühlung durch EKL Atlas, open air ;)

  4. #4
    Avatar von BlackDragon333
    Mitglied seit
    03.02.2015
    Ort
    Terra - andere Planeten haben wir ja nicht >.<
    Beiträge
    124

    AW: Monsterlabo The First: Gehäuse mit Passivkühlung für bis zu 200 Watt

    Interessante Konzept - aber besser wäre, statt dem extra Gehäuselüfter, das Netzteil so auszurichten, das es mit seinem Lüfter den Geäuselüfter ersetzt.

    Vorallem, da der Gehäuselüfter praktisch direkt auf dem Gehäuse des Netzteils aufliegt & so nur miserabel Frischluft bekommt.

  5. #5

    AW: Monsterlabo The First: Gehäuse mit Passivkühlung für bis zu 200 Watt

    Das Gehäuse ist vor allem für voll-passive PCs konzipiert. Da gibt es dann auch keinen Netzteillüfter.
    Allerdings fordern Hersteller von Passiv-Netzteilen die Montage mit nach oben gerichteter Öffnung, nicht um 90° gedreht und die Grafikkarten-Spannungswandler tun mir jetzt schon leid.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •