Seite 1 von 7 12345 ...
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    20.502
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Preise für PC-DRAM sollen weiter deutlich steigen - fast 40 Prozent im 1. Quartal

    Die Preise für Arbeitsspeicher sind im PC-Bereich bereits seit einiger Zeit stark im Anstieg, was sich laut einer neuen Prognose auch mit der Anpassung der Produktionskapaziäten nicht vor dem dritten Quartal ändern soll. Die Hersteller konnten sich derweil zuletzt über gute Zahlen freuen.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Preise für PC-DRAM sollen weiter deutlich steigen - fast 40 Prozent im 1. Quartal

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von Maverick3k
    Mitglied seit
    19.12.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    504

    AW: Preise für PC-DRAM sollen weiter deutlich steigen - fast 40 Prozent im 1. Quartal

    Nochmal 40% drauf? WTF?! Und dann noch Produktion von PC Ram gesenkt... klasse!

    RAM kaufen wird wohl der neue "Immobilien Hype".
    CPU: i7 6700K Kühler: Corsair Hyro H80i GT Board: Gigabyte Z170X Gaming 3 RAM: 32GB (2x16) HyperX Savage 2400MHZ PSU: be quiet! Straight Power 10 (600w) GPU: MSI Radeon RX 480 Gaming X 8GB OS: Win 8.1 Pro (64bit) HDD: 4x, SSD: 1x, Gehäuse: Fractal Define R5

  3. #3

    AW: Preise für PC-DRAM sollen weiter deutlich steigen - fast 40 Prozent im 1. Quartal

    ich brauche für den Release von Ryzen 32Gb DDR4.
    Würde ja Sinn machen gleich zu bestellen, insofern sich die Prognosen bewahrheiten.
    8639439 - 32GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200

  4. #4
    Avatar von Oberst Klink
    Mitglied seit
    18.12.2011
    Ort
    Stalag 13
    Beiträge
    8.728

    AW: Preise für PC-DRAM sollen weiter deutlich steigen - fast 40 Prozent im 1. Quartal

    Zitat Zitat von Maverick3k Beitrag anzeigen
    Nochmal 40% drauf? WTF?! Und dann noch Produktion von PC Ram gesenkt... klasse!

    RAM kaufen wird wohl der neue "Immobilien Hype".
    Die Preise werden steigen WEIL die Produktion gesenkt wird. Für mobilen DRAM werden immer mehr Kapazitäten benötigt, weil die Märkte wachsen. Das bedeutet, die Kapazitäten für PC-Ram werden zurückgefahren, ergo steigen die Preise.

    Wenn jetzt also 40% Preissteigerung bei Arbeitsspeicher zu erwarten sind, investiere ich mal ein paar Tausend Euro in DDR4 Ram und verkaufe den dann wenn es soweit ist 40% sind ein Wort.
    Hold the Door!

  5. #5
    Avatar von Amigo
    Mitglied seit
    23.09.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.758

    AW: Preise für PC-DRAM sollen weiter deutlich steigen - fast 40 Prozent im 1. Quartal

    Danke liebe Smartphone-Junkys... habt ihr wieder klasse hinbekommen!

  6. #6

    AW: Preise für PC-DRAM sollen weiter deutlich steigen - fast 40 Prozent im 1. Quartal

    Hätte man vor drei Monaten gekauft könnte man mit einer Rendite von fast 100% rechnen.
    Ich habe ja keine Ahnung von Marktwirtschaft, aber für mich klingt dieses wiederkehrende Phänomen bei den RAM-Preisen wie absichtliche "Fehl"planung zwecks Gewinnmaximierung.

  7. #7
    Avatar von Mysterion
    Mitglied seit
    09.10.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Schloß Neuhaus
    Beiträge
    733

    AW: Preise für PC-DRAM sollen weiter deutlich steigen - fast 40 Prozent im 1. Quartal

    Zitat Zitat von Amigo Beitrag anzeigen
    Danke liebe Smartphone-Junkys... habt ihr wieder klasse hinbekommen!
    Einer der letzten Wachstumsmärkte und der Elektroschrott lässt sich problemlos in Afrika entsorgen.
    Intel Core i7-5820K 4.0 GHz | MSI X99S SLI Krait Edition | 16 GB Avexir Core Series DDR4-2666 CL15 | Gigabyte Geforce GTX 1080 Xtreme Gaming (2025/10400 MHz) | Samsung 850 EVO 1TB | Hitachi Deskstar 7K4000 8TB [RAID 5] | Super Flower Leadex Platinum 650 Watt | Lian Li PC-A71FB | nuPro A-100 (DSP-Ortsentzerrung)
    Mobil: DELL XPS 13 QHD
    Surround: Nubert nuPro A-500 | A-100 | MR-Akustik Deckensegel und Absorber

  8. #8
    Avatar von Maverick3k
    Mitglied seit
    19.12.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    504

    AW: Preise für PC-DRAM sollen weiter deutlich steigen - fast 40 Prozent im 1. Quartal

    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Die Preise werden steigen WEIL die Produktion gesenkt wird. Für mobilen DRAM werden immer mehr Kapazitäten benötigt, weil die Märkte wachsen. Das bedeutet, die Kapazitäten für PC-Ram werden zurückgefahren, ergo steigen die Preise.
    Das weiß ich auch, ändert aber nichts an der Tatsache das das "Problem" so hausgemacht ist und man natürlich davor schon gewusst hat, dass die Preise nach oben gehen werden. Mobile RAM ist letztendlich nur das "schönreden" der Situation. Anstatt eine Balance zu finden, fährt man eines Radikal zurück wo man ganz weiß, dass man den Preis nach oben korrigieren kann und eine Ausrede findet man in der Regel schnell. Zumal viele Endkunden "dumm genug" sind, solche Preise auch noch mitzumachen. Nvidia und Intel hat die Leute also schon entsprechend erzogen. Und bevor wieder jemand mit Marktwirtschaft bzw. Angebot und Nachfrage kommt: *gähn*.

    Hier wurde bewusst entschieden, zum reinen Profit. Als Unternehmen Gewinn machen, ja, aber nicht auf eine solche miese und hinterfotzige Art - in dem man die Endkunden verarscht!
    CPU: i7 6700K Kühler: Corsair Hyro H80i GT Board: Gigabyte Z170X Gaming 3 RAM: 32GB (2x16) HyperX Savage 2400MHZ PSU: be quiet! Straight Power 10 (600w) GPU: MSI Radeon RX 480 Gaming X 8GB OS: Win 8.1 Pro (64bit) HDD: 4x, SSD: 1x, Gehäuse: Fractal Define R5

  9. #9
    Avatar von Oberst Klink
    Mitglied seit
    18.12.2011
    Ort
    Stalag 13
    Beiträge
    8.728

    AW: Preise für PC-DRAM sollen weiter deutlich steigen - fast 40 Prozent im 1. Quartal

    Zitat Zitat von Amigo Beitrag anzeigen
    Danke liebe Smartphone-Junkys... habt ihr wieder klasse hinbekommen!
    Es sind ja nicht nur Smartphones, auch Tablets, Smartwatches und in nicht all zu ferner Zukunft auch solche Dinge wie Internet of Things, Industrie 4.0 oder selbstfahrende Autos. All das braucht natürlich auch Arbeitsspeicher. Dazu kommen noch Cloud-Dienste, die auch immer mehr auf SSDs setzen, was auch Produktionskapazitäten beansprucht. Und in diesen Märkten sind eher noch steigende Absatzzahlen zu erwarten, sprich Wachstum. Beim PC sieht's wie gesagt eher mau aus.

    Zitat Zitat von Maverick3k Beitrag anzeigen
    Das weiß ich auch, ändert aber nichts an der Tatsache das das "Problem" so hausgemacht ist und man natürlich davor schon gewusst hat, dass die Preise nach oben gehen werden. Mobile RAM ist letztendlich nur das "schönreden" der Situation. Anstatt eine Balance zu finden, fährt man eines Radikal zurück wo man ganz weiß, dass man den Preis nach oben korrigieren kann und eine Ausrede findet man in der Regel schnell.
    Oh natürlich, wie blöd von mir. Die Fabs sollen natürlich schauen, dass sie immer genug Kapazitäten für DDR4-Ram frei halten, damit die Preise nicht steigen. Lieber dafür Kapazitäten frei halten, falls sie für Arbeitsspeicher benötigt werden, als sie mit anderen Bestellungen auszulasten. Kann ja nicht angehen, dass die Maschinen ständig ausgelastet sind^^ Die brauchen ja auch mal ne Pause

    Zitat Zitat von Maverick3k Beitrag anzeigen
    Zumal viele Endkunden "dumm genug" sind, solche Preise auch noch mitzumachen. Nvidia und Intel hat die Leute also schon entsprechend erzogen. Und bevor wieder jemand mit Marktwirtschaft bzw. Angebot und Nachfrage kommt: *gähn*.

    Hier wurde bewusst entschieden, zum reinen Profit. Als Unternehmen Gewinn machen, ja, aber nicht auf eine solche miese und hinterfotzige Art - in dem man die Endkunden verarscht!
    Oh Gott, die bösen Speicherhersteller! Wie können die sich nur erdreisden ihren Gewinn steigern zu wollen. Nur zu blöd, dass die Planwirtschaft abgeschafft wurde. Jetzt können sich bestimmte Leute nur noch 16 statt 32 GB Arbeitsspeicher leisten und müssen schrecklich darunter leiden. Das ist ja eine Zumutung! Das wird ja nur noch von AMD überboten, die frecher Weise den Ryzen 1800X nicht für 150€, sondern für 600€ anbieten wollen.
    Geändert von Oberst Klink (15.02.2017 um 20:28 Uhr)
    Hold the Door!

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10

    AW: Preise für PC-DRAM sollen weiter deutlich steigen - fast 40 Prozent im 1. Quartal

    tangiert mich nicht. Bin mit meinem Ram und der Menge zufrieden.


Seite 1 von 7 12345 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •