Seite 2 von 2 12
  1. #11

    AW: Western Digital: 40-Terabyte-Festplatten mit MAMR bis 2025

    Zitat Zitat von Bluebird Beitrag anzeigen
    VW will auch viel wenn der Tag lang ist...
    Ne HDD ist immer noch bekannte Technik aber Autonomes fahren lol , allein vom Gesetzes Status Versicherungen wenn mal was passiert etc , da mus ich bei 2025 schon lachen ...
    Veraltete Technik nennt man heutzutage "bekannte Technik" .. ?

    Interessant.

    Und zum Punkt autonomes Fahren.., die Automobilindustrie hat sehr viele, sehr einflussreiche Lobbyisten.

    Man kann sehr sicher sein, dass bis 2025 dieses Thema geklärt ist und somit VW und alle anderen Automobilhersteller autonom voll durchstarten können.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    783

    AW: Western Digital: 40-Terabyte-Festplatten mit MAMR bis 2025

    Also innerhalb von knapp 1 Jahrzehnt eine gut verdreifachende Kapazitätssteigerung?
    Was mich wirklich begeistern würde wären 4-TB-Festplatten für knapp 100 € im Hier und Jetzt...
    Was wählen? Das Bedingungslose Grundeinkommen, weil es vor Armut & sozialem Abstieg in Zeiten zunehmender Automatisierung schützt.

  3. #13
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    33.377

    AW: Western Digital: 40-Terabyte-Festplatten mit MAMR bis 2025

    Zitat Zitat von Stormado Beitrag anzeigen
    Warum baut man denn nicht SSDs in einem 3,5"-Format? Da müsste doch deutlich mehr Speicherplatz möglich sein, als wenn man hier nach neuen Techniken suchen muss, oder irre ich mich?
    Das liegt weder an "braucht man nicht" noch an irgendeinem Platzproblem noch am Flashpreis oder sonstwas wie einige hier vermuten, es hat einen ganz simplen anderen Grund.

    Man kann in ein 2,5 Zoll SSD-Standardgehäuse problemlos 20 TB an Flash-Speicher unterbringen. Selbst die 4TB-Modelle sind intern nicht mal halb voll und zwischen den Steinen ist viel Platz, das Gehäuse hätte auch die Möglichkeit von zwei Platinen übereinander. 3,5-Zoll gehäuse wären für sowas nicht nötig.

    Das Problem ist der Controller. Alle Standard Controller können an 8 Speicherchips gleichzeitig angebunden werden und diese gleichzeitig ansprechen (billig-SSDs nur 4 oder 2). Deswegen sind kleine SSDs mit weniger Steinen langsamer als große. Und Speichersteine gibts bisher bis 512 GB pro Stein - entspricht bei 8 Stück den 4 TB-SSDs.

    Mehr als 4 TB geht auf zwei Arten:
    1.) Speichersteine herstellen die mehr Kapazität haben --> aktuell nicht verfügbar, an mehr Lagen und 1TB-Steinen wird gearbeitet.
    2.) Controller und Platinen bauen, die mehr als 8 Anbindungen haben --> ist extrem teuer und aufwendig. Wird für Industrie-SSDs gemacht wobei selbst hier oftmals mehrere Controller hintereinandergeschaltet werden oder intern RAID vorliegt. Die 60TB Industrie-SSDs sind NICHT wegen dem Flash so teuer sondern wegen dem Controller(n)!


    DieKunst ist nicht, zig TB Speicher in ein 2,5 Zoll-SSD Gehäuse zu packen, das kann jeder. Die Kunst ist, den ganzen Speicher auch vernünftig ansprechen zu können. Denn eine 20TB-SSD für 4000€ die 20 MB/s liest will auch keiner.
    Core i7 5960X @ 4 GHz / 1,2v; 64 GB DDR4-2400; Nvidia TitanX @ 2 GHz; Komplett-WaKü
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  4. #14

    Mitglied seit
    30.07.2011
    Beiträge
    1.630

    AW: Western Digital: 40-Terabyte-Festplatten mit MAMR bis 2025

    Zitat Zitat von MomentInTime Beitrag anzeigen
    Was mich wirklich begeistern würde wären 4-TB-Festplatten für knapp 100 € im Hier und Jetzt...
    Was will ich mit so kleinen Disketten? 4 TB für 100 Euro gibt es außerdem schon seit langem immer mal wieder (teils inkl.USB3-Gehäuse und Netzteil), man muss dann halt kaufen, wenn es gerade die passenden Angebote gibt. 200 Euro für 8 TB (am liebsten natürlich echte 8TB Nutzdaten und nicht nur 7 TB) wären mir da lieber.

    Zitat Zitat von ZeXes Beitrag anzeigen
    Im Jahr 2025 solls immer noch HDDs geben? ..
    Nachdem das mit dem TESA-Speicher immer noch nichts gegeben hat und SSDs nichts für die Langzeitlagerung sind, dürften HDDs auch in 8 Jahren noch die kostengünstigste Lösung sein, um seine Daten zu speichern.

    Zitat Zitat von ZeXes Beitrag anzeigen
    Die sollten sich lieber auf SSDs und NAND Speicher konzentrieren.
    Sowas für die (u.U. sogar stromlose) Langzeitlagerung? Naja, wenn jemand die passenden Ideen dazu hat, wie man das sowohl im vergleichbarne Preisrahmen wie bei HDDs sowohl privat im zweifachen TB-Bereich wie auch professionell im Exabyte-Bereich zur Verfügung stellt, hat sicher niemand etwas dagegen.

    Alle bisher im Labor gezeigten Alternativen (oder auch ein paar, die es in die Anwendung geschafft haben) sind entweder kaum bezahlbar oder haben (wie große Tape-Libraries) andere, massivste Nachteile gegenüber HDDs.

Seite 2 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •