1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    96.236
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Samsung: QLC-Speicher ermöglicht 128-TByte-SSD

    Samsung hat auf dem Flash Memory Summit 2017 die Produktion von Flash-Speicherchips mit vier Bit pro Zelle (QLC, Quadruple-Level-Cell) angekündigt. Entsprechende Packages umfassen 2 TByte Kapazität und ermöglichen die Server-SSD PM1643 mit rekordverdächtigen 128 TByte Speicherplatz. Die Auslieferung erster QLC-Modelle soll nächstes Jahr beginnen.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Samsung: QLC-Speicher ermöglicht 128-TByte-SSD

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    AW: Samsung: QLC-Speicher ermöglicht 128-TByte-SSD

    Ist immer schön zu hören das es technisch in der Kapazität von SSD immer höher werden.
    Aber das nützt den wenigsten wenn sie für normal anwender für Desktop
    erst garnicht zu Verfügung stehen weil es "nur"für Server erstens konzeptiert ist.
    Oder erst recht nicht zahlbar bleibt für den normalen Menschen weil es ein klein Wagenpreis oder mehr kostet.
    Ich hab den eindruck das wieder Lobbyisten dem Markt(Preise für SSD) beeinflußen um auch gegenfalls die
    normalen HDD Festplatten Markt schützen um einen aussterben der HDD Technik hinaus zuzögern.
    Das ist nur noch eine frage des Preises von SSD,s das es noch HDD,s gibts,denke ich.
    Wären die Preise von SSD,s heutzutage niedriger und noch höher Kapazitäten dann würde es auch
    keine HDD,s mehr geben.Aber jeder Industriezweig hat ihre Lobbyisten bzw. Interessenschützer,oder?

    grüße Brex

  3. #3
    Avatar von Thorbald35
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    10.06.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    512

    AW: Samsung: QLC-Speicher ermöglicht 128-TByte-SSD

    Dass gerade das aktuell technisch Machbare ordentlich kostet, sollte nicht wundern.
    Was mich wundert ist, dass es sich, trotz stets steigendem Bedarf, schlechterer Marktsättigung und dadurch recht hohem Preisniveau, noch nicht als Lohnenswert erwiesen hat, weitere Fabriken zu bauen. Ich dachte, der Kurs würde gemäß den bisherigen Schwankungen wieder fallen, diverse Prognosen beschreiben es anders.

    Vorhandene Kapazitäten werden zu immer größeren Teilen von Handyherstellern genutzt. Darin sehe ich die Preisentwicklung hauptsächlich begründet. Lobbyisten gibt es sicherlich auch. Anders als beim Öl z.B. denke ich aber nicht, dass sie einen nennenswerten Teil der Verantwortung tragen.

    So eine Fabrik ist, gelinde gesagt, eine riesige Investition (offenbar zu groß um sich zu rechnen oder stemmbar zu sein) aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der Bedarf in absehbarer Zeit sinken sollte - eher wird er steigen. Immerhin reden wir von Speicher in einer Welt, dessen digitale Präsenz, im einen Maße wächst, welches stets immer schneller beschleunigt. Verhältnisse, die auch mit Superlativen nicht mehr adäquat beschrieben werden können. Und immer mehr dieser Informationen, werden auf Flash Speicher festgehalten.



    Also Samsung, Micron, Nanya, Winbond, PowerChip und die anderen - macht mal..

    Ich glaube vorerst nicht daran, dass Flash diverse Magnet Speicher mal eben ersetzten könnte. HDDs und selbst Magnetbänder haben noch immer einen riesigen Anteil, vor allem abseits des Heimgebrauchs und diesen wohl zurecht. Flash ist Magnet Speichern in vielen Bereichen bereits jetzt überlegen aber nicht in jedem.

    Dass jeder PC von einer SSD, auch gepaart mit einer Hdd profitiert, während die HDD nicht immer eine sinnvolle Ergänzung ist, zeichnet ein klares Bild. Letzteres wird auch durch die Verdrängung sämtlicher Magnet Speicher (Retro Trends ausgenommen) aus dem Mobilen Bereich gestützt.
    Dennoch, auch wenn Kapazitäten und der Preis pro GB vergleichbar werden, wird die HDD wegen ihrer wiederbeschreibbarkeit, besseren wiederherstellungs Möglichkeiten und Stromausfall Stabilität nicht komplett verschwinden.

    Für die meisten jedoch, wird Flash aufgrund des geringen Verbrauchs, der Geräusch Neutralität, der mechanischen Belastbarkeit, des geringeren Platzbedarfs und der weiter steigenden Geschwindigkeiten sowie der schwindenden Nachteile, die bessere Lösung darstellen, sofern dies nicht längst schon geschehen ist.

    Persönlich hoffe (und glaube) ich, dass die Entwicklung, auch Preis bezogen, schneller voranschreitet, als mein Bedarf - die Verbannung meiner Seagate, ist längst geplant.
    Die Existenz einer 128 Terrabyte SSD, würde mich, auch ohne Auswirkungen auf "User übliche" Kapazitäten und deren Preise, schon schwer beruhigen...
    Geändert von Thorbald35 (13.08.2017 um 12:17 Uhr)
    CPU: I5 6500/be quiet! Pure Rock/Enermax T.B.Vegas rot Mainboard: MSI B150M Mortar Ram: 4x 4096MB HyperX FURY schwarz DDR4-2133 Festplatte: 1000GB Seagate/480GB SanDisk Ultra II GPU: R9 390 PCS+/Raijintek Morpheus II/be quiet! Pure Wings 2 2x120 Sound: Soundblaster Omni/Audio Technica MX 50 PSU: be quiet! System Power 8 Rot gesleevt Case: NZXT S340 Elite schwarz-rot/be quiet! Pure Wings 2 3x140+1x 120/Nanoxia Rigid LED/ Win10

  4. #4
    Avatar von CD LABS: Radon Project
    Mitglied seit
    09.08.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    5.063

    AW: Samsung: QLC-Speicher ermöglicht 128-TByte-SSD

    Noch einen Monat, dann sollten wir auch mal erfahren, was Samsung davon in welcher Form auch den Consumern zugestehen will.
    Ich hoffe ja auf ein starkes NVMe-only-Portfolio, mit allem von 3D-SLC (Nun Z-Nand) bis hin zu 3D-QLC.
    Schenker DTR 17, UHD GSYNC IPS 60hz (AUO109B), i7 7700K geköpft, GTX 1080 MXM, Clevo Z170, 4x 16 GiB HyperX Impact 2133er CL13 SODIMM, Mx300 1TiB M.2-SATA-AHCI, Killer 1535, Win10Pro.

  5. #5

    Mitglied seit
    30.07.2011
    Beiträge
    1.785

    AW: Samsung: QLC-Speicher ermöglicht 128-TByte-SSD

    Zitat Zitat von Brexzidian7794 Beitrag anzeigen
    Aber das nützt den wenigsten wenn sie für normal anwender für Desktop
    erst garnicht zu Verfügung stehen weil es "nur"für Server erstens konzeptiert ist.
    Der Servermarkt ist halt einer der wenigen, der wirklich interessiert. Da dürfte der Umsatz (und damit der Gewinn) erheblich höher sein wie auf dem ständig schrumpfenden Desktopmarkt. Bei Tablets mag es anders aussehen, aber der Bedarf für Tablets mit >1TB an SSD dürfte sich im Privatbereich auch sehr in Grenzen halten.

    Zitat Zitat von Brexzidian7794 Beitrag anzeigen
    Oder erst recht nicht zahlbar bleibt für den normalen Menschen weil es ein klein Wagenpreis oder mehr kostet.
    Es drüfe auch genügend Heimanwender geben, die schon eine normale 4TB SSD für unbezahlbar halten. Wer eine Anwendung für sowas hat, der zahlt es auch liebend gerne.

    Zitat Zitat von Brexzidian7794 Beitrag anzeigen
    Das ist nur noch eine frage des Preises von SSD,s das es noch HDD,s gibts,denke ich.
    Dann müsste nicht nur der Preis, sondern auch die Langzeithaltbarkeit ohne Stromzufuhr massivst steigen. Meine 4 TB HDDs mit Backups lege ich in den Schrank und prüfe sie mit Glück alle 12 Monate. Mit einer SSD würde ich mich das nicht trauen.

    Bei mir gibt es HDDs schon lange nur noch als Langzeitspeicher. Im PC stecken 2,25 TB an SSD, was mir im Privatbwereich derzeit genügt. Steigt der Bedarf an Kapazität oder Geschwindigkeit, kommen halt alternativ ein paar 4TB EVOs oder NVMe SSD in den PC. Bezahlbar ist das alles, sonst ist der Anwendungsfall nicht wichtig genug.

    Aber gut, wenn ich ständig Langstrecke fahre, dann wäre auch ein Mittel-/Oberklasse-PKW bezahlbar, sowas wollte ich nicht mit einem günstigeren Stadtwagen (kleine SSD) oder Kleintransporter (HDD) machen.

    Ich bin jedefalls gespannt, ob Samsung schnell genug (so in den nächsten 2 Jahren) auch entsprechende M.2 NVMe Laufwerke auf den Markt bingt, damit ich mit dem nächsten PC eine 960 M.2 mit 1TB gleich überspringen kann und mind. eine 2TB Variante einbauen kann. Wenn man so eine SSD mal intensiv genutzt hat, möchte man auch privat nicht mehr zu einer einfachen SATA SSD zurück.

    Zitat Zitat von Thorbald35 Beitrag anzeigen
    Was mich wundert ist, dass es sich, trotz stets steigendem Bedarf, schlechteren Marktsättigung und dadurch recht hohem Preisniveau, noch nicht als Lohnenswert erwiesen hat, weitere Fabriken zu bauen.
    Wenn ich die Meldungen so mitverfolge, wird das durchaus getan. Das dauert aber und kostet Milliarden.

    Im Gegensatz zum DRAM, wo alter FABs "einfach" umgerüstet werden, klappt das bei Flash-Speicher wohl nicht. Dafür ist der Bedarf an langsamem Speicher Dank ummützer Smartphone-"Alterscheinungen" (neue Geräte ohne Innovation) zu hoch.

    Samsungs neue FAB (u.A. für V-NAND ist wohl gerade angelaufen und hat schappe 13.5 Milliarden USD gekostet:
    3D-Flash-Speicher: Samsungs 13,5-Milliarden-US-Dollar-Fab lauft - Golem.de

    In China wird eine noch größere FAB geplant (für 24 Mrd USD, bzw. drei davon für 70 Mrd), die aber erst 2020 in Produktion gehen soll
    China plant zweitgrosste Produktionsstatte fur Flash-Speicher - Hardwareluxx
    Das wären dann rund 5 Jahre zwischen Planung und Inbetriebnahme.

    Andere bauen ihre DRAM Produktion für gerade mal 2 Mrd USD für 3D-NAND um
    NAND: SK Hynix baut Flash-Fab fur 2 Milliarden US-Dollar - Golem.de

  6. #6

    Mitglied seit
    29.10.2015
    Beiträge
    103

    AW: Samsung: QLC-Speicher ermöglicht 128-TByte-SSD

    HDDs sind aber auch keine Langzeitspeicher und nicht darauf ausgelegt 12 Monate stromlos im Schrank zu liegen.


    Wäre gut wenn SSDs weiter im Preis sinken, vielleicht kommen dann auch die neuen HDD Technologien schneller auf den Markt. Dort tut sich am Preis auch seit Jahren nichts.

  7. #7

    Mitglied seit
    30.07.2011
    Beiträge
    1.785

    AW: Samsung: QLC-Speicher ermöglicht 128-TByte-SSD

    Zitat Zitat von kelsior Beitrag anzeigen
    HDDs sind aber auch keine Langzeitspeicher und nicht darauf ausgelegt 12 Monate stromlos im Schrank zu liegen.
    Meine machen das zum Teil seit 9 Jahren problemlos mit (in dem Fall 700 GB - 1,5 TB Platten). Einmal pro Jahr werden die altenn USB2-Platten auf korrekte Lesbarkeit aller Daten geprüft und sind dabei bisher mit keinem einzigen Bit durchgefallen. Nur die "neueste" der Platten ist u.U. zwischendrin einmal aktiv, um das Backup zu ergänzen.

    Die 500 GB Platte in meinem alten PC habe ich gerade nach 3 Jahren wieder in Betrieb genommmen (Kaufdaten von PC inkl. HDD 09/2007). Win 7 läuft problemlos, inkl. aktuellem Update. Das System scheint also selbst den fast dreijährigen stromlosen Zusatand ohne Schaden überlebt zu haben.

    Gegen einen Preisverfall bei den SSDs hätte ich natürlich auch nichts. Aber welche neuen Technologien bei HDDs erwartets Du? Habe ich dort etwas entscheidendes auf dem Servermarkt verpasst. Mir sind dort keine Platte mit erhelblich höheren Kapazitäten bekannt, Platten mit 10.000er oder mehr U/Min wollte ich zu Hause nirgendwo mehr haben und Platten mit mehr Köpfen will wieder keiner bezahlen. Die Nicht-Lieferbarkeit der ersten HGST 12 TB Platten wird sich sicher nicht dadurch verändern,, weil plötzlich SSDs massiv im Preis fallen.

Cooler Master MasterCase H500P

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •