Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Kingston E1000: Mit vier M.2-NVMe-SSDs zu 6,4 GB/s und 1,1 Millionen IOPS

Als Alternative zu Enterprise-SSDs vom Schlage einer Intel DC P3700 hat Kingston eine Add-in-Karte entwickelt, bei der vier beliebige NVMe-SSDs im M.2 Format zusammenarbeiten. Die über PCIe 3.0 x8 angebundenen SSDs sollen sequenzielle Übertragungsraten von 6,4 GByte in der Sekunde und 1,1 Millionen IOPS erreichen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Kingston E1000: Mit vier M.2-NVMe-SSDs zu 6,4 GB/s und 1,1 Millionen IOPS