Seite 1 von 4 1234
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    97.485
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Der8auer Aqua Exhalare Nvidia Edition: Phasenwechselkühlung im neuen Format

    Zusammen mit Nvidias Geforce Garage hat Caseking-Mitarbeiter Roman "der8auer" Hartung ein neues Aqua-Exhalare-System gezeigt, das quasi eine 2.0-Version darstellt. Als Basis dienen nunmehr ein Lian Li PC-O8, ein Core i7-8700K auf einem Asus ROG Strix Z370-I Gaming und eine EVGA Geforce GTX 1080 Ti. Die Hardware wird in Novec-Flüssigkeit getränkt, um die Komponenten mit einem Phasenwechsel zu kühlen.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Der8auer Aqua Exhalare Nvidia Edition: Phasenwechselkühlung im neuen Format

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von Joselman
    Mitglied seit
    06.08.2013
    Beiträge
    1.622

    AW: Der8auer Aqua Exhalare Nvidia Edition: Phasenwechselkühlung im neuen Format

    Hammer geil aber leider noch viel zu teuer. Sowas müsste mal jemand in Serie produzieren.
    CPU: i7 8770k @ 5,0 GHz | GPU: Inno3d GTX 1080 Ti @ 2.050 MHz | Mainboard: Asus Maximus Code X | RAM: Corsair Vengeance 32 GB DDR4 3200Mhz | SSD: Adata Premier Pro 128GB, Crucial M500 480GB, M2 Samsung 960 EVO 500GB | Seasonic SS-860XP2 | Phanteks Enthoo Pro | Wasserkühlung: CPU: EK Supremacy EVO | GPU: EK-FC | Pumpe: Laing DDC | AGB: Aqualis | Steuerung: Aquaero 6 XT | Hard Tubing: PETG Bitspower

  3. #3
    Avatar von Fossi777
    Mitglied seit
    18.08.2010
    Beiträge
    1.443

    AW: Der8auer Aqua Exhalare Nvidia Edition: Phasenwechselkühlung im neuen Format

    Wie schaut es diesmal mit den Temperaturen aus ?

    Beim letzten Versuch war ja jeder bessere Luftkühler effizienter...
    Naja, es ist etwas Neues und sieht cool aus, das muss wohl erstmal reichen....
    Geändert von Fossi777 (15.05.2018 um 11:13 Uhr)
    Intel i5 4670k @ 4,3 Ghz + Asus Z87 (C2) + Macho HR02 BW + 8GB G.Skill Sniper @ 2133 Mhz + XFX RX 480 GTR 8GB @ 1375/2125 Mhz + SSD Samsung 830 + Corsair TX-V2 750W

  4. #4

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    5.695

    AW: Der8auer Aqua Exhalare Nvidia Edition: Phasenwechselkühlung im neuen Format

    Wenn man das Konzept wirklich auf mehr als nur Show auslegen will, dann muß die Luft raus, denn sie behindert eine effiziente Kondensation. Also muß das Ding wirklich luftdicht (was es wohl nicht wirklich ist) und vorallem Vakuumfest sein.

    Dann zieht man die restliche Luft, mit einer Vakuumpumpe ab und läßt das Kühlmittel verdampfen. Das ganze reduziert den Druck, was eine Siedepunktserniedrigung zur Folge hat, was ganz gut ist, da man so fast auf Raumtemperatur kühlen kann und nicht erst bei über 60°C startet. Dann muß noch ein Radiator, der den Druck aushält, in das Gehäuse rein und schon können irre Wärmemengen abgeführt werden, an die Luft muß die Wärme dann natürlich mit einem Riesenradiator abgegeben werden.

    Das herausfordernste wird wohl die nötige Vakuumfestigkeit sein, 0.75 bar werden den Einsatz von Acrylglas wohl verhindern und die Luft sucht sich ihren Weg durch die kleinsten Fehler. Interessant wäre es aber.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, (Samsung Syncmaster 1100MB Röhrenmonitor RIP) Dell 1908FP Übergangsmonitor

  5. #5

    Mitglied seit
    05.09.2017
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    NRW
    Beiträge
    119

    AW: Der8auer Aqua Exhalare Nvidia Edition: Phasenwechselkühlung im neuen Format

    Total coole Idee und ein Hauch von Zukunft, und selbst wenn nicht wenigstens gesunder Erfindergeist

    Statt Wakü evtl mit oben montierten Kühlstreben ala Kühlschrank-Manier, sodass verdunstete Kühllösung daran kondensiert und durch runterfallen zurückgeführt wird. Theoretisch machbar aber jeder kennt die Geräuschkulisse eines Kühlschranks Man.. geil wärs !

    Am besten noch LED-Bojen ins Gehäuse setzen für Random-RGB Lichtorgien im Kühltümpel

  6. #6

    Mitglied seit
    18.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    524

    AW: Der8auer Aqua Exhalare Nvidia Edition: Phasenwechselkühlung im neuen Format

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Wenn man das Konzept wirklich auf mehr als nur Show auslegen will, dann muß die Luft raus, denn sie behindert eine effiziente Kondensation. Also muß das Ding wirklich luftdicht (was es wohl nicht wirklich ist) und vorallem Vakuumfest sein.

    Dann zieht man die restliche Luft, mit einer Vakuumpumpe ab und läßt das Kühlmittel verdampfen. Das ganze reduziert den Druck, was eine Siedepunktserniedrigung zur Folge hat, was ganz gut ist, da man so fast auf Raumtemperatur kühlen kann und nicht erst bei über 60°C startet. Dann muß noch ein Radiator, der den Druck aushält, in das Gehäuse rein und schon können irre Wärmemengen abgeführt werden, an die Luft muß die Wärme dann natürlich mit einem Riesenradiator abgegeben werden.

    Das herausfordernste wird wohl die nötige Vakuumfestigkeit sein, 0.75 bar werden den Einsatz von Acrylglas wohl verhindern und die Luft sucht sich ihren Weg durch die kleinsten Fehler. Interessant wäre es aber.
    Hallöchen,

    leider irrst Du Dich in Deinen Annahmen etwas, denke ich.

    Ein Siedepunkt von 61°C bei Normaldruck ist bereits recht niedrig. Für dieses System hier scheint mir das bereits der "Sweet Spot" zu sein, das ist gut ausgesucht worden. Bei Raumtemperatur verdampft diese Flüssigkeit bereits nach und nach, wenn Du den Behälter offen lässt. Nach 3-4 Tagen wäre der PC möglicherweise schon leer. Ist der Behälter "geschlossen", dauert es bloß etwas länger, je nachdem wie gut er verschlossen ist. Auf lange Sicht entweichen bei den Verbindungen, die ich hier sehe, immer kleine Mengen in die Umgebung, vor allem wenn das System unter Druck steht.

    Wenn Du mit genau dieser Kühlflüssigkeit den Druck im System durch eine Vakuumpumpe senkst, wird die Flüssigkeit größtenteils verdampfen und mit der Pumpe aus dem System gezogen. Dann ist nichts mehr da, was kühlen könnte. Entweder ist das Kühlmittel gasförmig im System oder weg.

    Falls Du eine andere Flüssigkeit nimmst, um das Problem zu umgehen, ist Dir aber trotzdem nicht geholfen. Eine Vakuumpumpe ist in der Regel recht laut, es macht also keinen Spaß, so ein System zu betreiben. Das System wird auch kaum dauerhaft vakuumdicht zu kriegen sein. Auch professionelle Vakuumsysteme haben eine immer laufende Pumpe, die das Vakuum aufrechterhält. Außerdem müsstest Du das System jedesmal bei Wechsel einer Komponente etc. wieder evakuieren.

    Also, ist ein hübsches Show-System, aber nicht für Serienfertigung tauglich. Für mich als Chemiker sieht das Teil schon klasse aus.

    Beste Grüße

    Zweiblum
    Zweiblums Rechner HEX: i7-2600k @4.2GHz @1.26V, Scythe Mugen2 Rev. B, ASRock Z68 Pro3-M, 8 GB DDR3 1333

  7. #7

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    5.695

    AW: Der8auer Aqua Exhalare Nvidia Edition: Phasenwechselkühlung im neuen Format

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    leider irrst Du Dich in Deinen Annahmen etwas, denke ich.
    Ich denke nicht.

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Ein Siedepunkt von 61°C bei Normaldruck ist bereits recht niedrig. Für dieses System hier scheint mir das bereits der "Sweet Spot" zu sein, das ist gut ausgesucht worden.
    Man kann dann aber erst bei 61°C anfangen, per Verdampfung, zu kühlen. Nett für den Showeffekt, aber wirklich gute Temperaturen wird man damit nicht erreichen.

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Bei Raumtemperatur verdampft diese Flüssigkeit bereits nach und nach, wenn Du den Behälter offen lässt. Nach 3-4 Tagen wäre der PC möglicherweise schon leer. Ist der Behälter "geschlossen", dauert es bloß etwas länger, je nachdem wie gut er verschlossen ist. Auf lange Sicht entweichen bei den Verbindungen, die ich hier sehe, immer kleine Mengen in die Umgebung, vor allem wenn das System unter Druck steht.
    Das ist der Vorteil wenn das System gasdicht ist, dann gibt es solche Verluste nicht.

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Wenn Du mit genau dieser Kühlflüssigkeit den Druck im System durch eine Vakuumpumpe senkst, wird die Flüssigkeit größtenteils verdampfen und mit der Pumpe aus dem System gezogen. Dann ist nichts mehr da, was kühlen könnte. Entweder ist das Kühlmittel gasförmig im System oder weg.
    Man zieht natürlich nur die Luft ab, wenn das geschehen ist, dann hört man damit selbstverständlich auf.

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Falls Du eine andere Flüssigkeit nimmst, um das Problem zu umgehen, ist Dir aber trotzdem nicht geholfen. Eine Vakuumpumpe ist in der Regel recht laut, es macht also keinen Spaß, so ein System zu betreiben.
    Die Vakuumpumpe läuft nur, bis die Luft abgezogen ist, also so ca 30 sec, bei einer Wasserstrahlpumpe dürfte es etwas länger dauern (dafür ist es billiger).

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Das System wird auch kaum dauerhaft vakuumdicht zu kriegen sein.
    Mein CRT Monitor war über 10 Jahre dicht und hatte eine Hochvakuum. Ich habe ja schon geschrieben, dass es eine Herausforderung ist, das ganze hinreichen dicht zu bekommen, machbar ist es bei der Größe allemal.

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Außerdem müsstest Du das System jedesmal bei Wechsel einer Komponente etc. wieder evakuieren.
    Das ist halt eben einer der Nachteile, da sollten die Komponenten vorausschauend gewählt sein. Wenn ich allerdings daran denke, was für ein Heckmeck größere Umbauten bei mir sind...
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, (Samsung Syncmaster 1100MB Röhrenmonitor RIP) Dell 1908FP Übergangsmonitor

  8. #8

    Mitglied seit
    18.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    524

    AW: Der8auer Aqua Exhalare Nvidia Edition: Phasenwechselkühlung im neuen Format

    Huhu, nur ein paar kleine Kommentare als Anmerkung. Das ist eine sehr akademische Fragestellung, weil niemand im Ernst so ein System serienfertigen würde...

    Ich denke trotzdem, dass Du Dich irrst in Bezug auf das gewählte Kühlmittel: Wenn Du eines mit niedrigerem Siedepunkt wählst, bekommst Du höhere Drücke bereits bei Raumtemperatur und besonders bei Arbeitstemperatur. Damit werden die Schwierigkeiten, das System dicht zu kriegen, immer größer, wie auch die Verluste. Bereits bei diesem Kühlmittel ist der Druck bei laufendem System um die 2 bar, sagte Roman im Film. Dann bist Du bei anderem Kühlmittel vielleicht bei 3 oder 4 bar (?) - ähm, ich würde so einen selbst gebastelten Druckbehälter nicht in meinem Zimmer haben wollen.

    Klar, tolle Temperaturen kriegst Du so nicht. Es ist halt nur ein schick aussehendes Experiment. Als solches schon klasse.

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Das ist der Vorteil wenn das System gasdicht ist, dann gibt es solche Verluste nicht.
    Man zieht natürlich nur die Luft ab, wenn das geschehen ist, dann hört man damit selbstverständlich auf.
    Die Vakuumpumpe läuft nur, bis die Luft abgezogen ist, also so ca 30 sec, bei einer Wasserstrahlpumpe dürfte es etwas länger dauern (dafür ist es billiger).
    Mein CRT Monitor war über 10 Jahre dicht und hatte eine Hochvakuum. Ich habe ja schon geschrieben, dass es eine Herausforderung ist, das ganze hinreichen dicht zu bekommen, machbar ist es bei der Größe allemal.
    Das ist halt eben einer der Nachteile, da sollten die Komponenten vorausschauend gewählt sein. Wenn ich allerdings daran denke, was für ein Heckmeck größere Umbauten bei mir sind...
    Wenn Du die Vakuumpumpe am System anschaltest, wie unterscheidet sie denn die Moleküle des Kühlmittels von jenen der Luft? Über der Flüssigkeit steht eine gesättigte Atmosphäre aus dieser Kühlflüssigkeit, die Du abpumpst. Es gibt Gründe, warum Geräte im chemischen Labor wie z.B. ein Vakuumrotationsverdampfer in einem Abzug betrieben werden sollten - damit man nämlich die Substanzen, die mit der Luft zusammen abgepumpt werden, nicht mit der Raumluft einatmet...

    Du hast noch nicht viel mit Vakuum gearbeitet, oder? Du müsstest hier das trockene System dicht machen, evakuieren und dann das Kühlmittel reinsaugen lassen *schlurp*. Ansonsten wirst Du die Luft nie los.

    Übrigens, ist Dir bewusst, dass Du im Vakuum den Siedepunkt des Kühlmittels stark herabsetzt? Dieses hier wäre dafür sicher vollkommen ungeeignet.

    Yeah, wenn Du das System in ein Glasgehäuse einschmilzt wie die Vakuumröhre des Monitors, das ist dann wirklich dicht *kicher*, dann kann das funktionieren. Da kann man dann eine Kühlspirale mit einschmelzen, sieht sogar chick aus.

    Übrigens, im Prinzip wird hier ja das Kühlschrank-Prinzip benutzt, das schon viele in Mods einsetzen. Nur dass hier keine Pumpe eingesetzt wird, um das Kühlmittel wieder zu verflüssigen. Das System sitzt hier sozusagen im Inneren des Kühlkreislaufes des Kühlschranks.
    Zweiblums Rechner HEX: i7-2600k @4.2GHz @1.26V, Scythe Mugen2 Rev. B, ASRock Z68 Pro3-M, 8 GB DDR3 1333

  9. #9

    Mitglied seit
    20.01.2017
    Beiträge
    203

    AW: Der8auer Aqua Exhalare Nvidia Edition: Phasenwechselkühlung im neuen Format

    Eine Phasenwechselkühlung ist sehr ineffizient weil die Gasblasen sich selbst im Weg stehen. In dem Moment wo das Medium in die Gasfase wechselt nimmt Sie zwar Energie auf, aber steht neuem Medium in dem Moment selbst im Weg.

    Deutlich Effektiver, wenn auch mit weniger "Show" wäre wenn eine Umwälzpumpe das Medium als gerichteter Strahl (nicht als verwirbelter) auf das zu kühlende Objekt auftrifft.

    Wenn er sowieso ein Radiator einbaut dann am besten gleich unterhalb der Mediumsoberfläche, dann kann der die Wärme direkt abführen.

    Also tolle Show, aus technischer Sicht aber totaler Blödsinn. Effekthascherei anstatt Ingenieurskunst.

    Ziel für beste Kühlwirkung muss sein dass das Medium eben nicht in die Gasfase wechselt.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    5.695

    AW: Der8auer Aqua Exhalare Nvidia Edition: Phasenwechselkühlung im neuen Format

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Das ist eine sehr akademische Fragestellung, weil niemand im Ernst so ein System serienfertigen würde...
    Dem Bauer ist alles zuzutrauen, wie man hier sieht und wenn man soetwas macht, warum dann nicht richtig?

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Wenn Du eines mit niedrigerem Siedepunkt wählst, bekommst Du höhere Drücke bereits bei Raumtemperatur und besonders bei Arbeitstemperatur. Damit werden die Schwierigkeiten, das System dicht zu kriegen, immer größer, wie auch die Verluste. Bereits bei diesem Kühlmittel ist der Druck bei laufendem System um die 2 bar, sagte Roman im Film. Dann bist Du bei anderem Kühlmittel vielleicht bei 3 oder 4 bar (?) - ähm, ich würde so einen selbst gebastelten Druckbehälter nicht in meinem Zimmer haben wollen.
    Ich behalte das Kühlmittel bei, dadurch, dass die Luft abgezogen wird, sinkt der Druck, bis er den Dampfdruck bei der jeweiligen Temperatur erreicht. Bei Raumtemperatur wäre man da bei 0,25 Bar, 1 Bar erreicht man erst bei 61°C und erst darüber ist man mit überdruck unterwegs. Eine Drucksicherung kann man entweder mit einer Berstscheibe oder einem Ventil realisieren, dann gibt es auch keine Probleme. Natürlich liegt es auch nahe, die Temperatur des Kühlmediums zu überwachen, ein Notaus bei etwa 55°C bringt einem erst garnicht nicht in die Verlegenheit einen Überdruck zu erzeugen.

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Wenn Du die Vakuumpumpe am System anschaltest, wie unterscheidet sie denn die Moleküle des Kühlmittels von jenen der Luft? Über der Flüssigkeit steht eine gesättigte Atmosphäre aus dieser Kühlflüssigkeit, die Du abpumpst.
    Garnicht, man saugt die Luft, zusammen mit dem Dampf ab, der Dampf kondensiert dann in der Waschflasche, bei der Wasserstrahlpumpe landet er eben im Wasser. Wenn man die Luft ausreichend verdrängt hat, dann hört man auf.

    Wenn man den Ansaugpunkt über dem Radiator platziert, dann bekommt man, im laufenden Betrieb, auch noch die Restluft raus.

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Es gibt Gründe, warum Geräte im chemischen Labor wie z.B. ein Vakuumrotationsverdampfer in einem Abzug betrieben werden sollten - damit man nämlich die Substanzen, die mit der Luft zusammen abgepumpt werden, nicht mit der Raumluft einatmet...
    Die verwendete Substanz ist ungiftig, deshalb kann man damit auch so schön rumpanschen. Was im Abzug betrieben werden sollte und was nicht, ist hauptsächlich von der Substanz abhängig, die gehandhabt wird.

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    H
    Du hast noch nicht viel mit Vakuum gearbeitet, oder? Du müsstest hier das trockene System dicht machen, evakuieren und dann das Kühlmittel reinsaugen lassen *schlurp*. Ansonsten wirst Du die Luft nie los.
    Ich habe Chemische Technologie studiert und in den Fächern "Thermische Verfahrenstechnik I und II" ging es unter anderem um genau solche Probleme. Im Praktikum organische- und physikalische Chemie (jeweils I und II) habe ich durchaus mit der einen oder anderen Vakuumapparatur zutun gehabt, ich bin also kein vollkommener Idiot, sondern weiß da durchaus, wovon ich rede.

    In diesem Fall genügt es wohl die Luft zu 95 bis 99,x % loszuwerden, damit der Wärmeübergang reibungslos klappt. Genaues kann man dann im Betrieb erkennen.

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Übrigens, ist Dir bewusst, dass Du im Vakuum den Siedepunkt des Kühlmittels stark herabsetzt? Dieses hier wäre dafür sicher vollkommen ungeeignet.
    Im Gegenteil, es ist dafür perfekt geeignet, denn so erzielt man dann die optimale Kühlwirkung. Ein Kühlmittel, mit einem Siedepunkt näher an der Raumtemperatur hätte das Problem, dass es einen Überdruck erzeugt, wenn es doch mal zu heiß werden sollte und die Umgebungstemperatur sich dem Siedepunkt nähert. Ein Kühlmittel, mit einem wesentlich höherem Siedepunkt hat einen zu geringen Dampfdruck und würde dann weit unter 0,05 Bar liegen, was wiederum auch Probleme mit sich bringen würde.

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Yeah, wenn Du das System in ein Glasgehäuse einschmilzt wie die Vakuumröhre des Monitors, das ist dann wirklich dicht *kicher*, dann kann das funktionieren. Da kann man dann eine Kühlspirale mit einschmelzen, sieht sogar chick aus.
    Ein Röhrenmonitor hat durchaus Kunststoffdichtungen, durch die Kabel geführt werden. Von daher kennst du dich offenbar nicht sonderlich gut mit Vakuumtechnik aus, sonst wüßtest du, dass man nicht gleich alles in Glas einschmelzen muß.

    Zitat Zitat von Zweiblum Beitrag anzeigen
    Übrigens, im Prinzip wird hier ja das Kühlschrank-Prinzip benutzt, das schon viele in Mods einsetzen. Nur dass hier keine Pumpe eingesetzt wird, um das Kühlmittel wieder zu verflüssigen. Das System sitzt hier sozusagen im Inneren des Kühlkreislaufes des Kühlschranks.
    Das Prinzip eines Kühlschranks ist das einer Wärmepumpe, dass hier nicht zum Einsatz kommt, wie du so schön erkannt hast. Es handelt sich um das Prinzip der Kondensation, bei meinem Konzept ist es das Prinzip der Kondensation von Dampf in einem abgeschlossenen Behälter, das auch bei einem Wärmeleitrohr, auch bekannt als Heat Pipe, verwendet wird.

    Zitat Zitat von X-Bow Beitrag anzeigen
    Eine Phasenwechselkühlung ist sehr ineffizient weil die Gasblasen sich selbst im Weg stehen. In dem Moment wo das Medium in die Gasfase wechselt nimmt Sie zwar Energie auf, aber steht neuem Medium in dem Moment selbst im Weg.
    Eigentlich nicht,
    die Gasblase steigt nach oben und neues Kühlmedium kann nachströmen, das ist extrem effizient. Man muß nur sicherstellen, dass man immer im Bereich des Blasensiedens ist, denn wenn es plötzlich zum Filmsieden kommt, dann steigt die Temperatur binnen Sekunden an und kann die Bauteile zerstören. Das ist aber eher etwas, dass man in Kraftwerken zu Gesicht bekommt und nicht bei soetwas.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, (Samsung Syncmaster 1100MB Röhrenmonitor RIP) Dell 1908FP Übergangsmonitor

Seite 1 von 4 1234
Kickass Deals

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •