Seite 2 von 2 12
  1. #11
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    32.005

    AW: Informatiker aus Princeton entwickeln den angeblich ultimativen Adblocker

    Also ich möchte ohne NoScript nicht mehr im Netz unterwegs sein. Ich finds immer erschreckend, wenn ich auffer Arbeit inner Mittagspause rumsurfe wo keinerlei Blocker installiert wird. Da wird man ja wahnsinnig. Alles voller Popups und Unsinn und Getröte. Mein Gott. Ich versuche ja schon bewusst KEINE Produkte zu kaufen die ich aus der Werbung kenne weil mich das nervt.

    Privat werde ich so garantiert nicht entsprechend vollgeklatschte Seiten besuchen. Entweder mit allem geblockt oder bei Seiten deren Inhalte ich wirklich entsprechend hochwertig einschätze auch gerne mit ein, zwei Euro im Monat wenns dafür werbefrei ist. Diesen Popupflashmob werd ich mir nicht antun.
    Core i7 5960X @ 4 GHz / 1,2v; 64 GB DDR4-2400; Nvidia TitanX @ 2 GHz; Komplett-WaKü
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12

    AW: Informatiker aus Princeton entwickeln den angeblich ultimativen Adblocker

    Zitat Zitat von ZeroAce Beitrag anzeigen
    Ich habe das eher umgekehrt in Erinnerung. Soweit ich mich richtig erinnere, waren neue, nervigere Werbeformen die Ursache für den massiven Aufstieg von Adblock.
    Die Entwicklung eskaliert seit Jahren im schnellen gegenseitigen Wechsel und die Frage nach dem "Anfang" lässt sich nur subjektiv beantworten. Meist werden neue Werbeformen anfangs nur sporadisch genutzt und stören dadurch nur wenige Nutzer. Aber auch das führt zur Verbreitung von Adblockern, die dann auch ältere, weniger störende Werbeformen komplett blocken. Deswegen steigen dann auch andere Werbende auf neuere Werebformen mit mehr Reichweite um. Jahre nach der Entwicklung einer neuen Werbeform wappnet sich dann ein User mit einem Werbeblocker gegen diese, weil "die Werbeindustrie" ihn dazu zwingt, dabei hat "die Werbeindustrie" mehrheitlich diese Form von Werbung nur adaptiert, um Blocker zu umgehen. "Schuld" ist eben ein anderer.

    Leider sind beide Seiten mittlerweile so verhärtet, dass es kaum noch Raum für proffessionelle, frei zugängliche Inhalte gibt. Entweder muss man hoffen, dass irgend ein Hobbyist das gewünschte Angebot bereitstellt (was aus Kapazitätsgründen oft unmöglich ist) oder man hat die Wahl zwischen Paywalls mit unbekanntem Hintergrund und Webseiten, auf denen es statt einer klaren Trennung zwischen redaktionellem Inhalt und Werbung nur noch Advertorials gibt, deren Aussage von einem interessensgesteuerten Geldgeber vorgegeben wird.

  3. #13
    Avatar von iGameKudan
    Mitglied seit
    09.07.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.925

    AW: Informatiker aus Princeton entwickeln den angeblich ultimativen Adblocker

    Ich werde mich niemals dazu zwingen lassen, ohne AdBlocker ins Netz zu gehen. Das würde ja quasi damit gleich kommen, dass man beim Fernsehen nicht mehr umschalten darf wenn Werbung kommt, wenn man bei den Werbeplakaten auf der Straße nicht mehr weggucken darf, das Radio nicht umschalten darf...

    Weiterhin spielen da auch die Sicherheit, die Privatsphäre (speziell in Hinblick aufs Tracking...), der eingesparte Traffic, die Performance und ggfs. die Akkulaufzeit eine große Rolle. Werbung ist das Einfallstor Nummer 1 für Malware, wem ich meine Daten hinterherwerfe und von wem ich mich ausspionieren lasse entscheide immernoch ich selbst, ich bezahle nicht das sündhaft teure Datenvolumen um davon dann bis zu 75% für Werbung zu verballern, schon garnicht bin ich dazu bereit meine Geräte regelmäßiger zu ersetzen, da die Performance mit Werbung extrem mies ist und ich bin auch nicht dazu bereit, wegen des erhöhten Performancebedarfs auch noch kürzere Akkulaufzeiten in Kauf zu nehmen.

    Besonders störend an Werbung: Wenn die den eigentlichen Inhalt verdecken, extrem animiert sind, vertont sind oder sich im Falle von Videos automatisch abspielen, wenn Werbung gefühlt 50% des Website-Inhalts ausmacht und/oder den Seitenaufbau nachträglich noch verändert.

    Generell bin ich dazu bereit, eher für bestimmte Websites bzw. für den vollen Zugriff auf diese zu zahlen, als mir Werbung anzugucken. Allerdings auch nur, wenn diese einen entsprechend qualitativen Content liefern und kurze Laufzeiten anbieten (meinetwegen kosten optional kurze Laufzeiten dann halt mehr - ähnlich bei CB halt 4 statt 3€/Monat... Übrigens ein Wink mit dem Zaunpfahl an die Redaktion - ich zahle definitiv nicht mindestens sechs Monate im Voraus, dafür schwankt mir Allgemein die Qualität zu sehr )... Denn es gibt genug andere Websites, die alleine schon die Klickzahl als wichtig genug ansehen. Wird leider auch häufig vergessen - auch die AdBlock-User erzeugen ne Reichweite...

    Wo ich besonders allergisch drauf reagiere: Wenn man (wie es u.A. auch die PCGH tut) Plattformen wie Addefend nutzt, welche einem dann noch extrem unseriöse Werbung einblenden. Entweder man sperrt die Nutzer aus und zwingt sie zu einem Abo/Bezahlmodell oder man findet sich mit der Nutzung eines AdBlockers ab, lernt immerhin die Zugriffszahlen zu schätzen und bittet freundlich um die Deaktivierung des AdBlockers (der Erfolg ist abhängig vom Nervfaktor der verwendeten Werbemittel...) bzw. den Abschluss eines Abos bzw. versucht dies mit qualitativem Content zu erreichen.
    Geändert von iGameKudan (20.04.2017 um 18:20 Uhr)
    Intel Pentium G4560 @3.5GHz // 16GB DDR4-2933MHz CL15-17-17-35 1T // ASRock Z270 Pro 4 // Gigabyte Radeon R9 290X @1893077,125V
    Microsoft Surface Pro 2 128GB // Intel Core i5 4200U 2x 1.6 - 2.6GHz // 4GB RAM // Intel HD 4400 // Windows 10 Pro
    Samsung Galaxy S4 // 4x 1,9GHz Snapdragon 600 // 2GB RAM // Adreno 320 // Android 7.1

  4. #14

    AW: Informatiker aus Princeton entwickeln den angeblich ultimativen Adblocker

    Hier muss ich mal sagen, dass es außer direkter Werbung noch andere, nervige Idee bestimmter Webseitenbetreiber / -entwickler gibt. Dazu gehört, dass man auf bestimmten Seiten mit "Zurück" einfach nicht von der aktuellen Seite gelassen wird (es wird einfach nur die aktuelle Seite neu geladen) und automatisch abspielende Videos. Letztere hat die PCGH-Seite übrigens auch und es nervt. Jeder Webentwickler, der sowas einbaut, sollte nie wieder Webseiten erstellen dürfen.

    Generell finde ich Videowerbung auf PCGH übertrieben und sinnlos (Käsewerbung, Ford Werbung mit nem kleinen Scheißer und nem "möchtegern coolen" Vater) und bin dann immer geneigt, lieber auf andere Seiten auszuweichen, bei denen die Videos meist auch noch wesentlich schneller laden. Schon mal was von der Möglichkeit auf Youtube gehört, Werbung nach paar Sekunden überspringen zu können, damit ich mir nicht 30 Sekunden lang irgend welchen Rotz anschauen muss, der mich nicht im geringsten interessiert und meist doppelt abgespielt wird (vor UND nach dem eigentlichen Video)?

  5. #15

    AW: Informatiker aus Princeton entwickeln den angeblich ultimativen Adblocker

    Werbung ist deshalb so nervig, weil es eigentlich nie wen interessiert was man zu sehen bekommt. Da muss die Datensammlung noch aufholen

  6. #16

    Mitglied seit
    04.06.2016
    Beiträge
    180

    AW: Informatiker aus Princeton entwickeln den angeblich ultimativen Adblocker

    Die Entwicklung eskaliert seit Jahren im schnellen gegenseitigen Wechsel und die Frage nach dem "Anfang" lässt sich nur subjektiv beantworten.
    Huhn oder Ei, ernsthaft?

    Ursache = Wirkung, da kann von Subjektivität keine Rede sein.
    Es hat sich keiner hingestellt und erklärt er bastelt nen Werbeblocker, falls dann mal die Werbung im Netz immer aufdringlicher wird und alle haben geschrien: lasst uns den Blocker präventiv einsetzen.


    Edit:
    Warum ich der Meinung bin, dass das keine Frage des subjektiven wahrnehmen ist:
    Die Penetranz seitens der Betreiber wächst mit dem Anspruch, dass das Geschäftsmodell, durch Werbung sich zu finanzieren, aufgeht. Man hat aber kein Anspruch. Man geht ein Risiko ein, Punkt aus.
    Geändert von Keyborder (20.04.2017 um 18:51 Uhr) Grund: Ergänzung

  7. #17

    Mitglied seit
    19.04.2009
    Beiträge
    236

    AW: Informatiker aus Princeton entwickeln den angeblich ultimativen Adblocker

    hoffe wir bekommen den Adblocker dann auch, nicht das die den dann für 1000000000 Euro an Facebook verkaufen
    und er in der Schublade verschwindet!
    I7 4770K @4,4 - Z87-G45-Gaming - EVGA GTX780 Classi - 16GB 2400 - Win7 - Win10 - Aquaduct 360

  8. #18

    AW: Informatiker aus Princeton entwickeln den angeblich ultimativen Adblocker

    So ein Adblocker wäre mal gur für Websites wie PCGH. Die Werbung hier ist absolut schrecklich und aufdringlich! Riesige automatische Einblendungen, die die gesamte Website überdecken, gefühlte 1000 Skripte, welche im Hintergrund laden und die Seite unglaublich langsam und schwer fühlen lassen.... nehmt euch ein Beispiel von CB
    Asus P8Z77-V Deluxe # Intel i7 3770k (WaKü) # 2 * AMD R9 290X 4GB (WaKü) # 16 GB DDR3 G.Skill Ripjaws # Enermax Revolution 85+ 1KW

  9. #19
    Avatar von Gornadar
    Mitglied seit
    17.02.2009
    Ort
    Ard Skellig
    Beiträge
    327

    AW: Informatiker aus Princeton entwickeln den angeblich ultimativen Adblocker

    Zitat Zitat von XHotSniperX Beitrag anzeigen
    So ein Adblocker wäre mal gur für Websites wie PCGH. Die Werbung hier ist absolut schrecklich und aufdringlich! Riesige automatische Einblendungen, die die gesamte Website überdecken, gefühlte 1000 Skripte, welche im Hintergrund laden und die Seite unglaublich langsam und schwer fühlen lassen.... nehmt euch ein Beispiel von CB
    Mit Firefox 52.0.2 kommt bei mir nur in den Videos vorab Werbung. Und gegen diese automatischen Video/Audio Popups kann ich Flashblock als Addon nur empfehlen. Es ist kein wirklicher Adblocker, aber er läd Videos erst mit einem Klick auf Das Playsymbol und schont damit Augen und Ohren

    Ansonsten wie hier schon erwähnt Noscript und für Seiten mit humaner Werbung gibts dann auch mal nen Eintrag in die Whitelist, das Verhältnis bei mir ist aber leider 1% White 99%Black...
    1. Intel i7 2600k @ 4,5GHz ( I love you Sandy ) | Sapphire R9 390 Nitro | Asus P8Z68-V Pro | 8GB Corsair Vengeance LP DDR3 1600 | BeQuiet Dark Power Pro P9 650W | Crucial M4 128GB SSD & 1TB WD Caviar Blue
    2. Intel i7 2600 Standard | noch Onboard | Dell Optiplex 790 | 8GB G.Skill F3 DDR3 1333 | BeQuiet Pure Power P9 500W | 1TB Seagate Barracuda
    -RIP- Intel E8500 @4.25GHz E0

Seite 2 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •