Seite 13 von 31 ... 39101112131415161723 ...
  1. #121
    Avatar von Duvar
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    09.03.2013
    Beiträge
    15.505

    AW: Geforce GTX 1660 im Test: Sparsame Alternative zur Radeon RX 590

    Ich sag mal so, besser haben als brauchen gell?
    Ach sehe grad der arme 2cents wurde gesperrt
    Ich finde es auf jeden Fall toll, dass AMD in neueren Games etwas besser dasteht.
    Wäre echt mal an der Zeit, dass AMD eine ordentliche GPU raushaut und zwar eine die ab Werk schon gut ist mit ordentlichem Kühler.
    Bin sehr gespannt auf Navi, bräuchte demnächst eine ordentliche Karte für den 2. Rechner, wo dann mein 2600 und die hier rumliegenden 32GB DR RAM reinwandern.
    Echt mal Zeit das Zen 2 kommt und Navi zeitnah hinterher.
    GPU: AORUS GeForce GTX 1080 Ti Xtreme @ 0.762V 1658/6014 (150-160W @ 4K)
    Mainboard: ASUS X470 ROG Crosshair VII Hero [WI-FI]
    CPU: Ryzen 2600 + Corsair H150i PRO RGB
    Memory: 16GB G.Skill Trident Z RGB 3535CL14 @ 1.45V + Storage: 1TB Samsung 970 Evo
    Case: Corsair Crystal Series 460X RGB + 6x Corsair HD 120 RGB +2x Corsair ML 120

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #122

    Mitglied seit
    21.10.2013
    Beiträge
    12

    AW: Geforce GTX 1660 im Test: Sparsame Alternative zur Radeon RX 590

    Zitat Zitat von Bluebird Beitrag anzeigen
    wie wuchzael schon geschrieben hat die Sapphire Pulse kostet gerade mal 299 Eu und ist ein Traum , wenn man die Testberichte zu der Karte liest will man fast meinen das selbst die schwaechen des Chips federweich abgefangen wurden ... von wegen leise und kalt wie sonst was .
    Die kann man jedem nur empfehlen .
    Auch interessant durch das intelegente Cooler Design liegt sogar der verbauch bei mehr leistung fast 20 watt unter der Referenz Vega 56 !
    Leider sind aber keine 300€ drinnen, also was nun?
    Wenn man wie heute bei Saturn möglich war eine 1070 für unter 250 bekommt, wird man die auch gegenüber einer Vega 56 pulse nehmen?!?
    Ist zwar nur ein Angebot, aber ich finde sowas dann immer sehr interessant und spannend, da dann die eher standart/normalen Vergleiche bei solchen Angeboten etwas ins wackeln gerät und man nur für dieses Angebot neu einschätzen muss.

    Rx580 ist sicherlich auch mit der 1660 am Markt noch seinen Kauf wert, aber halt nicht für über 220€ würde ich mal behaupten

  3. #123
    Avatar von wuchzael
    Mitglied seit
    09.07.2017
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    476

    AW: Geforce GTX 1660 im Test: Sparsame Alternative zur Radeon RX 590

    Zitat Zitat von Simondererste Beitrag anzeigen
    Leider sind aber keine 300€ drinnen, also was nun?
    Wenn man wie heute bei Saturn möglich war eine 1070 für unter 250 bekommt, wird man die auch gegenüber einer Vega 56 pulse nehmen?!?
    Ist zwar nur ein Angebot, aber ich finde sowas dann immer sehr interessant und spannend, da dann die eher standart/normalen Vergleiche bei solchen Angeboten etwas ins wackeln gerät und man nur für dieses Angebot neu einschätzen muss.

    Rx580 ist sicherlich auch mit der 1660 am Markt noch seinen Kauf wert, aber halt nicht für über 220€ würde ich mal behaupten
    Auf jeden Fall. Besonders wenn man sich mit der Materie auseinandersetzen möchte. Die Pulse kriegst du mit undervolting (ohne Mehrverbrauch) ziemlich easy auf das Niveau der Vega 64 Referenz und damit wischst du dann mit einer 1070 den Boden auf...


    Grüße!

  4. #124
    Avatar von Bluebird
    Mitglied seit
    17.03.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.482

    AW: Geforce GTX 1660 im Test: Sparsame Alternative zur Radeon RX 590

    Zitat Zitat von Simondererste Beitrag anzeigen
    Leider sind aber keine 300€ drinnen, also was nun?
    Wenn man wie heute bei Saturn möglich war eine 1070 für unter 250 bekommt, wird man die auch gegenüber einer Vega 56 pulse nehmen?!?
    Ist zwar nur ein Angebot, aber ich finde sowas dann immer sehr interessant und spannend, da dann die eher standart/normalen Vergleiche bei solchen Angeboten etwas ins wackeln gerät und man nur für dieses Angebot neu einschätzen muss.

    Rx580 ist sicherlich auch mit der 1660 am Markt noch seinen Kauf wert, aber halt nicht für über 220€ würde ich mal behaupten
    kommt drauf an , wenn man Division 2 und oder RE2 / DMC5 eh gekauft haette ist die 1070 sooo attraktiv auch nicht mehr ...
    die Pulse ist schon eine der besten Vega 56 ? wie du schon sagtest bekommt man fuer 250 Eu eine der besten 1070 er ?

    Zitat Zitat von wuchzael Beitrag anzeigen
    Auf jeden Fall. Besonders wenn man sich mit der Materie auseinandersetzen möchte. Die Pulse kriegst du mit undervolting (ohne Mehrverbrauch) ziemlich easy auf das Niveau der Vega 64 Referenz und damit wischst du dann mit einer 1070 den Boden auf...


    Grüße!
    Aber die OC Keule schlaegt bei beiden Karten zu , dazu wuerd ich eher denn Bios Flash auf Vega 64 werten aber dann ist sie auch nicht mehr wirklich leise ...
    auf jedenfall bekommt man eine Pulse leicht handzahm und ganz Sparsam gepimpt , ich denke da ist bei einer V56 mehr poteznial als bei einer 1070er .

    PS: ich geb aber gern zu im Winter ist mir der verbrauch total egal , nicht weil ich an denn Mensch gemachten Klimawandel glauben wuerde ... aber die Energie wird da zumindest nicht verschwendet und die Karten sind eigentlich alle von denn Temparaturen beherrschbar , nur in denn 3-4 wirklich heissen Monaten stapple ich etwas tiefer , denn Rest des Jahres wird getaktet bis zur Kotzgrenze mit dem einzigen Limit das 60 FPS stehen muessen
    Geändert von Bluebird (14.03.2019 um 22:02 Uhr)
    MSI 970Gaming, FX 8350, MSI RX480 GamingX (Bios Flash 580), 24Gb Kingston, Acer XG270HU
    MSI 785G-E53, PhenomII 550BE, Sapphire HD7750, 8Gb Kingston , Samsung 940

  5. #125
    Avatar von Blackfirehawk
    Mitglied seit
    05.10.2016
    Beiträge
    332

    AW: Geforce GTX 1660 im Test: Sparsame Alternative zur Radeon RX 590

    Zitat Zitat von wuchzael Beitrag anzeigen
    Auf jeden Fall. Besonders wenn man sich mit der Materie auseinandersetzen möchte. Die Pulse kriegst du mit undervolting (ohne Mehrverbrauch) ziemlich easy auf das Niveau der Vega 64 Referenz und damit wischst du dann mit einer 1070 den Boden auf...


    Grüße!
    Aber nicht alle lassen sich so gut untervolten, dafür streut die chipgüte zusehr, teils haste goldene chips da geht wirklich 10-15% mehr bei gleichen Stromverbrauch.. Und dann haste chips die kacken ab sobald du n bischen die volts absenkst.

    Es wird einem hier zwar immer von irgendwelchen hardcore fans verkauft das mit - 20% leistungsaufnahme +20% leistung drin ist..
    Das stimmt aber so nicht.
    Man kann nicht davon ausgehen das dies bei jeder karte funktioniert. Umsonst hat AMD diese powerstats nicht mit dieser volt menge angegeben.

    Und jemand der sich damit nicht auseinander setzten will und das ding plug und play benutzten will, für den ist vega in den billigsten costums zu laut und zu heiß.
    Ich würde keinem guten Gewissens ne vega empfehlen mit dem blower kühler. Oder generell mit billigen kühler.
    Okay ich würd auch keine NVidia mit blower empfehlen..
    Generell sind blower kühler *******..
    Problematischerweise sind die Karten mit guten kühler wieder in ner ganz anderen Preis region.

    Das ist wie ein auto was zwar leistung hat, aber säuft und du dich nicht drin unterhalten kannst weil der motor so laut dröhnt. Ja es ist günstig.. Bringt dich von a nach b.. Aber ob man damit glücklich ist steht auf n anderen blatt.

    Und für diejenigen die sich damit auseinandersetzen wollen.. Auch die nvidia karten kann man untervolten.. Die einen besser.. Die anderen schlechter.
    Meine 1080ti macht auch 2012mhz@0.975v mit
    Wo der standart bei ca 1650@1.06v liegt
    Aber der kühler schaufelt das leise weg.

    Generell seh ich die karten.. Sowohl Amd als auch nvidia immer wieder durch billige kühler beschränkt weil dort am meisten kohle gespart wird. Bei AMD sticht das halt mehr raus wegen der höheren wärmeentwicklung.

    Man kann durchaus einen leisen und guten 2 slot 2-3 lüfter kühler entwickeln der leise ist und 300w wegkühlt..
    Aber hier wird auf jeden cent geachtet
    Geändert von Blackfirehawk (14.03.2019 um 22:21 Uhr)

  6. #126
    Avatar von Bluebird
    Mitglied seit
    17.03.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.482

    AW: Geforce GTX 1660 im Test: Sparsame Alternative zur Radeon RX 590

    Zitat Zitat von Blackfirehawk Beitrag anzeigen
    Aber nicht alle lassen sich so gut untervolten, dafür streut die chipgüte zusehr, teils haste goldene chips da geht wirklich 10-15% mehr bei gleichen Stromverbrauch.. Und dann haste chips die kacken ab sobald du n bischen die volts absenkst.

    Es wird einem hier zwar immer von irgendwelchen hardcore fans verkauft das mit - 20% leistungsaufnahme +20% leistung drin ist..
    Das stimmt aber so nicht.
    Man kann nicht davon ausgehen das dies bei jeder karte funktioniert. Umsonst hat AMD diese powerstats nicht mit dieser volt menge angegeben.

    Und jemand der sich damit nicht auseinander setzten will und das ding plug und play benutzten will, für den ist vega in den billigsten costums zu laut und zu heiß.
    Ich würde keinem guten Gewissens ne vega empfehlen mit dem blower kühler. Oder generell mit billigen kühler.
    Okay ich würd auch keine NVidia mit blower empfehlen..
    Generell sind blower kühler *******..
    Problematischerweise sind die Karten mit guten kühler wieder in ner ganz anderen Preis region.

    Das ist wie ein auto was zwar leistung hat, aber säuft und du dich nicht drin unterhalten kannst weil der motor so laut dröhnt. Ja es ist günstig.. Bringt dich von a nach b.. Aber ob man damit glücklich ist steht auf n anderen blatt.

    Und für diejenigen die sich damit auseinandersetzen wollen.. Auch die nvidia karten kann man untervolten.. Die einen besser.. Die anderen schlechter.
    Meine 1080ti macht auch 2012mhz@0.975v mit
    Wo der standart bei ca 1650@1.06v liegt
    Aber der kühler schaufelt das leise weg.
    naja als die Vega 56 Airboost und Pulse auf denn Preis gefallen sind wo sie immer noch zu finden sind haben sich ja zig User so eine Karte gekauft und im Forum wurde einiges UV und OC ...
    Da sah das schon aus als wenn wirklich bei fast 9 von 10 wirklich extrem viel geht , ich hab selbst fast ein Golden Sample erwischt , das einzige was dir in die Parade fahren kann ist Hynix Speicher , der packt oft nicht mal mit ach und krac h die Vega 64 taktraten !
    Wo ich dir recht gebe Vega an die grenze bringen ist ne wissenschafft fuer sich , aber wenn man nur grob einen vorteil haben will, kann man einmal sichere Werte suchen bei Google , diese eintragen testen und Gut , wenn nicht minimal korrigieren das schafft JEDER
    MSI 970Gaming, FX 8350, MSI RX480 GamingX (Bios Flash 580), 24Gb Kingston, Acer XG270HU
    MSI 785G-E53, PhenomII 550BE, Sapphire HD7750, 8Gb Kingston , Samsung 940

  7. #127
    Avatar von Schaffe89
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    30.11.2009
    Beiträge
    7.277

    AW: Geforce GTX 1660 im Test: Sparsame Alternative zur Radeon RX 590

    Zitat Zitat von TwoCents Beitrag anzeigen
    Wenn man wieder +50% auf die Leistungsaufnahme hat wie mit der RadeonVII, liegt Navi wieder genauso tot im Wasser wie die Vorgängergenerationen.
    Die 1660 und die 1660 Ti sind für Navi keine Hürde, vergiss es.
    Navi ist mindestens eine RX 580 +40 bis 50%, also etwa RTX 2060 Niveau oder leicht drüber.
    Auch die Leistungsaufnahme und Effizienz wird nur geringfügig schlechter sein.
    Intel I9 9900K @ 5GHz Palit Dual RTX 2080 Ti 32GB DDR4 3200 CL14 G.Skill RGB Samsung C49HG90DMU
    Intel 9900K RTX Titan 32GB DDR4 G.Skill 4133
    Ryzen 5 2600 Palit RTX 2060 Gaming pro @2000MHz 16 GB DDR4 3000 CL15 AOC G2460VQ6
    Ryzen 7 2700x ASRock Radeon VII @ UV @~1800MHz ASUS ROG Swift PG348Q

  8. #128
    Avatar von Mahoy
    Mitglied seit
    04.02.2018
    Ort
    Sektion 8
    Beiträge
    1.474

    AW: Geforce GTX 1660 im Test: Sparsame Alternative zur Radeon RX 590

    Zitat Zitat von Blackfirehawk Beitrag anzeigen
    Generell seh ich die karten.. Sowohl Amd als auch nvidia immer wieder durch billige kühler beschränkt weil dort am meisten kohle gespart wird.
    Jepp, ich merke das immer bei den uneingeschränkt ITX-tauglichen Karten mit kurzem PCB. Die haben ja in aller Regel sogar nur einen Lüfter, aber bei den stärkeren Modellen merkt man schon am Gewicht, was die spätere Sichtkontrolle bestätigt: Der Kühler setzt viel mehr auf Kupfer und Anzahl, Abstand und Verlauf der Finnen ist häufig durchdachter. Das ist natürlich aus der Not geboren, trotz weniger Lüftung noch genug Wärme abzuführen, aber wenn man dann überlegt, was Karten in größerer Bauform bei der gleichen Sorgfalt an Kühlleistung bringen könnten, versteht man irgendwie nicht, was da manchmal zusammengeschustert wird.

    Es geht doch ganz offensichtlich, auch ohne dass die Kosten (und damit der Endpreis) unverhältnismäßig steigen und ich denke, dass es jemandem, der nicht ohnehin wegen geringen Budgets die billigste Custom kauft, im höheren Segment auf zehn bis fünfzehn Euro mehr ankäme, wenn dafür mehr Spielraum und/oder eine geringere Betriebslautstärke herausspringt.
    Spiel-, Kuck- und Surfkiste: i5-8600k@4.7Ghz, EVGA GTX 1060/6G, ASRock Z370M-ITX/ac, 16 GB DDR4, Fractal Design Core 500 | Zweitrechner: i7-3770@4.3 Ghz, Asus RX 570, MSI Z77IA-E53, 16 GB DDR3, Kolink Satellite | Workstation: Ryzen 7 2700X, MSI B450I Gaming Plus AC, 16 GB DDR4, Fractal Design Core 500
    --= In these times of hardship, just remember ... We. Are. Groot. =--

  9. #129
    Avatar von thehate91
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    16.06.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    Burgenlandkreis
    Beiträge
    2.999

    AW: Geforce GTX 1660 im Test: Sparsame Alternative zur Radeon RX 590

    Zitat Zitat von Schaffe89 Beitrag anzeigen
    Die 1660 und die 1660 Ti sind für Navi keine Hürde, vergiss es.
    Navi ist mindestens eine RX 580 +40 bis 50%, also etwa RTX 2060 Niveau oder leicht drüber.
    Auch die Leistungsaufnahme und Effizienz wird nur geringfügig schlechter sein.
    Was mich bei Navi vorrangig interessiert ist die Effizienz. Ich gehe auch stark davon aus das die große Mainstream Navi GPU auf RTX2060/Vega56 perfomt.

    Hoffentlich setzt AMD bereits auf eine neue Architektur und bereitet sich mit der nächsten Generation auf Raytracing vor. Um ehrlich zu sein hoffe ich das es Raytracing bereits bei Navi geben wird (glaube daran aber leider selber nicht^^).
    CPU: AMD Ryzen 5 2600X Mainboard: Asus Prime X470-Pro
    RAM: 1
    6GB DDR4 2666 DR Crucial Ballistix Sport LT GPU: EVGA GTX 1080 Ti Founders Edition
    Netzteil:
    550 Watt be quiet! Dark Power Pro 11 Gehäuse: Fractal Design Meshify C
    Monitor: Asus ROG Swift PG278Q (TN 27 Zoll, 1440p, 144 Hz, G-Sync)
    TV: Grundig VLO 9795 (OLED 65 Zoll, 2160p, 60 Hz)

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #130
    Avatar von Schaffe89
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    30.11.2009
    Beiträge
    7.277

    AW: Geforce GTX 1660 im Test: Sparsame Alternative zur Radeon RX 590

    Zitat Zitat von thehate91 Beitrag anzeigen
    Hoffentlich setzt AMD bereits auf eine neue Architektur und bereitet sich mit der nächsten Generation auf Raytracing vor. Um ehrlich zu sein hoffe ich das es Raytracing bereits bei Navi geben wird (glaube daran aber leider selber nicht^^).
    Ist ja bisher auch alles andere als notwendig.
    Wir haben jetzt mitte März und es gibt gerade mal 2 RT Spiele, so langsam beschleicht auch mich das Gefühl dass man da wirklich ins Stocken gerät.
    Intel I9 9900K @ 5GHz Palit Dual RTX 2080 Ti 32GB DDR4 3200 CL14 G.Skill RGB Samsung C49HG90DMU
    Intel 9900K RTX Titan 32GB DDR4 G.Skill 4133
    Ryzen 5 2600 Palit RTX 2060 Gaming pro @2000MHz 16 GB DDR4 3000 CL15 AOC G2460VQ6
    Ryzen 7 2700x ASRock Radeon VII @ UV @~1800MHz ASUS ROG Swift PG348Q

Seite 13 von 31 ... 39101112131415161723 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •