Seite 8 von 10 ... 45678910
  1. #71

    Mitglied seit
    03.11.2015
    Beiträge
    54

    AW: Haltbarkeit von Hardware: CPUs nur knapp vor Grafikkarten

    Ich habe dieses Jahr meinen über 6 Jahre alten 4c4t durch einen 8700k ersetzt, und denke der wird auch wieder 5-6 Jahre bleiben bis er ersetzt wird. Wenn natürlich der Krieg der Kerne mal auch auf Softwareseite (insbes. Spiele) richtige auswirkungen hat und es in 2-3 Jahren Sinnvoll ist auf einen 10-16 Kerner zu wechseln, würde ich das auch tun.
    Gpus werden bei mir so alle 2-3 Jahre gewechselt, in den letzten Jahren immer von Ti zu Ti wenn die nach ein paar Monaten aus den höchsten Preisen raus waren.
    Die alten Komponenten wandern dabei immer in den 2. Rechner der für Freundin, Freunde oder andere Aufgaben bereit steht, und verrichten da dann praktisch nochmal die gleiche Zeit ihre Arbeit, nur seltener
    Gehäuse und Netzteil halten bei mir eigentlich immer mindestens 2 CPU Generationen lang, da wird eigentlich nur Gewechselt wenn defekt oder sich bei den Anschlüssen soviel ändert dass es sich lohnt.

    Insgesamt halten meine Systeme heute weit länger als zu Zeiten von 286 - Pentium 4 wo man gefühlt alle 3 Monate was neues geholt hat und die Leistung damit verdoppelt hat.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #72

    Mitglied seit
    07.10.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    München
    Beiträge
    421

    AW: Haltbarkeit von Hardware: CPUs nur knapp vor Grafikkarten

    Ich bin im vergleich zu vielen hier richtig bescheiden. Verlauf der Neuanschaffungen in den letzten 10 Jahren:

    CPU:
    E6600
    i7 950
    i7 6700K

    GPU:
    7950 GX2
    GTS 8800
    GTX 260
    HD 5870
    GTX 680 4GB
    GTX 980 Ti

    Bei der CPU dachte ich immer "Der Sockel hält, die CPU kann ich dann mindestens noch einmal tauschen", nur Intel dachte immer anders

    Nächstes Jahr werden sehr wahrscheinlich Threadripper auf Zen 2 Basis und die GTX 1180 Ti kommen, wenn AMD bis dato keine gescheite GraKa rausbringt.

    PS: mit der CPU wird bei mir dann das ganze gewechselt. Von dem vorherigen Rechner haben in den heutigen nur die Soundkarte und eine SSD geschafft, alles andere wurde auf dem Gebrauchtmarkt verscherbelt. Ah, und das Netzteil habe ich für alle Fälle behalten.
    Geändert von tt7crocodiles (12.07.2018 um 16:08 Uhr)
    Intel Core i7 6700K | ASUS ROG Maximus VIII Gene | G.Skill Trident Z DDR4-3000 | Samsung SSD 950 Pro 256GB M.2 | EVGA GeForce GTX 980 Ti | Philips BDM4065UC 40" + LG 65UJ6309 65"



  3. #73
    Avatar von Lokal_Admin
    Mitglied seit
    10.11.2015
    Beiträge
    121

    AW: Haltbarkeit von Hardware: CPUs nur knapp vor Grafikkarten

    Mein Kaby-Lake-S bleibt noch lange aktiv und war beim Kauf einfach viel zu teuer, der muss erstmal noch richtig schufften.
    Ram wird aber noch aufgestockt, bloß nicht sicher ob noch dieses Jahr.

  4. #74
    Avatar von zotac2012
    Mitglied seit
    12.02.2015
    Ort
    BW
    Beiträge
    913

    AW: Haltbarkeit von Hardware: CPUs nur knapp vor Grafikkarten

    Zitat Zitat von -Xe0n- Beitrag anzeigen
    Bei den meisten hier im Forum wird eher aus langeweile die CPU getauscht und nicht wegen fehlender Rechenleistung
    Das glaube ich nicht! Ich denke viele wechseln auf neue Hardware, aus Neugier auf das Neue und was dieses so Leistet und was so die neuen Features bringen. Denn meist ist es doch so, dass wenn man sich neue Hardware gekauft und diese dann auch bezüglich OC getestet hat, wie bei einer CPU und GPU, man nach einem halben Jahr schon recht gut weiß, wie man die Hardware in Sachen Leistung und OC Potenzial einschätzen kann.

    Und wenn dann neue Hardware auf den Markt kommt und man sich für Technik interessiert, dann reizt einen schon, auch das Neuste wieder zu besitzen und zu testen. Und diese Neugier auf Neues, ist dann die Endlosschleife in der man gefangen ist und was die Existenz der Hersteller und Customer sichert!

  5. #75
    Avatar von kleinerEisbär
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    15.01.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    512

    AW: Haltbarkeit von Hardware: CPUs nur knapp vor Grafikkarten

    Zitat Zitat von zotac2012 Beitrag anzeigen
    Das glaube ich nicht! Ich denke viele wechseln auf neue Hardware, aus Neugier auf das Neue und was dieses so Leistet und was so die neuen Features bringen. Denn meist ist es doch so, dass wenn man sich neue Hardware gekauft und diese dann auch bezüglich OC getestet hat, wie bei einer CPU und GPU, man nach einem halben Jahr schon recht gut weiß, wie man die Hardware in Sachen Leistung und OC Potenzial einschätzen kann.

    Und wenn dann neue Hardware auf den Markt kommt und man sich für Technik interessiert, dann reizt einen schon, auch das Neuste wieder zu besitzen und zu testen. Und diese Neugier auf Neues, ist dann die Endlosschleife in der man gefangen ist und was die Existenz der Hersteller und Customer sichert!
    Nah, ich würde da schon Xe0n zustimmen, meist ist es langeweile, und weil Hardware nunmal nicht die Welt kostet und man alte auch echt schnell und sinnvoll loswird wird Hardware manchmal auch für Bastelspaß am Wochenende bestellt wenn mal wieder eine Flaute beim Zocken aufkommt.
    Anders könnte ich es mir auch nicht erklären warum sich (nicht nur bei mir) aktuelle Notebooks & Systeme sammeln
    MacBook Pro 2015 & Thunderbolt Display 27“
    Sony PS4 Pro & KD55-A1

  6. #76
    Avatar von FortuneHunter
    Mitglied seit
    22.06.2011
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Am 2. Stern rechts und dann bis zum Morgen
    Beiträge
    6.895

    AW: Haltbarkeit von Hardware: CPUs nur knapp vor Grafikkarten

    Zitat Zitat von Gurdi Beitrag anzeigen
    Man kann doch ohne Probleme den Begriff Haltbarkeit auf die Nutzungsdauer in diesem Forum hier umlegen.
    Ich sehe da jetzt kein Problem.
    Ich schon. Haltbarkeit= Dauer die eine Hardware ohne Defekt genutzt werden kann.
    Nutzungsdauer=Die Zeit in die der abstimmende User die Hardware nutzt.

    Ich gehe mal nicht davon aus, dass deine Hardware nachdem du sie nicht mehr nutzen willst im Müll landet? So dekadent wirst du wohl kaum sein.

    Zur Nutzungsdauer: CPUs werden bei mir wesentlich älter als GPUs. Vor meiner i7-5820K hatte ich einen i7-2600 (ohne K). Diesen hatte ich von 2011 bis 2015 und er hat 5 GPUs betreiben dürfen (GTX570, GTX670, GTX680, GTX980 und ganz kurz eine GTX980Ti zwecks CPU-Vergleichsbenchmark). Seit 2015 betreibe ich meine i7-5820K und werde sie sicherlich noch einige Jahre betreiben. Diese hat bisher 2 GPUs gesehen. GTX980Ti und GTX1080 die wahrscheinlich auch bis zur übernächsten Grafikkartengeneration im Rechner verbleibt. Aktuell und in Zukunft sehe ich keinen großen Bedarf für eine neue, da kaum noch Spiele auf den Markt kommen die gleichzeitig mein Interesse wecken und hohe Anforderungen haben.

    Zur Haltbarkeit: Der i7-2600 und die GTX980 sind 2015 in den Besitz meines Neffen übergegangen und laufen dort noch täglich in Games.

    Wäre Haltbarkeit mit Nutzungsdauer gleichzusetzen wie du ja vorschlägst, dann hätten beide wohl nicht ein so langes Leben. Sie erfreuen sich beide noch bester Gesundheit und die GTX980 ist ja nur ein "mieses" Referenzmodell.

    BTW: Die von mir bisher am längsten eingesetzte CPU ist eine Motorola 68030. Sie befand sich von 1992 (als Erweiterungskarte zusammen mit dem Rechner gekauft) bis 2000 (also 8 Jahre) im meinem Amiga 1200 und wurde danach noch 6 weiter Jahre von meinem Vater täglich genutzt.
    Gamer seit 1984
    Historie: ZX81, Thompson MO5, Schneider CPC6128, Amiga 500+1200, SNES, PS1
    Aktuell: PC (siehe Profil), PS4 Slim und nVidia Shield tablet

  7. #77
    Avatar von hellm
    Mitglied seit
    03.12.2010
    Beiträge
    2.013

    AW: Haltbarkeit von Hardware: CPUs nur knapp vor Grafikkarten

    Zitat Zitat von FortuneHunter Beitrag anzeigen
    Ich schon. Haltbarkeit= Dauer die eine Hardware ohne Defekt genutzt werden kann.
    Nutzungsdauer=Die Zeit in die der abstimmende User die Hardware nutzt.[..]
    Ja, soviel Zeit muss sein. Wenn jeder spricht wie er meint brauchen wir auch keinen Duden mehr.

    Allerdings.. gemeint is wohl bevor die Hardware schlecht wird. Funzen kann sie ja dann noch, nur nach unseren begriffen ist das MHD dann abgelaufen. Und wenn man nur danach fragt, wann die Hardware ersetzt wurde, sind auch die individuellen Ansprüche außen vor. Also wenn es darum geht wie lange die letzte CPU bzw. GPU gehalten hat, und nicht um ein spezielles Modell oder eine Mindestleistung.
    Geändert von hellm (12.07.2018 um 17:26 Uhr)
    Comandante R.B.R.T. (Red BIOS Rebellion Team)
    Polaris BIOS Mod
    Vega PowerPlay Mod

  8. #78

    Mitglied seit
    06.03.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    370

    AW: Haltbarkeit von Hardware: CPUs nur knapp vor Grafikkarten

    CPU I7 4930k OC @ 4,5 GHz seit ende 2014 / ohne Probleme

    GPU GTX 980 TI amp extrem seit ende 2015 / auch ohne Probleme.

    am meisten ärgere ich mich über den ASUS Support für mein teures Mainboard Rampage IV Black Edition sockel 2011

    CPU und Mainbord sockel 2011 gekauft. Nach ganz kurzer Zeit war dann sockel 2011-3 Hardware erhältlich.
    Danach waren keine frischen updates mehr von ASUS für mein 500€ Mainboard verfügbar.
    AI Suite 3 ... keine updates.
    Bios... keine neuen updates.

    Ich weiß noch nicht von welchem Hersteller ich mein nächstes Mainboard kaufe..... MSI ? / Asrock ?... oder doch wieder ASUS ?

  9. #79
    Avatar von FortuneHunter
    Mitglied seit
    22.06.2011
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Am 2. Stern rechts und dann bis zum Morgen
    Beiträge
    6.895

    AW: Haltbarkeit von Hardware: CPUs nur knapp vor Grafikkarten

    Zitat Zitat von hellm Beitrag anzeigen
    Ja, soviel Zeit muss sein. Wenn jeder spricht wie er meint brauchen wir auch keinen Duden mehr.

    Allerdings.. gemeint is wohl bevor die Hardware schlecht wird. Funzen kann sie ja dann noch, nur nach unseren begriffen ist das MHD dann abgelaufen. Und wenn man nur danach fragt, wann die Hardware ersetzt wurde, sind auch die individuellen Ansprüche außen vor. Also wenn es darum geht wie lange die letzte CPU bzw. GPU gehalten hat, und nicht um ein spezielles Modell oder eine Mindestleistung.
    Meine GTX980Ti ist in dem Sinne nicht "schlecht" geworden, als ich sie nach 11 Monaten ausgetauscht habe. Sie hat noch mehr als gute Leistung gebracht, da ich mit ihr noch in 1080P unterwegs war. Das einzige Problem das ich mit dieser Karte hatte, war die Hitze und damit verbunden die Lautstärke dieses spezifischen Modells. Erst nachdem ich diese gegen die GTX1080 ausgetauscht haben, bin ich auf WQHD umgestiegen, weil mir die GTX1080 für 1080P zu schnell erschien.
    Ich habe also die Grafik um 77% mehr Pixels hochgeschraubt, die Grafikleistung (ca. 40-50%) ist aber nicht um diesen Prozentsatz gestiegen. Damit könnte man die GTX1080 rein von der Leistung her als "Abstieg" bezeichnen.

    Genauso ist es auch mit der Auflistung einiger User hier. Viele hier haben ihre leistungsfähigen Karten doch während des Miningbooms verkloppt, nicht weil diese schlecht geworden sind (MHD abgelaufen), sondern weil das Geld gelockt hat. Man hat einen Downgrade in Kauf genommen nur um Kohle zu scheffeln.

    Btw. Die GTX980Ti liegt hier noch gut verpackt für den Fall das ich eine Ersatzkarte benötige, denn meine CPU verfügt nicht über einen iGPU. Ihre Vorläufer (GTX680, HD5850, 8800GTX) leisten ihr voll funktionsfähig Gesellschaft und die GTX570 erlebt ihren 2. Frühling in meinem Zombie-Rechner, der noch mit einem Core 2 Duo E8400 läuft und an einem 1280x1024 19 Zöller angeschlossen ist den ich speziell für diesen Zweck neu angeschafft habe, um alte Games in ihrer Nativen Aspect Ratio genießen zu können ohne Cineastischen Balken links und rechts.
    Sie ist für diese Zwecke hoffnungslos overpowered, aber die einzige Karte die in das Gehäuse passt. Die HD5850 die eigentlich verbaut werden sollte ist um einiges zu lang dafür.

    Außerdem ist die GTX980 meines Neffen keineswegs "schlecht" geworden, genauso wenig die CPU. Mit beiden war ich zum Zeitpunkt des Austausch noch sehr zufrieden. Diese meinen Neffen zum Geburtstag zu schenken war eher dem "Basteltrieb" geschuldet. Ich hatte einfach mal wieder Bock drauf einen Rechner von Grund auf Neu zu bauen.
    Der Release der GTX980Ti war eine gute Gelegenheit dies in die Tat umzusetzen. Hätte ich statt der EVGA SC+ GTX980Ti eine Palit Jetstream gekauft, wäre ich noch heute in 1080P unterwegs und keinesfalls unglücklich.
    Geändert von FortuneHunter (12.07.2018 um 19:10 Uhr)
    Gamer seit 1984
    Historie: ZX81, Thompson MO5, Schneider CPC6128, Amiga 500+1200, SNES, PS1
    Aktuell: PC (siehe Profil), PS4 Slim und nVidia Shield tablet

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #80
    Avatar von Cuddleman
    Mitglied seit
    13.04.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    SLK
    Beiträge
    2.592

    AW: Haltbarkeit von Hardware: CPUs nur knapp vor Grafikkarten

    Haltbarkeit im Aufmacher und dann nur Nutzungszeit, bzw. Hardwarewechsel als Thema offerieren?
    Was für eine Irreführung.

    Haltbarkeit meiner ersten CPU AMD K6-450 3D Now lebt zeitweilig noch im technisch uralten System mit einer Riva zusammen, welches ab und zu die alten Games auf einen Vga-Monitor zaubern darf.
    Das Windows 98 funktioniert dabei auch noch.
    Was nicht lange genug gehalten hat, war die HDD.
    Noch zeitiger ging beim CD-Brenner nichts mehr.
    Da wollte der Laser nach zwei Jahren nicht mehr leuchten.
    Nur gut das ich noch einige Laufwerke und HDD davon habe, denn neue Hardware kooperiert nicht mit dem Mainboard.
    Das dieses noch lebt ist schon sehr verwunderlich, zumal noch fast alle originalen Elkos drauf sind.
    Gigabyte hat erfreulicherweise damals nicht den Elko-Schrott, so wie bei Asus, verbaut.
    Trotzdem wird auch da wohl bald ein endgültiges Ende kommen!
    Die MB zum Sockel 462 haben da deutlich mehr Probleme mitgebracht, wobei ebenfalls die Elkos die Haltbarkeit teils dramatisch verkürzten.
    Hardware zum Sockel 939 ist dagegen immernoch regelmäßig im Einsatz, wobei hier hauptsächlich die HDD's mit zu kurzer Lebensdauer, im negativen Sinne, glänzten.
    Das größte Problem für Hardware zur Nutzbarkeit mit sich ändernden Standards, wie z.B. Anschlußstandards (ISA zu PCI, ATA zu SATA, Seriell/Parallel-Anschluß zu USB für Zubehör unnd externe Geräte), wird es weiterhin geben und leutet mit dem Wechseln in einen neuen Standard nach relativ kurzer Übergangsphase einen Nutzungverzicht ein.
    Das noch wesentlich mehr sich geänderte Rahmenbedingungen entsprechend zur weiterentwickelten Technik einen Nutzungsverzicht erzwingen, sollte jedem klar sein.

    Wer sich trotzdem der uralten Technik zuwendet, kann zumindest einige nostalgische Erlebniße genießen, oder sich mit, "Oh man, wie ging das nochmal?" beschäftigen.
    Ein solches System am Leben zu erhalten, ist manchmal sogar eine sehr große Herausforderung, anders, als bei den heutigen "Plug and Play"-Systemen!

    Die CPU's und GPU's sind ohne OC auch noch nach Jahrzehnten noch nicht kaputt, jedoch sehr viel eher das auf den Platinen, was diese drummherum benötigen!
    1800X, BQ Dark Rock Pro 3, Gigabyte GA-370X Gaming K7, Gigabyte HD7970, Gskill Sniper Camovflage 2x8GB DDR4-3200Mhz
    FX 6350 125W, Noctua NH-D15S, Sapphire HD 5970, Gigabyte GA-970A-UD3P, 2x4GB DDR3-1867Mhz
    Athlon 64 6400 125W, Zalman CNPS 8700, Gigabyte GA 770 UD3, 4x2GB DDR2 800 Mhz, Palit GTX 750Ti, im Werkzeugkoffer mit integrieten19" 4:3 Display

Seite 8 von 10 ... 45678910

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •