Seite 1 von 6 12345 ...
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    97.683
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Nvidia Pascal: P102-100 als GTX-1080-Ti-Schwester zum Ethereum-Minen - mit 5 GiByte GDDR5X

    Nvidia soll seinen Boardpartnern die Spezifikationen für eine weitere Beschleunigerkarte zum Schürfen von Krypto-Währungen zur Verfügung gestellt haben. Die P102-100 nutze die Pascal-GPU GP102 und werde schon wie die kleinen Schwestern stärker abgespeckt als die Geforce-Modelle. Als Besonderheit nutze die P102-100 nur 5 GiByte GDDR5X-Speicher. Zudem werde sie durch die Nutzung von vier PCI-Express-1.0-Lanes vom Spielermarkt abgegrenzt.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Nvidia Pascal: P102-100 als GTX-1080-Ti-Schwester zum Ethereum-Minen - mit 5 GiByte GDDR5X

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von drstoecker
    Mitglied seit
    02.02.2009
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    57567
    Beiträge
    6.795

    AW: Nvidia Pascal: P102-100 als GTX-1080-Ti-Schwester zum Ethereum-Minen - mit 5 GiByte GDDR5X

    das sind doch mal gute neuigkeiten. noch wichtiger wäre es wenn amd mal so ein modell rausbringen würde, das könnte die aktuelle situation drastisch verbessern.
    die karte sieht übrigends auf den ersten blick aus wie ein china-fake.
    R5 2600#RX Vega64#MSI X370 Krait#F4-3200C15D-16GTZSW#M.2 960 Evo#Seasonic Prime Gold 750W#Win10 Pro#AG272FCX#In Win 805#Logitech G810/G Pro

  3. #3

    Mitglied seit
    08.01.2018
    Ort
    hannover
    Beiträge
    167

    AW: Nvidia Pascal: P102-100 als GTX-1080-Ti-Schwester zum Ethereum-Minen - mit 5 GiByte GDDR5X

    Was soll daran gut sein ?

  4. #4
    Avatar von RawMangoJuli
    Mitglied seit
    12.05.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.938

    AW: Nvidia Pascal: P102-100 als GTX-1080-Ti-Schwester zum Ethereum-Minen - mit 5 GiByte GDDR5X

    Zitat Zitat von drstoecker Beitrag anzeigen
    das sind doch mal gute neuigkeiten. noch wichtiger wäre es wenn amd mal so ein modell rausbringen würde, das könnte die aktuelle situation drastisch verbessern.
    die karte sieht übrigends auf den ersten blick aus wie ein china-fake.
    AMD wird ganz sicher nicht die Miner (oder wie AMD es nennt: Blockchain Pioneers) verprellen
    Asus Strix R9 285 @ 1050MHz

  5. #5

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    5.794

    AW: Nvidia Pascal: P102-100 als GTX-1080-Ti-Schwester zum Ethereum-Minen - mit 5 GiByte GDDR5X

    Zitat Zitat von Tigertechnik Beitrag anzeigen
    Was soll daran gut sein ?
    Wenn mehr defekte GPUs verwendet werden, dann bleiben mehr gute für die Zocker über. Wenn die Preise für die Karten geringer sind, dann zahlen die Miner nicht mehr die Preise für die normalen Karten.

    Die Frage ist, ob es soviele teildefekte GPUs gibt, damit Nvidia da wirklich etwas rausreißen kann.

    Zitat Zitat von RawMangoJuli Beitrag anzeigen
    AMD wird ganz sicher nicht die Miner (oder wie AMD es nennt: Blockchain Pioneers) verprellen
    Sie müßten sie auch nicht verprellen. Im Gegenteil, wenn die Miningkarten günstiger werden und gleichzeitig weniger Speicher verbrauchen, dann haben alle etwas davon.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, (Samsung Syncmaster 1100MB Röhrenmonitor RIP) Dell 1908FP Übergangsmonitor

  6. #6
    Avatar von bastian123f
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    15.05.2017
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Daheim im schönen Bayernland
    Beiträge
    1.980

    AW: Nvidia Pascal: P102-100 als GTX-1080-Ti-Schwester zum Ethereum-Minen - mit 5 GiByte GDDR5X

    Resteverwertung ist hier schon mal gegeben.

    Ich finde es gut, dass es in diese Richtung geht.
    Trotzdem finde ich, dass Nvidia und AMD das Mining im Treiber der Gaming Karten untersagen sollte und bei den speziellen Miningkarten freischalten. Das fände ich als die beste Lösung. Aber ich bin ja kein Marktanalyst.
    PC1: CPU: FX8350 @4,2GHz; GPU: Gigabyte R9 Fury (60 CUs, 3840 Shader); MB: MSI 970A Sli-Krait; RAM: Ballistix Sport DDR3-1600MHz (4x4Gb); SSD:850 Evo (250 Gb); HDD: Toshiba P300 3TB; NT: BeQuiet BQ SU7-600W; CPU-Kühler: BeQuiet Schadow Rock 2; Case: Cooltek Skall (red)
    PC2: 300 Euro eBay PC, was taugt er? tuned by be quiet! Tuningaktion

  7. #7

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    5.794

    AW: Nvidia Pascal: P102-100 als GTX-1080-Ti-Schwester zum Ethereum-Minen - mit 5 GiByte GDDR5X

    Zitat Zitat von bastian123f Beitrag anzeigen
    Trotzdem finde ich, dass Nvidia und AMD das Mining im Treiber der Gaming Karten untersagen sollte und bei den speziellen Miningkarten freischalten. Das fände ich als die beste Lösung. Aber ich bin ja kein Marktanalyst.
    Einerseits würden sich beide damit selbst in den Fuß schießen und zwar extrem, andererseits würde das die Deaktivierung der Compute Shader nach sich ziehen, wodurch sie den Zockern ebenfalls in den Fuß schießen. Dann läßt sich das ganze (hoffentlich) recht einfach aufheben.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, (Samsung Syncmaster 1100MB Röhrenmonitor RIP) Dell 1908FP Übergangsmonitor

  8. #8

    Mitglied seit
    08.01.2018
    Ort
    hannover
    Beiträge
    167

    AW: Nvidia Pascal: P102-100 als GTX-1080-Ti-Schwester zum Ethereum-Minen - mit 5 GiByte GDDR5X

    Zitat Zitat von bastian123f Beitrag anzeigen
    Resteverwertung ist hier schon mal gegeben.

    Ich finde es gut, dass es in diese Richtung geht.
    Trotzdem finde ich, dass Nvidia und AMD das Mining im Treiber der Gaming Karten untersagen sollte und bei den speziellen Miningkarten freischalten. Das fände ich als die beste Lösung. Aber ich bin ja kein Marktanalyst.
    "Obwohl am PCI-Express-Slot alle PEG-Kontakte zu sehen sind, soll die P102-100 lediglich über vier PCI-E-1.0-Lanes angebunden werden. Denkbar wäre eine Limitierung über das Karten-BIOS, um den späteren Verkauf an Spieler noch unattraktiver zu machen. Fürs Mining ist die PCI-E-Bandbreite weitestgehend irrelevant."


    Leider gehts (bisher) nur andersrum.....




    die Frage ist auch, wielange 5gb vram fürs miming ausreichen. ich meine das man aktuell schon mindestens eine Karte mit 3gb braucht....

  9. #9
    Avatar von hugo-03
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    28.10.2013
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Beiträge
    1.145

    AW: Nvidia Pascal: P102-100 als GTX-1080-Ti-Schwester zum Ethereum-Minen - mit 5 GiByte GDDR5X

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Wenn mehr defekte GPUs verwendet werden, dann bleiben mehr gute für die Zocker über. Wenn die Preise für die Karten geringer sind, dann zahlen die Miner nicht mehr die Preise für die normalen Karten.

    Die Frage ist, ob es soviele teildefekte GPUs gibt, damit Nvidia da wirklich etwas rausreißen kann.



    Sie müßten sie auch nicht verprellen. Im Gegenteil, wenn die Miningkarten günstiger werden und gleichzeitig weniger Speicher verbrauchen, dann haben alle etwas davon.
    problematisch ist wenn der minigmarkt mehr geld bringt also der gamermarkt, dann ändert sich nichts für gamer (siehe RAM, werden lieber in Smartphone verbaut wegen den Gewinn)
    AMD 2700x + Wakü | Asus Crosshair 6 Hero | G.Skill Trident Z 32GB, DDR4-3200 CL14 | RX 64 1740 Mhz 1,17 V & HBM 1,1 GHz + EK-Block | Benq BenQ XL2730Z | Waku 2x 420mm | Samsung SSD 850 Evo 500GB | be quiet! Dark Power Pro 11 650W | Thermaltake Core X9

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10

    Mitglied seit
    07.01.2011
    Beiträge
    210

    AW: Nvidia Pascal: P102-100 als GTX-1080-Ti-Schwester zum Ethereum-Minen - mit 5 GiByte GDDR5X

    Wiederverkaufswert für miner 0€

Seite 1 von 6 12345 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •