Seite 2 von 4 1234
  1. #11
    Avatar von Killer-Instinct
    Mitglied seit
    19.07.2008
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    451

    AW: Intel Architecture Event findet Mitte Dezember statt

    Zitat Zitat von wolflux Beitrag anzeigen
    Ich Frage mich was Intel, seid Einführhng der 14nm die letzten Jahre entwickelt hat.
    Ihr Hintern wurde schon aufgeheizt, warte 2-3 Jahre lang, dann werden sie etwas aus der Trickkiste herzaubern.
    PC-MASTER-RACE!
    - Intel Core i5 4670K 4 x 3,4GHz, - MSI Z87-G43- 16GB DDR3 Kingston HyperX KHX1600C103/8G, - 1TB+500GB+120GB Crucial M4 SSD - MSI Armor Rx 570 8GB , FSP Focus Plus Gold 650W, - Scythe Yasya

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12

    Mitglied seit
    11.12.2012
    Beiträge
    388

    AW: Intel Architecture Event findet Mitte Dezember statt

    Zitat Zitat von wolflux Beitrag anzeigen
    Ich Frage mich was Intel, seid Einführhng der 14nm die letzten Jahre entwickelt hat.
    Gewinnmaximierung. 4 Kerner für Enthusiasten, Kaugummi als Lot, alte Architektur in neuen Schläuchen, Segmentierung deluxe (PCI Lane cut im Enthusiastmarkt)
    Wenn man schaut dass man früher i5 in Notebooks für 3-400 Euro bekommen hat. Heute gibts da Pentium...

    Alles Innovationen.
    FX6300@4,2 Ghz, HD7870 GHz Edition, Asus Asus M5A99X EvoR2,

  3. #13
    Avatar von wolflux
    Mitglied seit
    06.08.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    DESTINY
    Beiträge
    7.939

    AW: Intel Architecture Event findet Mitte Dezember statt

    Ich habe auch nichts auffälliges gefunden ausser den Sockel 2066 und der reißt auch nicht gerade was vom Sockel, ausser das Skylake Refresh verlötet wurde.
    Geändert von wolflux (09.11.2018 um 07:48 Uhr)
    ASROCK X99M Killer,
    i75930K 4.55/3,0 GHz/V:1,36/1,0.,[OC4,6/1,36V=i7 7700k,5GHz]
    GSKILL R.2667,CL15, 64GiB. 1,2 Volt,[OC 3100 1,30 Volt,CL 18,17]
    1Tb. EVO.M.2, NVMe,PCIE3.0x4,R=3,56GiB., W=2,33 GiB.(0,9Volt),Stock 45° max. 55 ° Kühler
    GTX 1080TI Aorus, 2050/6000 , Wakü 2x1080 Radi


  4. #14
    Avatar von KnSN
    Mitglied seit
    25.01.2015
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.656

    AW: Intel Architecture Event findet Mitte Dezember statt

    Zitat Zitat von wolflux Beitrag anzeigen
    Ich Frage mich was Intel, seid Einführhng der 14nm die letzten Jahre entwickelt hat.
    Damit hat sich schon etwas getan. Das habe ich hierunter zusammengefasst:
    Ice Lake: Intel soll 10-nm-Prozess gestrichen haben

    Die Innovation seit Skylake:
    Ungleich, mit welcher Tiefe man ins Detail geht, der Systembus der Schnittstellen des System Agent wie PCIe und PCI (USB Core) oszillieren nicht mehr mit dem Ring On-Chip Interconnect, sodass der Referenztakt (BCLK) unabhängig zur Baudrate und den mit ihr korrelierenden Steuereinheiten und Schnittstellen zum Platform Controller Hub in Abhängigkeit stehen. Skylake ist schon eine Revolution, denn dass eine Intel-CPU per Base Clock (BCLK) zu übertakten ist, ohne dass andere Komponenten von ihr beeinträchtigt werden, geht in der History Intels auf ein ganzes Jahrzehnt zurück; zuletzt in bis Nehalem unter den einstigen Uncore Bus, dieser Intels ehemaligen Front Sie Bus (FSB) bildete. Unter diesem herrschte zwar diese Einschränkung auch, dennoch waren die genannten Schnittstellen PCIe und PCI von dem Systembus nicht berührt, diese noch der I/O Hub, respektive I/O Controller Hub bereitstellte. Die Komplexität bestand noch darin, dass die Speicherschnittstelle (Burstrate) in Kohärenz stand mit der Kommunikationsschnittstelle (Baudrate), diese ein gemsames Subsystem zur CPU bildeten.

    Ich bringe es mal auf den Punkt: Intel-CPUs mit gesperrten Multiplikator sind mittels dem BCLK zu übertakten. Auch auf den Nachteil hin, dass dadurch die Power Control Unit ihren Dienst quittiert, sodass die Voltage Identification Definition (VID) und die Digital Thermal Sensors (DTS) nicht mehr auszulesen sind. Des Weiteren quittiert die iGPU ihren Dienst.
    Geändert von KnSN (09.11.2018 um 12:33 Uhr)

  5. #15
    Avatar von RtZk
    Mitglied seit
    20.11.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    5.953

    AW: Intel Architecture Event findet Mitte Dezember statt

    Zitat Zitat von Rollora Beitrag anzeigen
    Cannon Lake kommt aber nicht mehr und Ice Lake ist auch wieder nur eine weitere Überarbeitung der bestehenden Core Architektur. Und ja, Tick/Tock hat sogar schon vor Skylake ausgedient gehabt (Haswell kam ja auch doppelt aufgelegt, Broadwell dafür kaum usw)
    Cannon Lake ist bereits released, nur eben nicht so wie viel erwartet haben.
    System: i7-6700k@4,7GHz | ASUS ROG Maximus VIII Hero Alpha | 32GB DDR4-3000mhz | EKL Alpenföhn Olymp | GeForce GTX 1080 Ti @Morpheus 2 | Crucial MX300 750gb Limited Edition | Samsung 860 EVO 1TB | Superflower Platinum King 550 Watt | Fractal Design Meshify C Dark, Glasfenster
    Laptop: Lenovo ThinkPad X280 i7-8550U 16GB DDR4-2400mhz 512GB M2 PCI-E

  6. #16
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    22.095

    AW: Intel Architecture Event findet Mitte Dezember statt

    Zitat Zitat von Rollora Beitrag anzeigen
    Cannon Lake kommt aber nicht mehr und Ice Lake ist auch wieder nur eine weitere Überarbeitung der bestehenden Core Architektur. Und ja, Tick/Tock hat sogar schon vor Skylake ausgedient gehabt (Haswell kam ja auch doppelt aufgelegt, Broadwell dafür kaum usw)
    Auch wenn bis auf den einzelnen i3 wohl kein weiterer Cannonlake veröffentlicht wird, ist das trotzdem der Shrink und Icelake die neue Architektur. (wie schon Haswell und Skylake)
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire R9-380X Nitro 4 GiB [ASIC 75,7%], Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: i5-2500K @Stock, MB: ASRock Z77-Pro4, RAM: 12GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win7 Pro (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10-TP + Linux Mint 17 Cinnamon (jeweils 64bit) auf MX100 256GB

  7. #17
    Avatar von wolflux
    Mitglied seit
    06.08.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    DESTINY
    Beiträge
    7.939

    AW: Intel Architecture Event findet Mitte Dezember statt

    Zitat Zitat von KnSN Beitrag anzeigen
    Damit hat sich schon etwas getan. Das habe ich hierunter zusammengefasst:
    Ice Lake: Intel soll 10-nm-Prozess gestrichen haben

    Die Innovation seit Skylake:
    Ungleich, mit welcher Tiefe man ins Detail geht, der Systembus der Schnittstellen des System Agent wie PCIe und PCI (USB Core) oszillieren nicht mehr mit dem Ring On-Chip Interconnect, sodass der Referenztakt (BCLK) unabhängig zur Baudrate und den mit ihr korrelierenden Steuereinheiten und Schnittstellen zum Platform Controller Hub in Abhängigkeit stehen. Skylake ist schon eine Revolution, denn dass eine Intel-CPU per Base Clock (BCLK) zu übertakten ist, ohne dass andere Komponenten von ihr beeinträchtigt werden, geht in der History Intels auf ein ganzes Jahrzehnt zurück; zuletzt in bis Nehalem unter den einstigen Uncore Bus, dieser Intels ehemaligen Front Sie Bus (FSB) bildete. Unter diesem herrschte zwar diese Einschränkung auch, dennoch waren die genannten Schnittstellen PCIe und PCI von dem Systembus nicht berührt, diese noch der I/O Hub, respektive I/O Controller Hub bereitstellte. Die Komplexität bestand noch darin, dass die Speicherschnittstelle (Burstrate) in Kohärenz stand mit der Kommunikationsschnittstelle (Baudrate), diese ein gemsames Subsystem zur CPU bildeten.

    Ich bringe es mal auf den Punkt: Intel-CPUs mit gesperrten Multiplikator sind mittels dem BCLK zu übertakten. Auch auf den Nachteil hin, dass dadurch die Power Control Unit ihren Dienst quittiert, sodass die Voltage Identification Definition (VID) und die Digital Thermal Sensors (DTS) nicht mehr auszulesen sind. Des Weiteren quittiert die iGPU ihren Dienst.
    Das ist wirklich eine Entwicklung die an mir vorbeigeschlichen ist.
    Mit dem Referenztakt wäre es eine coole Sache, man könnte einen Xeon hochtakten. Wenn etwas nicht ausgelesen werden könnte und selber manuell eingreifen könnte, wäre das eine akzeptabele Sache und auf die IGPU kann man verzichten, solange sie nicht darunter leidet.
    ASROCK X99M Killer,
    i75930K 4.55/3,0 GHz/V:1,36/1,0.,[OC4,6/1,36V=i7 7700k,5GHz]
    GSKILL R.2667,CL15, 64GiB. 1,2 Volt,[OC 3100 1,30 Volt,CL 18,17]
    1Tb. EVO.M.2, NVMe,PCIE3.0x4,R=3,56GiB., W=2,33 GiB.(0,9Volt),Stock 45° max. 55 ° Kühler
    GTX 1080TI Aorus, 2050/6000 , Wakü 2x1080 Radi


  8. #18
    Avatar von KnSN
    Mitglied seit
    25.01.2015
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.656

    AW: Intel Architecture Event findet Mitte Dezember statt

    Zitat Zitat von wolflux Beitrag anzeigen
    Das ist wirklich eine Entwicklung die an mir vorbeigeschlichen ist.
    Weil Intel es in so nicht abgesehen hat, dass auch Non-K-CPUs übertaktet werden. Publik machten damit die Mainboard-Hersteller, welche diese Freizügigkeit ausgenutzt haben. Mit Intels neu eingeführter Technologie führten die Mainbpard-Hersteller Features ein wie ASRocks Hyper BCLK Engine, bei dieser es sich um einen entsperrten Phase-Locked Loop handelt.
    ASRock: Neue Mainboards mit Hyper-BCLK-Engine vorgestellt


    Zitat Zitat von wolflux Beitrag anzeigen
    Mit dem Referenztakt wäre es eine coole Sache, man könnte einen Xeon hochtakten.
    Praktisch eine jede CPU ab der 6. Generation. Wäre nur nicht Intel eingeschritten, um die Mainboard-Hersteller anzuweisen, diese Möglichkeit für CPUs zu unterbinden, diese dafür nicht vorgesehen sind. Infolgedessen haben die Mainboard-Hersteller neue Firmware-Revisionen herausgeben müssen, in diesen diese Option unterbunden wird: Die bestehenden Revisionen, in denen diese Unterbindung nicht gesetzt ist, mussten sie entfernen.
    Intel: Skylake-Overclocking per BCLK nicht erwuenscht - Hardwareluxx

    Zitat Zitat von wolflux Beitrag anzeigen
    Wenn etwas nicht ausgelesen werden könnte und selber manuell eingreifen könnte, wäre das eine akzeptabele Sache und auf die IGPU kann man verzichten, solange sie nicht darunter leidet.
    Generell sehe ich bei der 7./ 8./ 9. Generation die Komplikation darin, dass die Mainboard-Hersteller diese Option für die nicht vorgesehenen CPUs in Form von Firmwares nicht veröffentlicht haben. Für die 6. Generation sind dieser einst in original herausgegebenen Revisionen im Internet noch verfügbar. Hierzu ein Guide von Roman "der8auer" Hartung mit den entsprechenden Downloads zu den vereinzelten Mainboards:
    ASRock Z170 Non-K Overclocking Guide - Overclocking.Guide

    Dass bei Non-K-CPUs die Power Control Unit und auch die Digital Thermal Sensors ihren Dienst einstellen ist also eine Willkür von Intel, schon vorab. Diese Restriktion erschweren das Übertakten, weil die CPU ihre sämtlichen Sicherheitsfunktionen quittiert, das Thermal-Throttling per Delay-Locked Loop ist ebenso nicht mehr möglich, praktisch die gesamte Überwachung ist hinfällig, wie auch diese der Digital Thermal Sensors. Es ist die beabsichtigte Konsequennz von Intel, keine Fehlfunktion.

    Wer eine neuere Mainboard-Generation verwendet wird auf ein BIOS-Mod hoffen müssen und dass dieses auch korrekt funktioniert, ohne den Aspekt zur Sicherheit und Aktualiität darer heranzuführen. Auf der technisch möglichen Seite gelingt es, wenngleich nicht mehr komplikationslos. Intel selbst ist verantwortlich dafür, dass diese Neuerung nicht zum Durchbruch gekommen ist und Du deshalb womöglich nicht viel davon erfahren hast. Der Stolperstein ist Intel.

    Über den Referenztakt zu übertakten zu dürfen klingt zwar ehrenswert, aber praktisch ergibt sich auf dieser Möglichkeit in kaum noch ein Interesse, weil einerseits angepasstw BIOS-Mods bzw. alte Revisionen unabdingbar sind und weil andererseits eine K-CPU sich ohnehin reibungslos über ihren Multiplikator takten lässt, was es dem Laien angenehmer gestaltet. Lediglich dem Profi-Overclocker erfreut diese Möglichkeit, weil er in so die Taktabstufungen präziser wählen kann.
    Geändert von KnSN (09.11.2018 um 23:19 Uhr)

  9. #19
    Avatar von wolflux
    Mitglied seit
    06.08.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    DESTINY
    Beiträge
    7.939

    AW: Intel Architecture Event findet Mitte Dezember statt

    Zitat Zitat von KnSN Beitrag anzeigen
    Weil Intel es in so nicht abgesehen hat, dass auch Non-K-CPUs übertaktet werden. Publik machten damit die Mainboard-Hersteller, welche diese Freizügigkeit ausgenutzt haben. Mit Intels neu eingeführter Technologie führten die Mainbpard-Hersteller Features ein wie ASRocks Hyper BCLK Engine, bei dieser es sich um einen entsperrten Phase-Locked Loop handelt.
    ASRock: Neue Mainboards mit Hyper-BCLK-Engine vorgestellt




    Praktisch eine jede CPU ab der 6. Generation. Wäre nur nicht Intel eingeschritten, um die Mainboard-Hersteller anzuweisen, diese Möglichkeit für CPUs zu unterbinden, diese dafür nicht vorgesehen sind. Infolgedessen haben die Mainboard-Hersteller neue Firmware-Revisionen herausgeben müssen, in diesen diese Option unterbunden wird: Die bestehenden Revisionen, in denen diese Unterbindung nicht gesetzt ist, mussten sie entfernen.
    Intel: Skylake-Overclocking per BCLK nicht erwuenscht - Hardwareluxx



    Generell sehe ich bei der 7./ 8./ 9. Generation die Komplikation darin, dass die Mainboard-Hersteller diese Option für die nicht vorgesehenen CPUs in Form von Firmwares nicht veröffentlicht haben. Für die 6. Generation sind dieser einst in original herausgegebenen Revisionen im Internet noch verfügbar. Hierzu ein Guide von Roman "der8auer" Hartung mit den entsprechenden Downloads zu den vereinzelten Mainboards:
    ASRock Z170 Non-K Overclocking Guide - Overclocking.Guide

    Dass bei Non-K-CPUs die Power Control Unit und auch die Digital Thermal Sensors ihren Dienst einstellen ist also eine Willkür von Intel, schon vorab. Diese Restriktion erschweren das Übertakten, weil die CPU ihre sämtlichen Sicherheitsfunktionen quittiert, das Thermal-Throttling per Delay-Locked Loop ist ebenso nicht mehr möglich, praktisch die gesamte Überwachung ist hinfällig, wie auch diese der Digital Thermal Sensors. Es ist die beabsichtigte Konsequennz von Intel, keine Fehlfunktion.

    Wer eine neuere Mainboard-Generation verwendet wird auf ein BIOS-Mod hoffen müssen und dass dieses auch korrekt funktioniert, ohne den Aspekt zur Sicherheit und Aktualiität darer heranzuführen. Auf der technisch möglichen Seite gelingt es, wenngleich nicht mehr komplikationslos. Intel selbst ist verantwortlich dafür, dass diese Neuerung nicht zum Durchbruch gekommen ist und Du deshalb womöglich nicht viel davon erfahren hast. Der Stolperstein ist Intel.

    Über den Referenztakt zu übertakten zu dürfen klingt zwar ehrenswert, aber praktisch ergibt sich auf dieser Möglichkeit in kaum noch ein Interesse, weil einerseits angepasstw BIOS-Mods bzw. alte Revisionen unabdingbar sind und weil andererseits eine K-CPU sich ohnehin reibungslos über ihren Multiplikator takten lässt, was es dem Laien angenehmer gestaltet. Lediglich dem Profi-Overclocker erfreut diese Möglichkeit, weil er in so die Taktabstufungen präziser wählen kann.
    Ah, das Video habe ich schon gesehen.
    Eigentlich ist es nicht wirklich Neu mit dem Biosmod, Non k CPU mit entsprechenden BIOS zu Übertakten und gab es ja bei älteren Highendsockel mit denen man Xeon Original Übertakten konnte. Hin und wieder gibt es ja Leute, die in Ebay freigeschaltete Mainboards verkaufen , deren CPU-Code offen ist und auch gebraucht etwas teurer sind. Feine Sache wenn du eines erwischt.
    Geändert von wolflux (10.11.2018 um 09:00 Uhr)
    ASROCK X99M Killer,
    i75930K 4.55/3,0 GHz/V:1,36/1,0.,[OC4,6/1,36V=i7 7700k,5GHz]
    GSKILL R.2667,CL15, 64GiB. 1,2 Volt,[OC 3100 1,30 Volt,CL 18,17]
    1Tb. EVO.M.2, NVMe,PCIE3.0x4,R=3,56GiB., W=2,33 GiB.(0,9Volt),Stock 45° max. 55 ° Kühler
    GTX 1080TI Aorus, 2050/6000 , Wakü 2x1080 Radi


    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #20
    Avatar von KnSN
    Mitglied seit
    25.01.2015
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.656

    AW: Intel Architecture Event findet Mitte Dezember statt

    Ich hatte davon schon seit Haswell gehört gehabt, passende Videos zu Mainboards mit entsperrtem PLL gesehen und auch schon Diskussionen darüber gehabt, aber bei Haswell oszilliert der BCLK mit dem System Agent. sodass keine große Taktabstufung möglich ist, ohne dass das System seinen Dienst quittiert, weil PCIe und PCI (USB Core) mit übertaktet werden. Aber so kann man immerhin 100-200 MHz per CPU extra herausholen. Ab Skylake ist es jedoch so, wie ich schon geschrieben habe, dass der System Agent vom BCLK entkoppelt ist und so der Referenztakt in beliebigig gewählt werden kann, wie auch in diesem Video zu sehen:


    Das hier ist auch interessant:
    YouTube
    Geändert von KnSN (10.11.2018 um 09:25 Uhr)

Seite 2 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •