Seite 2 von 4 1234
  1. #11

    Mitglied seit
    04.11.2011
    Beiträge
    1.034

    AW: Borarsenid: Das neue Wundermittel bei der CPU- und GPU-Kühlung?

    Zitat Zitat von OoExTasYoO Beitrag anzeigen
    Ich glaube kaum, dass Graphen und C-Nanoröhrchen billiger sind. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
    Naja, jedenfalls Graphit zur Wärmeleitung ist nicht wirklich teuer: Panasonic Thermische Schnittstellenprodukte | Mouser Deutschland

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12
    Avatar von dgeigerd
    Mitglied seit
    24.07.2017
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Kronach, und ab und zu in Nürnberg
    Beiträge
    334

    AW: Borarsenid: Das neue Wundermittel bei der CPU- und GPU-Kühlung?

    Zitat Zitat von KaneTM Beitrag anzeigen
    "Wassterstoff und Luft? Kann man das überhaupt trinken? Das explodiert doch beim kleinsten Funken!" Nein, nur weil Wasser aus Wasserstoff und Luft besteht, kann es trotzdem nicht in dem Sinne explodieren... Und nur weil Bor und Arsen mal die Ausgangsstoffe waren, ist Borarsenid nicht wegen seiner Ausgangsstoffe gefährlich.
    Doch ist es. Kann man sehr gut im Sicherheitsdatenblatt nachlesen: https://www.americanelements.com/pri...duct/35347/sds
    CPU: i7-8700k@5.1GHz/1.36V [Delidded] //GPU: EVGA GTX1080 FTW2@2025MHz // Mobo: Asus RoG Strix z370-E // Ram: G.Skill Trident Z RGB 3200 CL16// AiO: NZXT Kraken x62 // SSD: Samsung 960 Evo 500GB // Case: Phanteks Enthoo Luxe Tempered Glass // PSU: Thermaltake Smart Pro RGB 750w // Monitor: LG 4k, IPS, 60Hz, 27"
    VR: Oculus Rift (+ Kinect 360 mit Driver4VR)

  3. #13

    Mitglied seit
    18.06.2013
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Beiträge
    3.830

    AW: Borarsenid: Das neue Wundermittel bei der CPU- und GPU-Kühlung?

    Zitat Zitat von taks Beitrag anzeigen
    Bor und Arsen in Chips
    Kann man dann nurnoch mit Handschuhen am PC arbeiten?
    Wenn du darauf verzichtest an deiner CPU zu lecken, dürfte nicht all zu viel passieren. Wenn es in einen gasförmigen Zustand übergeht, hast du vermutlich andere, ernstere Probleme, dann steht deine Bude lichterloh in Flammen... ^^
    Erinnerung an mich selbst: im PCGHX-Forum wird Trollen stillschweigend geduldet, jemanden als Troll bezeichnen nicht! (Gilt hier scheinbar ausschließlich für AMD-Nutzer -.-)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

  4. #14
    Avatar von SilentHunter
    Mitglied seit
    06.02.2009
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Beiträge
    752

    AW: Borarsenid: Das neue Wundermittel bei der CPU- und GPU-Kühlung?

    Zitat Zitat von BxBender Beitrag anzeigen
    Soll das heißen, Intel kann 2023 seinen 28Kerner mit 5Ghz ohne Tiefkühltruhe ausliefern??? ^^
    Sie nutzen dann Schockfroster in Intervallen
    Cpu:Xeon1230.v2/3,7Ghz@all + ScytheGrandKamaCross 3MB:AsRock Z77 Pro4Ram:16GB CorsairVengeanceBlackLPGpu:Sapphire Fury Nitro OCSound:Creative Omni USBNT:BeQuiet Str.Power10 CM 600WSSD´s:1x 128Gb OCZ- 128&256Gb Samsung 840 EvoHDD`s:3 TB WD-1,5 TB Seagate;Gehäuse:Chieftech,LF-01B;Lüfter:2x Noctua S12A; 3x NB B12-2;Peripherie: LG 27" IPS/UHD/Freesync (gemoddet10-60Hz)+Acer 27"120Hz; G19; G602; Q-Pad_QH 90Konsole:PS4pro

  5. #15
    Avatar von sebbelzsch
    Mitglied seit
    15.01.2009
    Ort
    Dornstadt(BW)
    Beiträge
    216

    AW: Borarsenid: Das neue Wundermittel bei der CPU- und GPU-Kühlung?

    Zitat Zitat von BxBender Beitrag anzeigen
    Soll das heißen, Intel kann 2023 seinen 28Kerner mit 5Ghz ohne Tiefkühltruhe ausliefern??? ^^
    Vielleicht schaffen sie die 10 GHz noch, von denen zu Pentium 4 Zeiten mal die Rede war.
    ---------------------------------
    Wer ist eigentlich dieser Hardware?

  6. #16

    Mitglied seit
    01.09.2016
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    BW
    Beiträge
    161

    AW: Borarsenid: Das neue Wundermittel bei der CPU- und GPU-Kühlung?

    Ich bin mal gespannt ob diese Technik in den nächsten 5 Jahren soweit ist, dass es für die Massenfertigung taugt. Bisher werden die Layer meines Wissens Galvanisch Abgeschieden. Hier handelt es sich ja um eine Art CVD, wird also um einiges aufwändiger sein als das bisherige Verfahren.
    Desktop: Intel i7-4770 | MSI Z87-G43 Gaming | 2x4 GB Kinston HyperX 1600MHz CL10 | Gigabyte GTX770 Windforce 2GB OC | Kingston SSDnow V200 120GB | Seagate Barracuda 2TB| Monitor Samsung S22C300 | Windows 10 Pro 64bit
    Mobil: Lenovo Thinkpad T430 HD+ | Intel i5-3320M | 2x4GB DDR3 | Kingston SSDnow V200 120GB | Linux Mint 18.2 Cinnamon Editon 64bit|

  7. #17
    Avatar von Oberst Klink
    Mitglied seit
    18.12.2011
    Ort
    Stalag 13
    Beiträge
    10.154

    AW: Borarsenid: Das neue Wundermittel bei der CPU- und GPU-Kühlung?

    Zitat Zitat von KaneTM Beitrag anzeigen
    "Wassterstoff und Luft? Kann man das überhaupt trinken? Das explodiert doch beim kleinsten Funken!" Nein, nur weil Wasser aus Wasserstoff und Luft besteht, kann es trotzdem nicht in dem Sinne explodieren... Und nur weil Bor und Arsen mal die Ausgangsstoffe waren, ist Borarsenid nicht wegen seiner Ausgangsstoffe gefährlich.
    Wusste gar nicht, dass es auch Wasser-Moleküle gibt, die aus HeH, ArH, NH, usw. bestehen^^ Dachte immer es gäbe nur H20

  8. #18

    Mitglied seit
    31.12.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Großraum Stuttgart
    Beiträge
    3.879

    AW: Borarsenid: Das neue Wundermittel bei der CPU- und GPU-Kühlung?

    Zitat Zitat von RtZk Beitrag anzeigen
    Dieses Material wird sicherlich nicht billig sein, ich frage mich warum man nicht einfach stattdessen Graphen oder Kohlenstoffnanoröhrchen verwendet, die eine bedeutend höhere Wärmeleitfähigkeit haben.
    Weil man Graphen und CNTs halt nicht "mal so einfach" züchten kann.
    Eine CNT ist kein Problem. Viele geordnete CNTs aber schon. Erst Recht, wenn man an sowas wie einen Kristall denkt. Davon ist man heute noch Jahrzehnte entfernt.
    Genau das selbe Spiel mit Graphen. Einzelne Graphen-Schollen, welche irgendwo drauf haften: kein Problem. Isolierte, großflächlige Graphen-Folien: Problem.
    Dagegen ist eine Verbindung wie das angesprochene BAs wahrscheinlich Firlefanz - und selbst das wird im Vergleich zu den aktuell verwendeten Materialien noch Mannjahre an Forschung brauchen, um das vernünftig in einem CMOS-Prozess unter zu bekommen.
    gRU?; cAPS
    Der Vorteil an Intelligenz ist, dass man sich auch dumm stellen kann. Umgekehrt ist das schon schwerer...
    Alle Angaben sind, wie immer, ohne Gewähr.

  9. #19
    Avatar von scorplord
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    02.06.2015
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Beiträge
    968

    AW: Borarsenid: Das neue Wundermittel bei der CPU- und GPU-Kühlung?

    Zitat Zitat von BoMbY Beitrag anzeigen
    Naja, jedenfalls Graphit zur Wärmeleitung ist nicht wirklich teuer: Panasonic Thermische Schnittstellenprodukte | Mouser Deutschland
    Graphit ist aber kein Graphen... ein kleiner aber sehr sehr wichtiger Unterschied.
    Zitat Zitat von wurstkuchen Beitrag anzeigen
    Der Hauch des Gammligen wird stets an AMD kleben bleiben. Ich würde mir nie (mehr) eine AMD CPU in den PC setzen, selbst wenn sie doppelt so schnell bei halben Preis wäre.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #20
    Avatar von TrueEvil
    Mitglied seit
    05.11.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    München
    Beiträge
    28

    AW: Borarsenid: Das neue Wundermittel bei der CPU- und GPU-Kühlung?

    Zitat Zitat von RtZk Beitrag anzeigen
    Dieses Material wird sicherlich nicht billig sein, ich frage mich warum man nicht einfach stattdessen Graphen oder Kohlenstoffnanoröhrchen verwendet, die eine bedeutend höhere Wärmeleitfähigkeit haben.
    Da hat jemand wohl nicht den Artikel gelesen...
    Was Borarsenid für den Einsatz in Siliziumchips interessant mache, seien die anderen physikalischen Eigenschaften: Mit 1,5 eV sei die Bandlücke vergleichbar zu Silizium. Auch der Ausdehnungskoeffizient soll auf einem vergleichbaren Niveau liegen. Unterm Strich handle es sich um den ersten Halbleiter mit solch guten thermischen Eigenschaften.
    Experimente zeigen, dass der spezifische Widerstand eines Graphen Bandes zunimmt, wenn seine Breite abnimmt, was den Einfluss von Kantenzuständen anzeigt. Die Analyse von temperaturabhängigen Messungen deutet auf eine endliche Quanteneinschlusslücke in schmalen Bändern hin.
    Kurz Gesagt: Graphen verhält sich durch das Fehlen einer Bandlücke als Elektrischer Leiter (Energie der Elektronen in Graphen). Erst bei einer Breite vom maximal 10 nm ist eine Bandlücke ähnlich von Silizium zu erwarten.

Seite 2 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •