Seite 9 von 10 ... 5678910
  1. #81

    Mitglied seit
    10.01.2009
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    1.862

    AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

    hi wollte nur wissen,ob man anhand von der beschreibung dann auch von der anzahl der kernen schließen kann wo man dann auch sicher weis das man davon nicht mehr profitieren kann.

    Ich habe einen i7 6950x. Bei so kleinen videos mit 720x576 habe ich den takt zwischen 3,5 und 4 ghz getestet.Aber nur sehr wenige sekunden unterschied bemerkt.Um herrauszufinden ob ich bei so kleinen auflösung einen unterschied feststelle.Habe ich ziwschen Xmdia Recode und handbrake die selben einstellungen gemacht.Da Xmdedia Recode ja kein avx beherscht und handbrake schon konnte ich da auch nur wenige sekunden unterschied feststellen.

    Nun zu frage.Wenn Takt und AVX keine wirkung zeigen,kann es bei der anzahl der kernen auch so einen kleinen unterschied sein.Weil ich habe ja keinen mit nur mehr Kernen zum gegen Vergleich.
    i7 6950x @ 4,0 ghz ,Asus x99 Delux,Kingston ddr 4 2133,Toshiba ssd 512 gb,GTX Titan 6 gb, 550 Watt Gold Netzteil,Big Tower ,Win 7 64

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #82

    Mitglied seit
    30.09.2016
    Beiträge
    1.293

    AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

    Zitat Zitat von DBGTKING Beitrag anzeigen
    hi wollte nur wissen,ob man anhand von der beschreibung dann auch von der anzahl der kernen schließen kann wo man dann auch sicher weis das man davon nicht mehr profitieren kann.

    Ich habe einen i7 6950x. Bei so kleinen videos mit 720x576 habe ich den takt zwischen 3,5 und 4 ghz getestet.Aber nur sehr wenige sekunden unterschied bemerkt.Um herrauszufinden ob ich bei so kleinen auflösung einen unterschied feststelle.Habe ich ziwschen Xmdia Recode und handbrake die selben einstellungen gemacht.Da Xmdedia Recode ja kein avx beherscht und handbrake schon konnte ich da auch nur wenige sekunden unterschied feststellen.

    Nun zu frage.Wenn Takt und AVX keine wirkung zeigen,kann es bei der anzahl der kernen auch so einen kleinen unterschied sein.Weil ich habe ja keinen mit nur mehr Kernen zum gegen Vergleich.
    Was ist bei dir "sehr wenige sekunden unterschied"?
    Von 45 auf 40 Sekunden Rechenzeit runter wäre schon eine deutliche änderung, von 1 Stunde auf 59 min 30 Sekunden eher weniger.
    da kommt es wirklich zu sehr auf die genauen Umstände an - verwendete Filter/Effekte, Codierung des Ausgansmaterials, Codeoc des Zielmaterials, Ram, SSD/HDD etc.
    Wenn das Nutzen von AVX und höherer Takt keinen großen unterschied amcht dann bist du höchst wahrscheinlich durch andere komponenten limitiert. Denn egal in welchem Szenario - wenn eine erhöhung der Kernanzahl Leistung bringt dann gilt das auch für eine erhöhung des Taktes - wenn sonstige Rahmenbedingungen gleich bleiben.

  3. #83

    Mitglied seit
    10.01.2009
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    1.862

    AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

    ja da hast du recht.alle einstellungen sollen gleich bleiben.
    Die geschwindigkeit ist gleich schnell bei netzlaufwerk ,auch auf der hauptfestplatte ssd,brachte keine höhere Geschwindigkeit.Auch Ram limitiert nicht aber die Programme brauche nicht mehr als 100 mb ram.
    Ich habe schon alles versucht um limitierungen zu unterbinden.Also daran kann es wohl nimmer liegen.
    Aufgrund von das handbrake sehr eingeschränkt die ganzen 50 halbilder in ganze umwandelt nur zum testen bei xmdia recode ganz abgeschaltet um die selben fairen bedingungen auch bei handbrake zu schaffen um es genau zu vergleichen. Auflösung ist 720x576,VIdeos sind alle Mpeg 2 Ts aufnahmen vom Fernsehen.
    Bei beiden habe ich codec h264 egal ob mkv oder mp4,ist ja alles das selbe.
    Ich habe auch nicht die höchsten einstellungen beim videoumwandeln genommen.Ich habe nichts davon.Wenn ich preset höher als medium nehme wird das video ja nur kleiner.Aber die Qualität wird nicht mehr besser.Ich habe halt einen super kompromiss gemacht der für mich als super empfunden wird.
    die Zeit habe ich genau geachtet,wie lange es gedauert hat.Beim Xmedia Recode dauerte es weil es ja ohne AVX ist: 3:00 und bei Handbrake waren es 2:55.Beim Takt von 3,5 auf 4 ghz waren es nur von 3:03 (3,5 ghz) auf 3:00 minuten auf 4 ghz. Folglich brachte mir hier weder AVX noch der höhere Takt mir etwas.

    Darum war ja die Frage gewesen ob mir dann wenigstens noch mehr Kerne etwas bringen würden.Aber du hast ja die frage eh schon beantwortet.Wenn mehr kerne profitiert dann gilt es ja auch beim Höheren Takt.Man kann also im umkehrschluss sagen wenn der höhere Takt nichts bringt dann bringen mir auch die noch mehr Kerne nichts mehr.

    Und so einen hohen Performance sprung wie ich hatte,werde ich eh nimmer haben.Der i7 3770k war mit 4,2 ghz bei 4:30.Und somit habe ich hiermit eine leistungsteigerung von 35 %.
    Bei Aufnamen von hd oder Full HD waren es sogar 150 % mehr leistung gewesen.Da es da so viel ist,da würde mir wahrscheinlich auch ein 20 kerner mit ht etwas bringen.Auch halt die selben einstellungen wie bei den kleineren Sachen nur halt mit dem unterschied das es 1080p mit 50 Vollbildern super gut Profitieren.Das ganze wird eh dann ab 2022 interessant wo dann im Fernsehen dann Full HD standard sein wird.
    i7 6950x @ 4,0 ghz ,Asus x99 Delux,Kingston ddr 4 2133,Toshiba ssd 512 gb,GTX Titan 6 gb, 550 Watt Gold Netzteil,Big Tower ,Win 7 64

  4. #84
    Avatar von shootme55
    Mitglied seit
    12.09.2012
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Burgenland
    Beiträge
    2.723

    AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

    na das wird lustig. der threadripper is schon ein mist zu montieren weil man so viel kraft beim ansetzen der schrauben braucht dass man sich als hebelverwöhnter Normaluser halb ins Höschen macht, aber der da is noch lustiger. ich hoff mal keiner von meinen Bekannten will so einen von mir haben.
    Ryzen TR 1950X | Aorus X399 | Aorus 1080Ti | 32 GB Corsair DDR4-3333 | Sandisk UltraII 512GB | BQ-DPP E11 850W | Fractal R5 | BQ-SilentLoop 280 | Win 10 Pro


  5. #85

    Mitglied seit
    24.08.2009
    Beiträge
    1.905

    AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

    Hätte ich jetzt nicht gedacht das die Intel Harware bei Montage-Fehlern schaden nehmen kann

    AMD ist davon natürlich ausgenommen

  6. #86
    Avatar von gaussmath
    Mitglied seit
    27.09.2007
    Beiträge
    1.243

    AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Ich habe mich missverständlich ausgedrückt: Am Rendering ändert sich mit VR nichts gegenüber 2D. Aber genau das ist das Problem, denn das Rendering durch Multithreading zu beschleunigen fällt den Spiele-Entwicklern weiterhin schwer. Wenn etwas in weitere Threads ausgelagert wird, dann typischerweise Physik, KI, Ladevorgänge und Animation. Wenn etwas limitiert, dann das Rendering. Und deswegen verschiebt VR die Grenzen in eine für Many-Core-CPUs ungünstige Richtung: "Befriedigende Fps" in einem herkömmlichen Spiel bedeutet AVG = 45, gelegentlich Drops auf 30 Fps. Das muss der Render-Teil der Engine auf typischerweise wenigen bis einem Kern schaffen, alle weitere Ressourcen können in eine spannendere Welt investiert werden. "Befriedigende Fps" in einem VR-Spiel dagegen bedeutet Min. FPS = 90. Der ohnehin schon single-Thread-limitierte Teil der Engine soll also auf einmal die dreifache Datenmenge bewältigen.
    Ok, ich hatte das tatsächlich anders verstanden. Dann ist der Status wie gehabt. Die Software muss besser werden (LL APIs, Job Systeme) langristig gesehen. Natürlich ist es bei VR umso kritischer, weil höhere Frameraten benötigt werden.
    Hohe Multi-Core-Skalierung in Games - Unity Job System: https://www.youtube.com/watch?v=lHoRY0Mi3kA

  7. #87

    AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

    Zitat Zitat von DBGTKING Beitrag anzeigen
    hi wollte nur wissen,ob man anhand von der beschreibung dann auch von der anzahl der kernen schließen kann wo man dann auch sicher weis das man davon nicht mehr profitieren kann.

    Ich habe einen i7 6950x. Bei so kleinen videos mit 720x576 habe ich den takt zwischen 3,5 und 4 ghz getestet.Aber nur sehr wenige sekunden unterschied bemerkt.Um herrauszufinden ob ich bei so kleinen auflösung einen unterschied feststelle.Habe ich ziwschen Xmdia Recode und handbrake die selben einstellungen gemacht.Da Xmdedia Recode ja kein avx beherscht und handbrake schon konnte ich da auch nur wenige sekunden unterschied feststellen.

    Nun zu frage.Wenn Takt und AVX keine wirkung zeigen,kann es bei der anzahl der kernen auch so einen kleinen unterschied sein.Weil ich habe ja keinen mit nur mehr Kernen zum gegen Vergleich.
    Du kannst zwar nicht einfach mit mehr Kernen vergleichen, aber man kann im UEFI Kerne deaktivieren oder noch einfacher im Taskmanager der Zugriff auf Kerne einschränken. Unter "Prozesse" respektive "Details" rechts auf den Task der Anwendung klicken und bei "Prozessorzugehörigkeit" das Programm auf weniger CPUs beschränken. Dann weißt du, wie es beispielsweise mit halb so vielen Kernen wie beim i7-6950X laufen würde. Und wenn das für dich nicht störend länger ist, dann würdest du umgekehrt auch den Leistungsvorteil einer Leistungsverdoppelung kaum merken. Dabei beachten, dass alle logischen Kerne aufgelistet werden – CPU "0" und CPU "1" zusammen entsprechen also dem ersten physischen Kern mit seinen beiden logischen Kernen (Hyper Threading lässt grüßen).

  8. #88

    Mitglied seit
    10.01.2009
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    1.862

    AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

    Hi Tosten.Ich habe es nun das was du geschrieben hast in der tat umgesetzt.Hier meine erkenntnisse bzw erfahrung die ich daraus gesammelt habe.

    Getestet habe ich folgende Programme:
    Handbrake,Xmdia Recode.Eine TV Aufnahme in 720x576 bei 20 Minuten.Folgende im normalen erreicht mit beiden selben einstellungen.
    Handbrake:2:38(60-75% auslastung)
    Xmedia Recode: 3:10(60 % auslastung)

    Ohne Hypertrading:
    Handbrake 2:20(100%)
    Xmdia Recode:3:12(100%)

    WIe kommt es das es ohne HT das selbe ergebnis erreicht.Dachte Ht hätte auch eine Leistungssteigerung.ABer so ist es ja nicht.Kann es sein das der Prozessor bei beiden trotz avx nie zu 100 % ausgelastet war.

    ALs ich dann zusätzlich 2 echte Kerne abgeschaltet hatte,kam endlich mal ein unterschied hervor.
    mit nur 8 echten Kernen:
    Handbrake: 2:52
    Xmdia Recode:3:55

    Entspricht das dann einem echten 8 kerner wie dem eines i7 5960x bzw i7 6900k.
    Und habe ich solche leistungssteigerungen so wie ich das habe mit jedem 2 kern schritt mehr?
    Wenn das stimmt dann wäre es am ende ja so wie ich rechne

    12 kerner ( ohne HT)
    Handbrake:1:48
    Xmdida Recode:2:29

    14 kerner(ohne HT)
    Handbrake: 1:16
    Xmdia Recode:1:46

    16 kerner(Ohne HT)

    Handbrake:44 sekunden
    Xmdia Recode: 1:03

    18 Kerner(Ohne HT)
    Handbrake: 12 Sekunden
    Xmedia Recode: 20 Sekunden

    Mehr würde mir nach der rechnung ,sofern ich imemr die selben einstellungen und keine höheren settigns mache sein.Mehr würde dann wohl nichts mehr bringen.Ist somit nur theroretisch.Und ob es dabei bei 100 % AUslastung bleibt ist noch ne andere Frage.Stimmt so meine Rechnung?
    Geändert von DBGTKING (13.06.2018 um 21:26 Uhr)
    i7 6950x @ 4,0 ghz ,Asus x99 Delux,Kingston ddr 4 2133,Toshiba ssd 512 gb,GTX Titan 6 gb, 550 Watt Gold Netzteil,Big Tower ,Win 7 64

  9. #89

    AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

    Hyperthreading kann in manchen Anwendungen Leistung kosten, ja. Die Technik generiert Performance-Gewinne durch die Nutzung von Rechenpausen eines Threads für die Berechnung eines anderen. Wenn eine Anwendung sehr gut optimiert ist und weder von RAM noch Caches limitiert wird, kann aber ein einzelner Thread den physischen Kern schon zu nahezu 100 Prozent auslasten. Wenn man jetzt einen zweiten Thread dazuquetscht, wird keine Rechenkapazität zusätzlich genutzt, aber die Threadwechsel oder die verzögerte Vollendung beider Berechnungen können Leistung kosten. Bei schlecht Multithread-optimierten Spielen und vielen physischen Kernen beobachten wir außerdem immer mal wieder Probleme bei der Kernzuordnung – ein Spiel nutzt 6 Threads und der Windows-Scheduler verteilt diese Last auf die ersten sechs logischen Kerne eine Achtkerners, so dass nur drei physische CPUs genutzt werden und die anderen Däumchen drehen... .
    Im Schnitt wirkt sich HT heutzutage aber positiv aus.

    Die Kernskalierung lässt sich in gewissen Grenzen hochrechnen. Du kannst mit einfachen Methoden nicht testen, wenn die Anwendung durch andere Systembestandteile (Cache, RAM, Laufwerksanbindung) limitiert wird und du weißt nicht, wie viele Threads sie sinnvoll nutzen kann. Ab einem gewissen Punkt wird der Performance-Vorteil zusätzlicher Kerne deutlich abnehmen. Ein paar Kerne nach oben oder unten sind solche Überschlags-Rechnungen aber zulässig – wenn man die relativen Unterschiede zu Grund legt. Dass an deiner Reihe etwas nicht stimmt, wird sehr deutlich, wenn man noch einen Schritt weiter zu einem 20-Kerner (Xeon) geht. Der müsste dann in Xmedia 23 Sekunden vor Start der Anwendung fertig sein. Umgekehrt wären bei starren "43 Sekunden weniger pro Kernpaar" nur 10 Minuten Wartezeit erforderlich, damit die Rekodierung auch ganz ohne CPU gelöst wird.

    Die richtige, nicht-lineare Rechnung lautet daher: Dein 10-Kerner ist mit 25 Prozent mehr Kernen in 82 Prozent der Zeit fertig. Zweieinhalb "+25 Prozent"-Sprünge höher würde der 18-Kerner also knapp zwei Minuten für die Rekodierung benötigen, solange keine andere Systemkomponente zur Bremse wird.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #90

    Mitglied seit
    10.01.2009
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    1.862

    AW: Cascade Lake-X: Der 28-Kerner ist noch weniger für Endkunden gemacht als AMDs Ryzen Threadripper

    Ähm25 Prozent. War das auf hypertrading bezogen. Ich schriebe doch das ich hypertrading ganz abgeschaltet hatte und es kaum einen Unterschied gab.
    Und wenn das stimmt dann haben die 18 Kerne mit hat ja eine geringe Leistungssteigerung. Nur etwas mehr als 1 Minute ist ja echt nicht viel. Wie gut das ich nicht noch mehr geld ausgegeben habe. Zudem kann ich ja eh nichtehr mit den 18 Kerner auf Windows 7 bleiben.
    Warum ich also sagte das hat nichts bei mir brachte merkt man ja bei Handbrake.

    Den einzigen Vorteil den ich aus hat ziehen kann ist das ich neben bei zu dem umwandeln noch spiele die nur 4 Kerne in Anspruch nehmen noch zusätzlich zum zocken nehmen kann. Dadurch werden auch die virtuellen kernen endlich Mal richtig ausgenutzt.
    Das heißt in meinen Fall kann man sagen das mehr Kerne sich bei mir nicht mehr lohnen würden. Ich habe sonst keine Anwendung mehr die so viele CPU Leistung braucht und bei spielen habe ich nur spiele die maximal 4 Kerne voll ausnutzen. Der Prozessor hat sich dennoch für mich gelohnt weil ich ja Video umwandle und zocken gleichzeitig mache. Ansonsten hätte mir auch der i7 6900 gereicht .
    i7 6950x @ 4,0 ghz ,Asus x99 Delux,Kingston ddr 4 2133,Toshiba ssd 512 gb,GTX Titan 6 gb, 550 Watt Gold Netzteil,Big Tower ,Win 7 64

Seite 9 von 10 ... 5678910

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •