Seite 2 von 6 123456
  1. #11

    Mitglied seit
    29.11.2016
    Beiträge
    22

    AW: AMD Pinnacle Ridge: Darum kommen Ryzen 7 2700X & Co. bei PCGH-Lesern gut an

    Sieht doch so aus.
    -Billige Boards bis 50-max 150€
    -SSD 500GB sind billig
    -Grafikkarten Generation ist alt und teuer. Jeder der warten kann wartet ab.
    -Geld in den Ram zu stecken loht nicht und ist zu teuer.

    Das Geld was übrig bleibt macht aktuell nur Sinn für die CPU.
    Kommt noch hinzu das der Preis Unterschied zu klein ist.

    Meine Frage ist ja warum kommt ein i7-7820X so schlecht an.
    100€ Aufpreis zum Ryzen mehr für die CPU und 30€ für das Board und das schon vor einem Jahr.

    UserBenchmark: AMD Ryzen 7 2700X vs Intel Core i7-7820X

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12
    Avatar von Snowhack
    Mitglied seit
    05.07.2015
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.321

    AW: AMD Pinnacle Ridge: Darum kommen Ryzen 7 2700X & Co. bei PCGH-Lesern gut an

    Zitat Zitat von Ceroc80 Beitrag anzeigen

    Meine Frage ist ja warum kommt ein i7-7820X so schlecht an.
    100€ Aufpreis zum Ryzen mehr für die CPU und 30€ für das Board und das schon vor einem Jahr.
    Weil die preiswerten Mainbaords milde gesagt nicht die empfehlenswertesten sind und der 100€ Aufpreis für die CPU auch noch mit Hitze Probleme daher kommen.

    Um die 2066 Platform voll zu nutzen sind noch mals 150€ fürs Board mit 2x8 Pin und ordentlicher VRm Kühlung zu investieren, Zzgl Köpfen der CPU oder 200€ zum Köpfen lassen.

    Dazu noch die Quad Kits vom RAM die auch noch Mals 30€ mehr kosten als die Dual Kits vom Ryzen bzw. würde ich die 2066 nicht mit weniger als 32GB betreiben im Gegensatz zu Ryzen mit 16GB was auch noch mal einen Aufschlag von 200€ macht.

    Wenn man das nicht investiert hat man nichts weiter als eine überhitze, kostspieligere Plattform als AM4 ohne jegliche Reserve zum OC. für 130€ mehr für 5-7% mehr Leistung und etwas mehr Verbrauch.
    System: brauchbar

  3. #13
    Avatar von dynastes
    Mitglied seit
    05.03.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    912

    AW: AMD Pinnacle Ridge: Darum kommen Ryzen 7 2700X & Co. bei PCGH-Lesern gut an

    Zitat Zitat von Ceroc80 Beitrag anzeigen
    Sieht doch so aus.
    -Billige Boards bis 50-max 150€
    -SSD 500GB sind billig
    -Grafikkarten Generation ist alt und teuer. Jeder der warten kann wartet ab.
    -Geld in den Ram zu stecken loht nicht und ist zu teuer.

    Das Geld was übrig bleibt macht aktuell nur Sinn für die CPU.
    Kommt noch hinzu das der Preis Unterschied zu klein ist.

    Meine Frage ist ja warum kommt ein i7-7820X so schlecht an.
    100€ Aufpreis zum Ryzen mehr für die CPU und 30€ für das Board und das schon vor einem Jahr.

    In diesem Moment liegt der Preisunterschied zwischen i7-7820X und Ryzen 7 2700X bei 130 Euro, nicht 100 - und da fängt es erst an.

    Dann sind die Mainboards teuer, die günstigsten davon starten bei 180 Euro, brauchbare AM4-Boards gibt es teils schon unter 100 Euro. Dazu kommt, dass man für eine High-End-Plattform vielleicht nicht unbedingt die "Einsteiger"-Boards kaufen möchte, sowohl aus qualitativer Hinsicht als auch mit Blick auf die Features. Wer schafft sich schon eine HEDT-Plattform an und hat dann geringe Ansprüche, was das betrifft?

    Diese Gründe dürften zu den primären zählen, es gibt aber durchaus noch weitere, denn darüber hinaus sind die Skylake-X-Prozessoren relativ schwierig kühlbare Hitzköpfe und dank der mit Mesh modifizierten Architektur in so manchem für den Normalverbraucher üblichen Szenario langsamer als ihre eigenen Vorgänger. Ich kann dir außerdem mal einen Blick auf den Idle-Verbrauch einer solchen Plattform empfehlen.
    Du hast außerdem die RAM-Preise angeführt, für optimale Leistung müsste man einen Skylake-X-Prozessor mit vier Speichersticks bestücken - und wer, der auf eine HEDT-Plattform setzt, würde heutzutage bei einem Neukauf noch auf vier mal 4-GB-Module setzen?


    Ich könnte noch weitermachen, aber ich denke der Punkt kommt an: Obwohl SKX womöglich auch seine Vorzüge hat, überwiegen die Nachteile deutlich - die Anwender, an die sich LGA2066 richtet werden in vielen Fällen wohl direkt zum 7900X greifen, um wenigstens mehr Kerne zu bekommen als es auch eine Mainstream-Plattform schon bieten kann - und darüber hinaus die Features der Plattform voll nutzen zu können, Stichwort PCIe-Lanes. Und dann gibt es für den produktiven Bereich ja auch noch Threadripper ...

    So oder so, für die meisten Kunden ist alles jenseits von AM4 und LGA1151 einfach uninteressant und das hat auch seine Gründe.
    Intel Core i7 6700K (4,5 Ghz) @ Thermalright Le Grand Macho RT | 16 GB Corsair Vengeance DDR4-3200 RAM | MSI Z170A Gaming Pro Carbon | Gainward Geforce GTX 1070 Phoenix GLH (2100 Mhz / 4500 Mhz)

    Be Quiet! Dark Base 900 Pro White Edition | Crucial MX100 (512 GB) | BenQ XL2730Z (2560x1440) | Corsair K95 RGB Platinum (MX-Speed) | Corsair Glaive (PMW3367)

  4. #14

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    5.689

    AW: AMD Pinnacle Ridge: Darum kommen Ryzen 7 2700X & Co. bei PCGH-Lesern gut an

    Zitat Zitat von XD-User Beitrag anzeigen
    Das war sicherlich ein bestimmter User mit dem Anfangsbuchstaben S
    Ich hätte da eher auf den Anfangsbuchstaben "T" getippt. So wie der die X99 Plattform schlechtgeschrieben hat (er hat die Leute in der Kaufberatung fast schon verrückt gemacht, weil das Ding USB 3.1 nur durch Zusatzchips realisiert und die m.2 SSDs nicht am Chipsatz angeschlossen wurden) wäre es nur konsequent, wenn er alles, was nicht Ultra High End ist, konsequent ablehnt.

    Zitat Zitat von Danielus Beitrag anzeigen
    Selbst neu gibts den 1700 schon für 240€ auf Amazon, was dem 8700k, welcher selbst gebraucht kaum für unter 300€ verkauft wird ordentlich einheizen dürfte.
    Die sind wohl auf anderen Feldern zuhause, wer den 8700K nimmt, der will meist eine richtig starke Zocker CPU, wer den R7 1700 nimmt, der schaut aufs Geld oder will übertakten (wobei auch das mit dem 8700K besser geht). Von daher werden sich die nicht viel tun, zumal der R71700 bald von der Bildfläche verschwinden dürfte.

    Zitat Zitat von Ceroc80 Beitrag anzeigen
    Meine Frage ist ja warum kommt ein i7-7820X so schlecht an.
    100€ Aufpreis zum Ryzen mehr für die CPU und 30€ für das Board und das schon vor einem Jahr.
    Das ist jetzt schöngerechnet, es sind 100€ mehr für das Board (es sei denn es gibt So 2066 Boards ab 80€) und 130€ für die CPU. Von daher ein ordentlicher Unterschied, wobei der i7 7820X nicht annähernd so stark von gutem RAM profitiert und man daher auch billigen nehmen kann.

    Einerseits verkaufen sich teure CPUs, was die Stückzahlen angeht nicht so gut und andererseits ist der 7820X etwas ungünstig eingeklemmt. Der i7 8700K bietet ähnliche Spieleleistung, für viel weniger Geld und der i9 7900X schaltet die High End Plattform, mit allen PCIe Lanes frei und hat nochmal mehr Leistung.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, (Samsung Syncmaster 1100MB Röhrenmonitor RIP) Dell 1908FP Übergangsmonitor

  5. #15
    Avatar von Danielus
    Mitglied seit
    11.07.2017
    Beiträge
    362

    AW: AMD Pinnacle Ridge: Darum kommen Ryzen 7 2700X & Co. bei PCGH-Lesern gut an

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen

    Die sind wohl auf anderen Feldern zuhause, wer den 8700K nimmt, der will meist eine richtig starke Zocker CPU, wer den R7 1700 nimmt, der schaut aufs Geld oder will übertakten (wobei auch das mit dem 8700K besser geht). Von daher werden sich die nicht viel tun, zumal der R71700 bald von der Bildfläche verschwinden dürfte.
    Und wie kommt es dann das ich mit meinem R7 1700 und einer GTX 1080 alles problemlos in 1440p/60fps spiele? Ist die Definition von "Zocker-CPU" jetzt 144fps gaming, welches sowieso nur eine kleine Minderheit nutzt?

  6. #16
    Avatar von GreitZ
    Mitglied seit
    10.05.2016
    Beiträge
    206

    AW: AMD Pinnacle Ridge: Darum kommen Ryzen 7 2700X & Co. bei PCGH-Lesern gut an

    Zitat Zitat von Danielus Beitrag anzeigen
    Und wie kommt es dann das ich mit meinem R7 1700 und einer GTX 1080 alles problemlos in 1440p/60fps spiele? Ist die Definition von "Zocker-CPU" jetzt 144fps gaming, welches sowieso nur eine kleine Minderheit nutzt?
    Ich bin mir nicht sicher,ich meine 25% oder waren es doch gar 41% derer die 1440p in 144hz spielen in der Umfrage?
    Gibt es überhaupt 1440p Monitore mit nur 60hz?

    Also keine Sorge dein System würde auch 144hz schaffen auch wenn du nvidia nutzt
    Geändert von GreitZ (08.05.2018 um 18:21 Uhr)
    CPU: AMD-R7 2700x@8x3,8 GHz | Kühler: H²O Corsair H110i | Grafik: Sapphire V56 Nitro+ |MB: MSI ATK@ Windoof 10 | RAM: G-Skil Trident Z@3300MHz | NT: 750W Be Quiet dark pro11 | HDD: Samsung 950 Pro 512GB + 4TB WD NAS | AVM FRITZ!Box 7580 | Roccat Ryos MK Pro Mech.Keyboard + Razer DeathAdder Chroma | Versee Leder Bürostuhl schwarz | Monitor: BenQ XL2730Z@144hz | Gehäuse: Be Quiet Dark Base pro 900 | Sound: Nahimic2 onboard + Bose AE 2 Headset

  7. #17
    Avatar von Danielus
    Mitglied seit
    11.07.2017
    Beiträge
    362

    AW: AMD Pinnacle Ridge: Darum kommen Ryzen 7 2700X & Co. bei PCGH-Lesern gut an

    Zitat Zitat von GreitZ Beitrag anzeigen
    Ich bin mir nicht sicher,ich meine 25% oder waren es doch gar 41% derer die 1440p in 144hz spielen in der Umfrage?
    Gibt es überhaupt 1440p Monitore mit nur 60hz?

    Also keine Sorge dein System würde auch 144hz schaffen auch wenn du nvidia nutzt
    Lass mich raten, eine PCGH User Umfrage?

  8. #18
    Avatar von PCTom
    Mitglied seit
    31.08.2007
    Ort
    X <--- an der markierten Stelle ;)
    Beiträge
    3.775

    AW: AMD Pinnacle Ridge: Darum kommen Ryzen 7 2700X & Co. bei PCGH-Lesern gut an

    Hab mich auch für den 2700X entschieden und bereue bis jetzt nichts. Egal was ich aus meinen Anwendungsfeldern der CPU an Aufgaben zumute, der machts mit links . CPU selber takte ich auch nicht da der Boost tatsächlich mehr bringt wie Allcoretakt. Den Speicher habe ich allerdings scharf gestellt weil der Ryzen davobn provitiert. Alles in Allem eine Runde sache für das Geld. Wenn ich bei Spielen die schlecht mehrkernoptimiert sind jetzt nur 298 Frame anstatt 300 Frame vom aktuellen Intel Hexa habe, ich werde es überleben.

  9. #19

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    5.689

    AW: AMD Pinnacle Ridge: Darum kommen Ryzen 7 2700X & Co. bei PCGH-Lesern gut an

    Zitat Zitat von Danielus Beitrag anzeigen
    Und wie kommt es dann das ich mit meinem R7 1700 und einer GTX 1080 alles problemlos in 1440p/60fps spiele? Ist die Definition von "Zocker-CPU" jetzt 144fps gaming, welches sowieso nur eine kleine Minderheit nutzt?
    Ich habe niemals behauptet, man könne auf einem Ryzen nicht zocken, lies meinen Post etwas genauer, da war von "eine(r) richtig starke(n) Zocker CPU" die Rede und der i7 8700K ist da nunmal eine der stärksten (neben seinen Brüdern ab i7 7820X aufwärts).

    Der Mist nervte schon als ihn die Inteljünger zu Zeiten des PIII und P4 abgezogen haben und er wurde nicht besser, als die AMD Kultisten ihn ab 2006 übernommen haben. Bei Grakas wechselt sich das ab, je nachdem, wer im Moment die schwächeren Karten anbietet, gerade ist das AMD.

    Ja, man kann auch auf der schwächeren CPU zocken (meist sogar ausreichend schnell), das hat keiner in abrede gestellt, aber nein, deshalb ist es nicht egal, dass es besseres gibt. Der i7 8700K ist nunmal in Spielen, dem R7 2700X, etwa 20% überlegen und damit klar die bessere Zocker CPU.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, (Samsung Syncmaster 1100MB Röhrenmonitor RIP) Dell 1908FP Übergangsmonitor

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #20
    Avatar von Danielus
    Mitglied seit
    11.07.2017
    Beiträge
    362

    AW: AMD Pinnacle Ridge: Darum kommen Ryzen 7 2700X & Co. bei PCGH-Lesern gut an

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Ich habe niemals behauptet, man könne auf einem Ryzen nicht zocken, lies meinen Post etwas genauer, da war von "eine(r) richtig starke(n) Zocker CPU" die Rede und der i7 8700K ist da nunmal eine der stärksten (neben seinen Brüdern ab i7 7820X aufwärts).

    Der Mist nervte schon als ihn die Inteljünger zu Zeiten des PIII und P4 abgezogen haben und er wurde nicht besser, als die AMD Kultisten ihn ab 2006 übernommen haben. Bei Grakas wechselt sich das ab, je nachdem, wer im Moment die schwächeren Karten anbietet, gerade ist das AMD.

    Ja, man kann auch auf der schwächeren CPU zocken (meist sogar ausreichend schnell), das hat keiner in abrede gestellt, aber nein, deshalb ist es nicht egal, dass es besseres gibt. Der i7 8700K ist nunmal in Spielen, dem R7 2700X, etwa 20% überlegen und damit klar die bessere Zocker CPU.
    Und dennoch hast du meine, sehr simple, Frage nicht beantwortet.

    Was spezifiziert eine CPU denn nun als "Zocker-CPU"? Zumal du ja selbst sagst das man auch auf einer schwächeren CPU Spielen kann...

    Zitat Zitat von PCTom Beitrag anzeigen
    Hab mich auch für den 2700X entschieden und bereue bis jetzt nichts. Egal was ich aus meinen Anwendungsfeldern der CPU an Aufgaben zumute, der machts mit links . CPU selber takte ich auch nicht da der Boost tatsächlich mehr bringt wie Allcoretakt. Den Speicher habe ich allerdings scharf gestellt weil der Ryzen davobn provitiert. Alles in Allem eine Runde sache für das Geld. Wenn ich bei Spielen die schlecht mehrkernoptimiert sind jetzt nur 298 Frame anstatt 300 Frame vom aktuellen Intel Hexa habe, ich werde es überleben.
    Und selbst in einem Single-Core lastigem Spiel (also so richtig!) Wie Starcraft 2 hat man mit einem Ryzen deutlich mehr als 60fps.

Seite 2 von 6 123456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •