Seite 5 von 7 1234567
  1. #41
    Avatar von RawMangoJuli
    Mitglied seit
    12.05.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.846

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    stimmt ... vllt verschiedene Boards für den 2600X und 2700X
    Asus Strix R9 285 @ 1050MHz

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #42
    Avatar von Freiheraus
    Mitglied seit
    17.09.2014
    Beiträge
    3.424

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Nee, es ergibt einfach keinen Sinn, dass 2 belegte Slots von insgesamt 4 Slots nur DDR4-2400 DR unterstützen, aber 2 belegte Slots von insgesamt 2 Slots DDR4-2666 DR unterstützen. Es kommen immer nur 2 Riegel zum Einsatz, dürfte ein Fehler in der Liste sein. Wenn man sich den PCGH-Test anschaut, sieht man doch dass DDR4-2666 DR als offizielle Spezifikation gewertet wird.

    Zitat Zitat von PCGH
    - standardmäßig testen wir Ryzen-2000-Prozessoren daher mit 2× DDR4-2667 in Dual-Rank-Bauweise.

    Edit: Selbst wenn es so wäre (max. DDR4-2400 DR bei 4 Slot Boards und DDR4-2666 DR nur bei 2 Slots Boards, was unlogisch wäre, denn ein 2 Slot Board kann billig sein [µATX mit 4 Layer] oder aber auch teuer sein [Mini-ITX mit 6 Layer]), könnte man auf DDR4-2933 SR ausweichen.
    Geändert von Freiheraus (07.05.2018 um 17:44 Uhr)
    CPU: Ryzen 7 1700 | Mainboard: Gigabyte GA-AB350N-Gaming WIFI | RAM: 2 x 16GB Micron VLP DDR4-2666 ECC | Cooler: Noctua NH-U9S (w/ AM4-Kit)
    GPU: Vega Frontier Edition | SSD: Samsung 960 EVO 500GB | PSU: Seasonic Prime Titanium 650W | Monitor: NEC 23" FHD IPS | OS: Lose 10 Pro

  3. #43
    Avatar von TheBadFrag
    Mitglied seit
    03.04.2013
    Beiträge
    3.074

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Zitat Zitat von Rollora Beitrag anzeigen
    Man muss ja jetzt nicht gleich völlig übertreiben. Die Karte ist jetzt nicht der Renner, aber du kannst ALLES Spielen drauf (in FullHD). "Officekarte", wär irgendeine 1030 oder ähnliches, aber eine 1050 Ti (bzw eine Äquivalente Leistung) sicher nicht.
    Naja "spielen" und "spielen" kann man unterschiedlich definieren. Mit 30FPS in einem Shooter durch die Gegend ruckeln ist für mich absolut nicht akzeptabel. Gibt man das gleiche Geld für einen normalen Desktop aus, bekommt man doppel so viel FPS, ohne die ganzen zusätzlichen Nachteile.

    Würde das Ding jetzt nur 399€ kosten, dann wäre das eine ganze andere Sache.
    i7-3930K@4,2 | MSI X79A-GD45 (8D) | Corsair Vengeance LP 32 GB | Dark Rock 3^2 | 2x Asus GTX 1080 Ti Turbo | Deep Silence 1 | bq DPP11 1200W | 1xSSD | 4xHDD | BD-RW | Xonar Essence STX | Asus PB287Q
    Casemodding-Wettbewerb - [The Industrial Mod] | [24/7 Tagebuch] Der wohl kleinste Server 2.0

  4. #44
    Avatar von Gamer090
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    02.07.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.055

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Eine Zielgruppe dafür finde ich auch nicht, wer es kompakt mag kann sich einen kleinen PC mit miniITX Board bauen für das Wohnzimmer und ich werde den sicherlich nicht ständig mit mir herumtragen und jedes mal zuerst Bildschirm, Tastatur und Maus anschliessen zu müssen anstatt es mir einfacher zu machen, ich kauf mir ein Notebook! Für das Büro ist es doch eh viel zu gross und zu teuer, im professionellen Bereich gibt es vielleicht ein paar Interessenten aber die wollen sicherlich keinen Totenkopf auf dem Gehäuse haben. Lässt sich zwar abschalten aber ich habe eher das Gefühl Intel und AMD haben diesen NUC für das Gaming entworfen und nicht für das Büro.
    Microsoft Windows 10 Sammelthread->Update 11.11.16;
    R5 1600, R9 390, 16GB Kingston HyperX Fury 2666MHz,Crucial MX300 M.2. SATA,Sennheiser Momentum 2 Overear, bequiet Straight Power 10 500W
    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Wir tolerieren auch fähige Leute.

  5. #45

    Mitglied seit
    18.01.2014
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    545

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Also was 30 FPS in einem Shooter anbelangt, da möchte ich doch mal fragen welches Szenario TheBadFrag hier genau anspricht?
    Hast du die dabei gesetzten Settings beachtet?

    Und was die Daseins-Berechtigung dieses Intel-Nuc´s mit KabyLake-G anbelangt - zeigt mir doch mal ein ähnliches System in diesem Formfaktor.
    Es gibt vermutlich nirgends eine vergleichbare Leistung in dieser Größe.
    Die Bilder bringen es nicht wirklich rüber, aber das sind 22 x 14cm, bei 4cm Höhe. Malt es euch mal auf einem Papier auf und begreift wie klein das ist!
    Ryzen7 1700X - Asus C6H - 16GB DDR4 3333MHz CL14 - Soundblaster-Z - DT-990 Pro - RMi1000 - RX VEGA 64 @ GPX240
    iiyama 4K-FreeSync GoldPhoenix / HTC Vive
    VEGA 4K-gaming - FreeSync2 vs G-Sync

  6. #46
    Avatar von Atma
    Mitglied seit
    21.08.2011
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    5.586

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Zitat Zitat von Gamer090 Beitrag anzeigen
    Eine Zielgruppe dafür finde ich auch nicht, wer es kompakt mag kann sich einen kleinen PC mit miniITX Board bauen für das Wohnzimmer und ich werde den sicherlich nicht ständig mit mir herumtragen und jedes mal zuerst Bildschirm, Tastatur und Maus anschliessen zu müssen anstatt es mir einfacher zu machen, ich kauf mir ein Notebook!
    Nicht jeder mag Notebooks (z.B. ich). Bei den Teilen fühle ich mich immer schrecklich eingeengt weil die kleine Tastatur so nah unter dem Display liegt und das ganze konzeptbedingt eine starre Konstruktion ergibt. Hades Canyon ist ein tolles System, wenn es schon komplett wäre. Durch die teure Nachrüchstung von Ram und einer M.2 SSD ist das Teil preislich leider jenseits von gut und böse.


    Konsolen: PlayStation 4 Pro + 2 TB FireCuda SSHD & PlayStation 3 + 1 TB SSHD

    Durch und durch Anime Fan - Japan ist mein Hollywood | Großer Vocaloid Fan | Never give up, never surrender! AJSA

  7. #47
    Avatar von Rollora
    Mitglied seit
    02.10.2008
    Ort
    Wo mich die Arbeit und die Familie so hintreibt :-) Ist flexibel mit mehreren Wohnsitzen
    Beiträge
    11.721

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Zitat Zitat von TheBadFrag Beitrag anzeigen
    Naja "spielen" und "spielen" kann man unterschiedlich definieren. Mit 30FPS in einem Shooter durch die Gegend ruckeln ist für mich absolut nicht akzeptabel. Gibt man das gleiche Geld für einen normalen Desktop aus, bekommt man doppel so viel FPS, ohne die ganzen zusätzlichen Nachteile.

    Würde das Ding jetzt nur 399€ kosten, dann wäre das eine ganze andere Sache.
    Welcher Shooter läuft denn nur mit 30 FPS?
    Battlefield? Nö
    Far Cry 5? Nö
    COD? Nö
    ARMA3? Nö
    ...
    Also erzähl mal wo ich mit 30 FPS durch die Gegend ruckle... alles so künstliche Argumente. Wenn ich will, dass das Spiel auf der Karte flüssig läuft geht das ganz einfach und fertig.
    Zitat von <<Painkiller>> : "Vergesst Chuck Norris, Spongebob grillt unter Wasser!"

  8. #48
    Avatar von Gamer090
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    02.07.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.055

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Zitat Zitat von Atma Beitrag anzeigen
    Nicht jeder mag Notebooks (z.B. ich). Bei den Teilen fühle ich mich immer schrecklich eingeengt weil die kleine Tastatur so nah unter dem Display liegt und das ganze konzeptbedingt eine starre Konstruktion ergibt. Hades Canyon ist ein tolles System, wenn es schon komplett wäre. Durch die teure Nachrüchstung von Ram und einer M.2 SSD ist das Teil preislich leider jenseits von gut und böse.
    Ich mag Notebooks auch nicht besonders aber war nur mal ein Vergleich, das ganze Komplett wird vermutlich irgendein Händler anbieten aber für den Service den Rest einzubauen sicherlich etwas verlangen.
    Microsoft Windows 10 Sammelthread->Update 11.11.16;
    R5 1600, R9 390, 16GB Kingston HyperX Fury 2666MHz,Crucial MX300 M.2. SATA,Sennheiser Momentum 2 Overear, bequiet Straight Power 10 500W
    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Wir tolerieren auch fähige Leute.

  9. #49
    Avatar von unspektakulaer
    Mitglied seit
    23.10.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Dessau-Roßlau
    Beiträge
    21

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Ich bin ganz ehrlich. Mit den ganzen Pro und Contra hab ich den Überblick verloren. Aber das ist ja eigentlich ein gutes Zeichen, so schlecht kann der NUC nicht sein, auch wenn man selbst noch Ram und SSD zukaufen muss. Vega macht hier echt nen guten Job. Und ich glaube das wusste auch Intel sonst hätte man das ja nicht so Produziert. Für Intel ist Vega in der High-End-OnDie-Ausführung mit HBM genau das was man brauchte. Intel-IGPs waren nie der renner.^^ Ich persönlich verstehe nur nicht warum AMD das nicht selbst realisiert hat...

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #50

    Mitglied seit
    06.11.2013
    Beiträge
    450

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Zitat Zitat von Atma Beitrag anzeigen
    Nicht jeder mag Notebooks (z.B. ich). Bei den Teilen fühle ich mich immer schrecklich eingeengt weil die kleine Tastatur so nah unter dem Display liegt und das ganze konzeptbedingt eine starre Konstruktion ergibt. Hades Canyon ist ein tolles System, wenn es schon komplett wäre. Durch die teure Nachrüchstung von Ram und einer M.2 SSD ist das Teil preislich leider jenseits von gut und böse.
    Was ist den das für ein Argument? Die "kleine Tastatur" das Teil hier hat gar keine da must erstmal eine kaufen und an jedes Notebook kann man übrigens auch
    andere Tastaturen und Maus anschließen. An Monitor oder Fernseher kann man ein Notebook auch anschließen und das hat sogar noch Ram und Laufwerke
    und zum gleichen Preis bekommt man Notebooks mit einer 1060 6Gb.

    Das Teil ist ein Witz in Sachen Preisleistung selbst nackt bekommt dafür ein Notebook mit einer 1060 6GB. 966 Euro

    Lenovo Legion Y720 39,6 cm Gaming Notebook schwarz: Amazon.de: Computer & Zubehor

    Wenn man dann noch das Teil tatsächlich benutzen will bist bei minderstens 1200 bis 1300 Euro dabei.
    Wer soll da eigentlich die Zielgruppe sein? Mobil ist es nicht Zuhause hast entweder einen richtig PC oder Mini der auch billiger und schneller ist.
    Notebooks sind Mobil billiger und schneller also. wer soll das kaufen?
    Da fragt sich Intel/AMD warum das Teil keiner der Partner haben will. Wahrscheinlich weil es zu dem Preis keiner kaufen wird sehen die Partner da
    ein gewisses Problem.

    Am besten ist es noch das es tatsächlich als VR tauglich beworben wird.
    Für die Nackte APU sollten maximal 250 Euro fällig werden und dann kann man sich ja dann den Preis was das hier kosten sollte davon ableiteten.
    Mit den Standard Lüftereinstellungen wird es im Sommer 100%ig zu Throttling kommen wenn man sich die Sprünge in Far cry 5 anschaut 90 Grad.
    Wenn bei Spielen schon sowas passiert dann möchte ich nicht wissen wie es aussieht mit wirklicher CPU last. Wenn es im Sommer 20 Grad mehr hat wie
    jetzt dann werden die Lüfter schon gut hörbar sein um Throttling zu vermeiden. Mit der Standard Einstellung wird es da zu Throttling kommen also ist es schon mal von Haus
    aus lauter.
    Fragt sich nur was wichtiger ist Dünn oder Leise ich behaupte mal das 2te.

Seite 5 von 7 1234567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •