Seite 3 von 7 1234567
  1. #21
    Avatar von Rollora
    Mitglied seit
    02.10.2008
    Ort
    Wo mich die Arbeit und die Familie so hintreibt :-) Ist flexibel mit mehreren Wohnsitzen
    Beiträge
    11.702

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Zitat Zitat von TheBadFrag Beitrag anzeigen
    Dümpelt mit einer 1050 Office Karte ganz am Ende der Liste rum. Naja für Browsergames in der Mittagspause sollte es reichen.
    Man muss ja jetzt nicht gleich völlig übertreiben. Die Karte ist jetzt nicht der Renner, aber du kannst ALLES Spielen drauf (in FullHD). "Officekarte", wär irgendeine 1030 oder ähnliches, aber eine 1050 Ti (bzw eine Äquivalente Leistung) sicher nicht.
    Zitat von <<Painkiller>> : "Vergesst Chuck Norris, Spongebob grillt unter Wasser!"

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #22
    Avatar von RawMangoJuli
    Mitglied seit
    12.05.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.821

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Zitat Zitat von DaStash Beitrag anzeigen
    Wie bitte, nicht so prickelnd für eine APU? Welche prickelnde APU Alternative gibt es denn??

    MfG
    an sich is das keine APU
    Asus Strix R9 285 @ 1050MHz

  3. #23
    Avatar von DaStash
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Ort
    Big Bad City
    Beiträge
    14.824

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Jain, ist halt ein Chip.

    MfG

  4. #24
    Avatar von RawMangoJuli
    Mitglied seit
    12.05.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.821

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    es sind 2 Chips auf einem Packege verbunden über PCIe 3.0 x8
    Asus Strix R9 285 @ 1050MHz

  5. #25

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Zitat Zitat von eder13 Beitrag anzeigen
    Wahnsinn wie viel (Spiele)Leistung der kleine PC liefert. Hut ab AMD und Intel für das tolle Produkt - Zusammenarbeit bringts!
    Würd mir die CPU auch am Desktop wünschen, vor allem bei den aktuellen GPU-Preise eine brauchbare Alternative und man hat einen doch starken Prozessor für die Zukunft und kann dann ggf ja noch immer eine GPU wechseln.

    @PCGH: Bei den Spielebenchmarks vermisse ich Grafikkarten wie 1050 (ti), RX 560 oder GTX 960 bzw. R9 380(X) - gerade diese spielen eher in der Liga der Vega APU. Trotzdem (wie üblich) ein toller Test!
    Sieht man von Fertigungsoptimierung und aggressiver Selektion zugunsten des niedrigen Stromverbrauchs ab, entspricht die CPU selbst einem Sky-/Kaby-/Coffee-Lake-Quadcore mit SMT. Die bekommst du in Kombination mit einer 1050 Ti und einem angemessenen Mainboard für weit unter 900 Euro. Wechseln kann man die GPU bei Kaby Lake G übrigens nicht, da sie fest auf dem Package verbaut und direkt mit dem PCI-Express-Controller der CPU verbunden ist. Auch ein ITX-Mainboard mit diesem Package könnte also keinen PCI-Express-×16-Slot anbieten. (Eventuell ist ×8 mit direkter Anbindung an die CPU möglich.)



    Zitat Zitat von PCGH_Raff Beitrag anzeigen
    Ein paar Mittelklasse-GPUs wird's dann geben.



    Stand jetzt nur HBM2. Das ist tatsächlich sehr wenig Vega.

    MfG,
    Raff
    Dreiviertel des Namens "Vega" für "Polega" zu übernehmen halte ich deswegen nicht für gerechtfertigt und forder den Wechsel auf Volari2 Volaris.


    Zitat Zitat von Ugh-Tech Beitrag anzeigen
    Externes Netzteil? Für mich ein No-Go!

    In meinen Augen ist das Teil eine Machbarkeitsstudie - mehr nicht, weil die Käuferschicht fehlt.
    Es ist klein, aber nicht so mobil wie ein Notebook, weil a) kein Akku und b) keinerlei Peripherie...
    Für seine Größe ist es recht leistungsfähig, aber für Powergamer hat's zu wenig Power.
    Für's Büro ist's zu teuer (gemessen an den typischen Anforderungen und anderen Systemen, die diese locker erfüllen).
    Für Bastler/Schrauber ist es (viel) zu klein und in seinen Aufrüstmöglichkeiten beschränkt.

    Wer bleibt noch übrig?
    Es gibt im professionellen Sektor zunehmend Bedarf an leistungsfähigen Systemen zur Vorführung von gerenderten Inhalten gegenüber Kunden. Von CAD/CAM über Architektur und Fabrikplanung bis zu VR-Präsentationen gerade zum Beispiel in der Autobranche. In der Regel werden hier auch ansehnliche/elegante Rechner gefordert, was für die verantwortlichen meist gleich bedeutend ist mit "kaum zu sehen". Preise dagegen spielen eine untergeordnete Rolle. VR-Rücksäcke mit 1.500 bis 3.000 Euro Aufpreis gegenüber einem gleich starken, multifunktionalen Rechner wurden den Herstellern letztes Jahr aus den Händen gerissen, nur um dem Kunden keinen Kabelsalat zumuten zu müssen. Ein zweites potentielles Einsatzgebiet für den NUC wären Wohnzimmer.

  6. #26

    Mitglied seit
    28.06.2016
    Beiträge
    631

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Zitat Zitat von Gimmick Beitrag anzeigen
    Gibt es das Gehäuse auch in "technisch neutral"?
    Die Beleuchtung kannst du abschalten, dann ist es einfach eine schwarze Box

  7. #27
    Avatar von Lokal_Admin
    Mitglied seit
    10.11.2015
    Beiträge
    84

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Okay, habe mir den Zwerg mal angeguckt und muß sagen das er Preislich sicher kein Schnäppchen ist.
    Von den benches her sieht man auch ganz klar das ihm ab 1080p schon im Auslieferungszustand die Luft knapp wird.
    Der Verbrauch bei der gebotenen Leistung aber ganz ok.
    Trotzdem finde ich ihn etwas unausgewogen gegenüber den Minis von Asus und MSI.

  8. #28

    Mitglied seit
    10.07.2009
    Beiträge
    480

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Angenommen ich kaufe mir das Teil mit Arbeitsspeicher und SSD: was bekomme ich für 1200 Euro an Notebooks? Mich interessiert der Leistungsvergleich zum Desktop, aber die Konkurrenz wären dann doch die Notebooks. Ein Gelegenheitsgamer kann in der Bahn spielen. Ein NUC Besitzer nicht. Welche Lücke füllt der NUC? In der Firma werden alle Rechner auf die kleinen NUCs umgestellt. Aber sicherlich nicht auf dieses teure Modell. Wobei der Preis keine Rolle spielt, wenn es eine Lücke ausfüllt.


    Wo sind dazu die passenden portablen Gaming Monitore mit 15-17"?

  9. #29
    Avatar von Lokal_Admin
    Mitglied seit
    10.11.2015
    Beiträge
    84

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Zitat Zitat von Lowmotion Beitrag anzeigen
    Angenommen ich kaufe mir das Teil mit Arbeitsspeicher und SSD: was bekomme ich für 1200 Euro an Notebooks? Mich interessiert der Leistungsvergleich zum Desktop, aber die Konkurrenz wären dann doch die Notebooks. Ein Gelegenheitsgamer kann in der Bahn spielen. Ein NUC Besitzer nicht. Welche Lücke füllt der NUC? In der Firma werden alle Rechner auf die kleinen NUCs umgestellt. Aber sicherlich nicht auf dieses teure Modell. Wobei der Preis keine Rolle spielt, wenn es eine Lücke ausfüllt.
    Der Intel NUC ist für mich weder Fisch noch Fleisch, eher Tofu und vergleiche daher nicht so einfach, empfehlen würde ich ihn aber mangels direkter Konkurrenz trotzdem nicht.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #30

    Mitglied seit
    18.01.2014
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    540

    AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

    Ein beworbener Punkt war beim 8809 doch auch die geringe Dicke des gesamten Packages mit nur 1,7mm.
    Wäre das mit einem sich nur durch das Speicherinterface unterscheidenden Polaris umsetzbar?

    Interessant dürfte dann in jedem Falle auch noch der Vergleich zur kommenden großen "Vega Mobile" werden.
    Notebookcheck munkelt es handelt sich dabei um den 28CU Vega M GH Vollausbau mit 1792 anstatt 1536 Shadern.
    Da können wir dann wieder fragen: "Polega? Volaris? echte Vega? Was bist du?"

    Befürchte mittlerweile aber auch der Name Vega wird hier tatsächlich nur aus Marketingzwecken genutzt und es handelt sich einfach um einen optimierten Polaris, denn der HBCC fehlt ja auch..
    Ryzen7 1700X - Asus C6H - 16GB DDR4 3333MHz CL14 - Soundblaster-Z - DT-990 Pro - RMi1000 - RX VEGA 64 @ GPX240
    iiyama 4K-FreeSync GoldPhoenix / HTC Vive
    VEGA 4K-gaming - FreeSync2 vs G-Sync

Seite 3 von 7 1234567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •