Seite 18 von 18 ... 81415161718
  1. #171
    Avatar von Schaffe89
    Mitglied seit
    30.11.2009
    Beiträge
    5.373

    AW: AMD Ryzen 3000: Globalfoundries rechnet mit 5,0 GHz beim 7-nm-Prozess

    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Aber du pauschalisierst doch ebenso mit der Aussage, daß viele mehr als 35-60 fps brauchen würden.
    Nein, ich versuche eben gar nichts davon zu erzählen, wer oder was irgendetwas braucht, sondern lediglich deinen Tellerand aufgrund deines Pauschalurteils zu erweitern.
    Und da gibt es nunmal diese und diese Spieler von dem was du erzählst habe ich gar nicht gesprochen.

    Du kannst nicht wissen, was der Mehrheit der PC-Spieler ausreicht und was nicht, sondern es nur vermuten,
    Darum hatte ich es auch nirgends behauptet. Du wechselst willkürlich den Kontext.
    Es ist mir völlig egal wieviel Prozent diese oder jene Ansprüche haben, mach ne Umfrage und finde es raus.

    Ryzen reicht so gut wie jedem zum Spielen aus, das siehst du schon daran, wieviele allein hier im Forum ein Ryzen-System gekauft haben oder es planen,
    Das hat aber nichts mit deiner Pauschalaussage zu tun, es gäbe daran nichts auszusetzen, sondern benennt wieder einen von dir bestimmten Personenkreis für den das gelten soll.
    Nach der Argumentationsweise kannst du dir auch einen Bulldozer schönreden, gibt ja schließlich Leute die den ausreichend für Gaming finden.

    es gibt nur ganz wenige, die unbedingt meinen 144hz oder ähnliches zu brauchen und sich einbilden bei unter 144hz Ruckeln wahrzunehmen.
    Schon wieder der nächste Bock. Die Leute bilden sich ein Ruckeln nicht ein, sondern sie sehen es, wenn sie dazu in der Lage sind.
    Dazu ist es völlig egal wieviele es nun sein mögen. Das macht deine Pauschalaussage auch nicht richtiger.
    Noch hat jeder den Wechsel auf 144 Hertz klar wahrgenommen, kenne zumindest niemanden der gesagt hat das bringe nichts,da bist du jetzt der erste von dem ich sowas höre und von Einbildung spricht.
    Das ist schon ein starkes Stück, welche Mythen du hier auftischen willst.

    Wieviele der Teilnehmer hier im Forum sind denn mit ihren Ryzen-Systemen unzufrieden?
    Nach deiner Theorie müßte das ja sehr viele sein...
    Wie schon mehrfach erläutert geht es nicht darum wie viele es sind.
    Darum geht es ausschließlich dir, aber nicht mir, weil Pauschalurteile nunmal albern sind, aber praktikabel um Ausreden vors Loch zu schieben.

    Wenn man also beim Testen in 720p nicht herausfinden will, wie sich die CPU mit den nächsten Generationen von Highend-GPUs schlägt, warum macht man es dann überhaupt?
    Man will die CPU Leistung unabhängig der GPU ermitteln, deshalb schrieb ich dass das mit zukünftigen Grafikkarten erstmal nichts zu tun hat.
    Es geht darum die CPU vom Einfluss der GPU zu messen.

    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Hmm, das ist jetzt nicht dein ernst, oder?
    Es ist mein voller ernst.
    Wenn du in deinem Quote AMD und Intel miteinander vergleichst und so tust als ob sich die schnellere Intel CPU nicht auszahlt und dann auch noch sagst es gibt Pauschal nichts an der Gaming-Leistung der Ryzen CPU´s auszusetzen, owohl du im Vorsatz noch zwar stark vermindert das Gegenteil aufzeigst, dann ist das einfach nur eins: Eine halbgare, alberne und völlig unlogische Aussage.
    Die nur dann Sinn ergibt, wenn du das deiner eigenen Meinung zuschreibst und kein Pauschalurteil für andere triffst.
    Da du das aber ständig vermischst, tut Aufklärung not.

    Nur damit ich das richtig verstehe, siehst du darin einen Wettbewerb wer den schnellsten Spiele-PC hat und wer ihn nicht hat ist für dich ein Verlierer?
    Nö, du verstehst offenbar die leicht ironische Analogie nur nicht, oder willst es schlichtweg nicht.
    Mein Rennwagen ist zwar nur halb so schnell wie der von Ferrari, also gibt es doch überhaupt nichts an den Rennleistung auszusetzen....
    Genauso hast du das bezüglich Ryzen gesagt, nimm es doch wenigstens zurück anstatt es hartnäckig zu verteidigen.

    Zitat Zitat von deady1000 Beitrag anzeigen
    Ich habe gehört, dass Starcraft 2 absichtlich AMD CPUs verlangsamt.
    Ist FUD.
    Geändert von Schaffe89 (12.03.2018 um 08:13 Uhr)

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #172
    Avatar von hoffgang
    Mitglied seit
    12.09.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    1.104

    AW: AMD Ryzen 3000: Globalfoundries rechnet mit 5,0 GHz beim 7-nm-Prozess

    Zitat Zitat von Schaffe89 Beitrag anzeigen
    Habe ich doch gar nicht behauptet, das ist nur von dir interpretiert, sowie aus dem Zusammenhang gerissen und steht nirgendwo in meinen Beiträgen.
    gähn, doch hast du...

    Zitat Zitat von Schaffe89 Beitrag anzeigen

    es gäbe an Ryzens Spielepeformance nichts auszusetzen, obwohl das nunmal eben nicht stimmt, denn sie könnte schneller sein und wenigstens auf Augenhöhe zu Coffeelake.

    Zitat Zitat von Schaffe89 Beitrag anzeigen
    Grade hast du aber noch die hohen Kosten wegen Intels Board-Fiasko kritisiert. Ein CPU Wechsel kostet dich scheinbar kein Geld.

    Es sind solche "Pseudo"Argumente die eine Diskussion mit Schaffe unmöglich machen.

    Wie kann man nicht verstehen dass derselbe Betrag in Euro in einem derzeitigen AM4 Board besser angelegt ist als in einem Z370, einfach weil das AM4 eine längere Unterstützung immer neuerer CPUs bietet.
    Wie kann man nicht verstehen dass dies Nutzern ermöglicht heute bei kleinem Budget eine aufrüstbare Plattform für die nächsten ~4 Jahre zu kaufen.
    Wie kann man nicht verstehen dass ein CPU Wechsel in 2-3 Jahren kein Muss, sondern ein Kann ist, zumindest bei AM4.
    Wie kann man nicht verstehen dass nicht jeder heute einen 8700k kaufen kann und sofern er sich für Z370 entscheidet ggf. relativ schnell mit einer Plattform endet die ihm kaum Möglichkeiten für CPU Upgrades bietet.
    (Ja, man kann dann in 3 Jahren einen 3 Jahre alten Hexacore draufpacken... wow the Upgrade is Real...)
    Wie kann man nicht verstehen dass Upgrades bei Intel deshalb deutlich mehr Geld kosten wenn man aktuelle CPUs erwerben will, einfach weil man dafür ein neues Mainboard braucht, Geld welches man bei AM4 spart.


    Zitat Zitat von Schaffe89 Beitrag anzeigen
    Du bewegst dich wieder weit abseits des eigentlichen Themas und bist nur wieder dabei die persönliche Schiene zu fahren.
    Und du wurdest mal wieder gesperrt, wahrscheinlich vollkommen zu Unrecht.
    Wenigstens ist diese sinnlose Diskussion zu Ende und wir können B2T.

    #DankeMods

  3. #173

    Mitglied seit
    22.11.2016
    Beiträge
    4.328

    AW: AMD Ryzen 3000: Globalfoundries rechnet mit 5,0 GHz beim 7-nm-Prozess

    Wie kann man nicht verstehen dass derselbe Betrag in Euro in einem derzeitigen AM4 Board besser angelegt ist als in einem Z370, einfach weil das AM4 eine längere Unterstützung immer neuerer CPUs bietet.
    Wie kann man nicht verstehen dass dies Nutzern ermöglicht heute bei kleinem Budget eine aufrüstbare Plattform für die nächsten ~4 Jahre zu kaufen.
    Wie kann man nicht verstehen dass ein CPU Wechsel in 2-3 Jahren kein Muss, sondern ein Kann ist, zumindest bei AM4.
    Wie kann man nicht verstehen dass nicht jeder heute einen 8700k kaufen kann und sofern er sich für Z370 entscheidet ggf. relativ schnell mit einer Plattform endet die ihm kaum Möglichkeiten für CPU Upgrades bietet.
    (Ja, man kann dann in 3 Jahren einen 3 Jahre alten Hexacore draufpacken... wow the Upgrade is Real...)
    Wie kann man nicht verstehen dass Upgrades bei Intel deshalb deutlich mehr Geld kosten wenn man aktuelle CPUs erwerben will, einfach weil man dafür ein neues Mainboard braucht, Geld welches man bei AM4 spart.
    Na wenn das mal keine Pseudoargumente sind.
    Wer den Rechner hauptsächlich zum Zocken verwendet kann heute einen I7-8700k kaufen und muss die nächsten Jahre nicht mehr aufrüsten. Wer stattdessen einen Ryzen kauft kann in 3-4 Jahren dann eine weitere CPU für sein altes Mainboard kaufen die in etwa die selbe Spieleperformance liefert wie ein I7-8700k. Argumente wie neuere Plattformfeatures gelten ja in dem Fall nicht da das Mainboard beibehalten werden soll. Zweimal CPU gekauft=Geld gespart?

    Jetzt kommt der Konter: ja aber Anwendungen... und die Diskussion dreht sich weiter im Kreis.
    Kaufberatung bei PCGH: hol dir einen Ryzen. Der passt zwar nicht zu deinen Anforderungen, ist aber billiger.

  4. #174
    Avatar von Mahoy
    Mitglied seit
    04.02.2018
    Ort
    Sektion 8
    Beiträge
    621

    AW: AMD Ryzen 3000: Globalfoundries rechnet mit 5,0 GHz beim 7-nm-Prozess

    Zitat Zitat von amdahl Beitrag anzeigen
    Wer den Rechner hauptsächlich zum Zocken verwendet kann heute einen I7-8700k kaufen und muss die nächsten Jahre nicht mehr aufrüsten.
    Wer stattdessen einen Ryzen kauft kann in 3-4 Jahren dann eine weitere CPU für sein altes Mainboard kaufen die in etwa die selbe Spieleperformance liefert wie ein I7-8700k.
    Hattest du gerade Besuch von dir selbst aus der Zukunft oder ist wenigstens deine Kristallkugel vom Bundesamt für Prekognition geeicht worden?
    Ansonsten wüsste ich nämlich nicht, woher du diese Gewissheiten nimmst und wäre geneigt, sie für pure Spekulation zu halten.

    Gut, ich sehe längere Nutzbarkeit eines Mainboards jetzt auch nicht als seelig machend. Dein Denkfehler liegt jedoch aus meiner Sicht ohnehin eher darin, das du ausschließlich mit den Maxima rechnest, also in einem Bereich, in dem es ohnehin nicht um Einsparungen geht.
    Aber: Nicht jeder kann oder will sich jetzt einen 8700K kaufen, sondern wählt womöglich eine CPU (und demnächst auch ein Mainboard) in niedrigeren Preissegmenten, die dann auch ausreichen, da vorher ohnehin das GPU-Limit greift. Die maximale Aufrüstoption wäre dann irgendwann ein gebrauchter 8700k, von dem man nicht weiß, ob und wie sehr er totgeritten wurde - und auch nur dann, wenn man jetzt Z-Board gekauft hat.

    Intel: Z370-Board für 100 Euro, CPU für rund 200 Euro, irgendwann ein gebrauchter i5-8700K zweifelhafter Beschaffenheit.
    AMD: X370-Board für 80 Euro, CPU für rund 200 Euro, irgendwann ein neuer Ryzen 7 3800(X).

    Ich mag mich irren, aber es scheint mir recht eindeutig, wo da auf dem Weg mehr Ersparnis und am Ende die größtmögliche Leistung liegt. Natürlich immer vorausgesetzt, AMDs Angabe zur Haltbarkeit des Sockels entpuppt sich nicht als Luftnummer - aber wir wollten ja bei den aktuellen Faktenlage bleiben und Spekulationen vermeiden.
    Hauptsystem: i5-8600k, GTX 1060/6G, Z370M-ITX/ac, 16 GB Crucial Ballistix Sport LT, Fractal Design Core 500
    Notnagel: i5-3470, Radeon HD 7750, B75M-ITX, 16 GB Crucial Value, Kolink Satellite
    --= In these times of hardship, just remember ... We. Are. Groot. =--

  5. #175

    Mitglied seit
    22.11.2016
    Beiträge
    4.328

    AW: AMD Ryzen 3000: Globalfoundries rechnet mit 5,0 GHz beim 7-nm-Prozess

    Huuuui, 20€ am Board gespart Ich höre das Forum jetzt schon stöhnen wenn jemand einen 3800X auf ein 80€ Board schnallen will. "Bloß nicht, die Spannungswandler...kauf dir ein anständiges Board. Und ein neues Netzteil wäre auch fällig"
    Und wer sollte von einem 8600k auf einen 8700k aufrüsten wenn es aufs Geld ankommt? Wegen dem bisschen SMT lohnt das doch nicht.
    Im Übrigen -und du wirst wieder meckern weil das eine Extrapolation ist- ein gebrauchter I7-8700k wird in 3-4 Jahren unter Garantie sehr viel weniger kosten als ein neuer Ryzen 3800x. Es sei denn natürlich das Teil floppt total, aber diese Voraussage will ich nun wirklich nicht treffen. Wo man beim von dir genannten Pfad weniger Geld ausgibt ist in der Tat recht eindeutig. Noch billiger kommt man übrigens weg wenn man gleich den I7 nimmt, dann auch ohne "zweifelhafte Beschaffenheit". Ist deine Logikeinheit defekt?
    Geändert von amdahl (12.03.2018 um 21:33 Uhr)
    Kaufberatung bei PCGH: hol dir einen Ryzen. Der passt zwar nicht zu deinen Anforderungen, ist aber billiger.

  6. #176
    Avatar von hoffgang
    Mitglied seit
    12.09.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    1.104

    AW: AMD Ryzen 3000: Globalfoundries rechnet mit 5,0 GHz beim 7-nm-Prozess

    Zitat Zitat von amdahl Beitrag anzeigen
    Huuuui, 20€ am Board gespart
    Eben keine 20€ sondern mehrere hundert €.
    Rüste in 3 Jahren ein Z370 Board auf. Stand jetzt ist sehr fraglich ob Z370 irgendwas außer CFL unterstützen wird.
    Und du sagst es selbst, die Aufrüstbarkeit von Z370 ist arg begrenzt. Will man in 3 Jahren noch einen 8700k haben? Oder will man eine aktuelle CPU? Wenn ja, dann neues Board uuund wieder Kosten fürs MB.


    Zitat Zitat von amdahl Beitrag anzeigen
    Ich höre das Forum jetzt schon stöhnen wenn jemand einen 3800X auf ein 80€ Board schnallen will. "Bloß nicht, die Spannungswandler...kauf dir ein anständiges Board. Und ein neues Netzteil wäre auch fällig"
    Man bekommt aktuell X370 Boards für 80€. X370 kommt mit den heutigen Octacores klar. Was der 3800X später benötigen wird, keine Ahnung. Du scheinst es zu wissen.
    Selbst wenn spätere Octas die SpaWas überfordern, ein 3600(x) wird immernoch ein deutliches Upgrade sein wenn der Käufer wie z.b. von mir erwähnt von einem R3 aufrüstet.
    Und warum ein neues Netzteil fällig wird wenn man die CPU wechselt...


    Zitat Zitat von amdahl Beitrag anzeigen
    Noch billiger kommt man übrigens weg wenn man gleich den I7 nimmt, dann auch ohne "zweifelhafte Beschaffenheit". Ist deine Logikeinheit defekt?
    Und wenn man das Geld einfach nicht hat?
    Was macht man dann?

    Das ist soo lustig dass ausgerechnet die Intel Jünger im Forum die Langlebigkeit von Mainboards nichtmehr akzeptieren nachdem in der Kaufberatung massenweise Threads nach demselben Schema abgehandelt wurden:
    - Budget klein
    - Intel empfohlen Z170 / Z270 mit einem kleinen i5
    - Hinweis gegeben, man könne in Zukunft ja einen Hexacore aus Coffee Lake aufrüsten und hat so eine langlebige Plattform

    Das war eine zeitlang der absolute Trend hier im Forum.


    Zitat Zitat von amdahl Beitrag anzeigen
    Na wenn das mal keine Pseudoargumente sind.
    Wer den Rechner hauptsächlich zum Zocken verwendet kann heute einen I7-8700k kaufen und muss die nächsten Jahre nicht mehr aufrüsten. Wer stattdessen einen Ryzen kauft kann in 3-4 Jahren dann eine weitere CPU für sein altes Mainboard kaufen die in etwa die selbe Spieleperformance liefert wie ein I7-8700k. Argumente wie neuere Plattformfeatures gelten ja in dem Fall nicht da das Mainboard beibehalten werden soll. Zweimal CPU gekauft=Geld gespart?
    1.) Warum benutzt du dasselbe Argument in derselben Formulierung wie Schaffe... fällt dir nichts eigenes ein?
    2.) Es ist befremdlich dass du etwas als "Argument" vorbringst als Antwort auf etwas was ich geschrieben habe auf genau diesen Sachverhalt nur geäußert von einem anderen User (hoffentlich).
    3.) Ja, Ryzen in 3-4 Jahren wird sicher auf 8700k Niveau sein. Wir diskutieren zwar grad in einem Thread der darüber spekuliert dass Ryzen die 5Ghz knacken kann, aber wen interessiert das, man kanns doch einfach behaupten. Man hat schließlich seine Glaskugel von Intel bekommen.

    Kaum ist der eine gebannt springt der andere mit der gleichen Weitsicht in die Bresche. #KampfgegenWindmühlen


    Und wenn du ein ganz aktuelles Beispiel für meine Argumentation haben willst:
    Günstiger PC speziell für Battlefield (BF4 & BF1)

    Dort bist du auch aktiv.
    Wenn der TE sich durchringen kann ein gutes X370 MB zu kaufen und hier etwas mehr Geld zu investieren (~100€ statt 70€), dann hat er eine Plattform auf die er später bessere CPUs aufrüsten kann sobald das Geld dafür verfügbar ist.
    (ginge mit einem guten B350 ebenfalls)
    Dann kauft er heute einen R5, bleibt in seinem Budget, kann Ryzen 2xxx / 3xxx (sofern AMD seine Wort treu bleibt) nachrüsten und gibt nur einmal Geld fürs Mainboard aus.

    Kannst gerne versuchen in dem Budgetrahmen eine ähnlich langlebige Intel Plattform zu bauen die in 3 Jahren noch aktuelle CPUs aufnehmen könnte.
    Oder du rätst dem TE dort einfach deinen Standard: "Kauf doch nen 8700k, haste Ruhe..."
    Geändert von hoffgang (12.03.2018 um 22:33 Uhr)

  7. #177
    Avatar von Tim1974
    Mitglied seit
    18.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    4.665

    AW: AMD Ryzen 3000: Globalfoundries rechnet mit 5,0 GHz beim 7-nm-Prozess

    Zitat Zitat von Mahoy Beitrag anzeigen
    AMD: X370-Board für 80 Euro, CPU für rund 200 Euro, irgendwann ein neuer Ryzen 7 3800(X).
    Wo bekommt man denn ein X370-Board für 80 Euro?
    Da gibt es doch mit Mühe und Not erst ein brauchbares B350-ATX-Board für, oder hab ich was verpaßt?

    Insgesamt hat man mit der AM4-Plattform einfach mehr Optionen, bei Intel muß man öfter die Plattform wechseln, dafür hat man mit dem i7-8700K sofort die aktuell beste Rechenleistung, was sich allerdings mit dem Ryzen7-2700X wieder ändern könnte, warten wirs ab.

    Denkt aber bei allem Lob für das aktuell sehr gute Preis-/Leistungsverhältnis von Intel Coffeelake mal drüber nach, wie der Markstart bei Coffeelake und bei Ryzen war, Verfügbarkeit und Preis in den ersten Wochen nach dem Launch!
    PC Nr.1: i3-Linux-PC: http://www.sysprofile.de/id181600
    PC Nr.2: Lenovo H50-55 mit AMD A10-7800, 8GB RAM, 1TB HDD, Windows 10 (64 Bit)
    PC Nr.3: Retro-PC: http://www.sysprofile.de/id194878

  8. #178
    Avatar von Mahoy
    Mitglied seit
    04.02.2018
    Ort
    Sektion 8
    Beiträge
    621

    AW: AMD Ryzen 3000: Globalfoundries rechnet mit 5,0 GHz beim 7-nm-Prozess

    Zitat Zitat von amdahl Beitrag anzeigen
    Huuuui, 20€ am Board gespart
    Man spart *jetzt* lediglich 20 Euro, wobei ich das gar nicht so sehr hervorheben will - es ist halt der Preis, bei dem brauchbare Mainboards jeweils anfangen. Später spart man die Anschaffung eines komplett neuen Mainboards, während man bei Intel bereits ein neues braucht, um höher zu kommen als ein 8700K.

    Ich höre das Forum jetzt schon stöhnen wenn jemand einen 3800X auf ein 80€ Board schnallen will. "Bloß nicht, die Spannungswandler...kauf dir ein anständiges Board. Und ein neues Netzteil wäre auch fällig"
    Was interessiert irgendwelches Gestöhne? Wir hatten doch gerade das Thema, dass die Qualität der Spannungswandler nur sehr indirekt mit dem Preis des Mainboards korreliert.

    Und wer sollte von einem 8600k auf einen 8700k aufrüsten wenn es aufs Geld ankommt? Wegen dem bisschen SMT lohnt das doch nicht.
    Warum wird dann überhaupt der 8700K zum derzeitigen Nonplusultra erklärt? Der lohnt sich doch - deine Worte - gar nicht?

    Im Übrigen -und du wirst wieder meckern weil das eine Extrapolation ist- ein gebrauchter I7-8700k wird in 3-4 Jahren unter Garantie sehr viel weniger kosten als ein neuer Ryzen 3800x.
    1.) Gebrauchte CPUs mit K-Suffix waren schon immer ein Glücksspiel und die Hitzeentwicklung bei Coffee Lake macht es nicht besser.
    2.) Die Leistung eines 3800(X) wäre deutlich höher.
    3.) Die Leistung eines 8700K übertrumpft in zwei Jahren höchstwahrscheinlich auch eine Mittelklasse-CPU. Sowohl von Intel als auch von AMD. Nur das man bei Intel ein neues Mainboard braucht.

    Ist deine Logikeinheit defekt?
    Fühlst du dich bemüßigt, in Sachen Ausfälligkeiten für Schaffe einzuspringen, weil er gerade verhindert ist?

    Zitat Zitat von Tim1974 Beitrag anzeigen
    Wo bekommt man denn ein X370-Board für 80 Euro?
    Da gibt es doch mit Mühe und Not erst ein brauchbares B350-ATX-Board für, oder hab ich was verpaßt?
    Letzteres. X370-Boards gehen inzwischen bei 65 Euro los, die sinnvollen bei eben 80 Euro.
    Hauptsystem: i5-8600k, GTX 1060/6G, Z370M-ITX/ac, 16 GB Crucial Ballistix Sport LT, Fractal Design Core 500
    Notnagel: i5-3470, Radeon HD 7750, B75M-ITX, 16 GB Crucial Value, Kolink Satellite
    --= In these times of hardship, just remember ... We. Are. Groot. =--

  9. #179

    Mitglied seit
    31.12.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Großraum Stuttgart
    Beiträge
    3.683

    AW: AMD Ryzen 3000: Globalfoundries rechnet mit 5,0 GHz beim 7-nm-Prozess

    Ach Leute, das hat doch keinen Sinn. Warum lasst ihr nicht jeden Nutzer selber entscheiden, ohne irgend jemanden als Idioten abstempeln zu wollen, der anders denkt? Hier herrscht einfach keine gute Diskussionskultur.
    Es ist doch für euch vollkommen irrelevant, ob nun jemand einen Ryzen oder einen 8700K kauft, oder? Nur weil euer imaginärer Freund dadurch Gewinne einfährt (oder eben nicht) ändert sich für euch dann doch nichts, oder? Warum immer diese hitzigen Diskussionen, was denn nun besser wäre oder ist, wenn das doch am Ende jeder von seinen eigenen Vorlieben abhängig machen muss? Weil jetzt mal ehrlich: pauschale Empfehlungen bzw. Einteilungen in "gute CPU" bzw. "böse CPU" sind doch blödsinnig.
    Letzten Endes hat doch der Käufer zu entscheiden. Ja, Ryzen sind tolle CPUs, genau wie Coffee Lake. Nun aber mal zur Faktenlage.
    • Coffee Lake ist in aktuellen Spielen schneller als Ryzen. Daran gibt es wenig zu rütteln. Das heißt natürlich nicht, dass Ryzen in Spielen mies ist, aber Coffee Lake ist halt einfach schneller. Dafür ist Ryzen in Anwendungen schneller. Was ist wichtiger? Guess what: das muss jeder Kunde für sich entscheiden.
    • Die Sockelkompartibilität ist bei AMD in der Regel besser und es kann mal mit gutem Glauben davon ausgegangen werden, dass auch die dritte Generation der Ryzen CPUs auf den aktuellen Mainboards lauffähig sein wird. Bei Intel war das in der Regel nicht so, das ist vollkommen richtig.
    • Wovon hingegen nicht mit derartiger Selbstverständlichkeit ausgegangen werden kann, ist, dass die dritte Generation der Ryzen-CPUs automatisch schneller sein wird, als Coffee Lake - erst Recht auf aktuellen Mainboards. In Anwendungen ist die Sache selbstverständlich klar, aber in Spielen? Ich weiß ja nicht, welche Firmware eure Glaskugel hat, aber in Spielen hat Ryzen noch einiges aufzuholen. Und selbst wenn Ryzen 3xxx so schnell oder sogar noch schneller in Spielen sein wird, als Coffee Lake, so ist es immer noch die individuelle Entscheidung jedes einzelnen Kunden, wie schwer nun die Überschussleistung in Anwendungen (und/oder in Spielen) wiegt und ob er diese Performance jetzt gleich oder erst in einem Jahr haben will. Denn eine "richtige" oder eine "falsche" Entscheidung gibt es hier nicht. Wer mit der Leistung einer der CPUs im Jetzt zufrieden ist, der kann sie mit gutem Gewissen kaufen. Keiner weiß, wie die Zukunft aussehen wird. Daher sind Empfehlungen für die Zukunft i.d.R. Blödsinn.


    So, jetzt noch zu persönlichen Erfahrungen von meiner Seite...

    • Ein erneuter CPU-Kauf in einem Jahr kostet nunmal wieder Geld und ehrlich gesagt kenne ich so gut wie Niemanden, der je seine CPU aufgerüstet hat. Die kauft man - zumindest in meinem Freundeskreis - ein Mal und lässt die so lange im Rechner, bis der ganze Unterbau rausfliegt. Und nach 5-6 Jahren zählt auch das Aufrüstargument von AMD auch nicht mehr wirklich - meine Meinung. Ich weiß nicht, wie das bei euch aussieht. Wer also in 4 Jahren seinen 8600K durch einen 8700K aufrüsten will, anstatt die Plattform zu wechseln und alles rauszuschmeißen, der hat meines Erachtens nach den Schuss nicht gehört.
      (Das mag anders aussehen, wenn man erst wenig Geld hat und sich erst einen Ryzen 3 1400 kauft und z.B. zwei Jahre später auf einen 3700X aufrüstet. Aber hier im Thread geht es ja hauptsächlich um "Ryzen 7 vs. Coffee Lake i5/i7")


    • Wie gesagt sind Vorhersagen eine schwierige Sache, besonders, wenn sie die Zukunft betreffen. Bevor irgendwelchen wilden Spekulationen über Ryzen 3xxx entstehen, warten wir doch erstmal ab, wie sich die zweite Generation schlägt. Oder?
    • Und zu guter letzt - und um einen versöhnlichen Abschluss zu finden - wir meckern hier doch alle auf hohem Niveau, oder? Hier im Thread wird schon seit Seiten versucht, der anderen Seite eine generelle Empfehlung aufzuschwatzen, was wie gesagt eigentlich immer Blödsinn ist. Dabei ist es doch eigentlich unmöglich, zwischen Ryzen 7 und CFL i7 eine katastrophal falsche Entscheidung zu treffen. Mal Hand aufs Herz, egal, wie man sich entscheidet, man bekommt eine 1A CPU, die mit den CPUs vergangener Jahre den Boden wischt. Die "schlechte" Spieleleistung von Ryzen ist immer noch vollkommen ok und die Anwendungsleistung von Coffee Lake kommt - je nach CPU - fast an Ryzen 7 ran. Wer jetzt Coffee Lake kauft, der bekommt die ausgewogenste CPU der letzten Jahre. Daher sind eventuelle Sockelkompatibilitätsprobleme doch verschmerzbar, oder? Wer auf der anderen Seite Ryzen 7 kauft, der bekommt die aktuell schnellste CPU in Anwendungen in diesem Preisbereich und kann noch über Jahre hinweg aufrüsten, sollten die kommenden CPUs wirklich noch einen maßgeblichen Leistungsbonus darstellen. Und selbst wenn nicht, ist Ryzen 7 keine schlechte Wahl.
      Von daher: kommt doch alle mal wieder ein bisschen runter. Es gibt Wichtigeres.

    gRU?; cAPS
    Der Vorteil an Intelligenz ist, dass man sich auch dumm stellen kann. Umgekehrt ist das schon schwerer...
    Alle Angaben sind, wie immer, ohne Gewähr.

  10. #180

    Mitglied seit
    29.12.2016
    Beiträge
    37

    AW: AMD Ryzen 3000: Globalfoundries rechnet mit 5,0 GHz beim 7-nm-Prozess

    Zitat Zitat von cPT_cAPSLOCK Beitrag anzeigen
    Und nach 5-6 Jahren zählt auch das Aufrüstargument von AMD auch nicht mehr wirklich - meine Meinung. Ich weiß nicht, wie das bei euch aussieht.
    Bis zum erscheinen von Ryzen war es ja auch auf Grund von kaum vorhandener Leistungssteigerung für die meisten keine wirklich spürbare Verbesserung sodass eben im allgemeinen darauf verzichtet wurde. Da es jetzt aber dank AMD wieder eine leistungsstarke Konkurrenz gibt wird auch Intel stärker in der Leistungssteigerung investieren müssen. Und das bedeutet das aufrüsten sich nun bald wesentlich lohnender gestalten wird denn schon Coffee Lake hat gut Leistung dazu bekommen. Man kann also davon ausgehen das deutlich weniger Nutzer solange an ihren CPUs festhalten werden und in kürzere Abständen als sonst aufrüsten werden. Ich mit meinen 6600K z.b. werde 2019 mit einem Wechsel zu einem Ryzen 3000 oder vergleichbarer Intel CPU durchaus einen deutlichen Leistungsschub erhalten nach nicht mal 3 Jahren. Wenn einer der beiden Konzerne es nicht verkackt, dann erleben wir nach vielen Jahren endlich wieder sichtbare Leistungsgewinne mit jeder CPU Generation und damit ein stärkeres Bedürfnis öfter aufzurüsten.
    i5 6600K, Asus B150 A M.2, 16 GB Ram, RX-480 Red Devil 8 GB, 256 GB SSD 750 EVO

Seite 18 von 18 ... 81415161718

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •