Seite 6 von 6 ... 23456
  1. #51
    Avatar von blautemple
    Mitglied seit
    11.11.2011
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    6.269

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Gut das AMD Karten in DX11 Titel teilweise ein riesen Problem im CPU Limit haben ist ja mittlerweile bekannt.
    “Names are for friends, so I don’t need one.”

    PC: Intel Core i7 8700K@5GHz@H2O | 32GB Corsair Vengeance LPX@3200MHz | Asus ROG Maximus X Hero | Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC@2000/6000MHz@H2O
    Konsolen: PS4 Pro

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #52

    Mitglied seit
    07.08.2017
    Beiträge
    849

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Hier wurde beispielsweise spekuliert, ob eine Änderung der Auflösung nicht zu leichten Änderungen führt. Was ich mir vorstellen. Die Unterschiede sollten bei den meisten Spielen im Bereich von <5% liegen, aber damit würde es nicht mehr 1:1 skalieren. Bei einigen Spielen (beispielsweise Civ5,6, ...) sollte die Auflösung stärkere Auswirkungen auf die CPU-Last haben.
    3DCenter Forum - Steigt die CPU-Last mit steigender Auflösung?

    Zitat Zitat von blautemple Beitrag anzeigen
    Warum muss das eigentlich jedes mal aufs neue durchdiskutiert werden. So kompliziert ist es doch gar nicht
    Wenn jedes Mal der gleiche Unsinn geschrieben wird, dann sollte man es auch kommentieren dürfen. Irgendwann sollte man auch erkennen, dass die Welt nicht nur schwarz oder weiß ist. Von dir kommen teilweise auch Kommentare wo sich alle Haare sträuben.

    Zitat Zitat von blautemple Beitrag anzeigen
    Gut das AMD Karten in DX11 Titel teilweise ein riesen Problem im CPU Limit haben ist ja mittlerweile bekannt.
    Ach wirklich? Vielleicht ist doch die Welt nicht nur schwarz und weiß.

    Zitat Zitat von DARPA Beitrag anzeigen
    Aber ansonsten verstehe ich immer noch nicht, wo das Problem ist.
    Problem bei sehr unrealistischen Testszenarien ist, dass du durch teilweise abstruse Optimierung paar Prozente rausholen kannst. Du kannst einen absolut unruhigen Frameverlauf produzieren und schaffst dann beim Durchschnitt 5% mehr. War es nicht bei 3DMark das Problem, dass die GPUs nach Launch dort immer besser wurden?
    Beim jetzigen CB-Test sieht man es wieder, dass der Durchschnitt fast konstant bleibt, aber Frametimes gehen deutlich runter. Ich sehe halt die Gefahr, dass man 720p auf reine Benchmarkläufe optimieren könnte. Bei fast allen Spielen sehe ich am Anfang ein Herstellerlogo aus dem Bereich.
    Geändert von lutari (13.01.2018 um 13:07 Uhr)

  3. #53

    Mitglied seit
    29.09.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.879

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Die Mehrheit sind momentan aber nun mal DX11 Spiele, deshalb sollten alle Eventualitäten berücksichtigt werden.

    User A kauft sich eine Vega64, weil die in dem neuen Spiel so klasse abschneidet, laut PCGH Benchmark.
    Nur der Benchmark mit einem Intel gemacht worden.
    Hat der User jetzt einen Ryzen zuhause und das ist so ein Spiel wie angesprochen, ist die Entäuschung groß.

    Ja, ich weiß , daß es zuviel verlangt ist die Spiele nicht nur mit Intel sondern auch mit einem AMD zu testen........................aber aufschlussreich wär es trotzdem.
    Home&Office PC: I7 2600K || Noctua NH- D14 || GA-P67A-UD4 ||EVGA GeForce GTX 1050 Ti SSC 4GB || 16 GB G Skill Ripjaws 1600 Mhz|| SSD 250 GB Samsung Evo und 500 GB HDD || Be Quiet Straight Power 10 400w

  4. #54
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    34.755

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Zitat Zitat von lutari Beitrag anzeigen
    Wenn man die Prozesse kennt, dann ist es kein Problem. Wenn du natürlich nur absolute Exoten bei CPU, Browser, Programmen, OS usw verwendest, dann ist natürlich ein Angriff wenig interessant.
    Wenn du aber beispielsweise einen Haswell+Chrome/IE/Edge+Windows 10 und weitere Standardsoftware verwendest, dann bist du natürlich als Ziel lohnender.
    Das stimmt zwar aber auch hier - wo will man mich ernsthaft gefährden?
    Ich meine klar kann man jemanden ärgern wenn man beispielsweise sein Amazon-PW kennt und auf meine Rechnung einkaufen geht. Das ist aber (da man das spätestens merkt wenn Amazon Geld haben will) alles regelbar wenn man einigermaßen vorbereitet ist (ich habe eine Obergrenze für Abbuchungen aufm Konto und eine Versicherung die das Cyberzeug fürn paar Cent im Monat mit abdeckt). Wirklichen Schaden der richtig wehtut (etwa mein Bankkonto leerräumen auch wenn da jetzt keine horrenden Summen zu holen wären) kann man mit meltdown nicht da er beispielsweise keine TANs generieren kann.

    Ich sehe schon die Möglichkeit, bei unbedarften Nutzern per Meltdown Sachen abzugreifen da hast du Recht aber für uns Nerds halte ich die Gefahr für völlig vernachlässigbar weil es erstens bei in dem Gebiet etwas bewanderte Nutzer sehr schwer ist überhaupt Code auf ihren PCs auszuführen und zweitens das, was man abgreifen kann zwar ärgerlich werden kann aber jetzt kein riesen "Kriminalpotential" hat. Das Aufwand/Nutzen-Verhältnis ist für den geneigten Cyberkriminellen bei Heimanwender einfach viel zu klein. Da werden sie eher auf Firmen/Serverfarmen losgehen.
    Core i7 5960X @ 4 GHz / 1,2v; 64 GB DDR4-2400; Nvidia TitanX @ 2 GHz; Komplett-WaKü
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  5. #55

    Mitglied seit
    07.08.2017
    Beiträge
    849

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Zitat Zitat von Incredible Alk Beitrag anzeigen
    ... sehr schwer ist überhaupt Code auf ihren PCs auszuführen und zweitens das, was man abgreifen kann zwar ärgerlich werden kann aber jetzt kein riesen "Kriminalpotential" hat. Das Aufwand/Nutzen-Verhältnis ist für den geneigten Cyberkriminellen bei Heimanwender einfach viel zu klein. Da werden sie eher auf Firmen/Serverfarmen losgehen.
    Interessant ist so ein Angriff auf Privatanwender nur, wenn man in sehr breit einsetzen kann und viele "Opfer" hat. Gezielte Angriffe wären zu teuer.
    Persönlich hatte ich schon mehrere Jahre keine Probleme mehr mit den ungeliebten Gästen, aber im Bekanntenkreis habe ich das öfter erlebt. Eine bekannte Streamingseite (ich weiß nicht, ob ich die Seite hier nennen dürfte) hat trotz aktiven Antivir scheinbar problemlos Schadcode auf den Computer gebracht. Weder Internet Explorer noch Firefox konnte es verhindern. Updates von Windows und Browser waren aktiv. Nach der Installation von einem Adblocker war das Problem weg. NoScript mit restriktiver Anwendung bringt vermutlich mehr als jeder Virenscanner.

  6. #56
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    34.755

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Zitat Zitat von lutari Beitrag anzeigen
    Persönlich hatte ich schon mehrere Jahre keine Probleme mehr mit den ungeliebten Gästen, aber im Bekanntenkreis habe ich das öfter erlebt.
    Das ist vermutlich bei allen Nerds der Welt so.
    Ich kann mich nicht daran erinnern wann ich das letzte Mal Schadcode drauf hatte (das war noch zu XP-Zeiten), alleine durch bewusstes umsichtiges Verhalten mit dem Thema und etwas Hintergrundwissen laufen 99,9% aller Angriffe ins Leere einfach weil die große Zielgruppe die anvisiert ist (das sind die meisten Bekannten...) genau das Gegenteil ist.

    Die viel zitierte Brain.exe ist zwar sicher nicht die Lösung aller Probleme aber definitiv ein sehr, sehr großes Hindernis für alle Angreifer.
    Core i7 5960X @ 4 GHz / 1,2v; 64 GB DDR4-2400; Nvidia TitanX @ 2 GHz; Komplett-WaKü
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  7. #57
    Avatar von wolflux
    Mitglied seit
    06.08.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    DESTINY
    Beiträge
    7.047

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Aber irgendwann wächst uns das alles über den Kopf und es vergeht ja mitlerweile keine Woche in der nichts bekannt gegeben wird. Aber das gehört auch alles zur Markwirtschaft . Kauft euch den Schutz, den es niemals wirklich gibt.
    Da weiß man nicht ob Mann lachen oder weinen soll.

Seite 6 von 6 ... 23456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •