Seite 4 von 6 123456
  1. #31

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Da ich glaube dass pcgh sowieso einen großen Performance Test macht fände ich es schön wenn ihr auch nvme performance intel vs Ryzen vor und nach dem Patch+ Microcode update vergleicht.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #32

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Zitat Zitat von bastian123f Beitrag anzeigen
    Es bedeutet ja nicht, dass es jetzt nicht messbar ist. Wenn ich mir heute einen Coffee Lake kaufe und in 1080p ins GPU Limit komme. Dann ist es egal.
    Wenn aber dabei der Prozessor schon auf 80% ist. Dann nicht. Wenn nämlich Nvidia dann eine neue Grafikkarte bringt, welche sehr viel beser ist als meine jetzige. Dann bin ich in 1080p ganz schnell im CPU Limit. Und da interessiert es mich ja dann doch.

    Deswegen finde ich 720p Benches sehr sinnvoll, aber auch 1080p. Beide sollten durchgeführt werden. Mit 720p bin ich wirklich im CPU Limit. Und bei 1080p zeigt sich dann, welches Game CPU-lastig ist.
    Jaja. Aber die Zukunftsfähigkeit zeigt sich doch NUR in 720p...

    War zumindest VOR dem Meltdown Gate das Argument. Aber ich bin sicher dass wir JETZT in einer schönen neuen 1080p Welt leben...

  3. #33
    Avatar von bastian123f
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    15.05.2017
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Daheim im schönen Bayernland
    Beiträge
    1.393

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Zitat Zitat von Rotavapor Beitrag anzeigen
    Jaja. Aber die Zukunftsfähigkeit zeigt sich doch NUR in 720p...
    Nein nicht NUR.
    Bei 720p wird wahrscheinlich wirklich jedes Spiel ins CPU-Limit getrieben.
    Aber es gibt auch Spiele, die bei 1080p auch im CPU Limit hängen. Deswegen sind für mich diese Benches auch wichtig. (Vorrang haben natürlich die 720p-Benches).
    PC1: CPU: FX8120 (95W, @3,4GHz); GPU: Gigabyte R9 Fury (60 CUs, 3840 Shader); MB: MSI 970A Sli-Krait; RAM: Ballistix Sport DDR3-1600MHz (4x4Gb);
    SSD:850 Evo (250 Gb); HDD: WD10EZEX; NT: BeQuiet BQ SU7-600W; CPU-Kühler: BeQuiet Schadow Rock 2; Case: Cooltek Skall (red)
    PC2: 300 Euro eBay PC, was taugt er? tuned with be quiet! Tuningaktion

  4. #34

    Mitglied seit
    22.11.2016
    Beiträge
    3.170

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Unglaublich was uns Intel-Fanboys da gleich wieder unterstellt wird. Hat auch nur einer der üblichen Verdächtigen die bei den Ryzen-Tests darauf hingewiesen haben dass man CPUs nunmal nicht im GPU-Limit testet sich tatsächlich schon so geäußert wie es hier suggeriert wird? Ich denke nicht.
    Kaufberatung bei PCGH: hol dir einen Ryzen. Der passt zwar nicht zu deinen Anforderungen, ist aber billiger.

  5. #35

    Mitglied seit
    29.09.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.689

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Ich finde schon, daß die Tests in 720p auch weiterhin gemacht werden sollten.
    Home&Office PC: I7 2600K || Noctua NH- D14 || GA-P67A-UD4 ||EVGA GeForce GTX 1050 Ti SSC 4GB || 16 GB G Skill Ripjaws 1600 Mhz|| SSD 250 GB Samsung Evo und 500 GB HDD || Be Quiet Straight Power 10 400w

  6. #36
    Avatar von RtZk
    Mitglied seit
    20.11.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    2.966

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Viele hier wissen einfach aber auch nicht was Objektivität ist (ich vermutlich allgemein auch nicht ), zumindest in diesem Fall bin ich zumindest objektiv. Es ist schon sehr auffällig, wie sich AMD Befürworter auf einmal auf 720p Tests einschießen, während bei Ryzen gesagt wird, "720p ist relalitätsfern" und die Intel Befürworter sagen auf einmal das was von den AMD Befürwortern vorher kam.
    Sehr auffällig , ich bin allgemein für 720p Tests, denn da sieht man die wahre Leistung, ob jetzt Intel oder AMD da am Besten abschneiden ist mir egal, beim Kaufzeitpunkt kaufe ich einfach das Stärkste und bei mir war das sehr eindeutig Intel mit dem 6700k gewesen.
    System: i7-6700k@1,125V | ASUS ROG Maximus VIII Hero Alpha | 16GB G.Skill RipJaws DDR4-3200mhz | EKL Alpenföhn Olymp | KFA² GeForce GTX 1080 Ti EXOC | Crucial MX300 750gb Limited Edition | Superflower Platinum King 550 Watt | Be quiet! Silent Base 600
    Monitor: LG Electronics 27UD58-B | Tastatur: Cherry MX Board 5.0 MX-Silent-Red | Maus: Razer Taipan

  7. #37

    Mitglied seit
    22.11.2016
    Beiträge
    3.170

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Zitat Zitat von RtZk Beitrag anzeigen
    und die Intel Befürworter sagen auf einmal das was von den AMD Befürwortern vorher kam.
    Nenn bitte einen
    Kaufberatung bei PCGH: hol dir einen Ryzen. Der passt zwar nicht zu deinen Anforderungen, ist aber billiger.

  8. #38
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    34.155

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Zitat Zitat von RtZk Beitrag anzeigen
    Viele hier wissen einfach aber auch nicht was Objektivität ist.
    Das zieht sich hypemäßig durchs ganze Thema.

    Mal ehrlich. Die Sicherheitslücken Spectre 1/2 sind derart komplex zum ausnutzen dass für einen Normalsterblichen zu Hause keinerlei nennenswerte Gefahr besteht - jedenfalls nicht mehr als über zig andere Lücken.
    Meltdown ist "leicht" auszunutzen, das stimmt - aber nur programmtechnisch als Machbarkeitsstudie. Bei einer sehr schnellen CPU und optimalem Angriff können Größenordnung 150 kB/s an RAM-Inhalten ausgelesen werden auf die man eigentlich keinen Zugriff haben darf. Um mir gefährlich zu werden müsste ein Angreifer mit meltdown
    1.) Schadcode auf meinem PC ausführen können, sprich verseuchte Scripts (geht nicht da NoScript) oder physischen Zugang zum PC oder mich dazu bringen einen ominösen Mailanhang zu öffnen (äußerst unwahrscheinlich).
    2.) Einen Zeitpunkt erwischen, in dem ich vorher mein amazon-PW als Beispiel eingegeben habe und sich dieses im RAM befindet
    3.) meine 64 GB RAM komplett mit 150 kB/s auslesen, was etwas mehr als 5 Tage dauert - der PC muss dabei an bleiben was nie vorkommt (und es kommt auch nicht vor dass sich der RAM-Inhalt über Stunden nicht verändert)
    4.) diese 64 GB an Rohdaten speichern und auswerten (wie auch immer) um in dem Datenwust mein Passwort zu finden

    ...und das alles für bei einem kleinen unwichtigen Heimanwender wie mir ein Passwort zu klauen? Ein Hacker der sowas macht gehört inne Klapse.

    Objektiv betrachtet ist das hier alles zwar ne fiese Lücke und ein großes Problem für Intel und professionelle Anwender und Server - aber für uns Heimanwender ist das, profan gesagt, scheiẞegal.
    Keiner von uns muss sich irgendwelche BIOS-Updates und Performanceverringerungen reinziehen weil es absolut keinen Sinn für einen Angreifer macht auf uns mit Meltdown loszugehen. Da sind andere Angriffe viel, VIEL erfolgversprechender (Ransomware beispielsweise - da reicht nämlich Punkt 1 aus).
    Aber das geht im allgemeinen Hype halt unter.
    Geändert von Incredible Alk (12.01.2018 um 23:59 Uhr)
    Core i7 5960X @ 4 GHz / 1,2v; 64 GB DDR4-2400; Nvidia TitanX @ 2 GHz; Komplett-WaKü
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  9. #39
    Avatar von RtZk
    Mitglied seit
    20.11.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    2.966

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    Zitat Zitat von amdahl Beitrag anzeigen
    Nenn bitte einen
    So weit ich mich erinnern kann der Wanderer auf der letzten Seite.
    System: i7-6700k@1,125V | ASUS ROG Maximus VIII Hero Alpha | 16GB G.Skill RipJaws DDR4-3200mhz | EKL Alpenföhn Olymp | KFA² GeForce GTX 1080 Ti EXOC | Crucial MX300 750gb Limited Edition | Superflower Platinum King 550 Watt | Be quiet! Silent Base 600
    Monitor: LG Electronics 27UD58-B | Tastatur: Cherry MX Board 5.0 MX-Silent-Red | Maus: Razer Taipan

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #40
    Avatar von Rolk
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    11.08.2009
    Beiträge
    9.929

    AW: Meltdown & Spectre: Weitere Berichte zur Gaming-Performance

    In der Vergangenheit musste man sich einen Wolf suchen, wenn man mal CPU Benchmarks mit einer Auflösung oberhalb 720p brauchte. Jetzt bzgl. Meltdown/Spectre sind alle CPU Benchmarks plötzlich in FullHD und grösser. Das ist Schwachsinn um Leistungseinbusen einer CPU festzustellen und das wissen hier auch alle, aber um die unwissende Masse zu beruhigen natürlich genau richtig.


Seite 4 von 6 123456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •