Seite 1 von 2 12
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    95.648
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Coffee Lake S: Auch in den USA kaum verfügbar

    Auch in den USA sind die Coffee-Lake-S-Prozessoren kaum verfügbar. Der Händler Newegg muss insbesondere bei den beliebten Modellen auf lange Lieferzeiten verweisen. Mittlerweile geht man fest davon aus, dass Intel die Nachfrage nicht bedienen kann.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Coffee Lake S: Auch in den USA kaum verfügbar

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    Mitglied seit
    12.01.2017
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Cottbus
    Beiträge
    195

    AW: Coffee Lake S: Auch in den USA kaum verfügbar

    Jetzt trifft Intel die Kritik die AMD auch einstecken musste. Wie soviele Unternehmen es nichtmehr schaffen ordentliche Stückzahlen bei Release bereitzustellen .

  3. #3

    AW: Coffee Lake S: Auch in den USA kaum verfügbar

    Zitat Zitat von PCGH
    Skylake X wurde ebenso vorgezogen wie Coffee Lake S und bei Skylake X kam auch das Thema Mainboards hinzu. Das ist dieses Mal weniger problematisch
    Diesmal gibt es vielleicht keine Temperatur-/Kühlungsprobleme an der Spannungsversorgung, aber es gibt Ungereimtheiten mit dem BIOS-Versionen der Boards und möglicherweise ist die Ursache allen Übels(aller Verwirrung Intel selbst, mit dem Micro-Code/Source-BIOS, an dem offenbar noch gefeilt wird. Im schlimmsten Fall sind alles Reviews nicht repräsentativ dafür was der Kunde am Ende bekommt, wenn Intel noch Änderungen vornimmt, die das Taktverhalten merklich beeinflußen.

    3DCenter Forum - Diskussion zu: Zum Problem der Übertaktung ab Werk bei aktuellen Intel-Mainboards - Seite 2

    Zitat Zitat von Igor TH
    Wir stehen seit über zwei Wochen mit MSI direkt in Verbindung - auf dem kurzen Dienstweg. Selbst bei den BIOS-Programmierern ist es aktuell so, dass man sich bestimmte Dinge nicht erklären kann.

    Wir nutzen deren Boards übrigens seit Ewigkeiten mit der deaktivierten "Enhanced Turbo"-Funktion, weil diese eindeutig ein Werks-OC darstellt. Doch das, was aktuell abgeht, kann man sich eigentlich nur mit Ungereimtheiten im Source-BIOS erklären, also dem Microcode, den Intel selbst liefert.

    Ein kleines Beispiel?
    Man nehme einen Core i5-8400 und erzeuge sechs Threads mit nahezu 100% Last. Der All-Core geht brav auf 3,8 GHz runter. Lasse ich einen Thread bewusst erst einmal mit etwas weniger Last laufen, habe ich plötzlich fünf Kerne mit 3,9 GHz und nur einen mit 3,8 GHz. Nehme ich nun ein Tool wie HWInfo64, welches standardmäßig nur im 2-Sekunden-Intervall misst (selbst 0,5 Sekunden wären sicher noch zu grob!), dann kommt allein dadurch ab und an ein Bild zustande, welches wie 3,9 GHz All-Core aussieht (es aber nicht ist). Es wird aber noch alberner, weil die 3,8 GHz für den einen Kern über alle Kerne durchgereicht werden, das heißt, dass immer mal ein anderer alibimäßig runtertaktet, obewohl die Last klar verteilt wurde. Allerdings tritt diese Sache überwiegend bei den Nicht-K-Modellen auf.

    Dabei ist es übrigens fast schon uninteressant, ob ich in den Settings manuell festlege, bei wie vielen Kernen welcher Turbotakt erreicht wird, bzw. welcher Kern bis wohin takten darf. Da man bei diesen limitierten Nicht-K-Modellen maximal den All-Core vorgeben kann, setzt der Turbo eh immer noch einen drauf. Die K-Modelle halten sich aber (meist) an die Vorgaben. Genau deshalb war bei uns der 8700 ab und an schneller als der 8700K, jedoch fast immer nur in Spielen mit nicht 100% Last auf allen Kernen/Threads.

    Einer der BIOS-Entwickler bei MSI hat uns geholfen und die Situation mit seinem Ex-Kollegen nachgestellt, der Zugriff auf Gigabyte-Hardware hat. Die Bilder decken sich auffällig. Interessant auch, dass sich das Turboverhalten in einigen Bereichen geändert hat, nachdem Intel zwischenzeitlich selbst BIOS-Code nachgeschoben hat. Hier gibt es also definitiv noch Klärungsbedarf.

    (Im übrigen bin ich quasi als TH-Mitarbeiter hier und nicht mehr privat. Diskussionen diesbezüglich sind also nutzlos)
    CPU: Ryzen 7 1700 | Mainboard: Gigabyte GA-AB350N-Gaming WIFI | RAM: 2 x 16GB Crucial VLP DDR4 2400 ECC | Cooler: Noctua NH-U9S (w/ AM4-Kit)
    GPU: XFX RX Vega 56 (BIOS #2) | SSD: Samsung 850 EVO 500GB | PSU: Seasonic Prime Titanium 650W | Monitor: NEC 23" IPS 1080p | OS: Lose 10 Pro

  4. #4
    Avatar von hl3pls
    Mitglied seit
    01.05.2017
    Beiträge
    15

    AW: Coffee Lake S: Auch in den USA kaum verfügbar

    Absolut lächerlich! Und am Ende verkaufen sich die CPUs trotzdem wie intel es gerene hätte..

  5. #5
    Avatar von bastian123f
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    15.05.2017
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    856

    AW: Coffee Lake S: Auch in den USA kaum verfügbar

    Zitat Zitat von Freiheraus Beitrag anzeigen
    Diesmal gibt es vielleicht keine Temperatur-/Kühlungsprobleme an der Spannungsversorgung, aber es gibt Ungereimtheiten mit dem BIOS-Versionen der Boards und möglicherweise ist die Ursache allen Übels(aller Verwirrung Intel selbst, mit dem Micro-Code/Source-BIOS, an dem offenbar noch gefeilt wird. Im schlimmsten Fall sind alles Reviews nicht repräsentativ dafür was der Kunde am Ende bekommt, wenn Intel noch Änderungen vornimmt, die das Taktverhalten merklich beeinflußen.

    3DCenter Forum - Diskussion zu: Zum Problem der Übertaktung ab Werk bei aktuellen Intel-Mainboards - Seite 2
    Wenn die noch am Micro-Code/Source-BIOS arbeiten, dann geht es ja Intel wie AMD bei der Vega. Da bin ich ja mal gespannt, wann dann alles fertig ist.
    PC1: CPU: FX8120 (95W, @3,4GHz); GPU: Gigabyte R9 Fury (60 CUs, 3840 Shader); MB: MSI 970A Sli-Krait; RAM: Ballistix Sport DDR3-1600MHz (4x4Gb);
    [b]SSD:[/b ]850 Evo (250 Gb); HDD: WD10EZEX; NT: BeQuiet BQ SU7-600W; CPU-Kühler: BeQuiet Schadow Rock 2; Case: Cooltek Skall (red)
    PC2: 300 Euro eBay PC, was taugt er? tuned with be quiet! Tuningaktion

  6. #6
    Avatar von DaStash
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Ort
    Big Bad City
    Beiträge
    13.978

    AW: Coffee Lake S: Auch in den USA kaum verfügbar

    Skylake X wurde ebenso vorgezogen wie Coffee Lake S und bei Skylake X kam auch das Thema Mainboards hinzu. Das ist dieses Mal weniger problematisch.


    Ich hatte den Eindruck das gerade bei Coffe Lake S das Thema "Mainboard2 besonders problematisch war und ist, Stichwort Chipsatzsupport.^^

    MfG

  7. #7
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    18.955

    AW: Coffee Lake S: Auch in den USA kaum verfügbar

    CoffeeLake läuft einfach nur auf den 300er PCH.
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire R9-380X Nitro 4 GiB [ASIC 75,7%], Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: i5-2500K @Stock, MB: ASRock Z77-Pro4, RAM: 12GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win7 Pro (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10-TP + Linux Mint 17 Cinnamon (jeweils 64bit) auf MX100 256GB

  8. #8
    Avatar von DisOrcus
    Mitglied seit
    01.12.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    822

    AW: Coffee Lake S: Auch in den USA kaum verfügbar

    Mainboards gibt es ja zuhauf^^ - Aber anscheinend haben die Hersteller wohl Probleme mit dem BIOS-Versionen. - So wie sich das oben ließt scheint Intel selbst gegenüber den Herstellern eher so "lala" Aussagen zu machen.

    Der ganze Launch ist irgendwie untypisch für Intel. - Sonst sind Mainboards und CPU's immer gut lieferbar gewesen oder zumindest "In 2 Wochen". Jetzt hat irgendwie keiner einen Plan. Einige sagen 2 Wochen, andere 30 Tage, dann wieder Ende des Jahres... sowas unübersichtliches.

    Was ich wieder interessant finde (Soll keinerlei Hetze oder sowas sein aber wenn man sich das in der Vergangenheit so anguckt...) ist: Irgendwie bin ich mir sicher, würde es sich hier um AMD Mainboards oder CPU's gehen wäre der Thread garantiert voll mit "Typisch AMD!" (Siehe Vega). Interessanterweise ists hier wie leer gefegt.

    Der ganze Launch wirkt absolut gehetzt und unglaublich unprofessionell. - Für so einen riesen Schuppen wie Intel unglaublich untypisch. Wirkt wirklich alles so nach dem Motto: "Oh Gott! AMD nimmt uns kunden weg!" Also die Kunden heiß machen und dann warten lassen.
    Geändert von DisOrcus (10.10.2017 um 16:17 Uhr)
    Ryzen 5 1600 @ 3,8 GHz | Asus Prime B350 Plus | 840 EVO 250 Gb | 1*400 GB + 1*2 TB | Zotac GTX 1080 AMP! | 16GB Crucial Balistix 2666 @2933| BeQuiet PurePower 10 500 Watt | Dell U2412M + LG Flatron L227WTP | Creative Omni Surround 5.1 | Enermax Ostrog GT
    PCGH/HW-Luxx Overwatch Community:

  9. #9

    AW: Coffee Lake S: Auch in den USA kaum verfügbar

    Mit Ausnahme der Nichteinhaltung der TDP bei AVX-Nutzung haben wir bei Coffee Lake keine UEFI-Probleme bemerkt und auch hier folgen die Mainboard-Hersteller ihren bei Skylake X etablierten Mustern. Man würde sich als Tester zwar ein Machtwort seitens Intels wünschen, aber ein unbeabsichtigter Fehler liegt hier nicht vor. Auch der von einigen Seiten zum Problem hochstilisierte enhanced-Turbo ist spätestens seit der Sockel-1150-Generation (davor war ich nicht Mainboard-Fachredakteur ) üblich – AMD-Plattformen eingeschlossen.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von Palmdale
    Mitglied seit
    20.10.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Bayreuth
    Beiträge
    2.574

    AW: Coffee Lake S: Auch in den USA kaum verfügbar

    Zitat Zitat von DaStash Beitrag anzeigen


    Ich hatte den Eindruck das gerade bei Coffe Lake S das Thema "Mainboard2 besonders problematisch war und ist, Stichwort Chipsatzsupport.^^

    MfG
    Eher das Gegenteil ist der Fall, da alles etablierte Plattformen mit hoher RAM-Kompatibilität sind; es wurde ja nur der Z270er aufgebort, dass er mit der geänderten Pin-Belegung die Coffee supporten kann. Die Funktionalität blieb unverändert (mehr als Wlan und USB 3.1 Gen2 kommt ja eh net dazu mitm Z390)
    "Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

    "Desinformation ist im engen Kontext am effektivsten!" Frank Snepp

Seite 1 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •