Seite 2 von 2 12
  1. #11

    AW: Coffee Lake-S: Benchmarks häufig durch Auto-OC beeinflusst

    @KillerPlauze090:

    Laut den Berichten soll es auch mit dem 8400 funktioneren, aber würde da noch weitere Tests und Erfahrungen abwarten. Nicht das es in paar Wochen unterbunden wird. Bringt ja nichts, wenn es nur mit instabilen Beta-Bios-Versionen funktioniert.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12

    Mitglied seit
    06.05.2011
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    1.574

    AW: Coffee Lake-S: Benchmarks häufig durch Auto-OC beeinflusst

    Zitat Zitat von KillerPlauze090 Beitrag anzeigen
    ich würde gerne wissen, ob das mit dem "multicore enhancement" etc. bei allen boards möglich ist und ob das auch bei den non k prozessoren funktioniert? wäre ja dann ganz cool wenn man dann einem i5 8400 über dieses auto oc zb mit einem sehr günstigen z board doch noch ein paar hundert mhz abringen könnte ...
    Da wird Intel wie immer einen Riegel vor schieben, micro codes updates werden folgen. Nur sind die Tests schon gemacht, soweit ich das aber gesehen habe war bei CB oder PCGH MCE deaktiviert.

    Ist nur traurig für die Hardwareseiten die es nicht deaktivieren, das kann die Leistungsaufnahme Test unter Vollast extrem beeinflussen. Womit sie natürlich auch die TDP sprengt, weil nun eine höhere Leistungsaufnahme auch eine höhere Abwärme verursacht.
    Ryzen r7 1700 3,2 GHZ 0.944 V Fix / MSI B350 Gaming Plus / G Skill DDR4-3000 MHZ 16 GB / Samsung 850 Evo 1 TB / Radeon HD 7870 / Straight Power 10 400 W / Windows 10

  3. #13
    Avatar von bastian123f
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    15.05.2017
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    856

    AW: Coffee Lake-S: Benchmarks häufig durch Auto-OC beeinflusst

    Zitat Zitat von IronAngel Beitrag anzeigen
    Ist nur traurig für die Hardwareseiten die es nicht deaktivieren, das kann die Leistungsaufnahme Test unter Vollast extrem beeinflussen. Womit sie natürlich auch die TDP sprengt, weil nun eine höhere Leistungsaufnahme auch eine höhere Abwärme verursacht.
    Das erklärt dann auch die Ergebnisse der ersten Benches. Die wurden ja die TDPs deutlich gesprengt.
    PC1: CPU: FX8120 (95W, @3,4GHz); GPU: Gigabyte R9 Fury (60 CUs, 3840 Shader); MB: MSI 970A Sli-Krait; RAM: Ballistix Sport DDR3-1600MHz (4x4Gb);
    [b]SSD:[/b ]850 Evo (250 Gb); HDD: WD10EZEX; NT: BeQuiet BQ SU7-600W; CPU-Kühler: BeQuiet Schadow Rock 2; Case: Cooltek Skall (red)
    PC2: 300 Euro eBay PC, was taugt er? tuned with be quiet! Tuningaktion

  4. #14

    AW: Coffee Lake-S: Benchmarks häufig durch Auto-OC beeinflusst

    Zitat Zitat von lutari Beitrag anzeigen
    @PCGH_Torsten:
    Ihr habt ja keine Retail-CPU von Intel bekommen. Theoretisch könnte Intel besonders selektierte CPUs verteilt haben. Habt ihr da irgendwelche Vergleichsmöglichkeiten? Besonders beim 8400 würde ein besonders gutes Exemplar einiges bringen. So würde man weniger stark von der TDP eingebremst werden.
    Wie erwähnt hat die AVX-/TDP-Mechanik keinen Einfluss auf die Praxis-Leistungsmessungen und wir achten auch darauf, dass die erreichten Taktraten den Sollwerten entsprechen. Meiner bisherigen Beobachtung nach gibt es auch keine dynamische Leistungsanpassung nach Vorbild des Power Targets bei GPUs, sondern es wird pauschal nach "AVX Ja/Nein" ein niedrigerer Turbotakt gewählt. Oder eben nicht. Ein Golden Sample würde somit nur unsere Verbrauchsmessungen geringfügig beeinflussen.
    Kontrollmessungen mit Samples aus anderen Quellen, wie sie uns für einige Modelle zur Verfügung stehen, geben aber keinerlei Hinweise auf selektierte Modelle. Entweder sind alle vor Marktstart verteilten Samples von überdurchschnittlicher Qualität, oder sie sind unselektiert. OC-Ergebnisse im Vergleich zur ersten Endkunden-Charge sprechen klar für letzteres.


    Zitat Zitat von KillerPlauze090 Beitrag anzeigen
    ich würde gerne wissen, ob das mit dem "multicore enhancement" etc. bei allen boards möglich ist und ob das auch bei den non k prozessoren funktioniert? wäre ja dann ganz cool wenn man dann einem i5 8400 über dieses auto oc zb mit einem sehr günstigen z board doch noch ein paar hundert mhz abringen könnte ...
    Der beobachtete All-Core-Turbo des i5-8400 unterscheidet sich nur ein Paar hundert (=200) MHz vom Single-Core-Turbo. Ich würde aber erwarten, dass diese 5 Prozent Mehrleistung abrufbar ist.

  5. #15

    AW: Coffee Lake-S: Benchmarks häufig durch Auto-OC beeinflusst

    Falscher Thread...

  6. #16

    Mitglied seit
    27.02.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    143

    AW: Coffee Lake-S: Benchmarks häufig durch Auto-OC beeinflusst

    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Ein Enhanced-All-Core-Turbo ist mittlerweile bei quasi allen Mainboards die Standard-Einstellung. Ich glaube nur bei Super Micro habe ich ihn noch nie gesehen, bei Asus und MSI-Gaming-Boards dagegen immer. Wenn CPU-Tester dass nie bemerken, sollte es die Ergebnisse aber nicht übermäßig beeinflussen, da alle Kontrahenten profitieren. Ärgerlich wäre es nur, wenn verschiedene Mainboard-Hersteller als Testbasis genommen und die Einstellungen nicht überprüft werden und zufällig einer ohne Enhanced Turbo dabei ist. Bei Carstens Tests könnt ihr euch aber sicher sein, dass der Prozessor gemäß der Spezifikationen des CPU-Herstellers läuft.
    Auf meinem Prime X370-Pro hab ich noch keinen "Enhanced-All-Core-Turbo" gesehen (Ich kann aber auch nur blind sein )
    Wenn jetzt ein Tester diese Funktion aktiv lässt und Plattformübergreifende, ja sogar Herstellerübergreifende Vergleiche anstellt kann es ja durchaus zu einer Kundenbeinflussung zugunsten, in diesem Fall, Coffe-Lake kommen. Ob bewusst oder unbewusst.
    Sowas darf in einem Seriösen Test definitiv nicht passieren!
    R7 1700X, Dark Rock 3, ASUS Prime X370 Pro, Corsair Vengeance 16 GB LPX 3000MHz, MSI RX480 Gaming X, 960EVO 250GB + SSD850EVO 500GB, 2TB WD Blue, BeQuiet P11 550W

  7. #17

    AW: Coffee Lake-S: Benchmarks häufig durch Auto-OC beeinflusst

    Bei dir sollte die Funktion als "Asus MultiCore Enhancement" zu finden sein.
    Eine Beeinflussung zu(un)gunsten der einen oder anderen Plattform findet nur statt, wenn die Option auf einer Plattform aktiv und auf der anderen inaktiv ist. Es ist anzunehmen, dass Tester die bei Coffee Lake nicht darauf geachtet haben, auch alle anderen Plattformen mit Werks-OC getestet haben.

Seite 2 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •