Seite 1 von 6 12345 ...
  1. #1
    Avatar von Jarafi
    Mitglied seit
    22.02.2009
    Ort
    Hinter der Kamera
    Beiträge
    4.453

    [Review] Raijintek Metis - Klein aber Fein?

    Review



    Raijintek


    Metis


    Herzlich willkommen



    Danksagungen

    Ein großes Dankeschön geht an Raijintek für das Sample!









    Informationen zum Test
    Der Hersteller Raijintek dürfte euch allen mittlerweile für seine PC-Komponenten mit günstigem Preis-Leistungsverhältnis in den Segmenten Kühlung und Gehäuse bekannt sein.
    Ich hatte ja bereits ihren ersten MIDI-Tower, der auf den Namen AGOS hört im Test, der damals zu überzeugen wusste.




    Mit dem Metis, werfe ich heute einen Blick auf ein weiteres Gehäuse aus dem Hause Raijintek. Dabei handelt es aber nicht um einen MIDI- oder Big-Tower, sondern um ein kompaktes ITX-Gehäuse.
    Das Metis ist komplett aus Aluminium gefertigt, kann normale ATX-Netzteile aufnehmen und auch Dual-Slot Grafikkarten stellen keine größeren Probleme dar.
    Besonders interessant ist natürlich auch das Belüftungskonzept des Raijintek Metis, dazu aber später mehr.
    Bei meinem Sample, handelt es sich noch um ein Vorab-Modell; daher fehlen bei diesem noch einige finale Features. Das Ganze habe ich natürlich im entsprechenden Bereich vermerkt.


    Wie sich das neue ITX-Gehäuse von Raijintek schlägt, was die Bauteiltemperaturen sagen und vieles mehr, schauen wir uns im Test genauer an.







    Was ihr so findet


    I. Äußerlichkeiten

    Die Front
    Der Deckel
    Die Rückseite
    Der Boden
    Die Seitenteile

    II. Die Inneren Werte

    Der Mainboardschlitten
    Die PCI-Slots
    Die HDD-Racks

    III. Das Testsystem

    IV. Einbau der Hardware

    Der Festplatteneinbau
    Der Mainboardeinbau
    Der Netzteileinbau und die Kabelverlegung
    Der Grafikkarteneinbau

    V. Die Lautstärke und der Betriebstest

    VI. Resümee





    I. Äußerlichkeiten



    Wir werfen heute einen Blick auf die silberne Variante des Metis, die anderen Varianten sind baugleich und unterscheiden sich nur durch eben die Farbgebung.
    Auffällig ist, dass Raijintek dem kompakten Metis ein kleines Sichtfenster auf der Seite gespendet hat; so kann man hier die Hardware schön zur Geltung bringen.
    Mir persönlich gefällt die silberne und gebürstete Aluminiumoptik sehr gut: Das ganze Gehäuse wirkt dadurch nicht nur sehr edel, sondern das Aluminium schlägt sich natürlich auch im etwas leichteren Gewicht nieder.
    An der Verarbeitung gibt es beim Metis nichts auszusetzen, obwohl es sich hier noch um ein Pre-Sample handelt.







    Die Spezifikationen findet ihr in der Tabelle:







    Die Front




    Bei der Front setzt Raijintek auf eine durchgehende Aluminiumfront, deren Optik durch keinerlei Lufteinlässe oder Komponenten des I/O-Panels gestört wird.
    Im unteren Bereich befindet sich das Raijintek-Logo mit dem R in der Mitte der Front.
    Am oberen Ende der Front befindet sich dann der Power-Schalter.














    Der Deckel



    Die Oberseite des Gehäuses ist auch fast gänzlich geschlossen – bis auf den vorderen Rand zur Front: Hier finden wir das I/O-Panel.
    Dieses ist durch die Positionierung auf der Oberseite sehr gut zu erreichen.
    Es beherbergt in der finalen Version des Metis 2 x USB 3.0 sowie je einen Audio-Eingang als auch einen Audio-Ausgang.











    Die Rückseite

    al=i1]Zum Inhaltsverzeichnis[/al]

    Bei der Rückseite orientiert sich das Metis an seinem großen Bruder, dem AGOS. Hier finden wir neben einer 120-mm Lüfteröffnung den I/O-Ausgang des Mainboards, sowie noch zwei freie PCI-Slots.
    Bei den PCI-Slots kann je nach System dann eine Grafikkarte oder auch eine Soundkarte ihren Platz finden.
    Die Rückseite ist in schwarz gehalten.












    Der Boden


    Die Unterseite des Metis beherbergt neben den vier gummierten Füßen, die für einen sicheren Stand sorgen, auch die ATX-Netzteilöffnung.
    Im vorderen Bereich befinden sich noch die Öffnungen für eure zwei 2,5“ Laufwerke oder wahlweise ein 3,5“ Laufwerk.
    Diese werden durch ein Montagesystem mit Gummiabstandshaltern und den dazu passenden Schrauben von unten montiert, und schwingungsfrei gelagert.
    Die Unterseite besteht aus gebürstetem Aluminium.










    Die Seitenteile



    Bei den Seitenteilen setzt Raijintek beim Metis, wie schon oben angesprochen auf ein kleines Sichtfenster auf der linken Gehäuse-Seite, während sich auf der rechten Seite ein normales Seitenteil mit Lufteinlässen befindet.
    Die beiden Seitenteile sind mit jeweils vier Kreuzschlitzschrauben auf jeder Seite fixiert.









    II. Die Inneren Werte


    Der Innenraum des Raijintek Metis ist abgesehen vom schwarzen Mainboardschlitten und der schwarzen Rückseite, ebenfalls in der Farbe des Gehäuses gehalten.
    An der Verarbeitung gibt es auch im Innenraum nichts auszusetzen.







    Der Mainboardschlitten


    Auf dem Mainboardschlitten im Metis können natürlich, wie schon ersichtlich, nur ITX-Mainboards montiert werden.
    Was bei meinem Sample noch fehlt, ist natürlich die angesprochene Backplate-Aussparung für das einfache Montieren von CPU-Kühlern.
    Letztere lassen sich im Raijintek-Metis bis zu einer Höhe von 160-mm montieren.









    Die PCI-Slots und das Netzteil


    Bei den Erweiterungsöffnungen, insgesamt zwei an der Zahl, setzt Raijintek auf Rändelschrauben.
    So sollte - gleichgültig ob Soundkarte oder Grafikkarte - jede Erweiterungskarte einen sicheren Halt finden.
    Maximal dürfen Erweiterungskarten nur 170-mm in der Länge messen.
    Hier sollte man sich die speziellen ITX-Modelle der verschiedenen Hersteller genauer ansehen.









    Die HDD-Racks



    Für eure Datenträger bietet das Metis Platz für ein 3,5-Zoll-Laufwerk unterhalb der Oberseite, sowie für zwei weitere 2,5-Zoll-Laufwerke am Boden, oder ein 3,5-Zoll-Laufwerk am Boden.
    Am Boden werden die Laufwerke von unten mit jeweils vier Schrauben fixiert.
    Die gummierten Abstandshalter sorgen für einen schwingungsfreien Betrieb bei mechanischen Datenträgern.















    III. Das Testsystem


    Interessant ist natürlich der eigentliche Einbau der Hardware in das Gehäuse.







    IV. Der Einbau der Hardware



    Hat alles im Gehäuse seinen Platz gefunden, sieht das Metis dann so aus.









    Der Festplatteneinbau



    Eure Laufwerke werden, am Boden mit jeweils vier Schrauben von unten fixiert (2,5-Zoll) oder eben ein 3,5-Zoll-Laufwerk.
    Oder ihr könnt, falls ihr nur ein Laufwerk habt, dieses direkt unter dem Deckel montieren.









    Der Mainboardeinbau




    Die vier Abstandshalter für ein ITX Mainboard sind schon vormontiert.
    Ihr müsst also einfach nur das Mainboard platzieren und verschrauben.









    Der Netzteileinbau und die Kabelverlegung


    Kommen wir zur Kabelverlegung, die bei kompakten Gehäusen ja meist weniger Spass macht.
    Beim Metis solltet ihr auch, bevor ihr das Mainboard einbaut, dieses komplett mit allen Anschlüssen verkabeln, so erspart ihr euch im Nachhinein viele „verrenkte“ Finger.
    Je nach Kühler ist auch hier die Montage auf der CPU vor dem Mainboard-Einbau sinnvoll.

    Beim Netzteil ist es ein großer Vorteil, wenn ihr auf ein Modell mit modularem Kabelmanagement setzt. So müsst ihr schon einmal überflüssige Kabel nicht mehr verstauen.
    Von einem passiven Netzteil rate ich bei diesem Gehäuse aufgrund des Belüftungskonzeptes ab.

    Die eigentliche Kabelverlegung im Metis geht in Ordnung.
    Jedoch bleibt oft die Frage, wo die ganzen Kabel verstaut werden sollen. Das bezieht sich nicht nur auf die Netzteilkabel, sondern auch auf sonstige SATA- und I/O-Kabel. Auch weil das Board-Layout zum Teil bei den ITX-Platinen völlig überladen wirkt, hat man Probleme mit der Kabelverlegung.
    Doch mit ein bisschen Feintuning und einigen Kabelbindern, sieht das Ergebniss dann ganz passabel aus und sollte den Luftstrom nicht all zu stark hehindern.









    Der Grafikkarteneinbau


    Bei der Grafikkarte müsst ihr auch aufgrund der Netzteilposition darauf achten, dass diese nicht länger als 170-mm ist; fixiert wird die Karte dann mit zwei Schrauben.












    V. Die Lautstärke und der Betriebstest


    Der einzige vorinstallierte 120-mm Lüfter verrichtet stets leise seinen Job.



    Bei den Temperaturen, zeigt sich natürlich das Bild, dass sich alle Komponenten stärker erhitzen, als in einem normalen Midi-Tower.
    Getestet wurden die Lüfter bei 100% bei Crysis 3.




    Jedoch bewegen sich die höheren Temperaturen sowohl beim i5 als auch bei der GTX750-Ti noch im zulässigen Rahmen.









    VI. Resümee

    Abschliessend lässt sich feststellen: Das Raijintek Metis hinterlässt einen durchweg positiven Eindruck.
    Für Freunde von edler Optik und dem Werkstoff Aluminium bietet das Raijintek Metis alles was das Herz begehrt.
    Ebenso weiss die Verarbeitungsqualität zu überzeugen.

    Auf ein internes optisches Laufwerk muss verzichtet werden.
    Sehr gut gefällt mir, dass auch größere CPU-Kühler sowie Grafikarten mit einer Länge von bis zu 170-mm im Metis ihren Platz finden können.
    Hat natürlich den kleinen Nachteil, dass das kompakte Gehäsue relativ schnell recht gut gefüllt ist.
    Für ein normales ATX-Netzteil mit einer Tiefe von 150-mm ist auch genug Platz.

    Jedoch sollte hier, auch im Bezug auf die Kabelverlegung auf ein modulares Netzteil gesetzt werden, da im Metis relativ wenig Platz für das saubere Verstauen der Kabel vorhanden ist.
    Das Temperaturverhalten ist für die kompakten Abmessungen und die sich zum Teil im Luftstrom hängenden Kabel geht in Ordnung.
    Problematisch ist wie oben angesprochen die Kabelverlegung, das resultiert aus den kompakten Abmessungen des Metis und zum Teil auch aus den ITX-Layouts Der Mainboards.


    Für 50-Euro erhält man hier also ein sehr schickes, aber auch funktionales ITX-Gehäuse, in dem auch ein kleines Gaming-System seinen Platz finden kann.
    Wer auf die Scheibe verzichten kann, bekommt das Gehäuse noch einmal knappe 4 Euro billiger.

    Für OC und natürlich fettere Systeme sollte allerdings zu größeren Gehäusen gegriffen werden.















    Weitere Links zum Produkt

    Raijintek Metis im PCGH-Preisvergleich.

    Raijintek Metis auf der Raijintek-Webseite.






    Weitere Links zu mir und meinen Reviews

    Für mehr abgefahrene Reviews, Bild und und und, besucht Jarafi Reviews auf Facebook

    Facebookseite von Jarafi - Dem Hardwarechecker

    Die passenden Videos gibt es bei meinem Youtube-Kanal

    Youtube-Kanal von Jarafi- Dem Hardwarechekcer
    Geändert von Jarafi (10.10.2014 um 14:42 Uhr)

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von Jarafi
    Mitglied seit
    22.02.2009
    Ort
    Hinter der Kamera
    Beiträge
    4.453

    AW: [Review] Raijintek Metis - Klein aber Fein?

    Moin,

    Neuer Test!

    Viel Spaß beim Lesen.


    Der Test wird natürlich noch mit einem Vidoe etc. überarbeitet.
    Wenn das Seriengehäuse hier eintrifft.

    Grüße
    Geändert von Jarafi (10.10.2014 um 11:42 Uhr)

  3. #3

    Mitglied seit
    07.09.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    103

    AW: [Review] Raijintek Metis - Klein aber Fein?

    Hey, ein schönes Review zu einem echt schicken Gehäuse

    Ich hätte allerdings 2 Fragen:

    1. Laut Testsystem nutzt du eine Gigabyte GTX 750Ti Black Edition. Diese ist laut Herstellerangaben allerdings 204mm lang. Wie kann es sein, dass die ins Gehäuse passt, wenn nur 170mm vorgesehen sind? Weil wenn das wirklich der Fall wäre, dann würde ja auch die genauso lange Zotac GeForce GTX 970, 4GB GDDR5, 2x DVI, HDMI, DisplayPort (ZT-90101-10P) Preisvergleich | Geizhals Deutschland reinpassen, was echt der Knaller wäre. Oder hab ich da jetzt was übersehen/falsch aufgefasst?
    2. Dein verwendetes Netzteil ist 150mm lang. Auf den Bildern scheint allerdings oberhalb des Netzteils noch etwas Platz zu sein. Meinst du Netzteile mit 160mm ließen sich (wenn vllt auch etwas fummelig) trotzdem verbauen?

    Grüße


  4. #4
    Avatar von Abductee
    Mitglied seit
    26.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    14.219

    AW: [Review] Raijintek Metis - Klein aber Fein?

    Ich frag mich gerade wie man bei 2x2,5 oder 1x 3,5" HDD/SSD noch den ATX-Netzteilstecker unterbringen soll.
    Klar hat nicht jedes Mainboard die Netzteilbuchse an der Stelle, trotzdem hätten 2cm mehr Gehäusehöhe nicht geschadet.
    E3-1230V2 | AsRock Z77 Extreme 4 | 16GB 1600MHz CL9 | R9 380 OC | Crucial MX200
    P7750 | Mac mini Late 2009 | 8GB 1066MHz CL7 | GeForce 9400M | Sandisk X300s

  5. #5
    Avatar von Jarafi
    Mitglied seit
    22.02.2009
    Ort
    Hinter der Kamera
    Beiträge
    4.453

    AW: [Review] Raijintek Metis - Klein aber Fein?

    Zitat Zitat von Greenchild Beitrag anzeigen
    Hey, ein schönes Review zu einem echt schicken Gehäuse

    Ich hätte allerdings 2 Fragen:

    1. Laut Testsystem nutzt du eine Gigabyte GTX 750Ti Black Edition. Diese ist laut Herstellerangaben allerdings 204mm lang. Wie kann es sein, dass die ins Gehäuse passt, wenn nur 170mm vorgesehen sind? Weil wenn das wirklich der Fall wäre, dann würde ja auch die genauso lange Zotac GeForce GTX 970, 4GB GDDR5, 2x DVI, HDMI, DisplayPort (ZT-90101-10P) Preisvergleich | Geizhals Deutschland reinpassen, was echt der Knaller wäre. Oder hab ich da jetzt was übersehen/falsch aufgefasst?
    2. Dein verwendetes Netzteil ist 150mm lang. Auf den Bildern scheint allerdings oberhalb des Netzteils noch etwas Platz zu sein. Meinst du Netzteile mit 160mm ließen sich (wenn vllt auch etwas fummelig) trotzdem verbauen?

    Grüße
    Danke.

    Die Karte ist 186-mm lang.
    Da hat sich noch ein Fehler eingeschlichen.
    Je nach PSU, wenn das kürzer ausfällt, kannst du auch längere GPU's einbauen.

    Teste ich noch nach, hab das Case nicht mehr hier.

    Zum Netzteil, kann schwierig werden, da dur bei einem modualren PSU noch die Stecker mit einberechnen musst.
    Auch bei einem normalen PSU, hast du das Problem, das du die Kabel ja ir wo verstauen musst.

    Zitat Zitat von Abductee Beitrag anzeigen
    Ich frag mich gerade wie man bei 2x2,5 oder 1x 3,5" HDD/SSD noch den ATX-Netzteilstecker unterbringen soll.
    Klar hat nicht jedes Mainboard die Netzteilbuchse an der Stelle, trotzdem hätten 2cm mehr Gehäusehöhe nicht geschadet.
    Geht schon, aber ist dann etwas fummelig.



    Grüße
    Geändert von Jarafi (10.10.2014 um 14:46 Uhr)

  6. #6
    Avatar von bootzeit
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    31.03.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Zombieland
    Beiträge
    3.309

    AW: [Review] Raijintek Metis - Klein aber Fein?

    Sauber Jarafi, wie immer toller Test .

    Ich steh ja auch auf klein aber das "gefummell" und nicht vorhandene Kabelmanagement nein danke . Geht doch nichts über´s Prodigy .








  7. #7
    Avatar von Jarafi
    Mitglied seit
    22.02.2009
    Ort
    Hinter der Kamera
    Beiträge
    4.453

    AW: [Review] Raijintek Metis - Klein aber Fein?

    Vielen Dank!

    Grüße

  8. #8
    Avatar von Goyoma
    Mitglied seit
    04.10.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    4.573

    AW: [Review] Raijintek Metis - Klein aber Fein?

    Sehr guter Test!

    Echt schickes, edles kleines Case, gefällt mit gut!

  9. #9
    Avatar von Jarafi
    Mitglied seit
    22.02.2009
    Ort
    Hinter der Kamera
    Beiträge
    4.453

    AW: [Review] Raijintek Metis - Klein aber Fein?

    Vielen Dank für das Lob!

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10

    Mitglied seit
    14.05.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Hinterm Pc
    Beiträge
    116

    AW: [Review] Raijintek Metis - Klein aber Fein?

    Wie immer ein schönes Review. Das Gehäuse muss ich mir merken für meinen Nächsten Pc.

Seite 1 von 6 12345 ...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.12.2013, 16:28
  2. [Review] Raijintek EREBOSS - Donnerschlag im Kühlermarkt?
    Von Jarafi im Forum Anleitungen, wichtige Praxis- und Test-Artikel
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.11.2013, 17:52
  3. klein aber fein für Bruder - Gamer pc
    Von Kindercola im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.09.2013, 16:45
  4. [Review] Gigabyte HD7770 OC - Klein aber Fein
    Von Jarafi im Forum Grafikkarten
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 17.05.2012, 16:49
  5. [Review] Gigabyte HD7770 - Klein aber Fein
    Von Jarafi im Forum Anleitungen, wichtige Praxis- und Test-Artikel
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.04.2012, 10:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden