Seite 1 von 4 1234
  1. #1
    Avatar von eXquisite
    Mitglied seit
    06.06.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Heide
    Beiträge
    4.594

    [Review] BeQuiet Pure Power L8 400W

    Review: be quiet!® Pure Power L8 400W- 400 Watt "pure" Leistung für unter 45 Euro?


    An dieser Stelle möchte ich mich erst einmal ganz herzlich bei _Chiller_ bedanken, der mir netterweise das Netzteil zur Verfügung gestellt hat, dieses ist keine
    Selbstverständlichkeit und ich weiß das sehr zu schätzen.

    Inhaltsverzeichnis:
    1. Einleitung
    2. Äußeres
    3. Inneres
    4. Tests
    5. Fazit

    1. Einleitung

    Ich habe mich schon etwas länger mit Netzteilen beschäftigt, zum einen weil ich keine schlechten Geräte kaufen wollte, zum anderen weil mir meine Hardware
    zu schade ist um wegen einer doch auf den ersten Blick unwichtig erscheinenden Komponente kaputt gehen zu können. Also fing ich an mit dem lesen anderer
    Reviews, beschäftigte mich ein wenig mit der Materie und wurde dann letztendlich von _Chiller_ dazu gebracht, selber mal ein Review zu verfassen, denn das
    ist die wohl beste Methode das Netzteil zu verstehen und zu überblicken.

    2. Äußeres

    Die Verpackung kommt im schlichten Schwarz, sehen können wir eine Abbildung für das Netzteil sowie den Namen, links oben verbirgt sich noch das Logo für eine
    80+ Bronze Zertifizierung. Auf der Rückseite finden wir die Kabellängen, die Schienenverteilung und die Abmessungen des Netzteils, ein paar Hinweise und Zertifikate
    sowie eine Menge Text. Dieser gibt uns Aufschluss über das Können des Gerätes. Erwähnt wird hier die Sicherheit, der leise Lüfter, die Kompatibilität in Sachen ATX
    und Anschlüssen, sowie die Effizienz. Weiter ließt man, das das Gerät 3 Jahre Garantie mit sich bringt.
    Auf den Seiten der Verpackung finden wir exakt diese Punkte, welche dort auf Englisch stehen, in Deutsch, Französisch, Spanisch und Polnisch, das Handbuch wurde
    auch in diesen 5 Sprachen verfasst, im Handbuch finden wir nochmal die Kabel + Längen, welche ich aber auch noch selber einmal nachgemessen habe, sowie die
    Anschlussvielfalt und eine Installations- und Einbauanleitung.

    Als Zubehör liegt ein 1,5 Meter langes Kaltgerätestromkabel bei, ein wenig Ofenanzünder, 4 Schrauben zur Montage sowie ein paar Kabelbinder bei. Schön finde ich
    hier die Kabelbinder, da man mit diesen den Rechner noch etwas aufräumen kann, außerdem sind die Kabel des Gerätes selber mit einem Klettband Fixiert, dieses kann
    man auch für das Kabelverlegen später nutzen.



    Anschlüsse: Anzahl Länge (Strang)
    P8 (CPU) 4+4 Pin 1x 55cm
    ATX 20+4 Pin 1x 45cm
    PCI-E 8/6+2 Pin 2x 50, 65cm
    Molex IDE 4 Pin 3x 70cm (1) + 75,90cm (2)
    SATA 5 Pin 4x 45,60cm (1) + 45,60 cm (2)
    FDD Floppy 1x 90cm (1)
    Kaltgeräte Input 1x 1,5m
    Die Anschlüsse fallen recht reichlich aus, vor allem die 2x PCI-E 8 Pin sind nicht immer Standard bei dieser Preisklasse, das finde ich super bei BeQuiet.
    Alle Kabel sind gesleeved, nicht blickdicht aber es sieht trotzdem nicht schlecht aus und gibt den Kabeln eine zusätzliche Schutzummantelung und
    verhindert das verheddern der einzelnen kleinen Stränge untereinander.

    Das Netzteil selber kommt in einem schwarzen Metallgehäuse daher, alle schrauben sind schwarz sowie das Lüftergitter, daher sieht das Gerät sehr schlicht und auch sehr wertig aus, die Kabelsleeves fangen direkt im Netzteil an, sodass die Kabel direkt schon im Sleeve herauskommen, super Arbeit BeQuiet! Weiter erkennt man, das hinten sowie auf dem Lüfter jeweils einmal ein BeQuiet Logo drauf sitzt, diese ist Orange hinterlegt.
    Mir gefällt das Gerät sehr gut, vor allem der Lüfter sieht Edel aus, da dieser auch von BeQuiet kommt.
    Einzig störend sind hier die babyblauen PCI-E Stromstecker, hier sollte BeQuiet nachbessern.



    3. Eckdaten

    Maße B x H x T 150 x 86 x 165
    Lüfter 120mm be quiet!® Silent Wings Rifle Bearing Gleitlager
    Effizienz 20%/50%/100% 80+ Bronze 84%/87%84%
    Arbeitstemperatur bis 40°C
    Schutzschaltungen OCP, OVP, UVP, SCP, OTP, OPP
    Leistung: 
    Gesamtleistung 400 Watt
    Spitzenleistung 450 Watt
    Max Gesamtleistung 12V 360 Watt
    Max Gesamtleistung 3,3+5V 120 Watt
    Stromstärken und Schienen: 
    • 3,3 Volt 24A
    • 5 Volt 15A
    • 12 Volt (1) 22A
    • 12 Volt (2) 20A
    UVP 55€ (für unter 45€ bereits erhältlich)
    Gewicht 1,93 KG
    Umweltrichtlinien ErP, WEEE, RoHS, Energy Star 5.2
    Sicherheitszertifikate CE, CB, TÜV, Semko, FCC, cTUVus, c-tick



    4. Inneres

    Das Pure Power L8 400 stammt vom Fertiger FSP und basiert auf der Gruppenregulierten APN Plattform, welche bei FSP selber nur im OEM Segment zu finden ist,
    gegenüber dem Original ist die Platine bei dem BeQuiet Gerät wesentlich besser Ausgestattet. Nicht verwechseln sollte man das L8 aber mit dem L8 CM, welches
    von HEC gefertigt wird und komplett anders aufgebaut ist.

    Vier Schrauben müssen gelöst werden um das Gerät zu öffnen, hier gilt: Nicht nachmachen, es besteht Lebensgefahr!



    Als erstes findet man den an dem Deckel befestigten Lüfter vor, dieser stammt von BeQuiet selber und hört auf den Namen: Silentwings L8 BQT T12025-MS-16.
    Er arbeitet mit bis zu 1600 RPM bei einer Spannung von 12Volt. BeQuiet macht seinem Namen alle Ehre, der Lüfter war während der kompletten Tests nicht aus
    den Testsystemen raus zu hören, was ich sehr erfreulich finde.



    Gegenüber dem Original sitzt die Version von BeQuiet auf einer schwarz gefärbten Platine und wurde mit schwarzen Kühlkörpern versehen und sieht daher für ein
    Netzteil sehr wertig aus. Auf der Platine selber finden wir keine weiteren Angaben über den Hersteller, lediglich nur ein "BQ L8" Schriftzug.

    Die Elektronik des Netzteils beginnt mit der Eingangsfilterung. Direkt hinter der Kaltgerätebuchse finden wir zwei blaue Y Kondensatoren und einen gelben, großen X
    Kondensator welcher unter der Kaltgerätebuchse hängt, die Erde geht direkt per Kabel an das Gehäuse, zwei weitere Kabel laufen über den On/Off Schalter, welcher
    sich ebenfalls auf der Rückseite des Gerätes befindet, über einen Ferritspule direkt auf die Platine, dort geht es weiter mit der Eingangsfilterung. Hier sitzen ein weiterer
    X und zwei weitere Y Kondensatoren sowie drei Drosseln auf der Platine. Einen Metalloxidvaristor (MOV) sucht man leider vergebens, diese könnten die Komponenten noch
    frühzeitiger vor Überspannung schützen.



    Weiter geht es mit der Primärseite, auf dieser finden wir direkt PFC Spule und PWM Controller nebeneinander, der PWM Controller wurde mit 2 Schichten Gummi
    ummantelt, ich wagte einen Blick zwischen die Abschirmungen, erkennen konnte ich aber nur etwas silbernes, daher kann dort gut eine Aluminiumfolie zum Einsatz
    kommen. Das Schlachtschiff, der Primärkondensator stammt von Teapo, hier wurde ein Modell mit 420 Volt Spannungsfestigkeit und 220 Mikrofarad Kapazität verbaut,
    die Temperaturfestigkeit liegt bei 85°C, daher ist diese Wahl in Angesicht des Preises des Gerätes als durchaus vernünftig einzustufen.
    Ganz klein versteckt sich hinten noch ein Y Kondensator welcher hinter dem Primärcap versteckt ist.



    In der Mitte liegen die beiden Transformatoren, der 12 Volt und der 5 Volt SB Trafo liegen beide nebeneinander, da das Netzteil Gruppenreguliert ist, werden alle 3
    Spannungen direkt aus dem 12 Volt Trafo bezogen und es gibt keine extra Wandlerplatinen, die Geräte sind mit einer doppelten gelben Folie ummantelt in der sich
    wie auch bei dem PWM Controller eine Silberne Folie befindet.



    Auf der Sekundärseite angekommen finden wir direkt die Lüftersteuerung vor, diese ist oben auf einem der 3 Kühlkörper befestigt und sitzt auf einer extra Platine.
    Unter ihr befinden sich 2 Temperatursensoren, einer ist mit dem Sicherungschip verbunden, der andere klebt direkt auf der Lüftersteuerung zwischen den Kühlrippen.



    Als Kondensatoren finden wir direkt eine Taicon mit 10 Volt Spannungsfestigkeit 2200 Mikrofarad und einer Maximaltemperatur von 105°C daneben sitzen zwei große Teapos
    mit 10V, 3300µf und 105°C. Hinter diesen stecken ein weiterer großer 10V, 3300µf, 105°C Teapo und zwei kleinere Taicons mit 10V, 1500 µF, 105°C und 10V, 2200µf, 105°C.
    Vorne unter der Spule finden wir einen grünen Taicon mit 10V, 1500µF, 105°C sowie die zwei schwarzen Teapos mit jeweils 10V, 1500µf und 105°C.
    Versteckt hinter der großen Spule ist noch ein brauner Teapo mit 105°, weitere Werte kann ich leider nicht erkennen, da diese verdeckt werden.
    Ansonten befinden sich noch zwei Spulen sowie alle Kabelausgänge auf der Sekundärseite.



    Aufgrund des Aufbaus des Netzteils schließe ich auf die folgenden Angaben, für diese kann ich leider keine Gewähr übernehmen, da ich keinen Schaltplan vorliegen habe.
    12V1: 2x Teapo 16V, 2200µf, 105°C
    12V2: 1x Teapo 16V, 2200µf, 105°C
    5,0V1:1x Taicon 10V, 2200µf, 105°C
    3,3V1:1x Taicon 10V, 2200µf, 105°C

    Fast geschafft, jetzt bleibt nur noch der Rest:



    Kondensatoren die sich auf dem Rest der Platine befinden sind ein 50V, 100µF, 105° sowie zwei 50v 4,7µF und 105° und ein 1µF mit 105° dessen Voltangabe nicht erkennbar ist, allesamt von Teapo.



    Der Sicherungschip ist ein WT7527 aus dem Hause Welttrend mit der weiterführenden Bezeichnung N161 312J03A1BG.
    Dieser unterstützt, ich zitiere hier aus dem Datenblatt des Chips:

    • The Over/Under Voltage Detector (OVD / UVD) monitors VS33, VS5, V12A and V12B input voltage.
    • The Over Current Detector (OCD) monitors IS33, IS5, IS12A and IS12B input current sense.
    • The VX provide an extra protection.
    • Both of the power good output (PGO) and fault protection latch (FPOB) are Open Drain Output.
    • 75 / 600 ms time delay for UVD / OCD.
    • 300 ms time delay for PGO.
    • 38 ms for PSONB input signal De–bounce.
    • 14 us for OVD internal signal De–glitch.
    • 1 ms for UVD internal signal De–glitch.
    • 20 ms for OCD internal signal De–glitch.
    • 73 us for PGI internal signal De–glitch.
    • 4 ms for PSONB turn-off FPOB.

    http://www.datasheetframe.com/datasheet-d/WT7527



    Als letztes noch einmal die Rückseite der Platine, hier habe ich die einzelnen Schienen der Sekundärseite noch einmal eingezeichnet:
    Die Lötqualität ist FSP Typisch super, hier gibt es nichts zu bemängeln, Kabelenden wurden auch anständig gekürzt.



    In Schwarz die Masse, Orange für 5 Volt, Gelb für 12 Volt 1 und 2 sowie Grün für 3,3 Volt.

    In vielen Threads wird nicht erläutert warum 2 Schienen so wichtig sind, diese tragen dazu bei, das die Last verteilt wird und in einem Fall die Over Current Protection
    früher greifen kann, da das Netzteil nicht die Gesamtlast geben darf, daher sind Multirail Netzteile deutlich sicherer als ihre Easyrail Pendants.


    5. Tests

    Als Testsystem verwende ich meinen alten Rechner, dieser besteht aus:

    Prozessor AMD Phenom 945
    Grafikkarte Geforce GTX 280 @700Mhz
    Ram 2x 4GB Samsung DDR3 1333 CL9
    Festplatte Segeate Barracuda 1TB
    Betriebssystem Windows 8
    CPU Kühler Corsair H55
    Laufwerk Asus DVD RW
    Netzteil Getestete Geräte

    Da das BeQuiet Pure Power L8 Gruppenreguliert ist, interessierte mich natürlich die Spannungsstabilität. Um diese herauszufinden belastete ich das System mit
    verschiedenen Lasten unter Prime95 auf 4 Threads und Furmark auf 720P. Diese sehen so aus:

    Idle 95 Watt
    Prime95 180 Watt
    Furmark 280 Watt
    Furmark + Prime95 320 Watt
    Diese Werte ermittelte ich mit einem Eon EM 600 Expert Energiekostenmessgerät direkt an der Steckdose. Als Referenzwerde nehme ich Durchschnittswerte meines
    EVGA Supernova 1000P2. Zum Vergleichen verwende ich ein Corsair CX500M sowie den Vorgänger BeQuiet L7 430 Watt.

    Dabei ermittelte ich die Spannungen über einen Molex Stecker per Masse und Ader mit einem Multimeter. Das konnte ich leider nur bei 12 V und 5 V machen, da ich keine
    ATX Stromverlängerungen habe um auch 3,3 Volt abgreifen zu können.

    Die 12 Volt und 5 Volt Spannungskurven sahen daher wie gefolgt aus:

    Verbrauch Watt Idle=95W Prime=180W Furmark=280W FM+P95=320W
    BQT L8 400 12,01V 11,95V 11,81V 11,79V
    BQT L7 430 12,09V 12,04V 11,86V 11,82V
    EVGA S P2 1000 12,1V 12,1V 12,1V 12,1V
    CS CX 500M 12,11V 12,09V 12V 11,97V






    Verbrauch Watt Idle=95W Prime=180W Furmark=280W FM+P95=320W
    BQT L8 400 5,01V 5,04V 5,07V 5,08V
    BQT L7 430 5,05V 5,05V 5,12V 5,16V
    EVGA S P2 1000 5,04V 5,05V 5,04V 5,05V
    CS CX 500M 5,08V 5,1V 5,12V 5,16V






    Die Spannungen gehen allesamt okay, die 5 Volt Schiene wurde bei unserem Testkandidat nicht über 5,1 Volt angehoben. Doch hier sieht man das Problem der
    Gruppenregulation deutlich, ob diese Plattform wohl noch für Lasten über 500 Watt gerecht wäre? Ich würde sagen nein, da das Gerät höchstwahrscheinlich
    keine guten Spannungen mehr liefern würde und das ginge zulasten der 5 Volt Hardware.

    Das L8 400 Netzteil ist mit 80+ Bronze Zertifiziert, um diesem auf den Grund zu gehen habe ich die Gesamtleistungsaufnahme der Netzteile noch einmal gemessen,
    hier sieht man den Unterschied zwischen einem 80+ Platin sowie einem 80+ Bronze Gerät deutlich:



    Verbrauch Watt Idle=95W Prime=180W Furmark=280W FM+P95=320W
    BQT L8 400 98,3W 180,9W 302,2W 339,8W
    BQT L7 430 107,9W 184,8W 304,3W 339,9W
    EVGA S P2 1000 94,4W 177,8W 280,1W 319,2W
    CS CX 500M 107,9W 186,2W 304,3W 339,9W







    Das Gerät liefert hier durchgehend gute Werte, welche meist nur 5 Watt von den Werten meines Platin Netzteilen entfernt sind, diese sind auch durchgehend besser
    als bei dem 80+ Bronze Konkurrent Corsair CX 500M, man sieht auch das BeQuiet vor allem die Idle Effizienz gegenüber dem Vorgänger verbessert hat. Die Spannungen
    sind meiner Meinung nach in Ordnung, wenn man berücksichtigt das diese Plattform Gruppenreguliert ist, sind die Spannungen sogar ziemlich gut. Innerhalb der ATX Norm
    befinden sich alle Werte. Die 12 Volt Spannung ist relativ niedrig, ich finde aber diese Entscheidung von BeQuiet richtig, da dadurch die 5 Volt Spannung weniger angehoben
    wird und Unterspannungen sind generell besser als Überspannungen, denn diese sind eine starke Belastung für 5 Volt Hardware wie zum Beispiel Festplatten.

    Zu der Lautstärke lässt sich nur sagen, das Netzteil bleibt sehr leise. Da ich keine Angaben dazu machen kann
    aufgrund fehlender Messinstrumente verweise ich hier auf Chiller, welcher hierzu Werte liefern kann.
    Dafür Verweise ich auf eines seiner Reviews: [Review] Ein 780 Watt starkes Netzteil für 38 Euro. Kann das gut gehen?

    6. Fazit
    Abschließend bleibt zu sagen, dass das BeQuiet Straigt Power L8 ziemlich gut ist, verbessert wurde gegenüber dem L7 die Effizienz und es kommen bessere Kondensatoren
    Sekundärseitig zum Einsatz, schade finde ich dennoch, das BeQuiet gegenüber dem L7 auf den 105° Primärkondensator verzichtet hat und stattdessen nur ein 85° Modell
    verwendet, ansonsten sieht das neue Netzteil schöner aus von innen sowie von außen dank den gesleevten Kabeln. Die Anschlussvielfalt wurde stark verbessert, da der 4
    Pin CPU um 4 Pins erweitert wurde und ein zweiter PCI-E Stromanschluss kam hinzu.
    BeQuiet hat hier also ein sehr solides Produkt für einen sehr kleinen Preis, es kommen durchgehend Teapo und Taicon zum Einsatz, welche der Mittelklasse wenn nicht sogar
    Oberklasse (Taicon) angehören. Trotz der Gruppenregulation bleiben die Spannungen im Rahmen, wie sich die Plattform hier bei noch höherer Belastung verhält kann ich nicht
    sagen, daher gebe ich hier einmal eine Grundregel: Gruppenregulation nur bis 500 Watt verwenden.
    Das ein Netzteil so leise ist und das auch unter Last, ist auch nicht normal in dieser Preiskategorie, daher gibt es hier nochmal ein extra Pluspunkt.

    Ich würde das BQ L8 400W weiterempfehlen, da es ein durchgehend Solides Gerät zu einem echten Kampfpreis ist, empfehlen würde ich dieses Gerät für Computer mit
    Grafikkarten wie R9 280/GTX 770 und Haswell i7/Xeon E3/FX8350/A107850k und vergleichbares, dafür bietet das Gerät genug Leistung. Wenn man zu einer Grafikkarte wie der
    R9 290X oder GTX 780 greift, sollte im Budget doch gerne schon das besser BQ E9 drin sein oder das bald erscheinende BQ E10.

    Gruß
    Arne

    [/font][/size][/INDENT]

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von eXquisite
    Mitglied seit
    06.06.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Heide
    Beiträge
    4.594

    AW: [Review] BeQuiet Pure Power L8 400W

    Sind alle Bilder sichtbar?

    Gruß

  3. #3
    Avatar von _chiller_
    Mitglied seit
    07.04.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.095

    AW: [Review] BeQuiet Pure Power L8 400W

    Bilder sind sichtbar. Schönes Review, ich denke die Mühe hat sich gelohnt

  4. #4
    Avatar von SpeCnaZ
    Mitglied seit
    31.01.2014
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    8.936
    Ich habe das Review noch nicht durch aber die Sprache heißt Polnisch und nicht Polisch
    Benchmark-i7 4960X @7Ghz, 2x Titan Z@2Ghz,1024Gb RAM,1600W LEPA
    Netzteilsuche? Wichtige Fragen vorab geklärt.

  5. #5
    Avatar von tsd560ti
    Mitglied seit
    18.06.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Am liebsten da wo das Banjo schrammelt
    Beiträge
    10.100
    Schaut gut aus
    Ich könnte dir sonst noch Spannungswerte von meinem L8 bei ~ 480Watt geben, wenn du möchtest und mir genau sagst, wie ich keinen Kurzen kriege.
    Nur die Spannungsdiagramme wären besser, wenn du sie als Skala mit festem Maßstab an den Watt zeichnest, so ist das sehr anstrengend zu gucken oder manipuliert den Eindruck.
    Xeon-5-1650@4,4-4,5Ghz / 560Ti@1010_1070Mhz / MSI X79 BigBang / 16GB Klevv Neo DDR3-1866@2133 / CoolerMaster V850 / SanDisk UltraII 960GB / Seagate DesktopSSHD-2Tb / Coolermaster HAF X / EKL Alpenföhn Brocken 2 + SilentWings 120mm / Scythe Kaze Q8 /
    Geröstetes Silizium gratis: http://extreme.pcgameshardware.de/groups/631-die-wartenden-seniorenquaeler.html

  6. #6
    Avatar von eXquisite
    Mitglied seit
    06.06.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Heide
    Beiträge
    4.594

    AW: [Review] BeQuiet Pure Power L8 400W

    Ich könnte dir sonst noch Spannungswerte von meinem L8 bei ~ 480Watt geben, wenn du möchtest und mir genau sagst, wie ich keinen Kurzen kriege.
    Nur die Spannungsdiagramme wären besser, wenn du sie als Skala mit festem Maßstab an den Watt zeichnest, so ist das sehr anstrengend zu gucken oder manipuliert den Eindruck.
    Joa, wäre natürlich super, und wo solltest du nen kurzen kriegen? Problem ist nur du hast das CM Gerät, des ist ne ganz andere Plattform.

    Ich habe das Review noch nicht durch aber die Sprache heißt Polnisch und nicht Polisch
    ist abgeändert.

    Gruß

  7. #7
    Avatar von tsd560ti
    Mitglied seit
    18.06.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Am liebsten da wo das Banjo schrammelt
    Beiträge
    10.100
    Im Multimeter, wenn ich beide Enden reinstecke?
    Und ist es ungefährlich die Zangen umzustecken im Betrieb? Und 12Volt Masse mit 5Volt Phase?
    Xeon-5-1650@4,4-4,5Ghz / 560Ti@1010_1070Mhz / MSI X79 BigBang / 16GB Klevv Neo DDR3-1866@2133 / CoolerMaster V850 / SanDisk UltraII 960GB / Seagate DesktopSSHD-2Tb / Coolermaster HAF X / EKL Alpenföhn Brocken 2 + SilentWings 120mm / Scythe Kaze Q8 /
    Geröstetes Silizium gratis: http://extreme.pcgameshardware.de/groups/631-die-wartenden-seniorenquaeler.html

  8. #8

    AW: [Review] BeQuiet Pure Power L8 400W

    Schönes Review

    Würde bei der Formatierung allerdings noch etwas meckern. Die erste Tabelle samt Text würde ich noch unter das Bild packen, sonst top.
    i5 6600K | GTX980TI | 16GB DDR4 | Leadex Platinum 550w || DT770 250 Ω | MX-Audio BX5

  9. #9
    Avatar von SpeCnaZ
    Mitglied seit
    31.01.2014
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    8.936
    Geiles Review .

    Ist das Ding also gut ?
    Benchmark-i7 4960X @7Ghz, 2x Titan Z@2Ghz,1024Gb RAM,1600W LEPA
    Netzteilsuche? Wichtige Fragen vorab geklärt.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von _chiller_
    Mitglied seit
    07.04.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.095

    AW: [Review] BeQuiet Pure Power L8 400W

    Zitat Zitat von SpeCnaZ Beitrag anzeigen
    Geiles Review .

    Ist das Ding also gut ?
    Es wird schon einen Grund gehabt haben, warum ich mir das Netzteil damals gekauft habe

Seite 1 von 4 1234

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •