1. #1

    Mitglied seit
    28.06.2018
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    18

    Aufklärung zum Thema "Riegel" gesucht

    Hallo,

    in einem privaten Nachrichten-Austausch hat sich gerade die Frage ergeben, wie man denn nun objektiv die ''richtigen Riegel'' für sein Board findet. Also kurz gesagt Takt vs. Timing. Die einen sagen, Takt ist alles, andere sagen, das Timing spielt wohl auch eine Rolle, die nächsten sagen, es kommt auf die CPU an, wie sie damit umgeht, und wahrscheinlich haben alle ein bisschen Recht, wie so oft.

    Darum möchte ich mal diesen Thread aufmachen und alle, die sich berufen fühlen, auffordern, was dazu zu sagen. Mir ist mal zu Ohren gekommen, dass Takt jedenfalls bei Intel-CPUs der Sorte i7-6xxx, -7xxx, -8xxx ungefähr doppelt so wichtig wäre wie die CL. Mit ein bisschen Rechnen käme man nach dieser Regel darauf, dass 3600er Riegel mit CL 17 ungefähr 1,25% ''besser'' wären als 3200er Riegel mit CL 14. Was immer ''besser'' ist. Schneller sollte es wohl heißen, aber genau dafür soll dieser Thread ja da sein: dass Leute mit Wissen statt nur Ahnung hier posten, wie es denn nun richtig ist.

    Und bitte, nur posten, wenn ihr eure Argumente mit Benchmarks oder Ähnlichem untermauern könnt, keine Streits!

    Und nochmal bitte: Wenn ihr euch auf eine bestimmte Architektur bezieht, ob jetzt Ryzen, Threadripper, Coffee Lake, Skylake-Xeons... schreibt das gleich am Anfang dazu! Und wenn ihr dann am Ende (bitte!) noch Kauftipps habt, na klar, immer her damit!
    Geändert von CarstenP70 (12.07.2018 um 17:58 Uhr)

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    35.235

    AW: Aufklärung zum Thema "Riegel" gesucht

    Die Herangehensweise ist die falsche.

    1.) RAM-Geschwindigkeit macht generell in den allermeisten Fällen nur einen winzigen Unterschied, meist ein kleiner einstelliger Prozentbereich. Ob da jetzt Takt oder latenzen mehr ausmachen ist schon fast Messungenauigkeit. Einzige Ausnahme: Ryzen-CPUs. Der Grund ist hier aber nicht der schnelle RAM sondern die Tatsache, dass der InfinityFabric innerhalb der CPU mit dem RAM-Takt synchron laufen muss und schnellerer RAM sozusagen den uncore-Bereich der CPU übertaktet.

    2.) Es ist bis auf die genannte Ausnahme nicht von der Hardware sondern von der Software abhängig ob schneller RAM was bringt und ob Takt oder Latenzen wichtiger sind.
    In den meisten Fällen sind die Unterschiede zwischen schnellem und langsamen RAM sehr klein bis Null.
    In den Fällen wo eine Anwendung stärker mit Speichergeschwindigkeit skaliert ist es fast immer die Bandbreite die entscheidend ist (sprich der Takt) - hier ist übertrieben gesagt DDR4-4000 CL30 noch schneller als DDR4-3000 CL16 (übrigens hier auch die Plattform betrachten - ein DDR4-2400 im Quad-Channel hat die gleiche Bandbreite wie DDR4-4800 im DualChannel...).
    Beispiel: LZMA-Datenkompression mit großen Wörterbüchern (7ZIP,...): Mehr Bandbreite --> mehr Leistung, Latenzen sind fast egal.
    In anderen (selteneren) Fällen ist nicht die Menge an Daten entscheidend sondern die Zugriffszeit auf einzelne Zellen - hier sind Latenzen wichtig. Diese Anwendungen sind aber sehr selten - einziges prominentes Beispiel ist Minen von Bitcoins und Ethereum. Hier werden sehr viele zufällige Speicherzugriffe generiert aber kaum Massen an Daten bewegt. Deswegen ist eine GTX1070 mit GDDR5 (geringerer Takt, schnelle Latenzen) hier schneller als eine GTX1080 mit GDDR5X (höherer Takt, langsame Latenzen). In quasi allen anderen Fällen/Spielen ist es dagegen wie du sicher weißt umgekehrt, da hier eben Bandbreite (=Takt) viel wichtiger ist als Latenzen.


    Kurzform: Es gibt keine Pauschalantwort auf deine Frage. Was besser ist richtet sich danach, was du mit deinem System so machst.
    Core i7 5960X @ 4 GHz / 1,2v; 64 GB DDR4-2400; Nvidia TitanX @ 2 GHz; Komplett-WaKü
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  3. #3

    Mitglied seit
    16.03.2017
    Beiträge
    1.198

    AW: Aufklärung zum Thema "Riegel" gesucht

    Incredible Alk, hast du dazu schon was in deinem Blog? Wenn nicht, dann mach da bitte ein ausführlicheres Thema raus, wenn du die Zeit dafür hast. Diese Frage stellt sich immerhin recht häufig und dann könnte man das einfach verlinken.
    Intel Core i7 6700K @ 4.5 GHz @ 1.240 V <> ASUS Z170I Pro Gaming <> 2x8 GB HyperX Fury @ DDR4-3000 15-17-17-32 <> be Quiet! Dark Rock 3 <> Sapphire Radeon RX 580 Nitro+ 8 GB <> be Quiet! Pure Power 10 CM 500W <> Samsung 850 Evo 250 GB <> WD10EZEX <> Windows 10 Pro <> Kompaktgehäuse (Eigenbau)

  4. #4
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    35.235

    AW: Aufklärung zum Thema "Riegel" gesucht

    Nein, zum Thema RAM hab ich speziell noch nichts. Wenn ich mal die Zeit dazu finde kann ich da vielleicht mal was etwas ausführlicher schreiben (der TE hat ja schon einige Absätze per PN-Unterhaltung bekommen - und für seine Zwecke denke ich passende/vernünftige Riegel gefunden).
    Core i7 5960X @ 4 GHz / 1,2v; 64 GB DDR4-2400; Nvidia TitanX @ 2 GHz; Komplett-WaKü
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  5. #5

    Mitglied seit
    16.03.2017
    Beiträge
    1.198

    AW: Aufklärung zum Thema "Riegel" gesucht

    Okay, das wäre echt praktisch, wenn du dazu ein Thema machen könntest. Ich habe deinen Blog jedenfalls immer gerne gelesen und geteilt

    Was ich allgemein zu dem Thema kompakt erklärt haben würde:
    -Auswirkungen durch Takt/Latenzen
    -Auswirkungen durch Single-/Dual-Ranks (Leistungsmerkmale und OC-Möglichkeiten)
    -die ominösen Bezeichnungen Samsung/Micron/Hynix B-Die, D-Die, E-Die etc. und was das eigentlich bedeutet

    Gerade beim letzten Punkt muss ich gestehen, dass ich nicht wirklich weiß was es bedeutet. Zwar wollen vor allem die Ryzen-Nutzer die Samsung B-Dies haben, aber warum konnte mir noch keiner so wirklich erläutern.
    Intel Core i7 6700K @ 4.5 GHz @ 1.240 V <> ASUS Z170I Pro Gaming <> 2x8 GB HyperX Fury @ DDR4-3000 15-17-17-32 <> be Quiet! Dark Rock 3 <> Sapphire Radeon RX 580 Nitro+ 8 GB <> be Quiet! Pure Power 10 CM 500W <> Samsung 850 Evo 250 GB <> WD10EZEX <> Windows 10 Pro <> Kompaktgehäuse (Eigenbau)

  6. #6
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    35.235

    AW: Aufklärung zum Thema "Riegel" gesucht

    Auswirkungen Takt/Latenzen: Wie beschrieben extrem Softwareabhängig. Da gibts keine pauschalaussagen aber tonnenweise spezielle Benchmarks.

    "Ranking": Im Wesentlichen die Art, wie auf dem RAM-Riegel die einzelnen Chips verschaltet sind (alle in einer Serie oder in zwei Gruppen). In zwei gruppen (dualrank) ist in der Regel schneller da sie parallel angesprochen werden können aber tendentiell schlechter übertaktbar da der Controller entsprechend mehr Arbeit hat und es aufwendiger zu synchronisieren ist.

    ominöse Bezeichnungen: Das sind einfach (beliebige) Chargenbezeichnungen der Hersteller. Wenn Samsung beispielsweise auf Maschinenpark A DRAM-Chips herstellt und es in einem anderen Maschinenpark B sonstwo nochmal macht sind die Chips nicht identisch sondern unterscheiden sich in Details, genau wie es verschiedene CPUs in ihren Batches auch tun. Der "B-Die" von Samsung (=Chargennummer K4A8G085WB) ist nun einer der Herstellungsprozesse, der sich als gut übertaktbar herausgestellt hat und offensichtlich für Ryzen ganz gut funktioniert und daher von manchen Nerds bevorzugt gekauft wird. Speziell bei Samsung ists auch so, dass "B-Dies" 8GBit-Chips sind und "E-Dies" 4GBit-Chips sind - bedeutet wenn du 16 GB auf 2 Riegeln kaufst als B-Die sind die singleranked, als E-Die sind sie dualranked.
    Geändert von Incredible Alk (14.07.2018 um 15:53 Uhr)
    Core i7 5960X @ 4 GHz / 1,2v; 64 GB DDR4-2400; Nvidia TitanX @ 2 GHz; Komplett-WaKü
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

  7. #7

    Mitglied seit
    28.06.2018
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    18

    AW: Aufklärung zum Thema "Riegel" gesucht

    Was mich bewogen hat, den vom IA (wollte nicht ''Alki'' schreiben ) erwähnten privaten Thread mit ihm zu starten, ist seine Signatur. Da möge man nochmal genau hinschauen: eine ganz ordentliche CPU, eine Mörder-GraKa, von der die meisten von uns träumen, und dann ''nur'' 2400er RAM, aber gleich 64GB, also Maximum. Bei sowas werde ich stutzig und hake nach, und IAs Argumente sind so überzeugend, dass jemand den Thread hier zumachen könnte und wir auf den Blog-Eintrag warten.

    Falls nun wer unbedingt wissen will, was das Fazit des privaten Threads ist:
    - Wenn du ständig Krypto-Mining betreibst, kauf RAM mit möglichst niedriger CL
    - Wenn du ständig Pornos komprimierst, kauf RAM mit möglichst hohem Takt
    - Wenn du ein normaler Mensch bist, ist alles über 3000ern Geldverschwendung
    - Die Masse macht's: 16GB sind besser als 8GB, 32GB sind besser als 16GB, 64GB sind besser als 32GB

    Den Rest überlasse ich IA und seinem Blog. Prost!

Ähnliche Themen

  1. 4K Monitor zwischen 25-27&quot; gesucht
    Von ozhan im Forum Monitore
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 10.01.2016, 12:28
  2. 13&quot; Notebook gesucht
    Von xxRazer211 im Forum Notebooks und Netbooks
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.10.2015, 16:02
  3. Hilfe zum Thema Ram-Cpu-Spannung gesucht
    Von Oniris im Forum Mainboards und Arbeitsspeicher
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.08.2013, 17:42
  4. Kleine Aufklärung zum Thema W-LAN, Router, Modem und Co.
    Von king_kalle im Forum Internet und Netzwerk
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.08.2011, 02:27

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •